Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Jede einstellige Niederlage ist ein Sieg. (Kolibri)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. November 2020, 12:19:27
Erweiterte Suche  
News: Jede einstellige Niederlage ist ein Sieg. (Kolibri)

Neuigkeiten:

|23|7|Ich bin der festen Überzeugung, daß Werkzeug und Gartengeräte leben. In unbeobachteten Augenblicken fangen diese an die Umgebung zu erkundigen und manchmal sind sie ganz auf und davon. (Staudo)

Cover von Das Gartenfotobuch
Seiten: [1] 2 3 ... 5   nach unten

Autor Thema: Tipps für Macros?!  (Gelesen 15586 mal)

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11377
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Tipps für Macros?!
« am: 24. März 2005, 19:25:57 »

hallo zusammen,

heute hab ich mich mal wieder an macrobildern versucht.
finde diese großformate und momentaufnahmen einfach faszinierend.
voller staunen habe ich hier schon die ganzen threads mit den bildern (wassertropfen, grashüpfer etc) angesehen und will das unbedingt auch selbst probieren.

vorab: ich habe fachlich keine ahnung ::)

ich habe hier eine olympus camedia c-765 ultra zoom mit
4,0 megapixel mit 10 fach optischem zoom vor mir liegen,
ausgeliehen von der arbeit, überlege mir aber, sie mir selbst anzuschaffen, da sie wirklich klasse bilder macht.

nun zu meinem problem.
bisher ist die schärfe bei macros wirklich ein glücksspiel, manchmal klappts super, manche bilder werden einfach nicht scharf, auch nach 10 versuchen nicht.
benutzt ihr alle ein stativ für macros?
denke, es liegt daran, daß ich keins nutze und einfach zu sehr wackel.

wie kann ich dem foto "sagen" welchen bildteil er mir scharf zeigen soll?
manchmal ist der hintergrund scharf und der vordergrund verschwommmen, manchmal umgekehrt.
klar, gibt schöne effekte, ist aber nicht immer so wie ich es gerne hätte.

aktuelles beispiel im bild unten: hier hätte ich gerne den marienkäfer scharf gehabt und den hintergrund verschwommen, der foto hat genau das gegenteil produziert ::)

Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11377
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #1 am: 24. März 2005, 19:32:16 »

hier hats geklappt.
aber auch hierzu eine frage...mit dem foto kann man wirklich 1-2 cm an die blüte heran, was ich auch gemacht habe, aber wie bringe ich es fertig noch kleinere objekte groß und deutlich darzustellen?
wenn ich eure nahaufnahmen von läusen sehe bin ich völlig begeistert!
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11377
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #2 am: 24. März 2005, 19:33:20 »

mit dem tränenden herz bin ich völlig verzweifelt...auch nach 10 aufnahmen habe ich es nicht scharf bekommen.... :-\
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

bluebells

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 665
    • bluebells-garten
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #3 am: 24. März 2005, 19:39:16 »

Hallo Aella,
hast du denn auf Supermakro gestellt? Es muss neben der Blume ein kleines S sein. Versuche doch mal ein Foto, wenn die Kamera auf einer Kiste oder ähnliches steht, vielleicht wackelst du wirklich zuviel. Außerdem muss immer genügend Licht auf den Gegenstand fallen, den du fotografieren möchtest.
Viele Grüße
sonne06
Gespeichert
sonnige Grüße von bluebells (vormals sonne06)

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11377
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #4 am: 24. März 2005, 19:42:19 »

ja, ich habe supermacro eingestellt :)

der tipp mit der kiste ist gut.

achja, noch was ganz wichtiges!
wie fotografiert ihr macros von oben??
da wackel und schwanke ich immer am meisten...und ein stativ würde
mir auch nichts nützen, da man den foto ja nicht irgendwie nach unten klappen kann...oder gibt es sowas?
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Thomas

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10545
  • Für die Freiheit des Spottes.
    • garten-pur
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #5 am: 24. März 2005, 19:45:46 »

Hallo Aella,

erstmal: Geduld, Geduld. Leider.

Gerade bei den kompakten Digitalkameras (im Gegensatz zu den Spiegelreflexkameras) sind zwar oft gute Makro-Möglichkeiten vorhanden (d.h. man kann sehr nah ran), aber das hinzukriegen ist je nach Motiv und Lichtverhältnissen wirklich tückisch.

Vorweggeschickt: Ich habe keine Ahnung, wie nah man mit der Olympus Camedia c-765 ultra zoom wirklich ran kann, aber da hier einige mit verschiedenen Olympus fotografieren und gute Makros zeigen, gehe ich mal davon aus, dass es bei der 765 auch geht.

Die meisten Digis stellen mehr oder weniger in der Mitte scharf. Also musst du zunächst versuchen, das, was scharf sein soll, in die Mitte zu bekommen (Scharfstellen von Objekten außerhalb der Bildmitte bekommen wir später ;). ) Das lässt sich meist schaffen, wobei es wie im Falle des Marienkäfers problematisch sein kann, wenn der in Relation zum restlichen Bild sehr klein ist - d.h. die Kamerasensoren messen dann zuviel drumrum, was weiter weg ist.

Abhilfe schafft man mit dem 'Fingertrick'. Dazu muss man aber wissen, wie man mit der Kamera einen Messwert zwischenspeichern kann (oft durch Andrücken des Auslösers - nicht auslösen - Gebrauchsanweisung!). - Der Trick geht so: Eigene Finger der linken Hand (bei Rechtshändern) in denselben Abstand halten wie das Motiv, das scharf sein soll. Kamera drauf richten, scharf stellen lassen, und jetzt diese Einstellung zwischenspeichern. Dann aufs eigentliche Motiv richten und abdrücken.

Auch hier gilt: Probieren, probieren, probieren.

Zum Thema habe ich auch hier schon etwas geschrieben:
Thread Bildkomposition , Posts #9 und #24 von mir. Hier wird auch beschrieben, wie man Objekte außerhalb der Bildmitte scharf bekommt - das geht ähnlich wie beim Fingertrick.


Viel Spaß, und viel Erfolg!
Thomas


Gespeichert
Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.

MikeNL

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
  • Bin gerne hier!
    • Die Garten- und Fotosite von leylant.com
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #6 am: 24. März 2005, 20:19:39 »

Hallo Thomas,

ja, genau so mache ich das auch (der Fingertrick), obwohl ich Deine Tips noch nicht gelesen hatte. Allerdings muß man, je nachdem wie hell oder dunkel das zu fotografierende Objekt ist, für die richtige Belichtung auf den hellen, bzw. dunklen (beschatteten) Teil des Fingers scharfstellen.
Aus der freien Hand Macros oder Supermacros schießen ist immer etwas schwierig. Man verwackelt sehr schnell. Deshalb ist ne Stütze (nicht zitterndes Knie, ein Stein, ein Ast, ein Strauch usw.) ein unbedingtes Muß. Übung macht den Meister, sowieso.

Ich habe das Glück, über eine Nikon5400 verfügen zu können. Die kann bis auf 1 cm 'ran und den Scharfstellbereich kann man einstellen. Muß nicht unbedingt die Mitte sein. Winzige Gänseblümchen werden dann zu bildfüllenden Monstern. Auch für Insektenfotografie ist diese Kamera einfach super....

L.G.
Mike
Gespeichert
Mike aus den Niederlanden

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11377
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #7 am: 24. März 2005, 22:06:20 »

also laut beschreibung kann man bis zu 3 cm an das gewünschte objekt ran.
bei der forsithienblüte war ich aber eindeutig näher..und hat trotzdem geklappt.

nun ist aber eine laus nur ca. 2 mm groß..wenn ich nun auch 1 cm ran könnte, wäre sie trotzdem noch nicht bildfüllend.
vergrößert ihr denn dann einfach den bildausschnitt per bildbearbeitungsprogramm? wenn ja, wieso bleibt daß dann trotzdem scharf?

das mit dem fingertrick muß ich unbedingt probieren, danke für den tollen tip! :D
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Thomas

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10545
  • Für die Freiheit des Spottes.
    • garten-pur
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #8 am: 24. März 2005, 23:23:25 »

Ich habe hier ein paar Kleinviechs-Bilder gepostet, die mit einer Nikon Spiegelreflex (D 100) und einem Micro Nikkor (60 mm) gemacht wurden. Damit sind Abbildungen 1:1 möglich. Mit der dann gegebenen Schärfereserve kann ich hier Ausschnitt-Bilder posten, die so mit einer Nicht-Spiegelreflex nicht machbar sind. - Da sind wir dann allerdings in Grenzbereichen.

Aber es geht verd*mmt viel schon mit den Digis mit starkem Makro, wie offenbar deiner Olympus ...


Lieben Gruß
Thomas
Gespeichert
Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11377
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #9 am: 24. März 2005, 23:47:07 »

was für eine einstellung muß ich denn nehmen um etwas bewegendes, also z.b. eine schwebefliege u fotografieren?

die kamera hat so einen sportmodus, der mehere bilder in der sekunde für bewegende objekte macht.
ist das daß richtige dafür?

...ich weiß, ich sollte mich erstmal an eine sache halten, aber interessieren würds mich schon.... ::)
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

bb

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2261
  • Klimazone 7b
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #10 am: 25. März 2005, 21:16:33 »

Hallo Aella,
schön, dass du die Fotografenriege hier im Forum verstärkst.
Makrofotografie bereitet Vergnügen und Makro-Bilder beeindrucken, dennoch Makroaufnahmen sind auch eine Herausforderung. Der Schärfebereich ist , und das muss man wissen, sonst ist der Frust vorprogrammiert, wirklich minimal. Man muss also überlegen, wie man den minimalen Schärfebereich beeinflussen kann.

Man kann

die geringe Schärfentiefe gestalterisch einsetzen (z.B. die Schärfe bei einer Blüte auf die Staubgefäße legen, bei Insekten auf die Augen)

die Distanz zum Motiv vergrößern

durch eine größere Blendenwahl (kleinere Blendenöffnung)die Schärfentiefe vergrößern. (Verwacklungsgefahr durch längere Belichtungszeit)

wichtige Elemente auf einer Ebene anordnen, um sie so in dem dünnen Bereich der Schärfentiefe unterzubringen.

Und natürlich haben alle Regeln des Bildaufbaus auch im Makrobereich ihre Gültigkeit.


Gefragt ist also Engagement, doch ich sehe, das hast du schon unter Beweis gestellt. :)
Weiter so!


Nachtrag:ich mache meine Makros mit einer Olympus C 750 Ultra Zoom.
Gespeichert

robinie

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 560
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #11 am: 28. März 2005, 13:27:47 »

Hallo Aella,

erstmal: Geduld, Geduld. Leider.

Gerade bei den kompakten Digitalkameras (im Gegensatz zu den Spiegelreflexkameras) sind zwar oft gute Makro-Möglichkeiten vorhanden (d.h. man kann sehr nah ran)...



....was heißt das genau - fototechnisch hab ich leider keine Ahnung - übers Wochenende konnte ich mir eine EOS 300 D ausleihen und bekomme bei folgenden Bildern bspw. einfach nicht die richtige Tiefenschärfe hin - liegt es an den Einstellungen oder brauche ich bei einer Spiegelreflex bei Nahaufnahmen ein Makro-Objektiv (ab welchem Abstand vom Objekt)? Viele Grüße, robinie
Gespeichert

robinie

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 560
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #12 am: 28. März 2005, 13:32:11 »

Das nächste Foto gefällt mir an sich schon ganz gut, vermutlich könnte es noch besser sein, wenn die Sumpfdotterblume im Vordergrund schärfer und der Hintergrund diffuser wäre, oder ? Wie mach ich das - näher ran ans Objekt ? Über Antworten und konstruktive Kritik würde ich mich freuen, viele Grüße, robinie
Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #13 am: 28. März 2005, 14:02:05 »

Ich habe auch mit meiner neuen Kamera (auch eine Olympus 765) herumprobiert. Es klappt selbst bei mir absolutem Fotolaien erstaunlicherweise. Man braucht aber wirklich vor allem etwas Geduld und kommt nicht umhin, die Gebrauchsanweisung zu lesen. ;)

Ich habe die Makros mit der Einstellung P oder A/S/M am Stellrad gemacht. Dann kannst du individuell verschiedene Einstellungen mit den Pfeiltasten vornehmen. Im Mode-Modus muss man die Blume mit dem S einstellen.

Hier meine ersten Versuche. Das erste ist bei Kunstlicht entstanden, das andere bei Tageslicht. Für meine ersten Versuche finde ich sie nicht schlecht.





Scharf stellen ist ein kleines Geduldsspiel, weil man es oft erst am Computer sieht. Ich drücke den Auslöser halb runter und warte auf ein grünes Lämpchen im Display. Der kleiner Rahmen in der Mitte springt dann dorthin, wo die Kamera es scharf gestellt hat. Dann sieht man genau, ob es die Stelle ist, die man haben will. Das muss man so lange machen, bis es passt, dann ganz auslösen.

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Thomas

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10545
  • Für die Freiheit des Spottes.
    • garten-pur
Re:Tipps für Macros?!
« Antwort #14 am: 28. März 2005, 18:19:59 »

@Robinie:

Zitat
nicht die richtige Tiefenschärfe
"Die richtige" Tiefenschärfe gibt es nicht. Es kommt immer darauf an, was du möchtest. Willst du mehr oder weniger Tiefenschärfe?

Nehmen wir an, die Kamera schlägt vor: 1/250 Sekunde, Blende 8.

Mehr Tiefenschärfe bekommst du durch eine kleinere Blende (d.h. größere Blenden-Zahl!), wofür du länger belichten musst. D.h. hier ist ggf. ein Stativ nötig, weil du sonst verwackelst.
D.h. du müsstest bei denselben Lichtverhältnissen wie oben einstellen: 1/30 Sekunde, Blende 22.

Weniger Tiefenschärfe gibt's bei größerer Blende, also z.B. 1/1000 Sekunde, Blende 4.

Zu deiner anderen Frage:
Zitat
die Sumpfdotterblume im Vordergrund schärfer und der Hintergrund diffuser wäre, oder ? Wie mach ich das - näher ran ans Objekt ?

Je geringer der Tiefenschärfe-Bereich, desto besser trennt sich der scharf gestellte Bildanteil vom Hintergrund (oder auch von einem unscharfen Vordergrund).

D.h. näher ran ist richtig. - Oder du wählst - wenn die Kamera das zulässt - eine Telebrennweite aus. Je länger die Brennweite (d.h. je stärker das Tele), umso geringer ist die Tiefenschärfe.

Allerdings ist dein Sumpfdotterblumenmotiv nicht optimal für ein Foto mit unscharfem Hintergrund, da die Blüten und Blätter recht dicht zusammen sind.

Ich würde zum Üben etwas nehmen, bei dem der Hintergrund weiter weg ist.



@Silvia:

Klasse! :D


Lieben Gruß
Thomas
Gespeichert
Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.
Seiten: [1] 2 3 ... 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de