Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Hier fühl ich mich wohl, ihr seid genauso verrückt wie ich. (Katrinchen in einem Hepatica-Thread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
04. Juli 2020, 17:39:50
Erweiterte Suche  
News: Hier fühl ich mich wohl, ihr seid genauso verrückt wie ich. (Katrinchen in einem Hepatica-Thread)

Neuigkeiten:

|24|2|Wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben. (Christian Morgenstern)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Blattläuse an Rosen  (Gelesen 1836 mal)

AnniL

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Blattläuse an Rosen
« am: 10. März 2013, 15:05:46 »

Halli Hallo,

als Neuling hier habe ich gleich mal eine Frage an euch. Ich habe in meinem Garten 2 große Strauchrosen. Im vergangenen Jahr hatte ich sehr viele Schwierigkeiten mit Blattläusen und verklebten und verkümmerten Blättern. In diesem Jahr möchte ich dem gleich entgegenwirken. Ich habe jetzt von einer Freundin den Tipp bekommen, gleich im Frühjahr ein Rosenpflaster um den Stamm der Rosen zu kleben - das soll langandauernd und intensiv gegen Blattläuse helfen. Habt ihr Erfahrungen damit? Ich habe das Rosenpflaster jetzt bei DoctorPlant wieder zum Bestellen entdeckt, bin mir aber nicht sicher. Wer hat es schon mal ausprobiert und kann mir einen Tipp geben.
Herzlichen Dank für eure Hilfe AnniL
Gespeichert

Mathilda1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3326
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #1 am: 10. März 2013, 15:56:06 »

wenns irgendwie geht lieber mit dem gartenschlauch abspritzen oder noch händisch nachhelfen
Gespeichert

Nehireo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 316
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #2 am: 11. März 2013, 14:15:44 »

Ich bin auch Gartenschlauch-Fan. Das musst du nur im Frühjahr so lange machen, bis sich das Gleichgewicht zwischen Räubern und Blattläusen eingespielt hat. Die Läuse kommen halt immer so ca. 14 Tage lang plötzlich und massenhaft, aber die Natur regelt das Problem dann rasch, so dass du dich nach ner Weile beruhigt zurücklehnen kannst.

Blumentöpfe mit Heu oder Stroh drin als Ohrenkneifer-Behausung sollen sich auch bewährt haben. Deine beiden Rosen sind bestimmt groß genug, dass du in jede einen hängen kannst? Ich werde meinen Garten damit demnächst gut bestücken, denn neben Blattläusen habe ich vor allem ein Rapsglanzkäferproblem, und die lieben Kneiferchen scheinen beide gerne zu futtern.
Gespeichert

Akanthus

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 272
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #3 am: 11. März 2013, 14:29:46 »


Letztes Jahr habe ich eine sehr befallene Rose abends mit Urgesteinsmehl bepudert.
Und früh am nächsten Morgen abgesprüht. Blattläuse waren alle weg.

Meistens erledigen das aber die vielen kleinen und großen Helferlein. Ohrenkneifer, Meisen, Marienkäfer.........

Gespeichert
Als Gott den Garten Eden schuf, vergaß er nicht das Unkraut. Er wollte den Menschen Langeweile ersparen. (K.-H,. Karius)

Vulkanrose

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 308
    • Meine Homepage
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #4 am: 13. März 2013, 08:57:59 »

Ein paar Blattläuse sind noch nicht schlimm. Wenn es überhand nimmt kann man spritzen. Ich benutze hierfür ein Gemisch aus Wasser mit Spülmittel und Spiritus.

Funktioniert einwandfrei. ;)

Es gibt noch andere Hausmittel wie z.B. Nikotinbrühe. Das stinkt aber und deshalb setzte ich es nicht ein.


Mit Rosengruß

Vulkanrose
Gespeichert
Ungeduld ist der schlechteste Gärtner.

Mathilda1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3326
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #5 am: 13. März 2013, 09:32:53 »

nikotin ist hochgiftig, unabhängig davon ob es "natürlich ist" . würde davon abraten.
Gespeichert

uliginosa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7417
  • Carpe diem!
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #6 am: 13. März 2013, 10:18:54 »

Willkommen bei Garten Pur, AnniL! :D

Ja, Nikotin wirkt insektizid, nicht nur gegen die Blattläuse sondern auch gegen Marienkäfer, ihre Larven und Florfliegenlarven, die große Mengen Blattläuse vertilgen.

Was war das mit den verklebten Blättern? Im Gegensatz zu Obstbäumen und Johannisbeeren, wo Blätter und Triebspitzen verkrüppeln, werden doch die Rosen von Blattläusen kaum geschädigt?

Es gibt natürlich noch andere Insekten, die Rosen fressen - die müssen echt gut schmecken.
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Trockengebiet, Uli

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22288
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #7 am: 13. März 2013, 14:38:51 »

Ganz einfaches Mittel.

Blattläuse mit den Fingern zerquetschen und abstreifen. Mach ich immer so.

Meist sind aber die Räuber zur Stelle und die Läuse sind irgendwann weg. Ein paar Läuse kann man tolerieren.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6982
  • Saartal, WHZ 7b, 245m ü. NN
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #8 am: 17. März 2013, 14:39:27 »

Hallo, AnniL,

herzlich willkommen auch von mir :)!

Zu deiner Blattlaus-Frage:
- Das "Rosenpflaster" kenne ich nicht.
- Die Hand-Abstreif-Methode, die Mediterraneus beschrieben hat, funktioniert. Scharfer Wasserstrahl hilft auch. Wenn es bei dir nur um wenige Rosen geht, kannst du's dabei belassen, reicht.
- Wenn man mehr als zwei oder 20 Rosen im Garten hat (bei mir sind's gut 200), ist Läuse-Abstreifen nicht mehr drin. Einige wenige Läuschen stecken Rosen locker weg, da braucht man nichts zu machen. Wenn's mal extrem viele sind - es gibt ab und zu regelrechte Blattlaus-Jahre, so wie es auch Frostspanner-Jahre gibt -, habe ich bis vor ein paar Jahren gespritzt. Mit Neem, weil das zwar Läuse meuchelt, sonst aber halbwegs schonend ist. Oder mit Pyrethrum-Mitteln (z. B. Spruzit). Bloß keine Nikotinbrühe! Die ist, die Vorschreiber haben's schon gesagt, hochgiftig für alles Lebendige und bringt außer den Läusen auch läusefressende Nützlinge um. Bienen ebenso.
- Seit ich Vögel füttere (auch im Sommer) und ihnen viele Nistkästen anbiete, ist die Spritze im Schrank geblieben. Meisen & Co. bevölkern meinen Garten jetzt viel zahlreicher als vorher und kümmern sich vorbildlich um die Blattläuse ;); ich finde an den Rosen so gut wie keine mehr.

Was zu tun für Blattlausfresser aller Art - Vögel, Marienkäfer, Florfliegen etc. -, ist das beste und verlässlichste Verfahren.

Schöne Grüße
Querkopf
Gespeichert
"Konsequenz heißt auch den Holzweg bis zum Ende zu gehen!"
Online-Leserkommentar zu einem Artikel der österreichischen Zeitung "Der Standard" über Donald Trump, 30.04.2020

Rosen-Kater

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 228
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #9 am: 17. März 2013, 16:42:14 »

Man kann auch Kaffeesatz auf denn Pflanzen aufhängen, dass soll auch helfen.

Hat da wer Erfahrung?

Werde es dieses Jahr mal versuchen. ;D
Gespeichert

Olivia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 104
Re:Blattläuse an Rosen
« Antwort #10 am: 17. März 2013, 19:51:45 »

sieh mal bei Google nach: Waschnüsse gegen Blattläuse. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht.
LG Olivia
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de