Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: ich nehme es als Fingerzeig des Herrn 8) Die Götter tuen nichts ohne Grund.  :D Mitunter höre ich auf ihre Hinweise (rorobonn)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
18. November 2017, 01:57:21
Erweiterte Suche  
News: ich nehme es als Fingerzeig des Herrn 8) Die Götter tuen nichts ohne Grund.  :D Mitunter höre ich auf ihre Hinweise (rorobonn)

Neuigkeiten:

|18|6|Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes. (Salvador Dali)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Chaos-Garten  (Gelesen 1083 mal)

Cinna

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 44
  • Ich liebe dieses Forum!
Chaos-Garten
« am: 29. April 2005, 21:26:12 »

Seit heute sind wir stolze Besitzer eines Kleingartens (in HH Bramfeld). Allerdings... es finden sich absolut chaotische Verhältnisse im Garten (ca. 300qm). Die Laube (Bille E) ist O.K., aber der Rest des Gartens ist völlig verwildert, darunter auch ein kleiner Gartenteich. Es findet sich wirklich alles im Garten (Kräuter, Blumen, Tannen etc.) aber alles kreuz und quer. Wer kann uns raten, wie man da Ordnung reinbringt und womit man anfängt. Außerdem ist zur Laube kein Weg gepflastert (mag der Vereinsvorsitzende garnicht gerne sehen). Wir stellen uns einen naturnahen Garten vor, aber eben kein absolutes Chaos.

Wie plant man einen Garten??? Rupft man alles Bestehende raus und fängt dann von vorne an?
Gespeichert

Mutabilis

  • Gast
Re:Chaos-Garten
« Antwort #1 am: 29. April 2005, 21:35:41 »

Hallo, ich habe einen Kleingarten in Barmbek/Dulsberg...
Ich würde erstmal kucken, was denn da wirklich alles kommt. Und aufschreiben, was ihr alles haben wollt. Um einen naturnahem Garten in einem Kleingartenverein zu etablieren, braucht man ein dickes Fell ::) Ich bekomme daurnd gesagt, dass ich mal endlich den Rasen mähen soll, Unkraut zupfen muss und die Rosen kniehoch absäbeln soll :(

Zurück zum Thema: Also: Bestandsaufnahme, dann vielleicht ein Beet anlegen, in das erstmal alles versetzt wird, was man behalten will, den Rest verschenken, umgraben oder kompostieren.
Auf dem Papier kann man eine Skizze anlegen, und ein bisschen hin- und herschieben, was wo hin soll. Lichtverhältnisse nicht vergessen.
Und vor allem: Lasst Euch Zeit. Es muss nicht alles sofort perfekt sein. Meist bekommt eh erst nach einiger Zeit Ideen, was man wie machen möchte.
Gespeichert

Mutabilis

  • Gast
Re:Chaos-Garten
« Antwort #2 am: 29. April 2005, 21:37:26 »

Ach ja: Und lass Platz für all die Pflanzen, die hier vorgestellt werden und die man dann plötzlich auch unbedingt haben muss. ;D Das können dann auch plötzlich 10 verschiedene Tomatensorten sein... ::)
Gespeichert

kazi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 945
    • Pilzfotografie und anderes
Re:Chaos-Garten
« Antwort #3 am: 29. April 2005, 21:44:52 »

Mutabilis hat schon geschrieben, was ich auch sagen wollte.

Zeit lassen und den Garten kennenlernen, das tun wir hier auch gerade.
Oft entdeckt man unter lauter Wildwuchs tatsächlich Schätzchen. ;)
Ansonsten: Einfach irgendwo bei eindeutig identifizierbaren "Unkraut" anfangen und dann Stück für Stück voran kommen.
Einen besseren Tipp hab ich da nicht. ;)

Gespeichert
Liebe Grüße
Katja
-------------------------------------------------------
Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.

fisalis

  • Gast
Re:Chaos-Garten
« Antwort #4 am: 02. Mai 2005, 08:30:24 »

Wichtig ist schon, ein Grobkonzept im Hinterkopf zu haben, das dann jedes Jahr wieder angepasst wird. Ansonsten finde ich auch, dass Planung im Garten nichts Kurzfristiges sein kann, wie es manche Gartengestalter bei Neubauten in einer Woche umsetzen. Viel mehr Spass macht, sich jeden Tag mit dem Garten zu beschäftigen, und mal grob, dann wieder fein zu gestalten.
Gespeichert

Eva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9070
  • OÖ Nähe Linz 6b
Re:Chaos-Garten
« Antwort #5 am: 03. Mai 2005, 23:39:34 »

Ich schließe mich meinen Vorrednern an und empfehle, erst mal ein Jahr lang zu gucken, was es überhaupt gibt, bevor man gröbere Neuanlagen / Umstrukturierungen angeht. Derweil kann man schon mal horten, was sich zu bewahren lohnt, sich überlegen welche Materialien man für Wege, Beeteinfassungen usw. nehmen will, jedes Gehölz mehrfach bedenken, ob man es schneiden will, wachsen lassen, oder ob es vielleicht doch weg muss. Versetzen oder fällen? Bei zu groß geratenen Nadelgehölzen in kleinen Gärten bin ich eher mal für wegschneiden, aber auch das muss man sich mal eine Weile angucken. Vielleicht ist der Schatten im Sommer ja doch wichtig für irgendwas, oder es sind im Winter sehr viele Vögel drin oder, oder, oder...

Innerhalb dieser Zeit weiß man dann auch, zu welchen Nachbarn der Randbewuchs lieber dichter bleiben soll, wo zu welcher Jahreszeit wieviel Sonne hinkommt und was man dort pflanzen könnte usw.
Gespeichert
ich habe noch keine Internetdiskussion gesehen, die einen Sieger hatte (Quelle: Klartext Hund Blog)
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de