Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Bis auf eine Brunette, die halbseitig vertrocknet ist, sahen die Sachen bei Ankunft glücklicherweise gut aus... (Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. Oktober 2017, 10:50:13
Erweiterte Suche  
News: Bis auf eine Brunette, die halbseitig vertrocknet ist, sahen die Sachen bei Ankunft glücklicherweise gut aus... (Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|2|1| Die heutige News ist eine Ente. Natürlich gab es heute schon etwas Neues. Seit 00:00 Uhr einen neuen Tag ( auch wenn es noch Nacht ist ;))  (kasi)

Seiten: [1] 2 3 ... 12   nach unten

Autor Thema: rote Johannisbeere  (Gelesen 11285 mal)

cydora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6654
rote Johannisbeere
« am: 12. März 2005, 19:41:11 »

Hallo Obstkenner und -kennerinnen,
habe letztes Frühjahr einen roten Johannisbeerstrauch gepflanzt. Wegen meines kleinen Gartens habe ich beim Kauf in der Gärtnerei extra nachgefragt, ob ein Strauch für gute Ernte reicht, was mir bejaht wurde.
Nun habe ich gelesen, daß für eine reiche Ernte wenigstens 2 Sträucher und möglichst noch unterschiedliche zu setzen sind.
Mein Strauch hat letztes Jahr 5 Beeren drangehabt, was ich erstmal auf seine Jugend geschoben habe. Aber nun bin ich verunsichert.
Was ist richtig? Wie und wann kann ich guten Ertrag erwarten?
Gespeichert
Liebe Grüße - Cydora

brennnessel

  • Gast
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #1 am: 12. März 2005, 20:03:20 »

Ich habe auch einen einzelnen Roten Johannisbeerstrauch in größerer Entfernung der anderen , der trägt sehr fleißig! Er steht neben dem Kompostplatz und kann dort aus dem Vollen schöpfen.
Dieses Sträucher mögen einen feuchten, sehr humosen Boden - viel Mulchen verhilft dazu.
Deiner musste im ersten Jahr sicher erst richtig einwurzeln, Cydora.
LG Lisl
Gespeichert

cydora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6654
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #2 am: 13. März 2005, 20:05:14 »

Danke, Lisl. Mulchen und düngen mach ich sowieso. Dann warte ich mal weiter ab. Leider muß ich ihn jetzt nochmal umsetzen :-\ (nichts ist vollkommen, schon gar nicht mein Garten ;) )
Gespeichert
Liebe Grüße - Cydora

brennnessel

  • Gast
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #3 am: 13. März 2005, 20:30:45 »

 ;) Gern geschehen ! Johannisbeersträucher sind Flachwurzler, drum dürfte das Umsetzen kein so großes Problem sein. Allerdings wird es ihn wieder ein wenig bremsen..... ::).
Ach, Cydora, welcher Garten ist schon vollkommen? Wär ja fast langweilig ..... ;)

LG Lisl
Gespeichert

fisalis

  • Gast
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #4 am: 14. März 2005, 08:27:31 »

Ich habe einen roten und einen schwarzen, neben zwei Stachelbeersträuchern. Im ersten Jahr haben beide Johannisbeeren wenig getragen, dann habe ich sie umpflanzen müssen, wieder wenig. Erst letztes Jahr haben sie einen Gang hochgeschaltet.
Gespeichert

Re-Mark

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1788
  • Ich brauche mehr Platz...!
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #5 am: 14. März 2005, 09:29:28 »

Cydora, die meisten Obstgehölze tragen besser, wenn mehrere Sorten sich gegenseitig bestäuben könne, auch die selbstfruchtbaren Arten. Außerdem tragen rote Johannisbeeren am zwei- bis dreijährigen Holz. Wieviele Beeren überhaupt dran sein können entscheidet sich also schon zwei Jahre früher, mit der Trieblänge. Trotzdem solltest du etwas zurückschneiden, wenn du verpflanzt. Danach normalerweise die Zweige nicht einkürzen, sondern bei Bedarf komplett wegschneiden.

Dann hängt der Ertrag natürlich noch von der Sorte und der Witterung ab. Kälte und/oder zu viel Regen zur Blütezeit, ein zu trockener Sommer, schon sind kaum Beeren dran.

Hier ist ein guter Link:
http://www.bio-gaertner.de/Articles/I.Pflanzen-dieDatenbank/Beeren/Johannisbeere1.html
Gespeichert

austria_traveller

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
  • Einmal sehen ist besser als hundertmal hören
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #6 am: 14. März 2005, 09:55:27 »

Hallo Forum,

Johannisbeere mag's humos ???
Ich bin immer wieder erstaunt. :o
Na dann werd ich mal einen Sack saure Erde hinleeren, wenn der Schnee wieder weg ist.
Himbeeren & Erdbeeren (keine Walderdbeeren) sind dort auch in der Nähe.
Die sollte ich wohl von der sauren Erde weghalten, oder ?
Wenn dann noch Platz ist, möchte ich noch ein paar Heidelbeeren dazusetzen - das würde ja dann wieder passen.

Beste Grüße
Gerhard
Gespeichert
Beste Grüße
Gerhard aus Wien

fisalis

  • Gast
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #7 am: 14. März 2005, 10:12:32 »

Zitat
Himbeeren & Erdbeeren (keine Walderdbeeren) sind dort auch in der Nähe.
Die sollte ich wohl von der sauren Erde weghalten, oder ?

Nicht nötig, die mögens auche her sauer als "süss" ;D
Gespeichert

Re-Mark

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1788
  • Ich brauche mehr Platz...!
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #8 am: 14. März 2005, 10:27:06 »

'Humos' heißt nicht sauer! Soweit ich weiß mögen Johannisbeeren eher mehr Kalk als z.B. Himbeeren oder andere Obstgehölze.
Gespeichert

Sepp

  • Gast
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #9 am: 14. März 2005, 12:00:49 »

Johannisbeeren haben gar keine Probleme mit Kalk. Bei meinen ca. pH=7,5 gedeihen sie ordentlich.
Organisches Material auf der Erde ist bei fast allen Pflanzen von Vorteil.

Sepp
Gespeichert

austria_traveller

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
  • Einmal sehen ist besser als hundertmal hören
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #10 am: 14. März 2005, 12:50:22 »

Was verstehst du unter "Organisches Material"
Ist das nicht auch Erde ?
Gespeichert
Beste Grüße
Gerhard aus Wien

fisalis

  • Gast
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #11 am: 14. März 2005, 13:08:55 »

Schon "auch". In erster Linie versteht man darunter aber Kräuter und Gras und allenfalls Zweige. Organisch im Sinn von "nicht anorganisch", also nicht Sand oder Steine.
Gespeichert

Eva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9056
  • OÖ Nähe Linz 6b
Re:rote Johannisbeere
« Antwort #12 am: 14. März 2005, 15:48:34 »

Humos heißt doch eigentlich nur humusreich, also reich an toter organischer Masse. Humusreich kann ein saurer oder ein kalkreicher Boden sein. Der Gegensatz zu humos ist mineralisch (also Sand- oder Tonreiche böden, ohne großen Humusanteil).

Lieber als einen Sack saure Erde solltest Du der guten Johannisbeere also einen Eimer Kompost und eine leichte Mulchschicht gönnen....
Gespeichert
ich habe noch keine Internetdiskussion gesehen, die einen Sieger hatte (Quelle: Klartext Hund Blog)

realp

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2032
  • Neuenburgersee / Schweiz 8a
Re: rote Johannisbeere
« Antwort #13 am: 12. März 2017, 11:33:35 »

Wir haben viel zu viele rote Jonannisbeeren: sauer, Riesengewächse. Aber nur eine weisse 'Versailler':  weniger sauer, auch roh zumutbar und nicht so wüchsig.
Frage: Kann man rote zu weissen 'veredeln', pfropfen oder wie auch immer das heissen mag ?
Gespeichert

Waldgärtner

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 158
Re: rote Johannisbeere
« Antwort #14 am: 12. März 2017, 11:44:28 »

Wir haben viel zu viele rote Jonannisbeeren: sauer, Riesengewächse. Aber nur eine weisse 'Versailler':  weniger sauer, auch roh zumutbar und nicht so wüchsig.
Frage: Kann man rote zu weissen 'veredeln', pfropfen oder wie auch immer das heissen mag ?

Geht sicherlich, handelt sich ja um die gleiche Gattung (R. rubrum).
Aber den Aufwand kannst du dir sparen, indem du die weiße einfach über Steckhölzer vermehrst.
Du musst du ja eh regelmäßig neue Triebe aus der Basis ziehen, bei einer Umveredelung wären diese Neutriebe wieder rote Johannisbeeren, das ergibt also nicht viel Sinn!
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 12   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de