Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Im schlimmsten Fall hebst du einen Graben aus und wirfst sie einfach hinein - hab ich mal mit Narzissen gemacht, geht  ;) (Anubias)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Oktober 2020, 06:15:14
Erweiterte Suche  
News: Im schlimmsten Fall hebst du einen Graben aus und wirfst sie einfach hinein - hab ich mal mit Narzissen gemacht, geht  ;) (Anubias)
Partnerprogramm Markenbaumarkt 24
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11   nach unten

Autor Thema: Grabgestaltung  (Gelesen 29726 mal)

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19512
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Grabgestaltung
« Antwort #120 am: 25. September 2018, 22:00:08 »

Enaira, schau dir mal den Ginkgo biloba 'Mariken' an.

An den hatte ich tatsächlich auch schon gedacht.
Das Problem wäre hier nur vielleicht, dass man wegen des langsamen Wachstums da schon ein etwas größeres Exemplar nehmen müsste. Und wir sind nicht vor Ort, also auf die Pflege einer Gärtnerei angewiesen. Und die haben das Absterben der Kiefer nicht verhindert oder verhindern können...
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19512
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Grabgestaltung
« Antwort #121 am: 25. September 2018, 22:08:42 »

Irgendwie hast du ja den immergrünen, ruhigen Rahmen, trotzdem noch ein (immergrünes?) Gehölz? Wenn würde ich wohl Eibe nehmen, u.a., weil man sie der unveränderlichen Grösse des Grabs anpassen kann.

Müsste nicht immergrün sein. Uns ging es vor allem darum, eine vertikale Struktur einzubeziehen.

Ein filigranes Gras kommt nicht in Frage neben dem Stein rechts für die Leichtigkeit?
Warum nicht, wenn es die Wühler übersteht. Vielleicht Diamantgras?
Oder vielleicht ein Calamagrostis 'Karl Förster' oder 'England' anstelle des Kiefernstämmchens? Wäre eine Überlegung wert....

Staude; Coreopsis/ Mädchenauge hat mich diesen Sommer überrascht, so lange Blüte und unkompliziert. Genaue Sorte weiss ich leider nicht, rötliches Auge, fröhlich- darfs ja aber auf dem Friedhof auch sein. ;)

Lange Blüte klingt gut. An Coreopsis hatte ich bislang gar nicht gedacht, da gibt es ja schöne neue Sorten, die angeblich aus gut ausdauernd sind.
Salvia 'Caradonna' gefiel uns farblich als Gegengewicht zu dem Euonymus und dem gelben Fingerkraut, aber es gibt ja auch durchaus andere passende Farben. Rot gefiele uns zu dem Stein allerdings nicht so gut.
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7456
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Grabgestaltung
« Antwort #122 am: 25. September 2018, 22:15:28 »

Soweit ich weiß, gibt es die GingkoVeredelungen in verschiedenen Stammhöhen. Diese Höhe verändert sich ja nicht mehr und ich würde eine Höhe von max 60cm wählen. Sooo klein sind die veredelten Kronen eigentlich nicht.

Das Bewässerungsproblem würde sich ja bei jeder Neupflanzung stellen. Und ich gehe jetzt mal davon aus, dass der nächste Sommer nicht wieder so extrem wird :P
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19512
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Grabgestaltung
« Antwort #123 am: 25. September 2018, 22:15:31 »

Ich würde keine weiteren Gehölze mehr auf das Grab setzen, es ist ja schon fast zugewachsen.  Eher einen niedrigen kompakten Bodendecker, zum Beispiel Polsternelken.

Dann wäre ja alles platt!
Nein, Höhe brauchen wir auf jeden Fall, der Stein liegt doch auch, und die Umrandung ist ganz niedrig...
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19512
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Grabgestaltung
« Antwort #124 am: 25. September 2018, 22:17:56 »

Das Bewässerungsproblem würde sich ja bei jeder Neupflanzung stellen.

Die Frage ist halt auch, ob die Kiefer wirklich vertrocknet ist.
So, wie das Fingerkraut aussieht, müsste eigentlich gegossen worden sein.
Aber wenn die Wurzeln wegen der Wühlmausgänge den Bodenkontakt verlieren, oder gar abgefressen werden, hilft ja auch Gießen nicht....
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13377
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Grabgestaltung
« Antwort #125 am: 25. September 2018, 22:32:37 »

Wühlmäuse oder andere Wühler gab es diesen Sommer wohl fast auf jedem Grab, jedenfalls  auf bzw. in denen, die gegossen wurden. Im hiesigen muss ich massiv Erde nachschütten...das kann aber nächstes Jahr wieder ganz anders sein.
Hosta möchtest Du nicht setzen in den Ecken? Hier hielt sich eine Hosta  auf dem Grab auf sehr leichtem Boden überraschend gut.
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7456
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Grabgestaltung
« Antwort #126 am: 25. September 2018, 22:34:16 »

In voller Sonne?
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13377
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Grabgestaltung
« Antwort #127 am: 25. September 2018, 22:48:27 »

Den halben Tag Sonne hatte sie und trocken war es auch, gießen schaffte ich nur so alle 10 Tage mal.
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19512
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Grabgestaltung
« Antwort #128 am: 26. September 2018, 09:48:12 »

Für Sonne gibt es durchaus auch schöne Hosta-Sorten.
Aber wie schon weiter oben gesagt:
Vertikale Ausrichtung und zumindest eine der beiden Pflanzen sollte ruhig Farbe durch Blüten liefern.
Ohne dass ständig ausgeputzt werden muss, denn das werden die von der betreuenden Gärtnerei vermutlich nicht machen.
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

Mata Haari

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 953
  • Podenco-Fan/Rhein-Kreis Neuss Klimazone 8a
    • Der Podenco
Re: Grabgestaltung
« Antwort #129 am: 26. September 2018, 10:00:01 »

Wie wäre es denn mit einer schönen kleinen Sommerspiere oder einer Bartblume?
Gespeichert
Viele Grüße
Mata Haari

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19512
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Grabgestaltung
« Antwort #130 am: 26. September 2018, 10:21:15 »

Bei der Bartblume bin ich nicht sicher, ob die den Winter dort übersteht. Laubfärbungen in Richtung Silber passen auch nicht so gut zum Rest.
Sommerspiere wäre da schon eher geeignet. Aber wird die nicht zu breit?
Ist ja nur ein Einzelgrab.
Früher hatten wir oben mittig eine Bernstein-Rose sitzen. Aber die war nicht gesund, lag möglicherweise an der Sorte in Verbindung mit zu wenig Pflege. Wir würden jetzt gerne die asymmetrische Anordnung beibehalten.
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

Mata Haari

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 953
  • Podenco-Fan/Rhein-Kreis Neuss Klimazone 8a
    • Der Podenco
Re: Grabgestaltung
« Antwort #131 am: 26. September 2018, 10:27:09 »

Es gibt auch Zwerg-Sommerspieren.
Schau mal bei Eggert & Co.
Die haben auch teilweise eine schöne Herbstfärbung.
Gespeichert
Viele Grüße
Mata Haari

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5476
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Grabgestaltung
« Antwort #132 am: 26. September 2018, 14:08:39 »

Vielleicht Diamantgras?
Oder vielleicht ein Calamagrostis 'Karl Förster' oder 'England' anstelle des Kiefernstämmchens? Wäre eine Überlegung wert....

Diese Gräser, nicht zu hoch?
Das Diamantgras, bei mir sonnig, heiss, trocken stehend war diesen Sommer ein paar Mal mit den Zehen im Grab ;), wahrscheinlich hätte es gern etwas mehr Wasser gehabt von mir und sonst weiss ich nicht, was dem gefehlt haben könnte.
Tautropfengras?
Spiersträucher wären sicher sehr robust. Und auch die Kleinen könnte man im Frühling noch durch Schnitt regulieren, wenn nötig. Albiflora wäre klein und weiss blühend.
Gespeichert
"Was bedeutet zähmen?" "Das wird oft ganz vernachlässigt", sagte der Fuchs. "Es bedeutet sich vertraut miteinander machen."
Saint-Exupéry, Le petit Prince

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19512
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Grabgestaltung
« Antwort #133 am: 26. September 2018, 14:28:18 »

Vielleicht Diamantgras?
Oder vielleicht ein Calamagrostis 'Karl Förster' oder 'England' anstelle des Kiefernstämmchens? Wäre eine Überlegung wert....

Diese Gräser, nicht zu hoch?

Habe ich vorhin auch gedacht, als ich im Garten davor stand. Diamantgras wird wohl auch zu breit.
'Overdam' würde vielleicht gehen, wenn es so wächst wie bei mir.

Tautropfengras bildet wohl auch einen zu breiten Horst.

Passender fänden wir ja schon ein kleines Gehölz, das sich unten schmal macht, also z.B. ein Stämmchen.
Ich habe vorhin mal durchgeschaut, was Gärtner Scholl derzeit anbietet, und bin auf zwei Kandidaten gestoßen:
Fagus sylvatica 'Purpurea Nana' würde die Farbe der Heuchera aufgreifen und wäre sicher durch vorsichtigen Schnitt in passender Form zu halten.
Ginkgo biloba 'Baldi' bietet er auf kurzem Stamm an, wäre ähnlich der 'Mariken'. Den müsste man dann aber wohl in die Mitte der Diagonale setzen, damit die Krone nicht gar zu klein gehalten werden muss.

Dabei ist mir eingefallen, dass hier ja auch noch ein Gingko im Topf rumsteht, 'Menhir'. Ist angeblich auch schnittverträglich und könnte eventuell passend schmal geformt werden.
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5476
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Grabgestaltung
« Antwort #134 am: 26. September 2018, 14:57:33 »

Passender fänden wir ja schon ein kleines Gehölz, das sich unten schmal macht, also z.B. ein Stämmchen.

Oder gleich zwei, damit das eine nicht so allein steht? (Bei Stämmchen habe ich keine Erfahrung ausser Buchs, und den würde selbst ich nicht auf den Friedhof pflanzen. ;))
Gespeichert
"Was bedeutet zähmen?" "Das wird oft ganz vernachlässigt", sagte der Fuchs. "Es bedeutet sich vertraut miteinander machen."
Saint-Exupéry, Le petit Prince
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de