Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. September 2023, 17:33:30
Erweiterte Suche  
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone

Neuigkeiten:

|24|8| Die Schafe brauchen ein Dach über dem Kopf und Frauenschuh unsere Hilfe.  :)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Birne gesucht als Landschaftsbaum  (Gelesen 6218 mal)

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3764
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re:Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #15 am: 31. Dezember 2014, 13:28:22 »

Ach, so lala essbar sind die Früchte einiger von den alten Riesen... .
Mir fällt spontan ein riesiger "Gänskrägen"-Baum ein, hängt jedes Jahr im August/September tonnenweise voller gelber Früchte. Man kann sie trocknen oder auch "so" essen. Sind nichts Besonderes, a bisserl trockener als eine 1A Tafelbirne, aber genießbar.
Kennt jemand die Sorte vielleicht noch unter einer anderen Bezeichnung?

Dann wäre da noch ein Birnbaum vor einem Bauernhaus, ca. 120 - 140 Jahre alt und braucht wohl zwei Männer um den zu umfassen. Sorte unbekannt. Müsste mal nachfragen... .
Gespeichert
Cum tacent, consentiunt.

Audiatur et altera pars!

knoepfle

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 44
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #16 am: 16. Februar 2016, 22:16:17 »

Ich hätte es lieber in einem was-habt-ihr-diesen-Winter-gepflanzt-Thread geschrieben, aber keinen solchen gefunden.

Also, heute Nachmittag habe ich eine Paulsbirne gepflanzt.

Die Seltenheit, ein gewisser regionaler Bezug und die Möglichkeit, sie in einer Baumschule zu erhalten (wichtig, wenn man nicht selber veredeln kann), haben sie zum Favorit gemacht. Und als ich bei einem Spaziergang eine alte Paulsbirne (angeblich, sie hatte keine Früchte) sah, dachte ich: die will ich. ;D
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 25588
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #17 am: 17. Februar 2016, 07:58:33 »

Perfekt!  :D

Meine Paulsbirne hat letzten Sommer leider bei einem Gewittersturm mit großem Hagel ihre Spitze verloren. Noch dazu wars hier rekordmäßig trocken. Vom landschaftsprägenden Birnbaum bin ich deshalb noch etwas entfernt  ;).

Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Apfelmann

  • Gast
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #18 am: 17. Februar 2016, 10:51:25 »

Einer der größte Obstbäume in unserem Kreis Oberhavel ist  eine
Sommereierbirne, die ich im letzten Jahr endlich bestimmen konnte.

Ich habe jetzt Reiser geschnitten
um an die untersten Äste und Reiser zu kommen, habe ich meine Baumsägen mit über 4 m gebraucht
Straßenbaum, Stammumfang über 2 m, das Lichtraumprofil fällt nicht auf.

LG

Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18509
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #19 am: 17. Februar 2016, 11:32:40 »

Ich habe noch eine zu bieten die auch relativ ungewöhnliche Früchte hat. Die Blutbirne wird ein riesiger Baum schmeckt angenehm und hat rotes Fruchtfleisch. Früche sind relativ klein und auch als Fallobst wohlschmeckend.
Zum Dörren und Kompott geeignet. Der Saft wäre mal interessant.

Ich kannte einige riesige Bäume am alten Kanal in Nürnberg.  Als der zum Stadtring umgebaut wurde hat man sie gefällt.
Schmaler sehr hoher Wuchs und den Stamm könnte ich damals nicht umfassen also Richtung 2 m
Sie waren vermutlich auf Sämling veredelt und sicher ähnlich alt wie der Kanal (1845) Sie waren am kanalbegleitenden Weg auf dem Kanaldamm gepflanzt.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Apfelbaeuerin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3674
  • Bayern, Winterhärtezone 6b
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #20 am: 17. Februar 2016, 11:53:39 »


Ich kannte einige riesige Bäume am alten Kanal in Nürnberg.  Als der zum Stadtring umgebaut wurde hat man sie gefällt.
Schmaler sehr hoher Wuchs und den Stamm könnte ich damals nicht umfassen also Richtung 2 m
Sie waren vermutlich auf Sämling veredelt und sicher ähnlich alt wie der Kanal (1845) Sie waren am kanalbegleitenden Weg auf dem Kanaldamm gepflanzt.

Der alte Kanal verläuft direkt hinter unserem Grundstück, allerdings wohne ich östlich von Nürnberg. Der gesamte Kanalbetriebsweg bei uns (früher Treidelweg, heute Spazierweg) ist gesäumt von uralten Apfelbäumen. Ein paar vereinzelte Birnen sind aber auch noch darunter, wenn ich mich jetzt nicht furchtbar täusche.
Gespeichert
Liebe Grüße von der Apfelbäuerin



"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
(Alexander von Humboldt)

kasi †

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2350
  • ein Garten ersetzt jedes Fitness-Center
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #21 am: 17. Februar 2016, 12:21:11 »

Wir haben an unserer Kirche einen Teich (Überbleibsel vom Bahnbau vor über 100 Jahren). Das Gelände drum herum wurde mit Apfel- und Birnenbäumen bepflanzt, die jetzt nach und nach das Zeitliche segnen (z.T unter Mithilfe des KV). Die Sorten kennt keiner. Aber sehr gutes Obst und interessant für jemand, der alte Sorten erhalten möchte. Ich könnte für Interessierte kostenlos Quartier bieten. Eine Birne z.B. hängt bis in den November. Sie ist ziemlich fest, also die ideale Frucht für Birnen, Bohnen und Speck. Das Bild ist leider nur schw./w. und ein Teil der Bäume sind schon weg.



Kirchenteich

Gespeichert
kilofoxtrott

hunsbuckler

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 418
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #22 am: 17. Februar 2016, 13:52:55 »

Da ich eine kleine Hausmosterei habe und mir selbst Saft herstelle (nur zum Eigenbedarf)kann ich diesbezüglich für alle,die auf ein sehr süsses Tröpfchen stehen die hier schon erwähnte "Gute Graue" empfehlen.Die Birne ist auch für den Verzehr sehr geeignet,sehr wohlschmeckend ,leider aber nur relativ klein und nicht lange haltbar.
Ausserdem ist die Gute Graue auch extrem robust auch für sehr raue Lagen und auch sehr stark wachsend.
Paulsbirne besitze ich auch ....trägt aber genauso wie die Seitersbirne und die Gemeine Pfundbirne (soll ne enorm grosse Birne sein)leider noch nicht.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 10301
  • WHZ 7b bei WS 2650
    • Gartenzone
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #23 am: 17. Februar 2016, 13:55:38 »

Der Baum ist ja nun gesetzt. Für Tausch von Pflanzplätzen u.ä. wäre ein eigener Thread zu empfehlen.
Gespeichert

Asinella

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 665
  • Unterallgäu 680 m 6b
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #24 am: 18. September 2023, 22:32:06 »

Ich möchte gerne noch eine landschaftsprägende Birne pflanzen.
Die Wahl ist auf die Paulsbirne gefallen, da sie recht anspruchslos und widerstandsfähig gegenüber Krankheiten sein soll und zu schönen großen Bäumen wächst. Solche Sorten gibt es einige. Ausschlaggebend war, dass sie spät reift und dann auch lange lagerbar ist. Eine Gute Graue steht schon in der Wiese und am Haus eine riesige sicher hundertjährige frühe Dörrbirne.
Meine Sorge ist, dass die Paulsbirne hier evtl. zu spät reift, um das was nicht zum Einlagern zu verwerten ist, noch zu saften.
Genussreife beginnt laut Sortenbeschreibungen im Dezember. Hier machen die Mostereien Ende Oktober dicht (im Oktober sieht man kaum noch einen Apfel am Baum, egal welche Sorte, schließlich muss man den Garten rechtzeitig "fertig" machen, da kann man doch nicht warten, bis die Äpfel reif sind  ::)), ist die Paulsbirne dann für Saft schon brauchbar? Standort ist auf ca. 680 m, ungeschützte Lage am Westhang. (Selber größere Mengen zu Saft verarbeiten kommt nicht in Frage)
.
Wie sind die bisherigen Erfahrungen mit den gepflanzten Paulsbirnen?
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 10301
  • WHZ 7b bei WS 2650
    • Gartenzone
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #25 am: 18. September 2023, 22:38:15 »

Für Saft ist die Paulsbirne gut brauchbar und klimatisch anspruchslos, Ernte dann in deiner Gegend vermutlich gegen Ende Oktober. Der Saft hat dann wenig Gerbstoffe, trinkbar. Zuckergehalt in mittleren Bereich, zum brennen verwenden würde ich sie nicht.

Gepresst wird nicht erst bei Genussreife, sondern nach Ernte. Lagern und essen, naja, der Hit ist sie nicht, aber ok. Bei mir haben immer viele Früchte griessige Stellen, einfach auslöffeln wie gerne empfohlen geht da nicht.
Gespeichert

Asinella

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 665
  • Unterallgäu 680 m 6b
Re: Birne gesucht als Landschaftsbaum
« Antwort #26 am: 19. September 2023, 09:19:29 »

Für Saft ist die Paulsbirne gut brauchbar und klimatisch anspruchslos, Ernte dann in deiner Gegend vermutlich gegen Ende Oktober. Der Saft hat dann wenig Gerbstoffe, trinkbar. Zuckergehalt in mittleren Bereich, zum brennen verwenden würde ich sie nicht.

Gepresst wird nicht erst bei Genussreife, sondern nach Ernte. Lagern und essen, naja, der Hit ist sie nicht, aber ok. Bei mir haben immer viele Früchte griessige Stellen, einfach auslöffeln wie gerne empfohlen geht da nicht.
.
Danke, so hatte ich mir das erhofft. Gepresst wird ja nicht, wenn sie schon weich sind, dachte nur sie sind evtl. noch zu grün. Dass sie keine Spitzen-Tafelbirne ist, ist mir schon klar. Aber Birnen bis ins Frühjahr finde ich trotzdem reizvoll.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de