Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Unsere Süßkirschen könnten wir zur Wurst verarbeiten, soviel tierische Bestandteile haben die. (Staudo)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
07. Juli 2022, 07:27:10
Erweiterte Suche  
News: Unsere Süßkirschen könnten wir zur Wurst verarbeiten, soviel tierische Bestandteile haben die. (Staudo)

Neuigkeiten:

|29|10|Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln; erstens durch Nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste. (Konfuzius)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Himbeeren aufbinden?  (Gelesen 7383 mal)

superdino

  • Gast
Himbeeren aufbinden?
« am: 23. März 2005, 21:40:58 »

Hallo,

ich habe bei uns ein ca. 15 mt. langes Hochbeet mit Nord/Südausrichtung. Es ist ziemlich sonnig, am Nachmittag ein bischen schattig.

Das Beet ist im sogenannten Vorgarten - man kommt durch ein Türchen rein... geht vor .. bis zum eigentlichen Garten und Terrasse. Es ist 1.2 mt breit. Abgegrenzt ist das Beet durch einen 1.5 mt hohen Maschendrahtzaun zum Nachbarn - dort hängen wir jetzt Schilfmatten ran - dieses Wochenende.. damit man nicht mehr so sehr durchsieht.

Meine Idee / Wunsch ist, daß wir auf die gesamte Länge hin parallel zum Zaun Himbeeren hinpflanzen. Davor eine Reihe Erdbeeren.
Ich werde verschiedene Pflänzchen setzen / verschiedene Sorten, so daß die gesamte Saison über was wächst..

1 paar Fragen dazu:
- soll ich in die Erde noch 2 cm Mist einarbeiten jetzt... ich krieg am Fr von nem befreundeten Bauern ca. 20 Schubkarren voll angekarrt (verrotteten vom Vorjahr). Die Erde ist normale Wiesenerde von früher - eigentlich ganz gut.
- soll ich für die Himbeeren ein paar Stämme reinschlagen und mit Draht verbinden, damit ich die Himbeeren darauf raufziehen kann? Ist das eigentlich notwendig? Die Himbeeren haben ja den Maschendrahtzaun dahinter... Ich denke schon, daß es damit einfacher wäre die Pflanzen ein bischen zu erziehen, damit sie nicht wie wild in alle Richtungen hängen werden und die Erdbeeren davor verdrängen - was meint ihr?
- Abstand zum Zaun: soll ich die Pfähle ca. 30 cm zum Zaun einschlagen -- wie ausladend wachsen denn die Himbeeren .. ich denke so 80 cm soll man den Pflanzen mindestens geben - wie würdet ihr das machen ?
- Dünger: es gibt ja jede Menge verschiedene Beerendünger - was verwendet ihr so? Was könnt ihr mir empfehlen?
- Steinmehl: wo kriegt man das eigentlich her.. von einer Gärtnerei? Bei Obi/Baumarkt hab ich nix gefunden

Danke für eure Tipps
Günther
Anbei ein Foto vom Beet
Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5401
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #1 am: 23. März 2005, 21:51:24 »

Erst noch eine Frage vorweg. Was ist das ausgeschachtete vor dem höheren Beet? Ist darunter auch Erde? Oder ist es Sand?

Nur so als erste Idee: Wenn du an den Zaun Schilfmatten hängen willst, kannst du keine Himbeeren mehr dort anbinden. Es ist auch schön, wenn man sie von beiden Seiten begehen kann. Deswegen würde ich doch in der Mitte oder zum Rand hin Pfähle setzen und Draht spannen.

LG Silvia

Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Eva

  • Gast
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #2 am: 23. März 2005, 21:56:10 »

15 m Himbeeren sind ein Haufen Zeug. Sehr lecker, aber wenn sie alle wurmig werden, wie bei uns in den letzten Jahren, dann sinds zu viele.
Unsere stehen ohne weitere Stütze und Erziehung am Maschendrahtzaun zum Nachbarn - allerdings neigen sie sich wg. der Himmelsrichtung in Richtung Zaun. Deine Werden wohl eher weg vom Zaun hängen, wenn es von hinten finster ist - deswegen ist eine Pfahlreihe (Stahl hält länger als Holz) keine schlechte Idee.

Der Mist schadet sicher nichts, vor allem die Erdbeeren werden ihn lieben. Evtl.könntest Du im ersten Jahr auch erst mal noch zur Bodenverbesserung Buschbohnen dazwischen anbauen, Platz ist bestimmt, und Buschbohnen sehen auch ganz hübsch aus und schmecken gut. .

Oder - Silvia hat ganz recht mit den Schilfmatten - man könnte den Zaun auch erst mal mit Buschbohnen beranken, wird relativ rasch dicht, blüht hübsch und hat ebenfalls den Bodenverbesserungseffekt.
« Letzte Änderung: 23. März 2005, 21:58:31 von Eva »
Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5401
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #3 am: 23. März 2005, 21:59:47 »

Vielleicht könnte man auch ein paar Wicken ranken lassen oder Erbsen bei der Länge.

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

superdino

  • Gast
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #4 am: 23. März 2005, 22:08:21 »

Hallo Silvia,

Erst noch eine Frage vorweg. Was ist das ausgeschachtete vor dem höheren Beet? Ist darunter auch Erde? Oder ist es Sand?

Vor dem höheren Beet ist auch Erde ..ca 30 cm ..darunter Flies und 10cm Kiesdrainage.. darunter ist die Garage. Da kommt Rasen hin -- und wahrscheinlich 2 kleine Hochstämmchen irgendwann mal.

Nur so als erste Idee: Wenn du an den Zaun Schilfmatten hängen willst, kannst du keine Himbeeren mehr dort anbinden. Es ist auch schön, wenn man sie von beiden Seiten begehen kann. Deswegen würde ich doch in der Mitte oder zum Rand hin Pfähle setzen und Draht spannen.

Hm.. auf beiden Seiten begehbar machen? Das war eigentlich nicht meine Idee.. weil das Beet ist ja nur 1.2 mt. breit... und da hätten dann keine Erdbeern mehr Platz. Ich möchte für die Erdbeeren noch 30 cm Platz lassen, die können dann auch schön am Mäuerchen runterhängen. Die Pfähle würde ich schon setzen.. parallel zum Zaun -- mit Draht -- wie viel Distanz soll ich da Deiner Meinung zum Zaun lassen? die Himbeeren brauchen ja auf beiden Seiten Platz.

Pflanzt man die Pfähle und den Draht wahrscheinlich genau über die Pflanze, oder etwa 5 cm nach hinten versetzt, d.h. wenn die Pflanze 80 cm breit ist.. dann den Pfahl etwa 35 cm vor den Maschendrahtzaun, gell?

Günther
Gespeichert

superdino

  • Gast
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #5 am: 23. März 2005, 22:17:41 »

Ich häng jetzt noch ein weiteres Foto ran.. aus der anderen Richtung gesehen (Nord gg. Süd) .. insgesamt ist unsere Grundstückgrenze etwa 35 mt (oder 38) da runter.. unten dann 17 mt Breit.. und raufwärts hab ich dann wieder 20 mt zum Beranken auf der anderen Seite.. also ne Menge Platz hätt ich schon.

Weiter unten auf diesem Foto (bis zu diesem Gitter was man am Boden sieht - darüber mach ich heuer eine Pergola -- und lass Gurken und Kürbisse und Spritzgurken drüber wachsen) - da hab ich nochmal 5 mt Zaun ... ohne hochbeet davor.. 1.80 mt hoch .. aber nur 30 cm Erde darunter.. da werde ich Brombeeren hinpflanzen .. die wurzeln ja nicht soooo tief.. ich kann ja noch 15 cm Erde aufhäufeln. Hat von euch mal jmd. Taybeeren eigentlich probiert? Sind die lecker?

Hinter dem Gitter kommt der eigentliche Gemüsegatter runter bis zur Südgrenze .. irgendwann kommt ganz unten dann ein Gewächshaus hin. Auf der anderen Seite werde ich mal eine Trockenmauer machen mit Steingarten und Kräuterecke.. und ein paar kleinere Obstbäumchen parallel zum Zaun setzen.. dort kommt dann auch mal eine Pergola hin.. der Grillplatz, der Hängemattenplatz, der Tisch, die Außendusche .. der kleine Pool, das Gartenhäuschen..

Langsam langsam hab ich so 'ne Idee wie es wird.. mir gefällt es immer besser ;) Und mit euch hier hab ich ja viele Professoren gefunden.

Günther
Gespeichert

superdino

  • Gast
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #6 am: 23. März 2005, 22:18:13 »

das Foto
Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5401
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #7 am: 23. März 2005, 22:23:54 »

Hm, 120 cm - das ist alles sehr knapp, auch wenn es bestimmt gut wirken würde. Aber eigentlich würde der Platz für die Himbeeren allein gut passen. Für die Erdbeeren musst du auch gut 50 cm einkalkulieren, auch wenn du sie an den Rand planzt, und irgendwo musst du ja auch hintreten, um die Himbeeren zu ernten.

Aber 30 cm solltest du mindestens vom Zaun weg. Das ist ja nicht viel. Ich hätte eher noch mehr gesagt. Und wenn du es erst einmal nur auf einem Stück probierst, wie es passt und damit du ein gefühl dafür entwickelst, wie groß die Pflanzen überhaupt werden? Da verschätzt man sich schnell.

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

superdino

  • Gast
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #8 am: 23. März 2005, 23:18:48 »

Ursprünglich wollte ich diesen Platz für Weinanbau benutzen... die dann so 1.5 mt reinhängen dürfen... aber der Boden ist wohl eher ein bischen zu wenig tief für Weinreben dort...

So versetze ich den Wein weiter nach vorne in den tiefgründigen Garten.. soll ja nur ein paar Trauben zum Essen sein.

Ciao,
Günther
Gespeichert

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #9 am: 25. März 2005, 08:46:47 »

Will ja eigentlich nicht immer unken, dir aber doch zu bedenken geben:
15 m Himbeeren, das ist sehr viel. Himbeeren machen viel Arbeit, finde ich. Allein das auschneiden und aufbinden. ::), die Entsorgung der alten Ruten...
Dann zur Ernte täglich durchpflücken, Marmelade kochen...
Warum nicht auch andere Beerensträucher, die zu anderer Zeit fruchten, etwa Ribisel, Brombeeren, Heidelbeeren u.a.?

Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli

superdino

  • Gast
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #10 am: 25. März 2005, 10:50:01 »

Hallo,

ich hab mittlerweile auch umgedacht ;)

Es werden jetzt 3.5 mt Stachelbeeren - dahinter eine Jostabeere, dann 6 mt. Himbeeren mit davor Erdbeeren, und noch ein 5 mt. langes Moorbeet mit Heidelbeeren und Preiselbeeren als Bodendecker..

Anschließend kommen noch 5.5 mt Brombeeren.
Johannisbeeren erstmals keine.. da hab ich noch kein passendes Plätzchen im Kopf - das mach ich dann im nächsten Jahr ;)

Hab heute einen Kakibaum erstanden .. freu -- die wachsen bei uns noch im Freien.

Grüße,
Günther
Gespeichert

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Himbeeren aufbinden?
« Antwort #11 am: 25. März 2005, 15:18:00 »

Ja, Kakibaum ist toll. Die schauen wirklich gut aus und die Früchte erst,
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de