Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung. (Salvador Dali)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. September 2022, 17:52:29
Erweiterte Suche  
News: Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung. (Salvador Dali)

Neuigkeiten:

|26|3|Ich kann mir einen verzinkten Garten auch nicht so hübsch vorstellen  (Zitat aus einem Fachthread bei garten-pur)

Seiten: 1 ... 8 9 [10] 11 12 ... 14   nach unten

Autor Thema: Welcher Pilz?  (Gelesen 65606 mal)

lonicera 66

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
  • Farben sind das Lächeln der Natur... D-7a-420münN
    • Honey´s Universum
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #135 am: 24. September 2017, 22:19:29 »

Verwechslung.

Erinnert mich an einen Fall, wo Anischampignongs und Bitterlinge vorkamen.
Gespeichert
liebe Grüße
Loni


Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert und nicht "Everybodys-Darling"

Auch wenn ich bald 60 werde... Du kannst trotzdem auf meine Schuhe aufpassen, während ich auf der Hüpfburg bin!

lonicera 66

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
  • Farben sind das Lächeln der Natur... D-7a-420münN
    • Honey´s Universum
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #136 am: 24. September 2017, 22:20:38 »

Danke, Bristle.  ;)

Kannte ich nicht.
Gespeichert
liebe Grüße
Loni


Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert und nicht "Everybodys-Darling"

Auch wenn ich bald 60 werde... Du kannst trotzdem auf meine Schuhe aufpassen, während ich auf der Hüpfburg bin!

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9285
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #137 am: 24. September 2017, 22:33:12 »

Hier wachsen/stehen derzeit wunderbare Exemplare des Beutel-Stäublings (Lycoperdon excipuliforme) im Vorgarten. Für mich war eigentlich klar,  dass es eine Art Bovist ist. Nachdem ich ihn bestimmt habe,  weiß ich,  dass dieser Pilz zur Familie der Champignonartigen gehört :o Er bildet Sporen nur im HutTeil und nicht im "Fuß" aus.
Leider haben Passanten einige dieser Schönheiten - immerhin 15-20cm hoch - zertreten >:(
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2040
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #138 am: 24. September 2017, 22:36:48 »

Es gibt essbare Vertreter der Gattung Amanita, z. B. Amanita strobiliformis. Der ist bei uns sehr selten, im Süden häufiger.
Sehr schmackhafter und ergiebiger Speisepilz. Hab ihn einmal gefunden und gegessen.

Den kann man mit Weißen Knollenblätterpilzen verwechseln - was fatale Folgen hat.

Essbare Knollenblätterpilze gibt es nicht - Weiße und der Grüne sind lebensgefährlich giftig, der Gelbe ist schwach giftig bis ungenießbar - aber essbar ist keiner. Nirgendwo.

Danke für die Ausführungen, also alle Amanita, die auf deutsch xy Knollenblätterpilze heißen, sind giftig.

Aber ist das nicht auch eine Frage der (deutschen) Nomenklatur?
Amanita strobiliformis hat, wenn ich das richtig sehe, ja auch so eine Art "Knolle", heißt auf deutsch aber Fransiger Wulstling. Er könnte also auf türkisch genauso "Köstlicher Knollenblätterpilz" heißen und wäre damit im türkischen Sprachgesbrauch ein essbarer Knollenblätterpilz

Im deutschen heißen unterschiedliche Arten von Amanita aber ganz verschieden, Knollenblätterpilz, Wulstling, Scheidenstreifling, aber wer weiß, ob das in anderen Sprachen auch so ist...
Gespeichert
Im schönen Gestern war auch das Morgen noch eine feine Sache (Peter Neumann)

bristlecone

  • Gast
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #139 am: 24. September 2017, 22:40:59 »

Es gibt essbare Vertreter der Gattung Amanita, z. B. Amanita strobiliformis. Der ist bei uns sehr selten, im Süden häufiger.
Sehr schmackhafter und ergiebiger Speisepilz. Hab ihn einmal gefunden und gegessen.

Den kann man mit Weißen Knollenblätterpilzen verwechseln - was fatale Folgen hat.

Essbare Knollenblätterpilze gibt es nicht - Weiße und der Grüne sind lebensgefährlich giftig, der Gelbe ist schwach giftig bis ungenießbar - aber essbar ist keiner. Nirgendwo.

Danke für die Ausführungen, also alle Amanita, die auf deutsch xy Knollenblätterpilze heißen, sind giftig.

Aber ist das nicht auch eine Frage der (deutschen) Nomenklatur?
Amanita strobiliformis hat, wenn ich das richtig sehe, ja auch so eine Art "Knolle", heißt auf deutsch aber Fransiger Wulstling. Er könnte also auf türkisch genauso "Köstlicher Knollenblätterpilz" heißen und wäre damit im türkischen Sprachgesbrauch ein essbarer Knollenblätterpilz

Im deutschen heißen unterschiedliche Arten von Amanita aber ganz verschieden, Knollenblätterpilz, Wulstling, Scheidenstreifling, aber wer weiß, ob das in anderen Sprachen auch so ist...

Krieg's raus!  ;)


Es gab im letzten Jahr in Deutschland mehrere Fälle von Knollenblätterpilzvergiftungen in Deutschland unter Flüchtlingen. Einige Patienten konnten nur durch eine Lebertransplantation gerettet werden.
Die Betroffenen hatten hiesige Knollenblätterpilze gegessen, die sie mit ähnlichen, aber essbaren Arten in ihrer Heimat verwechselt hatten.
Gespeichert

lonicera 66

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
  • Farben sind das Lächeln der Natur... D-7a-420münN
    • Honey´s Universum
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #140 am: 24. September 2017, 22:49:54 »

Es gibt essbare Vertreter der Gattung Amanita, z. B. Amanita strobiliformis.

Mei, ist der schön...den muß ich mal suchen.

Dieser gehört auch zur Familie, ist eßbar, aber mMn muß man das nicht tun.
Mir bekommt er nicht.
Gespeichert
liebe Grüße
Loni


Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert und nicht "Everybodys-Darling"

Auch wenn ich bald 60 werde... Du kannst trotzdem auf meine Schuhe aufpassen, während ich auf der Hüpfburg bin!

bristlecone

  • Gast
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #141 am: 24. September 2017, 22:51:28 »

Es gibt essbare Vertreter der Gattung Amanita, z. B. Amanita strobiliformis.

Mei, ist der schön...den muß ich mal suchen.

Viel Glück! Hier am Oberrhein ist er sehr selten und tritt nur in warmen Sommern sporadisch in Erscheinung.

Weiter nördlich ...
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3781
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #142 am: 24. September 2017, 22:52:10 »

Regional "sichere" Pilze...
Das hatten wir in Brandenburg schon mal in den 70gern - und mit wachsendem Tourismus auch jetzt wieder mit dem "Sachsentöter"
Der im sächsischen Laubwald häufig vorkommende Perlpilz ist ein lecker Speisepilz - nur sieht er dem in hiesigen Kiefernwäldern wachsenden Pantherpilz (lethal giftig) gefährlich ähnlich!
Gespeichert
"Kinder kauft Kämme,
es komm' lausige Zeiten!"

Quelle: meine Mutti, so etwa vor 50 Jahren.

lonicera 66

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
  • Farben sind das Lächeln der Natur... D-7a-420münN
    • Honey´s Universum
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #143 am: 24. September 2017, 22:53:45 »



Weiter nördlich ...

Ja, ich hatte auf unseren Kalkboden spekuliert. Im Karstgürtel gibt es warme Ecken.
Auf jeden Fall würde ich mich über so einen Fund mächtig freuen und fotografieren.  :)
Gespeichert
liebe Grüße
Loni


Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert und nicht "Everybodys-Darling"

Auch wenn ich bald 60 werde... Du kannst trotzdem auf meine Schuhe aufpassen, während ich auf der Hüpfburg bin!

Dunkleborus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8931
    • Meriangaerten.ch
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #144 am: 24. September 2017, 22:54:30 »

Beim Perlpilz hatte mir der Pilzberater gesagt, ich solle die Huthaut abziehen oder ihn 10 Minuten kochen und das Wasser wegschütten. Hab ich einmal gemacht, war mir danach aber zuviel Aufwand.
Gespeichert
Alle Menschen werden Flieder

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2040
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #145 am: 24. September 2017, 23:00:08 »

Es gibt essbare Vertreter der Gattung Amanita, z. B. Amanita strobiliformis.

Mei, ist der schön...den muß ich mal suchen.

Dieser gehört auch zur Familie, ist eßbar, aber mMn muß man das nicht tun.
Mir bekommt er nicht.

Ich würde mich nicht den trauen, den zu essen.
Auch den Perlpilz nicht. Erst kürzlich hat mir eine Freundin mir erzählt, dass ihr Vater, eigentlich ein erfahrener Pilzsammler, mal beinahe die gesamte Hausgemeinschaft damit vergiftet hatte. Er merkte noch rechtzeitg, dass er Pantherpilze im Haus verteilt hatte und rannte dann ganz aufgeregt herum, um den Leuten nahezulegen, ihre Pilzgerichte wegzuschmeißen...

lese gerade, dmks bestätigt diese Geschichte vom Sachsentöter. Der Herr kam aus Leipzig  ;)
« Letzte Änderung: 24. September 2017, 23:02:59 von Waldmeisterin »
Gespeichert
Im schönen Gestern war auch das Morgen noch eine feine Sache (Peter Neumann)

lonicera 66

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
  • Farben sind das Lächeln der Natur... D-7a-420münN
    • Honey´s Universum
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #146 am: 24. September 2017, 23:02:12 »

zuviel Aufwand.

Ja.
Wie beim Hallimasch.
Männe mag ihn, ich nicht.
Gespeichert
liebe Grüße
Loni


Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert und nicht "Everybodys-Darling"

Auch wenn ich bald 60 werde... Du kannst trotzdem auf meine Schuhe aufpassen, während ich auf der Hüpfburg bin!

bristlecone

  • Gast
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #147 am: 24. September 2017, 23:17:24 »

Perl- und Pantherpilz lassen sich gut unterscheiden, wenn man sorgfältig hinguckt.

Ich käme allerdings ohnehin nicht auf die Idee, von anderen Menschen gesammelte Pilze unbesehen zu essen.
Gespeichert

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7912
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #148 am: 25. September 2017, 06:19:19 »

So ist es. Der Perlpilz gehört bei uns zu den sehr beliebten Arten. Unbekömmlichkeiten sind mir da noch nie untergekommen. Wenn dann eher weil jemand generell mit Pilzen Probleme hat.

Der graue Wulstling ist da was die Unterscheidung zum Pantherpilz angeht noch eine ganze Nummer kritischer. Den lass ich stehen.

Hexenröhrlinge verwenden wir auch beide Arten völlig gleich.
« Letzte Änderung: 25. September 2017, 06:34:00 von Amur »
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

Ephe

  • Gast
Re: Welcher Pilz?
« Antwort #149 am: 25. September 2017, 10:28:20 »



In alten Pilzbüchern ist der Kahle Krempling als beliebter Speisepilz für Mischpilzgerichte aufgeführt. Einige Jahrzehnte später entdeckte man, dass der Pilz im Körper Stoffe anreichert, die bei entsprechender Menge schließlich eine tödliche Reaktion bewirken.
Die Wissenschaft macht Fortschritte, und da im Bereich Pilze leider wenig geforscht wird (qui bono?), sollte man Hinweise wie die auf die Unverträglichkeit von Perlpilz, Hallimasch, Nebelkappe, Schopftintling usw. nicht einfach vom Tisch wischen. Nur weil jemand einen robusten Magen hat, verliert der Pilz seine schlechten Eigenschaften nicht.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 8 9 [10] 11 12 ... 14   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de