Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen. (Albert Camus)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
14. Juni 2021, 11:52:24
Erweiterte Suche  
News: Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen. (Albert Camus)

Neuigkeiten:

|22|5|Toleranz ist der Verdacht, dass der andere Recht hat. (Kurt Tucholsky, 1890-1935)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: über den schorf  (Gelesen 2889 mal)

landfogt

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1107
über den schorf
« am: 27. Mai 2013, 21:40:20 »

ich weiss nicht ob das hier im forum schon departiert wurde,drumm frage ich einfach ;D
wenn ein baum in einem jahr von schorf befallen ist und ich daraufhin das befallene,abgefallene laub entferne,das gras kurz und die krone schön licht halte,bekommt der baum den schorf dann trotzdem jedes jahr ab der ersten infizierung?
überträgt sich der schorf den man jetzt an den blättern sieht,immer auch auf den äpfeln oder gibt es da unterschiede?
ich weiss daß der schorf durch feuchtigkeit zunimmt.kann ein befallener baum einen anderen anstecken,auch wenn dieser eigentlich resistenter sein soll?
kann schorf nach längeren problem jahren auch mal aus bleiben?
bitte um aufklährung
gruss heiko
Gespeichert
es gibt tage da verliert man und es gibt tage da gewinnen die anderen
schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen

JörgHSK

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 812
  • Südhang des Haarstranges-200m Blick ins Sauerland
Re: über den schorf
« Antwort #1 am: 28. Mai 2013, 09:10:16 »

Ich versuche mal so gut wie möglich ein paar Fragen zu beantworten:

Schorfverhindernde Maßnahmen sind gut, aber helfen nicht immer das Problem 100% zu beseitigen. Es gibt leider bevorzugte Schorf- Standorte und Schorfanfällige Sorten.
Eine schwach anfällige Sorte bekommt auf einem "guten" Standort keinen und auf einem "schlechten" Standort etwas Schorf. Genausogut bekommt eine stark anfällige Sorte auf einem "guten" Standort wenig und auf einem "schlechten" Standort viel Schorf.

Die Krone sollte man natürlich schön licht halten, auch im Sommer, das der Wind dadurch ziehen kann, ist natürlich schlecht wenn irgendwas in der Nachbarschaft steht was den Wind bremst.

Jas bei dem Befallsdruck zwischen Früchten und Blättern gibt es durchaus Unterschiede, beim Cox z.B. dringt der Schorferreger schon in die einjährigen Triebe.

Scheint keineswegs so zu sein das eine anfällige Sorte eine resistente(ob alt oder neu) ansteckt. Ich kenne eine Schauanlage wo beide nebeneinander stehen, und die resistenten(meist die alten, nicht die neuen so gezüchteten) nichts abbekommen.

In nassen Sommern ist der Schorf natürlich eher ein Problem als bei Wochenlanger Hochdrucklage....
Gespeichert

landfogt

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1107
Re: über den schorf
« Antwort #2 am: 28. Mai 2013, 21:26:00 »

vielen dank für deine gute erklährung!!
war mir da echt nicht sicher,denn mein cox o.hatte noch nie schorf.durch das nasse frühjahr sieht man aber dieses jahr ganz minimal an einzelnen blättern,kleine schorf pünktchen.meine birne gute luise hatte zum beispiel in den ersten ertragsjahren viel schorf.die letzten 3 jahre aber überhaupt nicht mehr.obwohl ich nix gemacht habe!deshalb musste ich da mal nachfragen ;)
Gespeichert
es gibt tage da verliert man und es gibt tage da gewinnen die anderen
schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen

landfogt

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1107
Re: über den schorf
« Antwort #3 am: 11. Juni 2013, 22:20:14 »

hallöle,
wie ist es bei euch dieses jahr mit dem schorf?
bei mir haben fast alle apfelbäume,auch die die noch nie damit probleme gehabt haben schorf!habe das erste mal seit 25 jahren spritzen müssen,da ganze blätter braun geworden sind :o
gleichzeitig will ich verhindern,daß sich der schorf im holz festsetzt und ich dann jedes jahr probleme damit habe!
ich verwendete baycor.man sieht schon nach 2 wochen den unterschied.
wie ist es euren bäumen ergangen?
Gespeichert
es gibt tage da verliert man und es gibt tage da gewinnen die anderen
schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen

Isatis blau

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1959
Re: über den schorf
« Antwort #4 am: 12. Juni 2013, 07:19:09 »

Außer Schorf an einzelnen Früchten hatte ich noch nie Probleme mit Schorf. Das ist in diesem Jahr anders, jetzt sind auch Blätter befallen, bisher ist es mir nur am Piros aufgefallen, aber ich schaue heute nochmal nach.
Bei den Birnen sind schon einige Fruchtansätze verkrüppelt.

Ich will aber nicht nur jammern, das viele Wasser hat den Bäumen gut getan. Wenn ich dran denke, vor zwei Jahren musste ich neu gepflanzte Bäume mit Wasser aus Kanistern, die ich rankarren durfte, versorgen, damit sie nicht gleich eingehen.
Gespeichert

landfogt

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1107
Re: über den schorf
« Antwort #5 am: 14. Juni 2013, 22:14:01 »

ja es kann nur besser werden ;D
soll ja richtig heiss werden nächste woche,bis 39 grad sagt unser wetterbericht voraus!
mehrere meiner bäume haben gut angesetzt.wenn es nicht wieder so nass wird dann so denke ich,wird der schorf sich auch etwas abschwächen!
schauen wir mal ::)
Gespeichert
es gibt tage da verliert man und es gibt tage da gewinnen die anderen
schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3774
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: über den schorf
« Antwort #6 am: 17. Juni 2013, 21:39:29 »

Nach dem Dauerregen haben sich derzeit zwei verschiedene Schadbilder an den Blätter der Apfelbäume iengestellt:
Dunkle Flecken (wie mit dünner schwarzer Wasserfarbe gespritzt) auf den Blätter, zum Teil dunkle Verfärbungen entlang der Blattadern, gekrümmte Blätter, auch verdorrende - das sieht aus wie der Schorf aus "Google-Bilder".

Meine Goldparmäne und ein Cox Orange haben ihre Blätter nahe dem Zweiggrund gelb verfärbt, es sind noch kleine grüne Punkte auf diesen Blätter, aber sie sind sonst so gelb wie ein Ahornblatt im Herbst; die gelben, grün gepunkteten Blätter sind noch elastisch, fallen aber trotzdem ab.
Ich hoffe es bleibt auf die älteren Blätter am Zweiggrund begränzt. Der frische Neutrieb der letzten Wochen ist - vorerst? - noch nicht verfärbt.
Was ist das für eine Krankheit bitte?
Gespeichert
Cum tacent, consentiunt.

Audiatur et altera pars!

landfogt

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1107
Re: über den schorf
« Antwort #7 am: 20. Juni 2013, 20:57:29 »

kann dir keine genaue auskunft geben,aber ich denke,daß das die vorstufe von schorf ist!ich kenne dieses "farbenspiel"!
die blätter die so aussehen fallen dann später ab.an meiner birne hat es auch diese wie du es nennst mit wasserfarbe angepinselte,leicht verfliessende flecken.da kann ich dich aber beruhigen!das ist eine abwehrreaktion des baumes gegen den schorf ;)
Gespeichert
es gibt tage da verliert man und es gibt tage da gewinnen die anderen
schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen

schwarze Tulpe

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1002
Re: über den schorf
« Antwort #8 am: 21. Juli 2014, 15:14:53 »

Wie sieht es bei euren Obstbäumen mit Schorfbefall aus?

Erstmalig zeigt meine alte Mirabelle Schorf auf den Früchten, 20 - 30 % scheinen befallen, nur ein kleiner Teil der Frucht. Schade.
Sie hängen dieses Jahr einfach zu dicht.

Alle anderen Obstsorten sind noch schorffrei.
Gespeichert
Fürs Wochenende gibt es eine herrliche Literaturempfehlung:
Die verschollenen Tagebücher des Adrian Moll von Sue Townsend - ich fand es im Bücherschrank und lachte und lachte viel

landfogt

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1107
Re: über den schorf
« Antwort #9 am: 21. Juli 2014, 21:36:58 »

golden delicius mit einer baycor Behandlung schorffrei!
Birne gute luise ohne Behandlung teils schorf,teils schorffrei.alex Lukas wenig schorf.
adersleber kalvill,roter herbst und weiser winterkalvill schorffrei ohne Behandlung.denau so der jonatan,berlepsch und jona Gold.warten wirs mal voll ab ;)
Gespeichert
es gibt tage da verliert man und es gibt tage da gewinnen die anderen
schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1912
Re: über den schorf
« Antwort #10 am: 21. Juli 2014, 22:04:17 »

Wie sieht es bei euren Obstbäumen mit Schorfbefall aus?
Erstmalig zeigt meine alte Mirabelle Schorf auf den Früchten,
Was meinst du mit "Schorf auf den Früchten"?
Ich habe noch nie davon gehört dass die Schorfpilze (Venturia) um die es in diesem Beitrag geht auch Steinobst befallen :o

Gespeichert
gardener first

schwarze Tulpe

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1002
Re: über den schorf
« Antwort #11 am: 21. Juli 2014, 23:12:47 »

@floris - Zum Schorf:
Auf den Mirabellen finden sich erst braune Pünktchen, die sich zu flächigen braunen Verfärbungen zusammenschließen und dann harte, fühlbare Verkrustungen bilden. Sie sind nur oberhalb der Haut, dringen nicht ins Fruchtfleisch. Sie sind auch nicht abwaschbar. Da sich die Haut nicht mehr dehnen kann, platzen die Früchte beim weiteren Wachstum auf.

Welches Schadbild kann es noch sein?

Gespeichert
Fürs Wochenende gibt es eine herrliche Literaturempfehlung:
Die verschollenen Tagebücher des Adrian Moll von Sue Townsend - ich fand es im Bücherschrank und lachte und lachte viel

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7718
Re: über den schorf
« Antwort #12 am: 22. Juli 2014, 08:15:50 »

Das ist Kirschenschorf. Der befällt auch Mirabellen.
Gespeichert

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1912
Re: über den schorf
« Antwort #13 am: 22. Juli 2014, 18:46:49 »

Ach, der gehört ja auch in die Gattung Venturia. Sowas ist mir bisher an Kirschen noch nie aufgefallen, hat auch noch keiner drüber gesprochen bzw. gejammert. Ich las gerade, dass es in aufgegebenen Beständen auftritt, die nicht mehr gepflegt werden. Gibt es da sowas wie Befallsregionen?
An den gelben Reinecloden sehe ich manchmal so rauhe Stellen, oft entlang der Naht, aber so unwesentlich dass ich mir darum noch nie Gedanken gemacht habe.
Gespeichert
gardener first
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de