Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Manche Leute sind gerade noch aufgeklärt genug, um an Gespenster nicht zu glauben, aber immerhin imZweifel, ob nicht vor hundert Jahren noch welche existiert haben. (Arthur Schnitzler)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. Oktober 2017, 15:52:56
Erweiterte Suche  
News: Manche Leute sind gerade noch aufgeklärt genug, um an Gespenster nicht zu glauben, aber immerhin imZweifel, ob nicht vor hundert Jahren noch welche existiert haben. (Arthur Schnitzler)

Neuigkeiten:

|1|11|Hier wird viel Unsinn geschrieben. (Staudo bei den Gartenmenschen)

Seiten: 1 ... 39 40 [41]   nach unten

Autor Thema: Seltene Koniferen  (Gelesen 49403 mal)

sequoiafarm

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 91
  • Klimazone 8a
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #600 am: 12. Oktober 2017, 19:03:15 »

Hallo,
das Gelände gehört mir nicht, ich lebe und arbeite aber hier.
Immer sonn- und feiertags offen, aber nur noch bis Ende Oktober  :)
Gespeichert
Grüne Grüße aus Kaldenkirchen – Micha

AndreasR

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 843
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #601 am: 12. Oktober 2017, 19:26:56 »

Hallo Micha,

da hat sich ja seit meinem letzten Besuch einiges an Raritäten angesammelt! Irgendwann schaffe ich es sicher auch mal wieder, der Farm einen Besuch abzustatten. Bis dahin "sehen" wir uns ja öfter im MB-Forum. ;)
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2932
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #602 am: 12. Oktober 2017, 19:58:43 »

Hallo Micha,

die letzten beiden Winter waren bei uns hier oben sehr mild, deshalb keine Ausfälle. Bei dir kommt natürlich noch der sehr geschützte Standort durch die hohen Bäume dazu. Die Adpressa sieht bei dir ganz stark aus, ebenso Fitzroya. Fitzroya habe ich verloren. Phyllocladus bisher auch ohne Schaden, ebenso Glyptostrobus Wooly Mammoth, mein Athrotaxis hat die 3m erreicht. Aber alle sehr geschützt und erst 2 Winter draußen und ich schätze nach einem Winter wie 2009 bis 2012 ist wieder alles hin. Damals verlor ich auch meine 2 Wollemias.  Aber nach milden Wintern reizt es immer mal wieder.
Viele Grüße
Wolfgang
Gespeichert

sequoiafarm

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 91
  • Klimazone 8a
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #603 am: 12. Oktober 2017, 20:26:16 »

Hallo Andreas, nice to meet you!
Bin ja eigentlich nicht so der Forums-Typ, keine Ahnung, was heute mit mir los ist  ;) :D

Hallo Wolfgang,
der Standort für grenzwertiges ist hier sicher ziemlich gut. Leider aber viel Hallimasch etc., die älteste Metasequoia abgängig, M.st...
3-Meter-Schuppenfichte? A. laxifolia? Wie lange war die denn im Kübel?
Bei Wollemia ist man sich ja einig: langfristig wohl in D ungeschützt nicht möglich. Wie lange war sie bei dir eingewurzelt bzw. wie dick war der Stamm, bevor sie einging?

Unsere fing im August mit der Blüte an.
Gespeichert
Grüne Grüße aus Kaldenkirchen – Micha

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2932
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #604 am: 12. Oktober 2017, 21:24:43 »

Athrotaxis bekam ich 2011 mit 30 cm, habe sie im März 2014 ausgepflanzt. seitdem ohne Schäden, auch kein Schutz, nur kleinklimatisch windgeschützt.
Wollemia bekam ich eine 2007, die andere 2008. Die eine 2008 ausgepflanzt, die andere 2010. Beide waren 40 cm beim Kauf. Die erste hatte leichte Frostschäden in den kommenden Wintern. Beide sind im Winter 2010/11 erfroren. Wie dick die Stämmchen waren, weiß ich nicht mehr.

Schade bei euch natürlich mit Hallimasch.

Deiner heterophylla wünsche ich viel Glück. Ich habe auch immer mal früher einfach welche draußen stehen lassen müssen, weil sie nicht mehr im Winter ins Zimmer passten. Natürlich chancenlos. Aber damals waren die Winter auch noch viel kälter. Ich habe aber heute zunehmend das Gefühl, dass es bis in den Spätwinter ungewöhnlich mild ist und dann, wenn manches schon wieder Saft zieht, der Frost mit Schmackes kommt. Manchmal nur für kurze Zeit, die aber ausreicht, um großen Schaden anzurichten. Also auch nicht wirklich berauschend. Man muss einfach weiterexperimentieren, so lange man Lust dazu hat.

Übrigens gibt es England auch Dacrycarpus d. hardy form , bis -11°C winterhart, könnte etwas für dich sein. Meine sind hier auch alle erfroren. auch die gezogenen Stecklinge.
Viele Grüße
Wolfgang
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2017, 08:03:33 von Cryptomeria »
Gespeichert

hjkuus

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 772
  • Grüsse aus Dänemark
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #605 am: 13. Oktober 2017, 09:03:48 »

Ich habe grade von der Cathaya bekommen, sind die echt????
Gespeichert
Liebhaber von Clematis, Paeonia, Helleborus und seltenen Gehölzen

hjkuus

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 772
  • Grüsse aus Dänemark
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #606 am: 13. Oktober 2017, 09:04:52 »

Noch ein Bild
Gespeichert
Liebhaber von Clematis, Paeonia, Helleborus und seltenen Gehölzen

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2932
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #607 am: 13. Oktober 2017, 12:10:16 »

Hallo Hans Jörgen,
ich denke nicht. Aber schau mal im Exoten Forum, da hatte letztens Jost seine Beute gezeigt und sich über die Fakes geärgert. Dort kannst du vergleichen.
Viele Grüße nach DK
Wolfgang
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7718
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #608 am: 13. Oktober 2017, 14:09:16 »

Von den Bildern unter den beneidenswert hohen Sequoias inspiriert, habe ich heute morgen mal meine Sammlung von Podocarpus am Steilhang fotografiert und noch ein paar andere. Es scheint allen gut zu gehen, auch nach ein paar Wintern, die hier im Süden natürlich nicht so kalt sind. Dafür habe ich immer mit starker Sonne und Trockenheit zu kämpfen.

Zuerst die 'anderen' seltenen Koniferen...

Athrotaxis laxifolia wächst bei mir sehr schmal - sie ist ein Geschenk, das ich im Juli14 als 105x50cm grosses Bäumchen bei mir gepflanzt habe. Jetzt ist das zierliche Geschöpf 185x55cm gross.

 


Pseudolarix amabilis wächst hier eher langsam, vermutlich, da er auf dem First des Mäuerchens nicht sehr viel Erdreich zur Verfügung hat - ein grosser Naturbonsai sozusagen. Das Bild ist von Ende September, denn inzwischen sind alle Nadeln abgeworfen.
Ein Zufallsfund von einer kleinen italienischen Gärtnerei mitgenommen, gepflanzt im Juli14 ca. 180x100cm, jetzt 200x140cm.



Pseudotaxus chienii, ausgepflanzt November13, umgepflanzt an den Steilhang, schattig, 95x40cm, jetzt 110x50cm.
Er trägt dieses Jahr 2 weisse Beeren, ist offenbar selbstfruchtbar.

 

 

« Letzte Änderung: 13. Oktober 2017, 14:12:23 von tarokaja »
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7718
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #609 am: 13. Oktober 2017, 14:21:23 »

Der ausgepflanzte Teil meiner Podocarpus...

Podocarpus macrophylla kommt nicht so recht vom Fleck, wohl kein optimaler Standort.



Podocarpus cunninghamii, ausgepflanzt Juni16 (90x45cm), jetzt 145x45cm.



Podocarpus salignus, ausgepflanzt Oktober16, leider nicht notiert wie gross er da war, jetzt muss ich noch messen.


Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

sequoiafarm

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 91
  • Klimazone 8a
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #610 am: 13. Oktober 2017, 15:53:49 »

Tolle Bilder, auch hier wird es ein tolles Herbst-Wochenende geben  :)

Werde vielleicht doch auch eine der Athrotaxis noch auspflanzen. Im Topf wachsen die so gut wie gar nicht.
Bin mir gar nicht so sicher, ob die angebotenen Pflanzen wirklich immer A. laxifolia sind (cupressoides soll flotter wachsen und gar nicht so viel weniger frosthart sein).

Podocarpus macrophyllus hatte hier auch langsam losgelegt, dieses Jahr eigentlich recht ordentlich.
Pseudolarix wächst hier sehr schnell (Sandboden mit dünner Humusauflage, Halbschatten, PH leicht sauer).

Unser Pseudotaxus ist auch ein Weibchen, dieses Jahr keine Früchte gefunden. Ob der Arillus auch so gut schmeckt wie bei Taxus? Na lassen wir das mal lieber...

Danke für die Infos/Tipps, Wolfgang. Nächsten Frühling gibts ein Bild von einer braunen Zimmertanne. Never ending story...

Ich hänge noch ein Bild von den Redwoods an (aus ca. 30m Höhe). Von diesen Exemplaren wurden ab den 1960er Jahren Stecklinge gewonnen, die in Weinheim und auf Mainau in puncto Wuchshöhe bereits die Altbäume aus dem 19. Jahrhundert überholt haben...
Gespeichert
Grüne Grüße aus Kaldenkirchen – Micha

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2932
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #611 am: 13. Oktober 2017, 17:52:02 »

Pseudolarix wächst bei mir auch ganz langsam. Vielleicht liegt 's am schweren Lehm im Untergrund.
Athrotaxis bei mir genauso schmal wie bei dir Barbara und sehr schnellwüchsig. Cupressoides lässt sich leicht von laxifolia unterscheiden. Nadeln ganz anliegend an den Zweig, bei laxifolia stehen sie dagegen  doch stark ab.
Pseudotaxus und Saxegothea  seit Jahren ohne Probleme im Winter.

Deine Pflanzen sehen enorm gut aus für Steilhangpflanzung. Kompliment, Barbara!

VG wolfgang
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9216
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #612 am: 13. Oktober 2017, 21:05:29 »

Bei mir hat sich meine "lebende Fossilien"- und Kohlewald-Sammlung über die letzten Jahre ausgedünnt - die Pseudolarix ist vor einigen Jahren im Sommer vertrocknet, ebenso dieses Jahr die 2 Cunninghamia lanceolata im trockenen Frühjahr, die schon seit 2012 standen, eine meiner 3 Araucaria araucana und auch die Sequoia 'Martin F2 Fast' von Herrenkamper Gärten, die ich vorletztes Jahr gepflanzt hatte, wäre fast vertrocknet, das obere Drittel ist eingetrocknet, aber unten ist sie noch grün.
Die schon länger stehenden "Normalo"-Sequoias haben die Dürre hingegen gut überstanden, ebenso die Sequoiadendron, die Cephalotaxus, die Metasequoia, die Taxodium ascendens 'Nutans', die Ginkgos.
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2017, 10:54:51 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Jost

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #613 am: 15. Oktober 2017, 09:10:32 »

Hallo Wolfgang ,
bei mir ist Araucaria araucana  X angustifolia  F2 ausgepflanzt.
den Samen gab es bei Spanner/München.
LG Jost
« Letzte Änderung: 15. Oktober 2017, 09:14:14 von Jost »
Gespeichert

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2932
Re: Seltene Koniferen
« Antwort #614 am: 15. Oktober 2017, 11:03:04 »

Danke Jost!
VG wolfgang
Gespeichert
Seiten: 1 ... 39 40 [41]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de