Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt.  (Hermann Hesse) 
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. Juni 2024, 16:18:51
Erweiterte Suche  
News: Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt.  (Hermann Hesse) 

Neuigkeiten:

|11|3|Bringt Rosamunde Schnee und Sturm, so steckt im Frühling noch der Wurm.

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 9   nach unten

Autor Thema: Eryngium  (Gelesen 25512 mal)

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26637
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Eryngium
« Antwort #30 am: 22. Juni 2012, 13:27:11 »

Sehr interessant, danke!

In der Gärtnerei, wo ich sie kaufte, gabs auch in der "Blüten"farbe totale Unterschiede bei E. giganteum. Wenige waren fast weißstahlblau, andere mehr taubenblau und dunkler in der Blüte.
Ich hab mir ne Pflanze mit der gleißendsten Farbe rausgesucht.

Spielen die immer in der Blütenfarbe?
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

wallu

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5562
  • Nordeifel, WHZ 7b, 200m ü. NN
Re:Eryngium
« Antwort #31 am: 23. Juni 2012, 09:23:04 »

Bei mir nicht. Voll aufgeblüht sind sie immer metallisch weiß.
Gespeichert
Viele Grüße aus der Rureifel

Dunkleborus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9048
    • Meriangaerten.ch
Re:Eryngium
« Antwort #32 am: 24. Juni 2012, 21:30:47 »

Zitat
Bei mir nicht. Voll aufgeblüht sind sie immer metallisch weiß.
Hier auch.

Korrigiere: Hier nicht. :-[

Die Hochblätter sind weiss, aber die Blüten selber sind in ein paar Pflanzen weiss (eher grüngrauweiss), ein paar andere sind deutlich graublau, und die meisten sind irgendwo dazwischen.
« Letzte Änderung: 02. Juli 2012, 06:33:53 von Dunkleborus »
Gespeichert
Alle Menschen werden Flieder

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26637
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Eryngium
« Antwort #33 am: 30. Juni 2012, 13:44:38 »

Die Blüte von E. giganteum scheint langsam dem Ende zuzugehen.

Es ist ein Wahnsinn, was da für Käferzeugs und Wespen drangehen. Ein wahres Biotop.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18521
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re:Eryngium
« Antwort #34 am: 01. Juli 2012, 17:51:45 »

Bei mir blühen die aus Samen gezogenen E. giganteum auch erst nach drei, frühestens nach 2, manchmal erst nach 4 Jahren. Ist eben doch eine anspruchsvolle Art, die nicht hungern und trocknen möchte. Im Transkaukasus haben wir sie einmal am Wildstandort gesehen: eine ziemlich schattige, von Streumassen überdeckte Blockhalde, unter Laubgebüschen und Nordmanntannen. In den Klüften der Halde hatte sich bestimmt jede Menge an fruchtbarem Humus gesammelt und die Wasserversorgung ist darin auch meist sehr gut.
Gespeichert

dreichl

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 782
  • 6b, 625m üNN bei Ulm
Re:Eryngium
« Antwort #35 am: 19. August 2012, 11:59:49 »

Hier scheint auch: je feuchter/schattiger, desto schneller kommen E. giganteum zur Blüte. Allerdings leidet darunter etwas die Blütenfarbe. Aber bevor die Samen ausfallen (was sie hier dürfen), haben sie alle das fahle weiß.

Im Schattenbereich zwischen Hostas blühen sie zuverlässig nach 2 Jahren. Im Sonnenbeet habe ich nach 2 Jahren noch keine Blüte gesuchtet.
Gespeichert
Gruß,
Dieter

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31044
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re:Eryngium
« Antwort #36 am: 19. August 2012, 12:42:21 »

Mist, dann habe ich meine selbstgezogenen falsch gepflanzt. :-\
Gespeichert
Hände platt vom vielen Draufsitzen

Pewe

  • Gast
Re:Eryngium
« Antwort #37 am: 19. August 2012, 13:00:56 »

ich auch :(
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31044
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re:Eryngium
« Antwort #38 am: 19. August 2012, 13:02:26 »

@ Waldschrat
Wie heißt es doch so schön: "Aus Fehlern lernen" :-X . Ich muss sagen, ich lerne viel, sehr viel. Noch immer. ::)
Gespeichert
Hände platt vom vielen Draufsitzen

Pewe

  • Gast
Re:Eryngium
« Antwort #39 am: 19. August 2012, 13:04:33 »

Ich fürchte, das hört nie auf. ;)
Gespeichert

paulw

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 861
Re:Eryngium
« Antwort #40 am: 19. August 2012, 17:52:55 »

E. venustum hatte ich 2 jahre,6a auf sandboden, im 1. winter 50% tot, der rest im 2.
in 7b auf lehm totalausfall im 1. winter.
Gespeichert

Frank

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8692
  • Der echte Cowboy aus der Rureifel
Re:Eryngium
« Antwort #41 am: 12. Mai 2014, 22:33:28 »

Mir ist vor ein paar Tagen ein Eryngium yuccifolium ins Körbchen gesprungen. :D

Wie sind Eure Erfahrungen - insb. zur Winterhärte. ??? :-* :D

Dieses Jahr wollte ich einen sehr großen Tontopf damit bepflanzen. Später aber ins Freiland setzen - vornehmlich Kiesbett.

LG Frank
Gespeichert
"May your character not be a writing upon the sand, but an inscription upon the Rock" (Charles Spurgeon)

Ute

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 913
Re:Eryngium
« Antwort #42 am: 12. Mai 2014, 22:37:16 »

Wenn es wirklich Eryngium yuccifolium ist, dann braucht die Pflanze einen sehr trockenen sonnigen Standort. Einen Mildwinter übersteht sie... ;)

LG Ute
Gespeichert

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9526
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Eryngium
« Antwort #43 am: 12. Mai 2014, 22:47:38 »

Wenn es wirklich Eryngium yuccifolium ist, dann braucht die Pflanze einen sehr trockenen sonnigen Standort. Einen Mildwinter übersteht sie... ;)

LG Ute

Nein, muss nicht sein. Eryngium yuccifolium ist dankbar für einen frischen, nährstoffreichen Boden, obwohl sie auch trocken und mager stehen kann. Nur Staunässe im Winter mag es nicht. Die Frosthärte ist generell sehr gut.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 43613
  • Weinbauklima im Neckartal
    • Stanford Iranian Studies Program
Re:Eryngium
« Antwort #44 am: 12. Mai 2014, 23:47:12 »

Eryngium yuccifolium ist eine Pflanze vollsonniger frischfeuchter Standorte. Freifläche Felssteppe 2 bis 3. Winternässe und Konkurrenz mag sie nicht. Durchlässig lehmiger Boden ist ideal. Kann sehr beeindruckend sein. Mulchen mit Kieselsplitt hat ihr gut getan.
« Letzte Änderung: 12. Mai 2014, 23:47:27 von pearl »
Gespeichert
“I love science, and it pains me to think that so many are terrified of the subject or feel that choosing science means you cannot also choose compassion, or the arts, or be awed by nature. Science is not meant to cure us of mystery, but to reinvent and reinvigorate it.”

— Robert M. Sapolsky
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 9   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de