Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Juni 2019, 16:21:42
Erweiterte Suche  
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)

Neuigkeiten:

|23|12|Ein Freund ist jemand, der dich mag obwohl er dich kennt! (Unbekannt)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1] 2 3 ... 8   nach unten

Autor Thema: Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung  (Gelesen 14102 mal)

austria_traveller

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1250
  • Einmal sehen ist besser als hundertmal hören
Äpfel und Birnen richtig lagern, Obstlagerung
« am: 20. September 2012, 14:56:48 »

Hallo Forum,
Nach Jahren von wenig Obst im Garten - ein einsamer Marillenbaum fristet hier ein Schattendasein - möchte ich mir im nächsten Jahr einen Apfelbaum pflanzen.
Allerdings kome ich immer mehr drauf, dass es bei uns im Haus keine Lagermöglichkeiten gibt.
Wir haben zwar einen Keller - allerdings einen Wohnkeller; mit Temperaturen von ca. 20 Grad. Allerdings mit rel. hoher Luftfeuchtigkeit.

Gartenhütte ist auch keine Option, denn wir haben dort Gäste einquartiert. Ich denke dass Äpfel für Mäuse auch ein Leckerbissen darstellt. Wir füttern im Winter zwar unsere Tiere, aber so weit wollen wir dann doch nicht gehen :-)

Bleibt nur noch eine überdachte Terasse bzw. eine Schwimmbadüberdachung - beides wird bei Frost wohl auch keine Option sein. In der Gartenhütte friert es übrigens auch; sie ist aus Holz und nicht isoliert.

Jetzt meine Frage an euch: Was kann ich machen ?
Bzw. was passiert, wenn ich meine Äpfel in den (warmen) Keller lege?

Gespeichert
Beste Grüße
Gerhard aus Wien

Lehm

  • Gast
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #1 am: 20. September 2012, 15:14:38 »

Sie reifen eben zu schnell nach und werden faul. Wobei das bei allen, nicht makellosen Äpfeln früher oder später der Fall ist. Eine Möglichkeit ist, die nicht sofort verzehrbaren Äpfel zu versaften und den Saft, wenn es zu viel gibt, pasteurisieren (lassen) oder einfrieren.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6008
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #2 am: 20. September 2012, 15:23:04 »

Das Problem hat heutzutage fast jeder, ich ebenfalls....

Möglichkeiten:

- Gartenhaus, Garage. Geht besser wie gedacht! Mäuse etc. sind kein Problem, wenn man die Kisten auf Tische stellt. Trotz fehlender Isolierung geht das gut, solange bis die Nachtfröste härter werden, was in den letzten Jahren erst ab Januar der Fall war. Dann stellt man die restlichen Äpfel in den Keller. Dort halten sich zwar nicht mehr so lange, aber man hat zwei bis drei Monate guten Vorlauf gehabt.

- Lichtschacht Keller. Kisten mit Kükendraht gegen Mäuse schützen oder oben mit Gitter zumachen, dann mit Styroporplatten abdecken. Geht gut, ist aber etwas mühsamer. Bekannte machen das so, Ergebnis ist ebenfalls recht gut. Hat auch die harten Fröste überstanden, weil nach oben hin isoliert war.

- Erdkeller graben, z.B. saubere grosse Mülltonne eingraben. Apfelkisten rein, oben Stroh drauf, Deckel zu. Bei Bedarf schubweise den Verbrauch für zwei Wochen ins Haus holen. Geht bei mir leider nicht, nach einem Spaten Bodentiefe kommt Kalkschutt und extrem zäher Ton.
Gespeichert

Isatis blau

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1804
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #3 am: 20. September 2012, 15:25:33 »

Pasteurisieren ist ziemlich einfach: auf 70° erhitzen und in luftdicht verschließbare Flaschen, z.B. Milchflaschen, abfüllen, fertig.

Äpfel kann man bis zum Frost auch draußen lassen, das ist oft bis Weihnachten der Fall.
Gespeichert

Günther

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8632
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #4 am: 20. September 2012, 15:31:21 »

Wichtig: Eine zur längeren Lagerung geeignete Sorte aussuchen!
Gespeichert
"Science is the belief in the ignorance of the experts" – Richard Feynman

austria_traveller

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1250
  • Einmal sehen ist besser als hundertmal hören
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #5 am: 20. September 2012, 15:35:23 »

Danke für eure Tips,
Das gibt mir mal zu denken.

Wichtig: Eine zur längeren Lagerung geeignete Sorte aussuchen!
Ich werde da eh noch einen extra thread starten, ich muss mir erstmal klar werden, was ich eigentlich will.
Meine Baumschule hat 300 Apfelsorten .. das überfordert mich ein wenig :P
Gespeichert
Beste Grüße
Gerhard aus Wien

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21860
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #6 am: 20. September 2012, 15:49:12 »

Falls du nen ungeheizten Dachboden hast, dann geht das dort ganz gut. Kisten auf den (warmen weil im Stockwerk darunter geheizt wird) Boden stellen und bei Starkfrost mit Teppichen, Decken etc abdecken. Leichtes anfrieren der Lageräpfel schadet nicht, solange man sie nicht gefroren schockartig ins Warme holt.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

austria_traveller

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1250
  • Einmal sehen ist besser als hundertmal hören
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #7 am: 20. September 2012, 15:55:52 »

Leider nein.
Wir haben ein Kleingartenhaus und da ist jeder qm geheizt. Aber der Tip war gut
Gespeichert
Beste Grüße
Gerhard aus Wien

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21860
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Lagerung von Äpfeln
« Antwort #8 am: 20. September 2012, 16:06:55 »

Ansonsten kannst du draußen im Trockenen lagern, bei Frost in Syroporkisten dicht an der Hauswand.
Bei stärkerem Frost noch was drüberwerfen.

Dann solltest du kurze Frostperioden bis -10 überbrücken können.

Apfelsorten mit der Genussreife November bis Januar sollten damit dann auf jeden Fall gehen.
Wenns zu kalt wird, die Kiste in den wärmeren Keller stellen (nur sehr langsam auftauen lassen, falls Äpfel angefroren)

Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

die Reblaus

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • der Apfel fällt nicht weit vom Birnenbaum 😉
Äpfel und Birnen richtig lagern
« Antwort #9 am: 11. November 2013, 23:03:45 »

...
Der Gelbe ist nicht schlecht, welkt aber leicht im Lager...
Der rote Bellefleur ist mit dem Gelben nicht näher verwandt und glänzt durch erstklassige Lagerfähigkeit. ..


Na dem diesjährigen miesem Apfeljahr, hoffe ich in 2014 wieder auf gute Erträge. Ich möchte den Zeitraum des Obst frisch Verzehrens per Lagerung verlängern. Derzeit böte sich die Möglichkeit, einen bisher ungenutzten Kellerraum zum Obstlager zu gestalten. Macht aber nur Sinn, wenn die klimatischen Bedingungen vorhanden sind. Wie stellen sich die optimalen Lagerbedingungen dar? -> Temparatur, Luftfeuchtigkeit?

Ach ja, zu lagern wären dann:
Äpfel:
- Schöner von Herrenhut
- Kaiser Wilhelm (bisherige Beobachtung -> wurd schnell mehlig, wenn er ein paar Tage in der Obstschale liegt.)
- James Grieve
- Macaun
Birne:
- Williams Christ
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6008
Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
« Antwort #10 am: 11. November 2013, 23:27:06 »

"Schöner von Herrnhut" geht lang, Kaiser Wilhelm (eigentlich "Peter Broich") geht noch länger, ein bisschen Macaun. Das Mürbewerden ist bei KW normal, er hält trotzdem.

Williams ist im Naturlager gerade mal eine Woche haltbar, James Grieve ist mehr ein Herbstapfel.

Ein gutes Naturlager ist gleichmässig kühl aber frostfrei und hat hohe Luftfeuchtigkeit. Optimal wäre ein Erdkeller mit offenem Lehmboden. Ich lagere in einer Art Garage in Kisten direkt auf dem Boden stehend und komme damit knapp an die in der Literatur angegebenen Zeiten. Problem ist die zu niedrige Luftfeuchtigkeit, welkempfindliches Obst welkt dann auch zu früh. Versuche mit Plastikhauben über den Kisten werde ich noch machen.
Gespeichert

die Reblaus

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • der Apfel fällt nicht weit vom Birnenbaum 😉
Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
« Antwort #11 am: 12. November 2013, 00:13:17 »

Danke für diese schnelle und brauchbare Antwort! :)
... James Grieve ist mehr ein Herbstapfel.
Lagert man Herbstäpfel generell nicht?

Ein gutes Naturlager ist gleichmässig kühl aber frostfrei und hat hohe Luftfeuchtigkeit.
Das mit der gleichmässig kühlen Temperatur kann ich mir noch vorstellen auch in neuzeitlichen Kellern ( ungleich Erdkeller mit offenem Lehmboden) hinzubekommen. Bei der hohen Luftfeuchtigkeit wird es kritisch. Könnte das Aufstellen von ein - zwei Eimern mit Wasser im Lager helfen? Da es frostfrei sein soll, friert das Wasser auch nicht ein. Ob es genug ist, um die Luftfeuchtigkeit zu heben? Eine gewisse Belüftung soll der Keller bestimmt auch haben, damit nichts faul. Aber kalte Wintertage ziehen regelrecht die Feuchtigkeit heraus. Für die Hausmauer gut, für das Obst weniger. :-(

... Versuche mit Plastikhauben über den Kisten werde ich noch machen.
Setzen Äpfel nicht Reifegase frei und würden somit unter der Folie schneller reif werden?
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6008
Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
« Antwort #12 am: 12. November 2013, 09:14:18 »

Lagert man Herbstäpfel generell nicht?

Du kannst generell alles einlagern, sogar Sahnetorten :-) Manche Äpfel sind leider nur kurz lagerfähig, manche lang. Herbstäpfel sind im Allgemeinen nur kurz haltbar. Man isst sie im Herbst, wie die Bezeichnung nahelegt.

Mit einem Hygrometer kannst du die Luftfeuchte mal testen und die Wirkung von Aktionen, die sie erhöhen. Ideal sind 90%, ideale Temperaturen liegen unter 6°, aber das erreicht man eher selten.

Die Plasikhauben erhöhen die Luftfeuchtigkeit drunter und die höhere CO2 Konzentration bremst die Atmung und somit die Reife. Mit so einfachen Mitteln die Balance zu halten ist aber schwierig.
Gespeichert

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
« Antwort #13 am: 12. November 2013, 09:48:59 »

Wir lagern unsere Äpfel seit Jahren in lose verschlossenen Gefrierbeuteln (lose heißt, wir binden sie oben locker zu, so dass es einen minimalen Luftaustausch gibt). Die Haltbarkeit gegenüber der offenen Lagerung ist deutlich höher. Wir packen höchsten 6 Äpfel in einem Beutel, damit im Falle von Fäulnis nicht zu viele betroffen sind. Bleiben die Äpfel gesund, verwenden wir die Beutel später noch für den Transport von Gemüse aus dem Garten nach Hause etc...
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21860
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Äpfel und Birnen richtig lagern
« Antwort #14 am: 12. November 2013, 10:17:58 »

Die beste Lagerung ist draußen, an der frischen Luft im Schatten und überdacht.

Bei zuviel Frost wirds allerdings kritisch, leichten Frost kann man durch Abdecken mit Zeitung noch überbrücken.

Dann so spät wie möglich von draußen in den Lagerraum. Am besten erst im Dezember.

Ich habe die Äpfel früher in einem Kellerraum gelagert, der hat kein Beton drunter, sondern nur Kies. Allerdings ist auch dieser Raum eigentlich zu warm (10 Grad etwa im Winter, momentan noch 13 Grad.)

Seit einigen Jahren lagern wir deshalb unter dem nicht ausgebauten Dach auf dem Speicher. Nur Gebälk mit Dachziegeln, nicht isoliert.
Dort werden die Äpfel in Kisten gelegt, diese Kisten dicht an dicht auf den Boden gestellt.
Bei Frost wird das ganze mit alten Decken und Teppichen abgedeckt. Vom Boden her bekommen die Kisten dann etwas Bodenwärme der darunterliegenden Wohnung. Die Früchte frieren bei Dauerfrost auch irgendwann leicht an, aber das macht nichts, solange sie langsam wieder auftauen können.

Die Dachlagerung funktioniert super, bis März haben wir superfrische Äpfel, geht viel besser als im Keller.
Beendet wird die gute Lagermöglichkeit mit den ersten warmen Tagen im April, da wirds unterm Dach warm und das Obst geht dann schneller kaputt.

Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung
Seiten: [1] 2 3 ... 8   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de