Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. Oktober 2021, 13:56:25
Erweiterte Suche  
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)

Neuigkeiten:

|10|3|Wissen kann sich nicht mit einem grünen Daumen messen. (partisanengärtner)

Seiten: 1 ... 51 52 [53]   nach unten

Autor Thema: Wildtiere im Garten  (Gelesen 82768 mal)

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37909
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #780 am: 05. Juni 2021, 22:08:38 »

die andere Couch erzählt was vom Elchtest. Den überleben die Elche eher als die Autos. Versteh ich nicht.
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3102
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #781 am: 05. Juni 2021, 22:10:36 »

Klimaveränderung erklärt so einiges, aber müsste der nicht in der anderen Richtung unterwegs sein ;D?
Bisher wurden Elchsichtungen (insbesondere in Kneipennähe) eher anderen Gründen zugeschrieben! ;D

Will auch nicht vorgreifen - das Video wird sicher nochmal hier oder da öffentlich zu sehen sein. ;)
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Diesel geschrottet, die letzte Weide geflutet, der letzte Acker vom Unkraut überwachsen ist - und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt werdet Ihr merken, daß man die bunten Werbe-Versprechen nicht essen kann.

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3102
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #782 am: 05. Juni 2021, 22:24:33 »

...und wir haben 150 km bis zum nächsten IKEA! ;D
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Diesel geschrottet, die letzte Weide geflutet, der letzte Acker vom Unkraut überwachsen ist - und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt werdet Ihr merken, daß man die bunten Werbe-Versprechen nicht essen kann.

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4893
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #783 am: 05. Juni 2021, 22:26:13 »

In Brandenburg soll's doch ne kleine Population geben?? Zuwanderer aus dem Osten gibt es ja immer mal.
VG Wolfgang
« Letzte Änderung: 06. Juni 2021, 14:45:55 von Cryptomeria »
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3102
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #784 am: 06. Juni 2021, 14:41:59 »

Ist trotzdem ungewöhnlich! (zumal wir ja diesen doppelten Schweinesperrzaun haben)
...das Video gibt`s inzwischen auch in Netz. 8)

https://www.youtube.com/watch?v=rKSLicHwFA4

(das Video braucht anfangs ein klein bißchen Geduld  ;D aber sie wird dann größer)
« Letzte Änderung: 06. Juni 2021, 14:50:45 von dmks »
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Diesel geschrottet, die letzte Weide geflutet, der letzte Acker vom Unkraut überwachsen ist - und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt werdet Ihr merken, daß man die bunten Werbe-Versprechen nicht essen kann.

Hausgeist

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7528
  • Brandenburg I 7a I 187 m
    • Grün ist oben
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #785 am: 04. September 2021, 21:29:04 »

Wo die Fußspitze steht, ist die Tür, wenn sie geschlossen ist. Ob wohl ein Dachs versucht hat, ob man sich drunter durchgraben könnte?

Gespeichert
Man benötigt kein botanisches Wissen, um eine Pissnelke erkennen zu können.

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6495
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #786 am: 09. September 2021, 15:01:10 »

Anhand der Krallenspuren würde ichs nicht ausschließen.
.
A propos Dachs. Bei mir gräbt er mal wieder oder immer noch nächtlich in den Beeten. Inzwischen so ziemlich überall. Was ich heut entdeckt hab, setzt aber noch eins drauf: ein tiefes Loch in einem Staudenbeet, zwischen Astern, Rosen und Gaura, drei bis vier Meter von meinem Lieblingsplatz entfernt. Und im Loch: mehrere Sch... haufen. Halleluja, eine Dachslatrine.  >:(
.
Ich bin es leid und würde das Tierchen (die Tierchen?) ganz gern aus meinem Garten fernhalten. Was würde helfen, ihn zu vergrämen? Für Ideen wäre ich sehr dankbar.
.
Ein Bild von den Dachshinterlassenschaften:
Gespeichert

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6495
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #787 am: 09. September 2021, 15:01:55 »

Und aus etwas größerer Entfernung:
.
Gespeichert

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6383
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #788 am: 13. September 2021, 13:15:45 »

Vielleicht könnte dir ein Jäger helfen @Conni? Ich meine nicht, dass er ihn erschiessen soll, aber die haben ja oft praktisches Wissen im Umgang mit Wildtieren (auf Gerüche soll der Dachs ja sensibel reagieren).
"Unseren" Dachs habe ich jetzt schon länger nicht mehr gesehen. Er hat immer dort gegraben, wo der Boden locker war, scheint ein bisschen bequem zu sein der Kerl. ;) Und das ist bei uns nicht an sehr vielen Stellen der Fall, jedenfalls nicht dort, wo meine Gartenpflanzen stehen. An denen hatte er nie Schaden angerichtet.
Gespeichert
Herbstliches Poesiealbum: Im Oktober kommt's von oben.

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10165
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #789 am: 13. September 2021, 15:25:35 »

A propos Dachs. Bei mir gräbt er mal wieder oder immer noch nächtlich in den Beeten. Inzwischen so ziemlich überall. Was ich heut entdeckt hab, setzt aber noch eins drauf: ein tiefes Loch in einem Staudenbeet, zwischen Astern, Rosen und Gaura, drei bis vier Meter von meinem Lieblingsplatz entfernt. Und im Loch: mehrere Sch... haufen. Halleluja, eine Dachslatrine.  >:(

Ich bin es leid und würde das Tierchen (die Tierchen?) ganz gern aus meinem Garten fernhalten. Was würde helfen, ihn zu vergrämen? Für Ideen wäre ich sehr dankbar.

Ich grüsse dich als Leidensgenossin!
Am meisten nervt mich, dass die kleinen Schätzchen wie Cyclamen, Minihosta und kleine Farne bei dem wilden Gewühle völlig unter die Räder kommen.
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Felcofan

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 444
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #790 am: 13. September 2021, 15:40:05 »

bei uns scheißt auch einer wiederholt direkt vor den hinteren Hauseingang, ca 1,5m von der Tür, direkt an die Betonkante des mini Betonvorsprungs, der als trockener Abstellplatz usw direkt am Haus dient.

eine Katze kackt da auch öfter hin, ich weiß nicht, ob das auch noch Reviergehabe ist.

Da es nicht viel schlimmer werden kann, wollt ich mal mit schön "duftender" Seife oä experimentieren, ob ihn das stört, wenn ich da sowas verteil.

immerhin scheinen die gigantischen Dachshaufen weniger zu stinken als die kleineren Katzenwürste  :P ::)
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10165
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #791 am: 13. September 2021, 15:41:55 »

Also der hier muss auch gewaltig markieren, denn es stinkt bei den durchwühlten Bereichen ziemlich penetrant und unangenehm!
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2837
  • Leipziger Tieflandsbucht, 175 m, 7a
Re: Wildtiere im Garten
« Antwort #792 am: 15. September 2021, 12:42:14 »

A propos Dachs. Bei mir gräbt er mal wieder oder immer noch nächtlich in den Beeten. Inzwischen so ziemlich überall. Was ich heut entdeckt hab, setzt aber noch eins drauf: ein tiefes Loch in einem Staudenbeet, zwischen Astern, Rosen und Gaura, drei bis vier Meter von meinem Lieblingsplatz entfernt. Und im Loch: mehrere Sch... haufen. Halleluja, eine Dachslatrine.  >:(
.
Ich bin es leid und würde das Tierchen (die Tierchen?) ganz gern aus meinem Garten fernhalten. Was würde helfen, ihn zu vergrämen? Für Ideen wäre ich sehr dankbar.

Einfachste Lösung wäre natürlich, ihm das Lebenslicht auszublasen und sein Fell in wertvolle Dachshaarpinsel umzuwandeln  ;) Allerdings weiß ich nicht, ob's beim Dachs ähnlich ist wie beim Waschbär: Wenn man einen entfernt, ist im freigewordenen Revier alsbald ein neuer da. Falls dem so wäre, könntest Du die Dachshaarpinsel irgendwann im großen Stil herstellen  :-\
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)
Seiten: 1 ... 51 52 [53]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de