Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Mische ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten! Albernheiten im rechten Moment sind etwas ganz Köstliches.  (Horaz)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. Juli 2019, 22:28:30
Erweiterte Suche  
News: Mische ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten! Albernheiten im rechten Moment sind etwas ganz Köstliches.  (Horaz)

Neuigkeiten:

|14|1| Auch das schussähnliche Geräusch, das eine Eifel beim Aufprall auf Dächern oder Autoblech verursacht, ist auf Dauer nicht sonderlich angenehm. (Anonymes Zitat von den Gartenmenschen)

Seiten: 1 2 [3]   nach unten

Autor Thema: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N  (Gelesen 2052 mal)

Hyla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1105
  • Zone 7a
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #30 am: 15. Dezember 2018, 20:09:12 »

Zitat von: Azubi
Du düngst deinen Wildwuchs?  ???

Indirekt schon.  :D
Ich dünge unter den Bäumen und Sträuchern die Kronentraufe. Da dort in der Regel Unkraut steht, dünge ich also auch das.  ;)
Außerdem gibt's noch Monsterrasen, meinen kleinen Bambushain. Der wird nicht gemäht, möchte aber Futter.
Gespeichert
Liebe Grüße!

Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.  Johan August Strindberg

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5046
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #31 am: 15. Dezember 2018, 20:12:06 »

Rasen ist nicht unbedingt eine Grünfläche. Und Ziergräser melden sich in einer so dichten Pflanzung recht schnell wenn ihnen was fehlt.

Unter Bäumen und Sträuchern habe ich die Erfahrung gemacht, falls die wirklich was brauchen sollten, dass sehr früh im Jahr gegebene Nitratdünger mit reichlich Wasser zu den tieferen Strauchwurzeln gespült den Oberbewuchs etwas weniger explodieren lassen als der selbe Dünger 2-3 Wochen später erst Anfang März.
 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2723
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #32 am: 15. Dezember 2018, 20:33:42 »

nabend,

klärt mich Düngelaien doch bitte einmal auf. Warum kann man zur Stickstoffdüngung nicht Hornmehl/Hornspäne nehmen?  Ist das in irgendeiner Weise problematisch? Bisher komme ich mit Kompost, Kalimagnesia mit 25% von dem was auf der Packung steht und Hornmehl (1 -3 mal je nach Kulturdauer) ganz gut zurecht.
Laut Lufa bis auf überhöhtem P alles im Normbereich. Humus aber am unterem Wert, was ich mit diversen Zwischenfruchteinsaaten und Mulch zu jeder Gelegenheit zu begegnen versuche. Boden ist sandiger Lehm in Kleingartenanlage. 
Gespeichert
Tschöh mit ö

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2723
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #33 am: 15. Dezember 2018, 20:35:12 »

sory, ich meine die Gemüsefläche
Gespeichert
Tschöh mit ö

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5046
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #34 am: 16. Dezember 2018, 19:57:14 »

Man kann schon Hornspäne/mehl zum düngen nehmen. Geht ganz gut sogar.

Ich persönlich nehme sie nicht weil sie
a: mir zu teuer sind,
b: ich wegen dem unberechenbaren Abbau die Wirkung nicht schätzen kann, 
c: sie deutlich weniger effektiv sind als Kalkammonsalpeter, also die umweltschädlichen N-Verluste enorm sind,
d: sie ein Abfallprodukt der Tierhaltung sind und damit ethisch nicht besser als Energieverschlingende Mineraldünger, 
e: sie auch keinen Humus in den Boden bringen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Hyla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1105
  • Zone 7a
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #35 am: 16. Dezember 2018, 22:32:52 »

Schließe mich a) und b) als Hauptgründe meiner Verweigerung an.  ;)
Im Gemüsebeet ist es natürlich was anderes, aber ich bringe ansonsten alles breitwürfig aus und warte auf Regen. Einarbeiten findet nicht statt.

Wobei die Frage ist, ob man bei sandigem Lehm nicht auch Kompost von der Deponie nehmen könnte.
Ich würde für 2 m3 um die 8€ zahlen. Das Zeug düngt auch bombig und Humus wäre gleich mit dabei. Sollte sogar für Kohl und Kürbis reichen.  :)
Wir durften uns diesen Herbst was vom Acker holen und ich werde das nächstes Jahr im Gemüsebeet ausprobieren (hab was gebunkert).
Gespeichert
Liebe Grüße!

Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.  Johan August Strindberg

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5046
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #36 am: 18. Dezember 2018, 17:04:56 »

Kompost liefert Stickstoff nur langsam nach. Zudem hat er oft das Problem des hohen Phosphorgehaltes, weswegen man auch nicht mehr als maximal 3Liter/m² streuen sollte.
Ausprobieren, viele Gemüsegartenböden sind so humushaltig, dass sich je nach Gemüse auch die Stickstoffdüngung erübrigen kann.
Kohl gehört in der Regel nicht dazu.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5046
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #37 am: 20. Mai 2019, 21:55:25 »

Ich habe mir nun jeweils einen Sack des unterschiedlich stabilisierten Harnstoffs besorgt.
Einmal der Ammoniumstabilisierte im weißen Sack, der Harnstoff soll innerhalb etwa 3 Tagen in Ammonium umgewandelt werden und dann ists ähnlich wie man es von Entec oder Novatec kennt, Nitrat wird nur verzögert von den Bakterien gebildet.

Beim grünen Sack ist sowohl die Umwandlung von Harnstoff zu Ammonium als auch von Ammonium zu Nitrat verlangsamt. Ich werde ihn erstmal in Mais ausprobieren bevor es auf den Rasen geht.

Wenn jemand eine kleine Kostprobe haben möchte, bitte PN an mich.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Christina

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6704
  • Odenwälder Weininsel 7a 206 m ü. NN
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #38 am: 20. Mai 2019, 22:16:36 »

Darf ich euch Düngerexperten auch mal was fragen:

früher habe ich ebenfalls Hormehl/Späne und Kompost für die Kohlpflanzen benutzt, hab dann davon Abstand genommen wegen der genannten Punkte b. und e. die großen N-Verluste waren mir aber nicht bewußt. Seit einigen Jahren nehme ich Schwefelsaures Ammoniak in Kombination mit Kompost für Kohl und Beeren, da mein Boden, Löslehm, sehr alkalisch ist. Findet dort auch ein  großer N-Verlust statt?
Seit ich das in Gebrauch habe wächst mein Kohl noch besser, obwohl mit den Hornspänen er auch sehr gut wuchs. Ich gebe die Hälfte der Düngeempfehlung, und gebe nach einigen Wochen noch etwas nach. Insgesammt ca 3/4 der empfohlenen Menge.
Gespeichert
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.  (Sprichwort der Xhosa)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5046
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #39 am: 20. Mai 2019, 22:47:53 »

Das ist eine gute Idee. Kohl wächst zwar mit KAS etwas besser als mit SSa, braucht aber auch den Schwefel und wenn du kein Kali gibst, was wegen dem Kompost keinen Sinn macht, muss der Schwefel irgendwoher kommen. Ich würde die erste Düngung bei einem normal frühen Satz also auf jeden Fall mit SSA beginnen und die 2te Gabe mit KAS geben. Einen sehr frühen Satz oder bei einem kühlen Frühjahr würde ich mit Blaukorn statt SSA andüngen, wegen dem nötigen Schwefel und zusätzlich Phosphat wegen der Wurzelbildung und kaltem Boden. Kopfdüngung dann auch mit KAS.
Harnstoff bei Kohl hat sich nicht bewährt, ist zu langsam. Bei KAS aufpassen, wenn der Boden zu nass ist, geht der Stickstoff als Lachgas flöten. Also auch immer mal hacken und mit dem giessen nicht übertreiben.

PS: auch wenn Löß sehr viel puffert wegen dem Carbonatgehalt, manchmal ist es trotzdem angebracht, ab und an etwas Calcium wieder reinzubringen, gerne auch in Form von Kalkstickstoff, da ist das Calcium löslich und damit bringts mehr Punkte als der Carbonatspeicher vom Boden. Kalkstickstoff eher nicht über den Kompost, eher über den Boden geben.
« Letzte Änderung: 20. Mai 2019, 22:50:28 von thuja thujon »
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Christina

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6704
  • Odenwälder Weininsel 7a 206 m ü. NN
Re: Stickstoffstabilisierte Dünger: Alzon neo-N
« Antwort #40 am: 21. Mai 2019, 18:10:31 »

Vielen Dank Thuja für deine Ausführungen. KAS war mir bis jetzt kein Begriff, habs googeln müssen. Mit zu viel Gießen habe ich keine Probleme, zu wenig ist eher der Fall. damit habe ich aber sehr gute Erfahrungen gemacht.
Gespeichert
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.  (Sprichwort der Xhosa)
Seiten: 1 2 [3]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de