Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Tue nie etwas halb, sonst verlierst du mehr, als du je wieder einholen kannst. - Louis Armstrong
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. August 2019, 17:58:01
Erweiterte Suche  
News: Tue nie etwas halb, sonst verlierst du mehr, als du je wieder einholen kannst. - Louis Armstrong

Neuigkeiten:

|9|6|Da holt man so eine kleine Rotznase aus dem Tierheim, dann bekommt man die Arme geleckt und zack saugt sie sich wieder an mir fest und der nächste Knutschfleck ist da. Ich spreche von der kleinen, dicken Lilli.  Barbarea vulgaris in dem Thread Gartentiger und ihr Personal 2019

Seiten: [1] 2 3 ... 18   nach unten

Autor Thema: Beetumbau XXL  (Gelesen 22922 mal)

Henki

  • Gast
Beetumbau XXL
« am: 26. August 2014, 16:29:44 »

Ich habe gerade eine Findungskrise... oder stehe mir selbst im Weg. ::)

Wie baut ihr große Beetbereiche um, wenn ihr sie komplett neu gestaltet? Schmeißt ihr alles alte rigoros raus? Einschlagen? Topfen? Kompostieren und neu kaufen?

Ende letzten Jahres habe ich es durch - das große Rhodo-Beet mit 50 m² aufgelöst. Alle Sträucher und Rhodos schon im Herbst umgepflanzt, Stauden im Frühjahr umgesetzt und einen Großteil zur Wiederverwendung getopft - alles unkompliziertes Zeug (Astern, Alchemilla, Epimedium, ...).

Die Neugestaltung zog sich lange hin und das Topflager umfasste zu Spitzenzeiten 400 Töpfe. Das nervt, das macht Arbeit, das ist unbefriedigend. ::)

Nun stehe ich vor der kompletten Umgestaltung eines meiner größten Beete. etwa 12 x 7 m. Darin etliche Gehölze, Rosen, erhaltenswerte Stauden, insbesondere Gräser (Miscanthus, Festuca, Panicum, Calamagrostis), Astern, Echinacea, Rudbeckia, Centranthus, Gaura ...

Ein großer Teil soll wieder Verwendung finden - vor allem die Gräser. Für sie wäre wohl das Umpflanzen im Frühjahr sicherer. Die Gehölze müssten aber eigentlich im Herbst raus und irgendwo geparkt werden. Ein ganzer Teich wird umverlegt.
Und ich stehe irgendwie auf dem Schlauch, wann und wie ich mit dem Zerlegen beginnen soll. Denn diese gut 80 m² sind fast vollständig bepflanzt. :-[

Wie sind eure Erfahrungen, welche Stauden verkraften es, über den Winter einfach in offene Erde eingeschlagen zu werden? Kann man das mit Gräsern riskieren, wann am besten?


Nachtrag November 2014: Zum letzten Stand der Pflanzenliste geht es hier.
« Letzte Änderung: 01. November 2014, 22:19:16 von Hausgeist »
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19572
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #1 am: 26. August 2014, 16:39:35 »

Der linke Streifen etwa? :o :o
Gespeichert

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33369
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #2 am: 26. August 2014, 16:43:23 »

 :o schon wieder ein Großprojekt! Ich habe vor Jahren einen ganzen Bestand eines Gartens umgepflanzt. Das ging praktisch den ganzen Winter durch und ich stand häufig in der Matsche bei Temperaturen unter 10° C. Regen. Es ist alles gut angewachsen. Ich konnte mir auch keine Gedanken darüber machen, ob und wie ich die Pflanzen am besten schütze oder über den Winter bringe. Erinnern kann ich mich noch an stümperhafte Versuche mit weißen Laken, die ich um Cistrosen gewunden hatte.

Es ist alles super angewachsen. Ohne Angießen oder irgendeinen Firlefanz. Aber ich gärtnere in einer anderen Klimazone als du.

Kannst du die Gräser und das, was noch drin bleiben soll, nicht drin lassen? Warum willst du überhaupt Tabula Rasa machen? Gelegentlich hilft es bei solchen Projekten, wenn man sie liegen lässt. Die Planung macht sich quasi von selber, wenn man nicht hektisch über Lösungen nachdenkt. Das bringt nichts.

Abstand und Ruhe bringen mehr. Das Ganze immer wieder umrunden und irgendwann folgst du den Impulsen, die ja jeden zupackenden Menschen überfallen.
« Letzte Änderung: 26. August 2014, 16:44:05 von pearl »
Gespeichert
and though it is like this, it is only that flowers, while loved, fall; and weeds while hated, flourish

Brad Warner 2007 Sit down and shut up - Punk Rock Commentaries of Buddha, God, Truth, Sex, Death & Dogen's Treasury of the Right Dharma Eye

Henki

  • Gast
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #3 am: 26. August 2014, 16:44:49 »

Ja. :-[ Nachgedacht habe ich schon länger darüber, etwas zu verändern. Nun fällt nächste Woche die Catalpa, weil schon wieder die halbe Krone welk ist - das hat keinen Wert.

Das will ich dann nun auch zum Anlass nehmen, alles umzukrempeln und auch die toten Räume zu nutzen, die derzeit nur wild von Astern überwuchert werden.

Vielleicht auch für den Rest hier ein Bild der jetzigen Situation.


Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19572
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #4 am: 26. August 2014, 16:51:56 »

Es wird dir nichts helfen, dass ich diese Stelle sehr wildromantisch finde, wenn du deine Entscheidung schon getroffen hast. Vielleicht ist ja keine totale Umstellung nötig, sondern doch etwas kleinteiliger.
Gespeichert

Henki

  • Gast
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #5 am: 26. August 2014, 16:52:20 »

Kannst du die Gräser und das, was noch drin bleiben soll, nicht drin lassen? Warum willst du überhaupt Tabula Rasa machen?

Es bleibt kaum etwas an seinem Platz. Das Beet ist mit Stufen gestaffelt. Für die Neugestaltung muss alles einmal raus und ggf. auch das Gelände höhenmäßig gestaltet werden. Im Kopf gibt es schon recht konkrete Bilder... in der Ecke, unter der roten Hasel, hinter Acer 'Jeffers Red' kommt die Sitzbank hin, davor über Eck der Teich mit dem Steck, dorthin soll diagonal ein schmaler, leicht geschlängelter Weg durch das gesamte Beet verlaufen, unterbrochen von einigen Strauchrosen (Charles de Mills, Violacea, Ghislaine de Feligonde wird als Strauch zweimal bleiben, aber einer davon versetzt). Eupatorium fistulosum soll die Leitstaude werden in 4-5 Horsten, dazu viele Gräser, Herbstanemonen, einige Astern, Calamintha, Rudbeckia, Gaura, Sedum ... Zum Nachbargrundstück abgegrenzt mit einer Hainbuchenhecke.

Es ist im Moment schon zuvieles zusammengewürfelt, der Teich harmoniert nicht mit der Begleitpflanzung, die Rosen schaffen es nicht auf den Bogen, es ist irgendwie nicht mehr stimmig. Eben Zeit für Veränderung.
Gespeichert

Henki

  • Gast
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #6 am: 26. August 2014, 16:54:40 »

@Gänselieschen: Ich habe damit gerechnet, dass sich insbesondere der eine oder andere Hiergewesene bei diesem Vorhaben an den Kopf fassen wird. :-[ Aber die Entscheidung ist getroffen. Die zuletzt mit mehr Planung angelegten und nicht nach und nach zusammengewürfelten Projekte haben ihre Wirkung gezeigt. ;)
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19572
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #7 am: 26. August 2014, 17:00:02 »

Ich kann mich an die Bauphase dieses Beetes gut erinnern, der Teich war fix fertig und auch diese Lerchenpergola hatte mich beeindruckt. Aber es stimmt natürlich, es sieht aus, als wäre es nicht aus einem Guss. Andere Beete sind irgendwie voller.
Gespeichert

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 10256
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #8 am: 26. August 2014, 17:04:26 »

Ganz so riesige Beete habe ich noch nicht in Angriff genommen, aber bei etwa 50qm habe ich die Erfahrung gemacht, dass neugepflanzte Stauden gegenüber denen, die drin bleiben dürfen, Wuchsgeschwindigkeitsmäßig keine Chance haben und unterliegen und ich daher ein Umpflanzen aller Stauden vorziehe.

Bei Gräsern kommmts immer auf den Winter an, alle anderen Stauden (bis auf ein paar wenige Ausnahmen) vertragen solche Aktionen auch im Spätherbst noch gut und können auch mal ein paar Wochen herumliegen.

Großstauden mit kompaktem Wurzelballen (den wirds bei deinem Boden nicht so geben, aber dann musst du halt mit Töpfen aushelfen) sind bei mir schon mal von August bis Mai herumgelegen und trotzdem anstandslos weitergewachsen (Thalictrum, Eupatorium, Campanula lactiflora, Vernonia crinita, Althaea cannabifolia, Phlox, Leucanthemella, Sedum, Persicaria, Geranium...).
« Letzte Änderung: 26. August 2014, 17:04:58 von Katrin »
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

Henki

  • Gast
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #9 am: 26. August 2014, 18:02:26 »

Das klingt erstmal gar nicht so schlecht. Evtl. kann ich einen kleinen Teil des Hühnergartens vorübergehend beschlagnahmen - dort ist offener Boden und ich könnte Stauden einschlagen.

Den Winter kann leider keiner voraussagen. :-\ Und ebensowenig kann ich derzeit abschätzen, wieviel Zeit diese Umgestaltung in Anspruch nehmen wird. Es sind etliche Quadratmeter Wucherastern zu roden. Die Catalpa muss für die Heckenpflanzung komplett entfernt werden usw.

Dann wäre es aber sinnvoll, jetzt schon mit dem Auspflanzen aus dem Beet zu beginnen?

Hier mal ein Eindruck, wie der Ausblick vom künftigen Sitzplatz wäre. Momentan blickt man noch über ein Asterndickicht.


Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19572
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #10 am: 26. August 2014, 18:18:16 »

Da hättest du doch Pearl unendlich viele Astern mitbringen können;)
Gespeichert

maculatum

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 455
    • blog
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #11 am: 26. August 2014, 18:20:08 »

Wie baut ihr große Beetbereiche um, wenn ihr sie komplett neu gestaltet? Schmeißt ihr alles alte rigoros raus? Einschlagen? Topfen? Kompostieren und neu kaufen?

Bei einer kompletten Umgestaltung vermeide ich es, das meiste weiter mitzuschleppen. Einmal habe ich es doch versucht, und den Aufwand als übermäßig groß empfunden. Außerdem lässt man sich dann doch bei der Neuplanung davon leiten, was alles schon vorhanden ist - da wird nichts Gutes draus.

Wenn wirkliche besondere Pflanzen dabei sind, kann man ja mal eine Ausnahme machen, aber mehr als einstellig würde ich die Zahl der Geretteten nicht werden lassen.
Gespeichert
Waldrand, Nordhang, vierhundert Meter:
Hier blüht alles drei Wochen später.

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19572
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #12 am: 26. August 2014, 18:24:39 »

Ich habe so eine Aktion einmal gemacht, nachdem die Wühlmäuse über zwei Winter mein altes Staudenbeet dezimiert hatten und einfach nix Liebes mehr dran/drin war. Es war auch eine reine Zufallspflanzung gewesen.

Ich habe mir eine Liste gemacht, was alles da ist - mit Ideen, wo diese Pflanzen ggf. sogar besser aufgehoben wären und habe dann das Beet im Frühling beräumt, mit dem ersten Austrieb der Stauden. Einzig eine Pfingstrose habe ich nicht umgesetzt.

Dann habe ich geplant und überlegt - und wohl auch hier im Forum viel Rat bekommen :D. Alles bestellt und im April/Mai neu angelegt. Alles war miniklein.

Inzwischen könnte so etwas Ähnliches sich auch anbahnen. Die gewählten Astern z.B. sind für diese Stelle einfach zu wuchtig. Die Pfingstrose daneben hat nicht mehr geblüht in diesem, dem wohl 4. Beetjahr. Die Astern gehören in einen Hintergrund - nur wovon ::).

Das Beet war aber niemals so riesig - höchstens insgesamt so wie dein Beet an der Einfahrt.
« Letzte Änderung: 26. August 2014, 18:27:32 von Gänselieschen »
Gespeichert

Henki

  • Gast
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #13 am: 26. August 2014, 19:15:27 »

Einmal habe ich es doch versucht, und den Aufwand als übermäßig groß empfunden.

Genau diese Erfahrung habe ich ja gemacht und bin deshalb gerade so ausgebremst. ::)

Die Gräser möchte ich schon erhalten, ebenso Helianthus und Eupatorium. Bei den Astern sollte ich wohl überlegen, ob ich sie nochmal freilassen, oder auf andere Sorten zurückreifen möchte.

Ich saß gerade noch lange im Garten. Ich werde wohl in den nächsten Tagen schonmal Stauden in andere Beete umsetzen, die definitiv nicht mehr ins neue Beet sollen. Der erste Schritt wird schwer genug. :P
Gespeichert

maigrün

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1589
  • südöstlich von berlin
Re:Wie baut ihr große Beete um?
« Antwort #14 am: 26. August 2014, 19:33:42 »

"ich wusste ja du bist…., aber du bist noch…" ;) :D

nach dem besuch in deinem garten, verstehe ich, dass dich das in den fingern juckt. am beet "und in der hauptrolle: miscanthus" muss sich jetzt alles andere messen. es ist wirklich sehr, sehr schön geworden! ich war ganz verliebt.
Gespeichert
wenn das forum ein garten ist, dann sind die nicht nötigen zitate der giersch.
Seiten: [1] 2 3 ... 18   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de