Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.  (Erich Kästner)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Juni 2024, 20:37:52
Erweiterte Suche  
News: Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.  (Erich Kästner)

Neuigkeiten:

|14|8|Der echte Maso-Gärtner wirft sich nackt in die Brennnesseln. (Staudo)

Seiten: 1 ... 136 137 [138] 139 140 ... 142   nach unten

Autor Thema: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten  (Gelesen 249784 mal)

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18519
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2055 am: 20. Mai 2024, 22:05:37 »

Wunderbare Beobachtungen,  Krokosmian. Die Bilder sind eine Freude. Danke
Gespeichert

Krokosmian

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13959
  • Mittlerer Neckar
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2056 am: 21. Mai 2024, 09:22:43 »

Um ein Haar wäre es bei einer Wiese voller tiefblau blühender Geranium pratense, an der ich auf dem Hinweg vorbeikam, als wichtigster Höhepunkt des Tages geblieben. Auch sehr schön, aber... Das die "besseren" Sachen nicht immer unbedingt schon direkt und sofort neben den ersten Metern sich fotobereit präsentieren weiß ich eigentlich. Musste es da aber nochmal lernen!
.
.

Bist du hier bei uns gewesen? 

Immer noch nicht, wieder eine etwas andere Ecke. Vielleicht nächste oder übernächste Woche. Wollte jetzt unbedingt schnell die Ragwurzen sehen, bevor sie durch sind. Und dort wusste ich recht sicher, dass sie da sein müssen.
.
Lunaria sehe ich immer wieder, manchmal auch in größerer Menge. Aber wenn ich darüber nachdenke, dann tatsächlich meist auf relativ enger Fläche. Oft in kleinen Bach-Schluchten oder neben Sickerflächen. Mir scheinen sie sich in schottrigem Boden über feuchtem, bzw. nicht trockenem Untergrund am wohlsten zu fühlen. Zwei richtig große Felder gibts auf Weg zwischen den beiden Wasserfällen in Urach.
Gespeichert

Konstantina

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1944
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2057 am: 21. Mai 2024, 09:30:50 »

Interessant. Im Urach war ich so sehr in Betrachtung der Farne und Moos vertieft, dass ich nichts anderes gesehen habe :)
Gespeichert

Krokosmian

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13959
  • Mittlerer Neckar
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2058 am: 21. Mai 2024, 20:59:08 »

Diese unendliche Menge an Hirschzungen dort ist ja auch überaus beeindruckend!
.
Vele Mondviolen habe ich am "Weg durch die Hölle" gesehen. Übrigens auch ideal wenn man zwischendurch etwas Ruhe braucht, an manchen Tagen sind die Wasserfälle doch sehr gut besucht. Der Weg ist vielleicht nach starkem Regen etwas schwieriger, Trittsicherheit und passendes Schuhwerk wird dort sowieso benötigt. 
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2059 am: 22. Mai 2024, 20:42:16 »

Die Drahtschmiele wächst ja extrem Horstig und straff, sah schon mehr aus wie ein „Präriebeet“ als ein Bild mitten in der Natur


Was den Wuchs betrifft würde es ja Karl Försters Geschmack treffen, vermutlich versamt es sich aber gut, sonst würde es wohl auch nicht solche Bestände aufbauen können
« Letzte Änderung: 22. Mai 2024, 21:38:32 von sempervirens »
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2060 am: 22. Mai 2024, 20:43:00 »

Auch schöne Blütenstände
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2061 am: 22. Mai 2024, 20:45:59 »

Ein schöner massenbestand
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2062 am: 22. Mai 2024, 20:50:57 »

Luzula luzuloides kann mit Nivea mithalten
Gespeichert

Konstantina

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1944
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2063 am: 22. Mai 2024, 20:58:55 »

Die Drahtschmiele wächst ja extrem Horstig und straff, sah schon aus wie ein „Präriebeet“ als ein Bild mitten in der Natur
Das sieht sehr schön aus. Mit Moos und Kies. Was sind es für Sämlinge? Fingerhut?
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2064 am: 22. Mai 2024, 21:06:31 »

Ja das sind zahlreiche Fingerhut Keimlinge ich denke es bezogen auf die Fläche Zehntausende,
Viele davon sind aber gerade unter der Drahtschmiele versteckt bin gespannt wie es  in ein paar Wochen ausschaut, zurzeit wird dort ein technisches Werk errichtet daher der Kies

Das ist eine Kalamitätsfläche war vorher dichter Fichtenbestand letztes Jahr war es noch sehr spärlich bewachsen jetzt komplett begrünt.

Kalamitätsflächen kann schon tolle massenaspekte des Fingerhut erzeugen teilweise Hügel mit kilometerweiter fernwirkung. Dieses Jahr war das mit dem Ginster auch extrem der  gelbe Meere erzeugt leider war ich zur Hauptblüte krank
« Letzte Änderung: 22. Mai 2024, 21:33:17 von sempervirens »
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2065 am: 22. Mai 2024, 21:15:38 »

luzula Sylvatica und luzuloides wuchsen in den absonnigeren Bereichen, insgesamt viele Gartenwürdige Gräser nah beieinander sehr cool, habe früher nicht so auf Gräser geachtet

Aber auch andere nette Sträucher die aber schon verblüht sind  oder noch nicht blühten und Stauden wie Calluna, Heidelbeere, Ginster, hyloptelphium, Teucrium, ononis,campanula rotundifolia  und vieles mehr

Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10694
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2066 am: 22. Mai 2024, 21:42:02 »

Das Maienblümchen, neben den Frauenschuh


begleitet vom unscheinbaren Waldsanikel


sowie Salomonssiegel


und der Waldhyacinthe


und......
Gespeichert
Gruß Arthur

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2067 am: 07. Juni 2024, 07:49:21 »

Übersehenes Knabenkraut dactylorhiza praetermissa ?

War viel höher als alle anderen Knabenkräuter, die Blätter sind blass bis angedeutet gepunktet das könnte die Unterart das gefleckte Übersehene Knabenkraut sein ? Problematisch scheint zu sein das es auch eine Hybride zwischen Majalis und Maculatum/Fuchsii sein könnte , die ebenfalls ähnlich aussieht

Ansonsten würde der Standort für das Übersehene Knabekraut passen, das dies durchaus die Definition eines Kalkflachmoores einhält

Ich habe jetzt nochmal recherchiert und die Art soll hier sogar vorkommen, was es wiederum wahrscheinlicher macht, das es wirklich diese Art ist, wäre dann eine  der östlichsten Verbreitung dieser Art, wirklich sehr selten bezogen auf Deutschland und in NRW stark gefährdert, würde mich wirklich freuen, wenn die hier noch wächst.

Ich denke vllt muss ich den Standort nochmal besuchen und bessere Bilder vom Laub machen, damit es besser bestimmen kann. Eine Einschätzung würde mich trotzdem freuen
« Letzte Änderung: 07. Juni 2024, 13:07:19 von sempervirens »
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2068 am: 07. Juni 2024, 07:49:54 »

Majalis ?
Gespeichert

sempervirens

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1371
  • Südwestfalen - 7b, 270 m ü. NN
Re: heimische Pflanzen an ihren natürlichen Standorten
« Antwort #2069 am: 07. Juni 2024, 07:50:33 »

Fast reinweiss

Dies könnte ebenfalls eine  praetermissa sein genauer gesagt  dactylorhiza praetermissa var junialis ?

dafür spricht das sie gerade erst beginnt zu blühen, während die normale dactylorhiza praetermissa, falls eine ist gerade dabei ist abbzublühen.

Komme aber nur drauf weil dieser Artikel ein Bild der junialis hat, dessen weiße Blüte ähnlich ausschaut, laut einer englischen Seite soll aber junialis nicht blasser sondern farbstärker sein. Die Verwirrung ist verwirrt. Vielleicht ist ja hier jemand zufällig Experte auf dem Gebiet heimischer Orchideen und kann den Nebel etwas lichten

https://www.nabu-rhein-erft.de/tiere-pflanzen/das-%C3%BCbersehene-knabenkraut/#gsc.tab=0
« Letzte Änderung: 07. Juni 2024, 12:54:39 von sempervirens »
Gespeichert
Seiten: 1 ... 136 137 [138] 139 140 ... 142   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de