Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Mahatma Gandhi)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Oktober 2017, 11:56:26
Erweiterte Suche  
News: Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Mahatma Gandhi)

Neuigkeiten:

|21|7|Der Unverstand ist die unbesiegbarste Macht auf Erden.  (Anselm Feuerbach)

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 23   nach unten

Autor Thema: Fichtenmonokultur raus - Waldrand-Garten rein  (Gelesen 20525 mal)

Šumava

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1321
  • Oberes Mühlviertel l Oberösterreich l 6a l 750m
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #15 am: 31. März 2014, 23:23:48 »

@Staudo
Frühlingsblüher sicherlich! "Wiese" im Sinne von Gras möchte ich eigentlich nicht. Tun es die geliebten Galanthus gut auf so einem angesäuerten Boden?
Gespeichert
mit lieben Grüßen vom Rande des Böhmerwaldes

enigma

  • Gast
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #16 am: 31. März 2014, 23:25:11 »

Das sieht doch schon sehr schön aus!

Übrigens: In Neuengland findet man immer wieder Tsuga canadensis in der unteren Baumschicht, auch sehr schön.

@bristlecone
wow, schön wild, da bin ich aber schon jenseits der 100 bis das so reif aussieht ;)

Irgendwer (Pearl? Frida?) schrieb hier mal von einer 85-jährigen Dame, die gerade damit anfing, junge Bäume zu pflanzen, und dazu sagte: "In meinem Alter muss man sich mit Junggemüse umgeben!" ;D

Also los! Nur Mut!
« Letzte Änderung: 31. März 2014, 23:31:12 von bristlecone »
Gespeichert

Ludger

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 159
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #17 am: 31. März 2014, 23:28:28 »

genial.............ich werde auch bis zu meinem Tod pflanzen..wenn ich körperlich kann. Apfelbaum der Martin Luther Linie.
Gespeichert

enigma

  • Gast
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #18 am: 31. März 2014, 23:32:08 »

Schaut mal in den Thread Bäume für die Zukunft!
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28723
    • mein Park
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #19 am: 31. März 2014, 23:32:26 »

Tun es die geliebten Galanthus gut auf so einem angesäuerten Boden?

Klar. Versuche es einfach mit allem, was Dir gefällt. Manches wird wuchern, manches wird verschwinden. Das schönste an den Frühlingsblühern ist doch, dass man sich auf den Winter freuen kann. ;)
Gespeichert

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1736
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #20 am: 01. April 2014, 00:16:30 »

Als Basis (d)eines Baumgartens würde ich in diesem Fall heimische Gehölze - wie im Umfeld - pflanzen.

Zum Einen wegen den oben genannten rechtlichen Problemen/Fragen
Zum Anderen, um nach dem (kleinen) Kahlschlag schnellstmöglichst wieder einen "Waldcharakter" zu erhalten. Gute Gründe hierfür gibt es einige. Stehen Ahorn, Buche & Co. der Pflanzung von "Exoten" im weg, kannst Du sie immer noch abschneiden ;-)
Obwohl gerade wird mir klar das es ja nur 1000qm sind. Und da wirst Du sicher genug auflaufende Ahorn, Birken und Haseln haben ::)

Ob fremdländische Gehölze - wahrscheinlich sogar nur in Einzelexemplaren gesetzt - anwachsen und zügig zulegen, ist ja nicht garantiert.

Mir stellt sich aber gerade die Frage, wie Du den Wald erleben willst.
Von außen betrachtend oder legst Du Trampelpfade an ?
Pflanzt Du dicht an dicht, siehst Du in 10-20 Jahren keine Blüten sondern nur noch Stämme.
Bei der "Größe" der Fläche würde ich mittig eine Lichtung belassen, mit 1-2 Einbuchtungen aus Gebüsch/Kleinbäumen und Totholzhaufen.
Tsuga, Tuja, Douglasie (?) & Co. also ringsum an die drei Grenzen zum Nachbarwald. Dabei wenige Arten gruppenweise setzen.
An der Grenze zum vorhanden Laubgehölzstreifen vielleicht nur wenige (heimische) Laubgehölze.
Besondere Gehölze, welche typischer Weise nicht im Wald angepflanzt werden, wie Hartriegel, Magnolien und Rhodos dann ein paar Jahre später in Einzelexemplaren pflanzen.
Bedenke auch das es Sinn macht besondere Gehölze vor Wildverbiß zu schützen und so ein Einzelbaumschutz fällt direkt nach dem Kahlschlag natürlich besonders auf ;)
Gespeichert

Ludger

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 159
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #21 am: 01. April 2014, 00:43:39 »

gefällt mir Taste
Gespeichert

Šumava

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1321
  • Oberes Mühlviertel l Oberösterreich l 6a l 750m
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #22 am: 01. April 2014, 08:18:25 »

bristlecone
Zitat
Irgendwer (Pearl? Frida?) schrieb hier mal von einer 85-jährigen Dame, die gerade damit anfing, junge Bäume zu pflanzen, und dazu sagte: "In meinem Alter muss man sich mit Junggemüse umgeben!"

Also los! Nur Mut!
:D klar doch!

@andreasNB
ja, mein neues Wäldchen will ich von Aussen und von Innen erleben können, insofern mir deine Idee mit der kleinen Lichtung sehr gut gefällt. Was sich mir gerade nicht erschließt, ist dein Argument, heimische Gehölze zeitlich vor den geplanten Exoten zu pflanzen. Weil die hiesigen Pflanzen wegen ihrer Anpassung an die Gegebenheiten vermutlich besser zulegen werden als die Exoten und dadurch der Waldcharakter schneller wieder da ist?
Wildverbiss ist ein Thema hier, muss ich jedenfalls auch berücksichtigen...



« Letzte Änderung: 01. April 2014, 08:19:31 von Šumava »
Gespeichert
mit lieben Grüßen vom Rande des Böhmerwaldes

Šumava

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1321
  • Oberes Mühlviertel l Oberösterreich l 6a l 750m
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #23 am: 01. April 2014, 10:45:32 »

Den rechtlichen Aspekt habe ich jetzt geklärt: da aus Wald wieder Wald wird, brauche ich keinerlei Behörden-OK. Für Rodungen, die zu einem Acker oder zu einer Wiese führen würden, bräuchte ich das OK der Forstbehörde auf Bezirksebene.
Es kann also bald losgehen :D
Gespeichert
mit lieben Grüßen vom Rande des Böhmerwaldes

feminist

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28471
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #24 am: 01. April 2014, 10:51:58 »

 :D schön. Die Beschreibung deines Standortes und seiner Bodenverhältnisse ähnelt meiner Gartensituation sehr. :D
Gespeichert
vom deutschen Feminismus hab ich - immer schon - so die Nase voll, und gender studies basieren auf merkwürdigen Paradigmen. Trotzdem. Wenn sich dieser Trump President of the United States nennt, nenne ich mich feminist. Dachte ich im November 2016 und hoffte, dass das nicht so lange dauert.

enigma

  • Gast
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #25 am: 01. April 2014, 11:01:41 »

Den rechtlichen Aspekt habe ich jetzt geklärt: da aus Wald wieder Wald wird, brauche ich keinerlei Behörden-OK. Für Rodungen, die zu einem Acker oder zu einer Wiese führen würden, bräuchte ich das OK der Forstbehörde auf Bezirksebene.
Es kann also bald losgehen :D

Von den klimatischen Bedingungen her nicht vergleichbar, aber als Ideengeber bestens geeignet: Schau mal hier: "Gestalten durch Entfernen"
Gespeichert

Mine

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 526
  • Klimazone 7b
    • Mines Welt
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #26 am: 01. April 2014, 11:05:58 »

obwohl es hier landschaftlich schön ist , liegt kein NSG oder LSG vor. Da müsste ja das ganze Mühlviertel LSG sein

ist denn jetzt geklärt, ob Du darfst oder nicht? Mir gehört 1 Hektar geerbter Wald in NSG, den darf ich besitzen - sonst nix ;)

Nachtrag: ok, hattest Du ja grade geschrieben. Klasse, das ist bestimmt eine sehr schöne Aufgabe!
« Letzte Änderung: 01. April 2014, 11:07:49 von Mine »
Gespeichert
In all matters of opinion our adversaries are insane.

Mark Twain

Viisi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 689
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #27 am: 01. April 2014, 11:08:58 »

gelöscht
« Letzte Änderung: 01. April 2014, 21:25:00 von Aku.Ankka »
Gespeichert

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1736
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #28 am: 01. April 2014, 11:16:05 »

Weil die hiesigen Pflanzen wegen ihrer Anpassung an die Gegebenheiten vermutlich besser zulegen werden als die Exoten und dadurch der Waldcharakter schneller wieder da ist?
Genau.
Wobei Du ja nur eine kleine Fläche hast, welche vom Wald umgeben ist. Da ist das jetzt nicht so bedeutend... Die werden schon von allein auflaufen.
Und so ein klein wenig war das auch vor dem Hintergrund der rechtlichen Fragen. Nach dem Motto "tarnen und täuschen" ;)

Wenn Du dich erst einmal einliest und umschaust, wirst Du sicher bald mehr Arten finden - welche Du pflanzen möchtest - als das Du Platz hast ;D
Gespeichert

Šumava

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1321
  • Oberes Mühlviertel l Oberösterreich l 6a l 750m
Re:Fichtenmonokultur raus - Baumgarten rein
« Antwort #29 am: 01. April 2014, 11:17:17 »

Danke, bristlecone, für den Threadhinweis, sitze eh gerade im Zug in die Capitale und hab Zeit zum Schmökern...

@ pearl
wenn ich mich richtig an einige Fotos aus deinem Gartenreich erinnere, gehen die Gemeinsamkeiten sogar hin bis zu den vielen Laufmetern alter Natursteinmauern, die die Hänge abfangen...
Gespeichert
mit lieben Grüßen vom Rande des Böhmerwaldes
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 23   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de