Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: im backrohr wärmt sich grade ein reh auf (lord waldemoor in der Gartenküche)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Oktober 2021, 23:30:43
Erweiterte Suche  
News: im backrohr wärmt sich grade ein reh auf (lord waldemoor in der Gartenküche)

Neuigkeiten:

|22|11|:D namen sind eben nicht nur schall und rauch. ich entsinne mich noch gut, dass ich die rose roy black mir bestimmt nie hätte in den garten setzen wollen...ein synonym dieser rose ist karen blixen; das ging sofort ;D ;D ;D ;D ;D (rorobonn)

Seiten: 1 ... 92 93 [94] 95   nach unten

Autor Thema: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?  (Gelesen 197774 mal)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9618
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald

Man könnte zum Beispiel ein Gewächshaus nehmen, aber statt der Hohlkammerplatten Rahmen mit Netz bespannt. Am Eingang Reissverschluss. Innen eine Problemkultur wie z.B. Brombeeren.
Fast genau das war schon Gegenstand eines Versuches. Ergebnis: der Netztunnel kann den Befall nach hinten verschieben, aber nicht verhindern.
Download pdf:
Volleinnetzungsversuch an Brombeeren zur Abwehr der Kirschessigfliege
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Felcofan

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 445

ditt ist ja mal deprimierend...

also, das ganze Gefummel mit solchen Saftfallen (empfohlen vor ca. 4 Jahren?) von Beratungsstellen etc,

da kann ich mir sparen...

und sogar ein genetztes Haus nutzlos...



wie war das mit Pfirsichen, ist das eine Frage vom Befallsdruck, ob die Ernte was taugt?

eigentlich wollt ich mir auf den Herbst n Pfirsich, eine interspecies-Hybrid-Pflaume und noch Johannisbeeren bestellen,

rote Johannisbeeren gehen bisher noch
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9618
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald

Es gibt Jahre da geht mal was und dann gibts Jahre da geht halt vieles nicht.

Pfirsich ist nicht so schlimm wie Zwetschge.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8214
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1398 am: 14. September 2021, 20:09:04 »

Ein seltsames Jahr mit neuen Erkenntnissen. Eigentlich hiess es immer, die Kirschessigfliege bevorzuge mässige Temperaturen und Feuchtigkeit. Über 30°C würden die Männchen unfruchtbar, Hitzwochen bremsen sie.

Nun zeigte sich dieses Jahr feucht und mässig, aber die Kirschessigfliege hat sich so lange wie seit Jahren nicht mehr nicht massenvermehrt. Sogar die ersten Zwetschgen waren unbeschädigt, das kam seit ihrer Invasion nicht mehr vor. Auch Brombeeren gingen lange gut. Tatsache ist, dass die trockene Hitze der letzten Jahre viel mehr Schäden durch den Schädling mit sich brachten.

Natürlich ist sie noch da und sie hat auch schon kräftig Schäden verursacht. Aber eben viel später wie sonst. Hier von einer heute abgezupften blauen Weintraube - das allseits bekannte Bild von gärendem Matsch voller Larven:

Gespeichert

555Nase

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1247
  • 330m NN
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1399 am: 15. September 2021, 03:54:22 »

Ist ja erschreckend eklig, zum Glück habe ich sowas bei mir noch nicht gesehen oder ich lebe unvegan und müßte mal zu Schielmann die Gläser polieren lassen. ;D
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8214
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1400 am: 15. September 2021, 11:53:05 »

Da musste nix gucken. Das schmeckst du. Garantiert. Sogar mit ganz geschlossenen Augen. Die Kirschessigfliege schafft es, innerhalb sehr weniger Tage oder sogar nur Stunden die Früchte zum gären zu bringen. Die bringt die dafür nötigen Keime gleich mit. Sachen wie angestochene Brombeeren, Sommererdbeeren schmecken dann eklig, obwohl die Frucht noch etwas Form hat, speziell an Brombeeren entsteht sehr früh auch Schimmel. Am Wein und Minikiwis bekommen die abgestochenen Beeren erst Gärgeschmack, blähen sich auf, zerplatzen zu schleimigem Glibber. Guten Appetit.
Gespeichert

555Nase

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1247
  • 330m NN
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1401 am: 15. September 2021, 17:48:03 »

Dann mal dankeschön für den Appetit. ;D Was sind die wenigen roten Kügelchen an schon schwarzen Brombeeren ? Irgendwie habe ich da aber nur ganz dunkel was an Erinnerung, daß das auch irgendwelches Viechzeuchs sein soll ? - Kann da aber nichts finden. Vorsichtshalber hab ich da nur das Schwarze abgebissen.
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

ringelnatz

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 662
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1402 am: 15. September 2021, 18:15:09 »

Hier in Berlin hat der Befall erst im Juli langsam Fahrt aufgenommen. Die Sauerkirschen im Juni waren noch fast komplett befallsfrei. Hilfreich war sicherlich sowohl ein spätes Frühjahr und hohe (30+ °C) Temperaturen im Juni. Dafür musste man dann die Brombeeren zügig ernten, also im August war definitiv Befallsdruck da. Es ging aber noch. Mein Eindruck ist schon auch, dass es einen Unterschied macht, ob wenige oder viele Eier abgelegt werden pro Frucht.

Letztes Jahr mit kühlem Juni war an den Sauerkirschen alles Schrott. Der heiße Juli/August hat dann aber eine gute, befallsfreie Ernte ermöglicht.

Zwetschgen (Ernte erst 1. Septemberwoche) sind hier gar nicht befallen..

Es scheint doch komplexer zu sein. Wer weiß wie sehr der kalte Winter sich ausgewirkt hat. Wobei es in den unbeheizten Lauben trotzdem nicht kälter als -5 Grad war. Vorteil Kleingarten: keine beheizten Gebäude im direkten Umfeld. Nachteil: massig ungeerntetes, am Baum/Busch verfaulendes Obst als Brutstätte.
Gespeichert

Flora1957

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 880
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1403 am: 15. September 2021, 19:29:55 »

@555Nase: Was sind die wenigen roten Kügelchen an schon schwarzen Brombeeren ?
Schau mal unter Gallmilbe nach.

In den Jahren 2019 (Winter Tmin -6,8°C) und 2020 (Tmin-1,3°C) hatte ich einen unglaublich massiven Befall mit KEF. Dieses Jahr mit Dauerfrost im Februar über 8 Tage und Tmin -11,3°C gab es nur vereinzelt KEF.
Anfügen muß ich, daß die Wetterstaion der Uni Oldenburg am Stadtrand liegt und unser geschützter Innenstadtgarten sicher 1 Grad geringere Tiefsttemperaturen aufweist.
Gespeichert
Klimazone 8a (Innenstadtgarten 8b)

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8214
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1404 am: 23. September 2021, 17:52:12 »

Die Kiwis macht sie zuverlässig nieder, auch dieses Jahr. Die grasgrüne Farbe nutzt da überhaupt nichts, Kiwis sind hochattraktiv. Man sieht es schon beim Pflücken, dort wo der Schädling in die Frucht gestochen hat, da ist sie leicht feucht, die Stichstelle meist sichtbar. Die Gärung beginnt sehr früh und dann tritt da Saft durch den gärbedingten Überdruck aus. Von gerade eben, vier Larven sichtbar:

Gespeichert

Harberts

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 180
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1405 am: 23. September 2021, 21:08:53 »

Es ist ein Jammer.
Vor zwei Jahren musste ich das hier auch sehen.
 Letztes Jahr schützte ich die Minikiwis mit Organza. es half.
Und 2021 sind nur wenige Früchte.
Ein Teil ist wieder mit Netzen geschützt. Den Rest schaue ich mir morgen an, ob es einen Befall gibt.
Gespeichert
Gruß aus Nordsachsen

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17517
  • berlin|7a|42 uelzen|7a|70
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1406 am: 23. September 2021, 21:15:55 »

noch habe ich blaue opfertrauben direkt neben den minikiwi, aber die trauben sind fast durch und die sichtbaren kiwis noch steinhart – nach dem anstehenden urlaub dürfte alles stinkender matsch sein, mist.
Gespeichert
pro luto esse

moin

"(…) die abstrakten worte, deren sich doch die zunge naturgemäß bedienen muß, um irgend welches urteil an den tag zu geben, zerfielen mir im munde wie modrige pilze."
hugo von hofmannsthal – der brief des lord chandos

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7604
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1407 am: 23. September 2021, 23:29:49 »

Mir kommt es vor als ob dieses Jahr alles etwas später ist. Nicht nur, daß ich Äpfel und Birnen zwei Wochen später als sonst ernte, die Minikiwi sind noch steinhart. Jetzt überlege ich wann ich sie ernte damit sie im Lager in Ruhe reifen ohne KEF. Vor zwei Jahren hat das gut funktioniert.
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8214
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1408 am: 24. September 2021, 22:38:08 »

Den Erntezeitpunkt zu erwischen fällt mir schwer, zu dem noch eine gute Nachreife möglich ist. Am Strauch gereifte Früchte haben jetzt schon 80° OE. Zu früh geerntet erreichen sie das nicht, dann bauen sie nur Säure ab und das Aroma bleibt sehr schwach.
Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8214
Re: Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) - Das Ende der Naschzeit im Garten?
« Antwort #1409 am: 14. Oktober 2021, 13:42:20 »

Es gab Frost, das hat die Plage nicht beendet, aber verlangsamt. Liegt auch daran, dass Gärung und Schimmel an den abgestochenen Früchten in der Kühle nicht so schnell in Gang kommen.

Zum früher pflücken und Nachreife: Wie schon öfter geschrieben ist das der Hauptgrund, dass unsere rieseige kommerzielle Kiwiplantage nach wie vor alte Sorten anbaut. Beim Nachreifeverhalten sind die ungeschlagen. Es werden zwar ständig neue Sorten ausprobiert, aber bessere Alternativen waren noch nicht dabei.
 
Im Bioanbau siehts (nicht nur dieses Jahr) da sehr trübe für ausgereifte Fruchtarten aus, da passt nur der Ausdruck "Katastrophe":
https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/coswig-fliegenplage-himbeer-bauer-in-der-biofalle-77925894.bild.html
Gespeichert
Seiten: 1 ... 92 93 [94] 95   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de