Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. (Christian Morgenstern)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. Februar 2020, 13:22:41
Erweiterte Suche  
News: Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. (Christian Morgenstern)

Neuigkeiten:

|21|10|Manche Leute sind gerade noch aufgeklärt genug, um an Gespenster nicht zu glauben, aber immerhin imZweifel, ob nicht vor hundert Jahren noch welche existiert haben. (Arthur Schnitzler)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"  (Gelesen 1643 mal)

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 977
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« am: 02. Februar 2016, 18:47:53 »

Hallo,
hätte da einige Fragen wegen der Weintraube "Birstaler Muskat".
Vorgeschichte: Ich muß eine Solanum dulcamara entfernen , da bei meinem Sohn Nachwuchs ansteht und ich nicht möchte daß mein zukünftiger Enkel die Beeren des Bittersüßen Nachtschatten in den Mund nimmt oder isst. Soll ja sehr giftig sein!
Der Standort ist unter einem Vordach 1,80 m Überstand und direkt an einer Ecke der Garage in einem Pflanzstein, Solanum ist gut gewachsen !
Nun meine Fragen :
Die Weintraube "Birstaler Muskat" kann ich die an die gleiche Stelle des Solanum pflanzen ?
Der Standort Ecke , da wäre die Weintraube "Birstaler Muskat" dem Wind/zugig ausgesetzt, Google sagt diese Traubensorte ist sehr wiederstandsfähig was meint Ihr über den Standort ?
Unter Dach das sehe ich wenniger als Problem , gießen kann ich selbst. Solanum ist auch gut gewachsen. Seht Ihr ein Problem ?
Sonne gibt´s von Morgens bis ca. 14 / 15 Uhr ?
Was haltet ihr allgemein von der Weintraube "Birstaler Muskat" ?
Wißt Ihr bessere Sorten für diesen Standort ?

Gruß Steingartenfan !
Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1297
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #1 am: 02. Februar 2016, 22:11:19 »

Genau besehen ist eigentlich fast alles besser als Birstaler Muskat. Gesehen und gekostet hatte ich sie einmal in Veitshöchheim beim Tafeltraubentag. Kleine grüne Beeren an unansehnlichen zotteligen Trauben. Geschmeckt haben sie (mir) nicht.
Schau Dich mal hier um: https://www.rebschule-schmidt.de/
Da gibt es den Birstaler auch, allerdings auch Vieles was besser ist.

Zudem dürfte er in Deiner Region fast zu spät reif werden. Ich würde Dir empfehlen nach einer Sorte mit "sehr früher" oder "früher" Reifezeit zu schauen.
Sonst hast Du keine Freude dran.
« Letzte Änderung: 02. Februar 2016, 22:16:40 von Urmele »
Gespeichert

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 977
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #2 am: 03. Februar 2016, 07:14:24 »

Danke Urmele ,
Du hilfst mir mit Deiner Antwort sehr weiter ;D , gut daß ich hier zuerst angefragt habe!
Kernlose Tafeltrauben , welche Sorten würdest Du mir empfehelen ?
Hat noch jemand Sortentips für meinen Standort ?

Gruß Steingartenfan
« Letzte Änderung: 03. Februar 2016, 07:53:30 von Steingartenfan »
Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4005
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #3 am: 03. Februar 2016, 12:20:08 »

Die Sorten mit der Reifezeit "früh" sind für den Bayrischen Wald mit Klimazone 6a schon zu spät. Hier sind Sorten mit Reifezeit "sehr früh" oder "ultrafrüh" besser. Bei Klimazone 6 a auf Frostfestigkeit achten, mindestens -25 °C.

Gespeichert

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 977
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #4 am: 03. Februar 2016, 13:42:33 »

Danke Dietmar !

Hab mir bei Rebschule Schmidt 2 frühreifende Pilzresistente und Kernarme Sorten gefunden :
Handycap ist halt ich habe nur von Morgens bis ca.13-14 Uhr Sonne !
"Elegant Sverhranny"  und  "Muromez" !
Was haltet Ihr davon ?
Kennt jemand diese Sorten, hat Erfahrung damit ?
« Letzte Änderung: 03. Februar 2016, 13:45:06 von Steingartenfan »
Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22071
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #5 am: 03. Februar 2016, 13:49:40 »

Sie sollten auch winterhart sein. Was nützt eine frühe Sorte, wenn sie jedes Jahr bis zum Boden zurückfriert.
Lass dir einfach eine Sorte von der Rebschule empfehlen.
« Letzte Änderung: 03. Februar 2016, 13:53:24 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 977
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #6 am: 03. Februar 2016, 17:04:31 »

Danke Mediterraneus ,

 ::)auf das einfachste kommt man immer nicht ??? Werd in der Rebschule mal telefonisch anfragen !!
Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1297
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #7 am: 03. Februar 2016, 17:31:43 »

Mit Elegant Sverhranny hättest Du laut Beschreibung keine schlechte Wahl getroffen. Sehr früh reifend, frosthart und robust.
Gespeichert

polaris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 87
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #8 am: 03. Februar 2016, 18:14:56 »

Die Beeren bei Elegant sind bei Vollreife grün, als wären die noch nicht reif,  das schreckt vielen ab, schmecken aber gut, mit feine Muskat Aroma.
Gespeichert

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 977
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #9 am: 04. Februar 2016, 07:30:25 »

@Urmele & all ,

Hallo , ich habe mich für die Tafeltraube " Elegant sverhranny " entschieden und bei Rebschule Schmidt bestellt !
Ausschlaggebend für mich war Pilzresistent, frühreifend und vor allem auch für ungünstigere Standorte, da  nur Sonne von Sonnenaufgang bis ca. 14 Uhr ist und es kann je nach windrichtung zugig werden da die Rebe bei einer Garagenecke (Pfeiler 75cm breit)gepflanzt wird .
Desweiteren kommt sie in einen Pflanzring, eigendlich sind es zwei übereinanderliegende höhe ca 60 cm, die als Hangbefestigung der Garageneinfahrt dienen! Pluspunkt ist die Traube steht unter einem weit ausladenden Vordach, gießen ist aber kein Problem!!

Gruß Steingartenfan

Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4005
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #10 am: 04. Februar 2016, 19:21:50 »

Ein Schritt in die richtige Richtung. Die Rebschule Schmidt bemüht sich, neue osteuropäische Sorten für uns nutzbar zu machen, d.h. zu pfropfen. Bei osteuropäischen Anbietern erhält man zum Teil nur ungepropfte Reben. Herr Schmidt erhielt von einigen von uns neue Rebsorten, aber es dauert eben einige Jahre, diese Reben groß zu ziehen, damit dann genügend Edelreiser fürs pfropfen zur Verfügung stehen. Auch sein Internetshop ist deutlich qualifizierter geworden, d.h. man kann nach verschiedenen Suchkriterien sortieren. Die anderen dt. Rebschulen sind eher etwas für Weinbaulagen, aber Herr Schmidt ist dabei, sein Sortiment auch für schlechtere Lagen "aufzurüsten". So ist geplant, dass im Herbst 2016 und Frühjahr 2017 einige sehr vielversprechende sehr zeitige Sorten anzubieten. Das wurde bereits hier im Forum erwähnt. Die anderen dt. Rebschulen haben da große Defizite, was neue Sorten und insbesondere Sorten für weniger gute Lagen betrifft.

Generell empfehle ich jeden Rebenfreund aus Nichtweinbaulagen, sich vor dem Kauf neuer Reben auch in den bekannten Informationsquellen zu unabhängig informieren.

Man merkt eben erst nach frühestens 4 bis 5 Jahren, ob eine Entscheidung richtig war und da ist eben rechtzeitiges Kundigmachen besser als eine spätere Enttäuschung.

Die konkrete Sortenentscheidung ist sicherlich vielversprechend, aber auch wenn die Papierform passt, muss es nicht immer gut gehen. Nicht immer liegt es an der Sortenwahl. Das Mikroklima kann ungünstig sein oder der Rebenfreund macht Fehler bei Rebschnitt und Laubarbeit. Eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht, aber man kann seine Erfolgsquote drastisch erhöhen.
Gespeichert

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1297
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #11 am: 04. Februar 2016, 19:48:32 »

@Steingartenfan: Glückwunsch zur neuen Rebe!
Dass sie unter Dach wachsen wird ist sicher ein Vorteil. Sonne bis von früh morgens bis 14 Uhr ist auch nicht schlecht, da gibt es deutlich schlechtere Standorte.
Wenn alles gut geht werdet Ihr vielleicht schon 2017 eine erste kleine Kostprobe bekommen.
Gespeichert

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 977
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #12 am: 05. Februar 2016, 07:22:24 »

Hallo ,
ich Danke Euch allen für Euere Tips. Ohne Euch hätte ich bestimmt nicht "Elegant sverhranny" bestellt sondern die "Birstaler Muskat"gekauft und wäre wahrscheinlich enttäuscht worden!
Ich habe ja schon 2 total verschieden schmeckende Weintrauben.
Eine Unbekannte gelbfruchtige seit 1990 aus Ungarn von einem damaligen ungarischen Arbeitskolegen der einen kleinen Weinberg hatte. Zwar viele kleine Früchte mit Kernen an ca.15 cm langen Trauben die wenn sie reif sind sehr fruchtig süß sind(man muß nur schneller sein als die Wespen 8) )!
Dann habe ich noch die kernlose rosee Sorte "Vanessa", die ein aussergewöhnliches Aroma hat und sehr fruchtig schmekt! Meine ganze Nachbarschaft ist begeistert von diesem anderen Weintrauben Geschmack!
So nun freu ich mich auf "Elegant sverhranny",und deren Geschmack, in 2-3Jahren weiß ich dann mehr ;D !
Nochmals Danke für Euere Hilfe,
Gruß Steingartenfan!

Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Berat

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
  • Bayern, Zone 6b, 375 m
Re: Fragen zu Weintraube "Birstaler Muskat"
« Antwort #13 am: 24. September 2019, 11:11:01 »

Hallo Steingartenfan,

mich würde sehr interessieren, wie es dir mittlerweile mit der Rebsorte Elegant sverhranny ergangen ist. Eigentlich sagt mir die Sortenbeschreibung generell zu, allerdings schreckt mich etwas die Anmerkung von cydorian im Thread Tafeltrauben (nur eigene Sortenbeschreibungen), dass sie überdurchschnittlich zurückfriere und dies überdies in einem Weinbauklima. Ich würde sie wie du in einem eher rauen Klima pflanzen (wenn auch vielleicht nicht ganz so heftig wie im Bayerischen Wald und zudem an einer geschützten Südostwand).

Wie sind deine Erfahrungen, speziell auch hinsichtlich der Winterhärte und Spätfrösten, was die Blüte betrifft? Aber auch Geschmack, Größe, Wuchs usw.
Es würde mich sehr freuen, wenn du ein paar Worte dazu sagen könntest.

Danke und viele Grüße, Berat
« Letzte Änderung: 24. September 2019, 11:14:55 von Berat »
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de