Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich meine Du kannst die Beeren einfach auf den Wirt schmieren - ready! Ich werde aber noch genaueres in Erfahrung ziehen. Hast Du keinen Wellensittich?  ;D (anonymer Fachbeitrag)
[/quote]
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
14. Dezember 2019, 01:46:12
Erweiterte Suche  
News: Ich meine Du kannst die Beeren einfach auf den Wirt schmieren - ready! Ich werde aber noch genaueres in Erfahrung ziehen. Hast Du keinen Wellensittich?  ;D (anonymer Fachbeitrag)
[/quote]

Neuigkeiten:

|30|9|Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)

Seiten: 1 ... 49 50 [51] 52 53 ... 55   nach unten

Autor Thema: Melonenanbau  (Gelesen 75200 mal)

Hyla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1151
  • Zone 7a
Re: Melonenanbau
« Antwort #750 am: 09. August 2019, 17:38:41 »

Melonen vertikal anbauen, hat das schon jemand ausprobiert?

Ja, machen wir immer. Ist im Gwh sehr platzsparend. Allerdings nur die kleinen Honig- und Zuckermelonen, die Wassermelonen dürfen am Boden rumkrabbeln. Die Fläche ist teilweise betoniert (vom Vorgänger so übernommen), dadurch werden die Wassermelonen von unten nicht besonders feucht und reifen ganz gut aus. Der Beton reflektiert ja auch noch etwas Licht, weil er hell ist.
Dieses Jahr habe ich aber nur eine (hoffentlich echte) Yubari, die gerade erst blüht. Der Schwerpunkt lag dieses Jahr mehr auf Gurken und Zucchini.
Daß es wieder recht warm wird, habe ich nicht erwartet.  ::)
Gespeichert
Liebe Grüße!

Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.  Johan August Strindberg

Flora1957

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 499
Re: Melonenanbau
« Antwort #751 am: 09. August 2019, 20:27:37 »

@markoxyz
Ich habe die Erde für die Melonen selbst angemischt: Ausgesprochen nährstoffreich, gut durchlässig (Lavagranulat) aber trotzdem etwas Feuchtigkeit haltend (Bentonit). Das klappt bei gemäßigten Temperaturen sehr gut - nicht zu feucht und nicht zu trocken. Kontrolliert wird durch die tägliche Fingerprobe. Dabei zeigt sich aber, daß bei über 30°C die Erde in den 20-Liter-Töpfe jedoch auszutrocknen droht, was mit morgendlichem und abendlichem Gießen gut abzufangen ist. Nächstes Jahr werde ich jedoch 40-Liter-Töpfe verwenden (habe mir schon entsprechende Maurerkübel besorgt).
Ich habe bisher nur die oben angeführte Wassermelone 'Mini Love' geerntet, gehe aber davon aus, daß einige Charentaismelonen ebenfalls noch ausreifen (sehen aktuell gut aus).
« Letzte Änderung: 09. August 2019, 20:29:13 von Flora1957 »
Gespeichert
Klimazone 8a (Innenstadtgarten 8b)

Azubi

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 356
  • Lüneburger Heide
Re: Melonenanbau
« Antwort #752 am: 10. August 2019, 12:59:31 »

Super Idee, die Melonen in Kübel zu pflanzen. Auch wegen der Mäuse. Gestern war wieder eine Pflanze welk wegen weg gefressener Wurzeln. Auch eine Idee für Gurken, die meine Mäuse noch lieber mögen.
Warum pflanzt ihr in Kübel statt in den Boden?
Gespeichert

Flora1957

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 499
Re: Melonenanbau
« Antwort #753 am: 10. August 2019, 13:53:31 »

Der Grund war bei mir, daß hier bei mir im Garten extrem viele Nacktschnecken sind. Die Töpfe habe ich auf die Terrasse im ersten Stock gebracht
Gespeichert
Klimazone 8a (Innenstadtgarten 8b)

markoxyz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93
Re: Melonenanbau
« Antwort #754 am: 10. August 2019, 18:59:11 »

Bei mir aus Platzgründen um noch mehr und mehr Sorten anbauen zu können. Wie auf meinem vorletzten Bild sieht wachsen die Melonen im Beet bereits in drei Etagen übereinander ob wohl ich ihnen schon doppelt so viel Platz gemacht hatte als geplant. Die Töpfe stehen bei mir zehn Stück in Reihe am Rand der angrenzenden Wiese. Auf der Wiese wäre genug Platz für alle, wenn sie denn in den Töpfen nur annähernd so wuchern würden wie im Beet.
Mal schauen, entweder ich nehme nächstes Jahr die neuen Erkenntnisse über Sorten, Gießverhalten und Co mit, evtl. ergänzt um Düngervergleiche, oder ich überleg mir was anderes wie einen Komposter auf die Wiese zu stellen, oder etwas Gras ab zu stechen und einen flachen, humosen Wall auf zu schütten. Die Frage ist nur, ob das in einem normal feuchten Jahr auf der Wiese im Gras überhaupt funktioniert und die Mühe wert ist. Naja, zwei Kandidaten, etwas größere Sorten, im Wachstum in Töpfen hab ich noch: Desert King und Orangeglo. Wäre schön, wenn die die 2,8Kg der Janosik noch mal knacken würden. Ansonsten würden sich die Wassermelonen in dieser Topfgröße wohl auf Dauer nicht lohnen.

Eine wild ausgesamte Wassermelone blüht gerade weiblich ;D. Etwas spät, aber eine kleine Chance zu sehen was es wird hab ich noch.

Und die bis jetzt zweit Größte Topfmelone, die nächste kugelrunde Ali Baba hab ich gerad gespachtelt. Naja, war gerade so reif, aber noch nicht dolle. Da ist aber der ganze Trieb von der abgeschnittenen Spitzte aus jetzt welk geworden und sie musste geerntet werden. 1,6Kg. Auch enttäuschend. Bin auf die Ali Baba Drillinge der dritten Pflanze gespannt. Hoffentlich taugen die was, wäre ärgerlich wenn nicht. Dürften zusammen mindestens 13Kg auf die Waage bringen. Aber ich schätze mit der Sorte und somit mit rotfleischigen bin ich dann endgültig fertig. Dann nur noch orange und etwas gelb. Die roten heben sich einfach nicht genug von einender und von guten Supermarkt Exemplaren ab.
Die Wassermelonensaison im Supermarkt ist dieses Jahr sowieso außergewöhnlich lange und in Summe von konstanter und teils hervorragender Qualität zu überwiegend akzeptablen bis sehr günstigen und langanhaltend niedrigen Preisen. Kann mich nicht erinnern das in der Form die letzten 10 Jahre und darüber hinaus mal gehabt zu haben.
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9348
Re: Melonenanbau
« Antwort #755 am: 11. August 2019, 21:53:30 »

Wir haben diese Woche eine Honigmelone Kajari von Deaflora geerntet. Sie sah zwar hübsch aus, hat mir aber überhaupt nicht geschmeckt, Sie hatte den typischen Geschmack der Melonen aus dem Laden, der  bei meinen bisher selbst gezogenen nicht so ausgeprägt war. Am nächsten Tag war sie noch mehlig :P. Die Hühner mochten sie.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9348
Re: Melonenanbau
« Antwort #756 am: 11. August 2019, 21:57:05 »

Dann gab es aber noch eine Wassermelone aus Kasachstan und die schmeckt ganz fantastisch. Habe nur vergessen, sie zu wiegen, sie dürfte aber ca. 2,5 kg gehabt haben.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

markoxyz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93
Re: Melonenanbau
« Antwort #757 am: 13. August 2019, 14:39:53 »

Das orange Fruchtfleisch hat einen schönen Farbton. Sieht nur schon etwas überreif aus um die Kerne.

Bei meinen zwei Ali Babas bin ich gerad etwas hin und her gerissen. Ich hab ein Foto vom 07.07. wo noch keine Frucht zu sehen ist und eins vom 21.07. wo zwei Früchte zu sehen sind die von der Größe her etwa eine Woche alt sein müssten. Also schätzte ich einen Fruchtansatz um den 15.07. rum. Nun sind seit einigen Tagen die Rankarme komplett eingetrocknet und seit zwei Tagen auch die kleinen Blättchen. Kommt mir aber irgendwie zu früh vor  :-\. Normalerweise würde ich jetzt ernten weil die Foto Rechnung etwas ungenau sein kann. Aber nach dem Fehlgriff bei der ersten großen Ali Baba warte ich lieber noch bis zum Wochenende.

Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9348
Re: Melonenanbau
« Antwort #758 am: 13. August 2019, 21:11:32 »

Das würde ich an deiner Stelle wahrscheinlich auch so machen. Hast du schon mal drauf geklopft, ob sie hohl klimgt?
Das mit der Überreife bei meiner täuscht wahrscheinlich auf dem Foto. Ich finde sie von der Konsistenz  und dem Geschmack her perfekt.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

markoxyz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93
Re: Melonenanbau
« Antwort #759 am: 14. August 2019, 00:15:44 »

Das mit dem Klopfen ist so eine Sache. Die Niete letztens klang super hohl und so tief als wär sie innerlich schon am verrotten. Am Ende war sie aber nur irgendwie notreif. Diese beiden jetzt sind so in Triebe eingewachsen und liegen auf Styropor, dass ich sie weder anheben kann, noch liegend klopfen kann. Die eine ist auch so schmal und lang, dass sie wohl sowieso anders klingen wird als gewohnt. Ich hatte mal zu der Sorte recherchiert und es scheint, als wäre sie ganz gut haltbar an der Pflanze, nach der Reife. Bei dem Nasskalten Wetter jetzt wird sich wohl eh nicht so viel tun, da hab schon fast mehr Angst, dass sie aufplatzen  ::)
Gespeichert

markoxyz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93
Re: Melonenanbau
« Antwort #760 am: 14. August 2019, 19:42:46 »







So, nach 1942g und 2200g sind jetzt noch die letzten drei innerhalb weniger Tage reif geworden. Die ersten beiden Emir F1 hingen und waren deutlich grauer, rauer und korkiger. Diese jetzt,1-1,5 Wochen später, wuchsen auf dem Boden liegend und sind teils glatt glänzend, viel creme-gelber und insgesamt viel weniger verkorkt und teils mit tiefen Rissen. Alle von einer Pflanze, aber diese jetzt sehen aus, als ob es eine andere Sorte wäre. Wenn ich den Kühlschrank einmal kurz aufmache duftet es rund zwei Stunden lang in der ganzen Wohnung. Seit über einer Woche auch schon der intensive Duft im Tunnel.

Macht in Summe 8839‬g von der einen Pflanze. Schöne Sache das, aber in den Tunnel kommt mir so ein Monster nicht mehr rein  :P.
Die Pflanze kriegt jetzt auch kranke Blätter und kann somit mit ruhigem Gewissen wie geplant morgen raus fliegen.
« Letzte Änderung: 14. August 2019, 19:44:33 von markoxyz »
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2225
Re: Melonenanbau
« Antwort #761 am: 19. August 2019, 14:54:54 »

Ich habe in den letzten 2 Wochen ein paar Honigmelone geerntet. Geschmacklich wirklich sehr gut, aber alle recht klein geblieben (knapp 500 bis 800g) .

Was kann ich tun, um größere Melonen zu haben? Eher noch mehr Dünger (ich habe etwa alle 2 Wochen 1/2 Handvoll Tomatendünger pro Pflanze verabreicht) oder mehr wässern oder beides?
Gespeichert

markoxyz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93
Re: Melonenanbau
« Antwort #762 am: 19. August 2019, 15:47:05 »

Hast du mal Bilder der Pflanze(n)? Ich denke das kommt auch stark auf die Bedingungen: Boden, Standort, Sonnenstunden, Wärme an und das Verhältnis Blattmasse zu Anzahl Früchten. Spontan würde ich sagen für mehr Wärme sorgen.
Gespeichert

markoxyz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93
Re: Melonenanbau
« Antwort #763 am: 19. August 2019, 16:13:23 »

Heute hats mit Ali Baba geklappt. Die erste der Drillinge ist geerntet und die Reife ist nun gut. Aber es ist bis jetzt die einzige Sorte die trotz abgetrocknetem Rank-Arm und Frucht-Blättchen an einer kerngesunden Pflanze noch deutlich mehr Zeit für die Frucht-Reife braucht. Der Test versagt hier also und man kann sich nur auf die Reifezeit verlassen.



Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6485
Re: Melonenanbau
« Antwort #764 am: 19. August 2019, 16:17:03 »

Was kann ich tun, um größere Melonen zu haben?

Gut versorgter, nicht schwerer Boden und gesunde Pflanzen. Bei der Dauerdüngung mit Tomatendünger glaube ich nicht an zu wenige Nährstoffe, eher zu viel. Bleibt "gesunde Pflanzen" und das ist meistens das grössere Problem. Dieses Jahr läuft es da wieder mal schlecht, früher Befall, ein krankheitsträchtiges Wetter. Wenn die Früchte wachsen und bereits die ersten Blätter schrumpelig werden, manche Ranken schlaff, werden die Früchte nicht gross und auch nicht gehaltvoll. Ich habe das dieses Jahr recht anschaulich an der Sorte "Honey Dew", über die ich noch was schreiben werde. Die erste Pflanze hat toll angesetzt und ich ernte jetzt. Aber die Früchte sind klein geblieben (500g), die Pflanze hat bereits zu viele Lücken und sterbende Blätter. Auf der anderen Seite des Gartens derselbe Fruchtansatz, aber Morgensonne und frühe Abtrocknung. Die Pflanze fängt gerade erst mit ersten nekrotischen Blattstellen an, insgesamt noch ein grünes und vitales Bild. Die Früchte werden die nächsten Tage reif, Gewicht je zwischen 1,5 und 2kg.

Beide Pflanzen auf demselben Substrat. Pferdemistauflage auf etwas zu schwerem Gartenboden. In guten Jahren bleiben sie gesund und setzen sie nach der ersten Ladung nochmal an, das oft reif wird. Einmal gab es sogar eine dritte Schicht. Bei kleinfrüchtigen, frühen Charentaismelonen.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 49 50 [51] 52 53 ... 55   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de