Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Solange man nach Wollmäusen noch suchen muss, lohnt das Putzen nicht wirklich. (Fromme-Helene)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. August 2019, 05:58:11
Erweiterte Suche  
News: Solange man nach Wollmäusen noch suchen muss, lohnt das Putzen nicht wirklich. (Fromme-Helene)

Neuigkeiten:

|9|10|Ein abgefallenes Blatt kehrt nicht zum Baum zurück. (aus Rhodesien)

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 30   nach unten

Autor Thema: Zwiebeliris (Reticulata)  (Gelesen 29968 mal)

mauve

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 45
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #30 am: 10. März 2015, 12:30:30 »

Dann geh ich am besten gleich mal raus und streu auch ein wenig blaue Kügelchen, damit der Regen es gleich schön verteilt.
Meine Harmony wurden 2012 im Kies-Sand-Lehm-Gemisch verbuddelt und werden bisher jedes Jahr mehr, obwohl bisher nicht gezielt gedüngt. Nachdem, was hier steht, scheint mir im 3. Jahr ein wenig Dünger sinnvoll, damit das auch so bleibt.
Das Foto ist ca. 10 Tage alt, die hinteren, die etwas schattiger liegen, sind inzwischen auch aufgeblüht.
Gespeichert

mauve

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 45
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #31 am: 10. März 2015, 12:31:22 »

und die Katherine Hodgkin macht sich im 2. Jahr auch ganz gut.
Gespeichert

ebbie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4617
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #32 am: 10. März 2015, 12:58:07 »

Aber was ist mit dem einen Elternteil Iris winogradowii ? Hat mit der jemand Erfahrung?

Nur mit der 'Alba' und die ist negativ - Iris winogradowii mags wohl gerne ganzjährig feuchter und kühler, aus GB sieht man immer mal wieder Fotos von prächtigen Gruppen. Kaufen würde ich sie mir die bei meinem Klima nie,

Du sprichst von Mallorca. tomir? Aber hier, in 6b, gepflanzt in mit Urgesteinssplitt angereicherten Rhodoerde, nur Morgensonne - eigentlich müssten das ideale Bedingungen sein. Aber manchmal weiß man halt nicht, an was es liegt. Vielleicht meldet sich noch jemand, der den Dreh raus hat.
Gespeichert

Leuco

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 151
  • Platzmangel: Grund aber kein Hindernis!
    • virusviridis
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #33 am: 10. März 2015, 13:32:36 »

Hi,
bisher hatte ich nicht gewagt I. winogradowii zu pflanzen - vielleicht dieses Jahr.

Meine Iris haben es im Sommer auch immer trocken - klimatechnischer natur. Ich denke das benötigen sie auch. Also einen nahrhaften durchlässigen Boden der in der kälteren Jahreshälfte genügend Feuchtigkeit hat und im Sommer trockener.

zu Sarastros-Purpurner Fläche... mir sind sie einzeln auch lieber, oder zumindest so verteilt das die Einzelblüte noch etwas zur Geltung kommt. Ein großer Fleck mit gelben Iris...hat sicher Leuchtkraft 8)

Punkto Bezugsquelle:
meine ersten "Besonderheiten" hatte ich bei Ruksans bestellt.
momentan werden sie auch bei Lithuanian rare bulb garden angeboten.

Es sind die Sorten vom kanadischen Züchter Alan McMurtrie, wer etwas stöbern möchte welche Arbeit er leistet --> www.reticulatas.com

lg. Markus
Gespeichert
Hello darkness, my old friend.

MBohr

  • Gast
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #34 am: 10. März 2015, 13:56:33 »

Sehr schön diese Zwiebeliris, habe ich davor noch nicht gesehen!
Gespeichert

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18123
  • RP, Nähe Koblenz
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #35 am: 10. März 2015, 16:54:18 »

Bei mir wachsen und blühen die danfordiae nur auf einem in voller Sonne liegenden, sehr sandigen Beet. Im Febraur gibt's Blaukorn. Ausgerechnet auf diesem Beet sind mir 2012 die bis dahin sehr üppigen Bestände von 'George' erfroren.

Das ist bei mir im Lehmboden 2012 auch passiert.
Aber ich hatte damals schon das Gefühl, dass es nur die ausgewachsenen Zwiebeln getroffen hatte.
Noch im gleichen Frühjahr trieben Jungpflanzen.
Oder waren das Sämlinge?
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

Scabiosa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5658
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #36 am: 10. März 2015, 18:34:38 »

Die Sorte 'Pixie' hatte sich hier sehr gut vermehrt und ich teilte sie, um einige Zwiebeln unter die Sträucher zu den Schneeglöckchen zu pflanzen. (Lehmboden) Mit dem Ergebnis bin ich bisher durchaus zufrieden.



@RosaRot

'Pauline' blüht hier auch noch nicht, hat aber im vergangenen Jahr auch erst gegen Ende März geblüht. Das ist eine besonders Hübsche.
Gespeichert

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5738
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #37 am: 10. März 2015, 21:27:46 »

Iris reticulata 'Blue Note' habe ich im Herbst großzügig im Garten und im Hof versenkt. Ich bin begeistert von den grazilen Blüten in tiefdunklem Indigo.
Gespeichert

tomir

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2956
  • Saludos de España!
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #38 am: 12. März 2015, 13:14:15 »

Aber was ist mit dem einen Elternteil Iris winogradowii ? Hat mit der jemand Erfahrung?

Nur mit der 'Alba' und die ist negativ - Iris winogradowii mags wohl gerne ganzjährig feuchter und kühler, aus GB sieht man immer mal wieder Fotos von prächtigen Gruppen. Kaufen würde ich sie mir die bei meinem Klima nie,

Du sprichst von Mallorca. tomir? Aber hier, in 6b, gepflanzt in mit Urgesteinssplitt angereicherten Rhodoerde, nur Morgensonne - eigentlich müssten das ideale Bedingungen sein. Aber manchmal weiß man halt nicht, an was es liegt. Vielleicht meldet sich noch jemand, der den Dreh raus hat.
Jepp - kann mich gar nicht daran erinnern das sie so kalkempfindlich ist, die meisten (alle anderen?) aus der Gruppe kommen mit Kalk ganz gut aus. Hätte es wahrscheinlich eher im neutralen (bis schwachsauren) Substrat versucht - aber wie gesagt: ohne Riesenaufwand hier unrealistisch.
Gespeichert

tomir

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2956
  • Saludos de España!
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #39 am: 12. März 2015, 13:25:06 »

Bei mir wachsen und blühen die danfordiae nur auf einem in voller Sonne liegenden, sehr sandigen Beet. Im Febraur gibt's Blaukorn. Ausgerechnet auf diesem Beet sind mir 2012 die bis dahin sehr üppigen Bestände von 'George' erfroren.
Danke, möglicherweise ist es denen bei mir zu warm, ich werde mal schauen ob ich irgendwo an Samen von der drankomme und versuchen. Die südliche Iris histrio geht hier gut, die nördliche Iris histriodes dagegen funktioniert nicht.
Gespeichert

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1735
  • … häufiger im Off- als im Onlinegarten: 7a, 175 m
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #40 am: 13. März 2015, 14:18:01 »

Aber was ist mit dem einen Elternteil Iris winogradowii ? Hat mit der jemand Erfahrung?

Habe ich vor ein paar Jahren mal in Topfkultur versucht, in nährstoffreicher, leicht lehmiger Erde und mit komplett trockener Übersommerung. Standort im Winter war ein kühles Zimmer, in dem auch das wilde Cyclamen persicum steht. Ergebnis: eine sehr hübsche Blüte, hohe Blattlausanfälligkeit und nach der Übersommerung im Topf nichts mehr vorhanden … Seither keine weiteren Versuche.

Gute Teile meiner Reticulatas haben in den letzten Jahren die Wühlmäuse auf dem Gewissen. Übrig ist nur eine 1999 ein wenig abgelegen angelegte Pflanzung einer normalblauen Baumarkt-NoName-Reticulata (wird weder mehr noch weniger) und eine im Herbst 2012 angelegte Pflanzung von 'George' (wird tendenziell weniger, hält sich aber noch tapfer: 20 Zwiebeln gepflanzt, dieses Jahr ca. 10 Blüten). Fünf 'George'-Zwiebeln habe ich außerdem noch als "Sicherheitskopien" im Topf im Kalthaus. Auch dieses Jahr wieder eine Augenweide. Ach ja, und Iris danfordiae habe ich ein einziges Mal zum Blühen gebracht, nämlich im Frühjahr 2000 (Pflanzung Herbst 1999, gleich neben den o.g. NoName-Reticulatas), und auch da nur ein, zwei Blüten. 2001 war nichts mehr zu sehen, keine Blätter und erst recht keine Blüten. Hab' dann ein paar Jahre später nochmal einen Versuch im Topf gemacht, aber bisher auch nur mit dem Erfolg einer gewissen vegetativen Vermehrung 8)

Danke für den Blaukorn-Tip – bei Zwiebel-Iris hatte ich das noch nicht erwogen, aber das werd' ich bei passender Gelegenheit mal ausprobieren. Aber erstmal müssen die Schadnager dezimiert werden ;D
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)

hymenocallis

  • Gast
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #41 am: 13. März 2015, 14:23:28 »

Meine Mutter hatte mal südseitig vor dem Haus ein Alpinum mit großen Bruchsteinen - ich kann mich daran erinnern, daß dort jahrelang blaulila aber auch schneeweiße gewachsen sind.

Inzwischen ist die Fläche dort 'entsteint ' und mit völlig anderen Stauden bewachsen, die Iris sind lange schon untergegangen, daher kann ich keine Überlebenden mehr bergen. Hat jemand von Euch eine Ahnung, was das für eine weiße Sorte gewesen sein könnte?

LG
Gespeichert

maigrün

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1589
  • südöstlich von berlin
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #42 am: 13. März 2015, 14:26:18 »


Gute Teile meiner Reticulatas haben in den letzten Jahren die Wühlmäuse auf dem Gewissen.

ein paar jahre ging es gut, jetzt sind alle weg. mistviecher!
Gespeichert
wenn das forum ein garten ist, dann sind die nicht nötigen zitate der giersch.

Zwiebeltom

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5949
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #43 am: 13. März 2015, 14:28:45 »

Hat jemand von Euch eine Ahnung, was das für eine weiße Sorte gewesen sein könnte?

Ich glaube, (rein)weiße gibt es nicht soviele. Noch am ehesten angeboten wird wohl Natasha/Natascha in Weiß mit sehr wenig Hellblau.
« Letzte Änderung: 13. März 2015, 14:29:26 von Zwiebeltom »
Gespeichert
Das Leben ist kein Ponyschlecken.

Leuco

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 151
  • Platzmangel: Grund aber kein Hindernis!
    • virusviridis
Re:Zwiebeliris (Reticulata)
« Antwort #44 am: 13. März 2015, 17:11:54 »

@ Kasbek: die I. danfordiae hat evt. im Topf nur Brutzwiebeln gebildet weil sie nicht tief genug eingepflanzt war behaupt ich ohne zu wissen wie tief deine Töpfe sind.
In tiefen Töpfen und Dünger könnte es also evt. mit den Blüten funktionieren.


Ich denke auch das es wohl keine reinweiße Iris war - wohl eher Natascha oder Katherine Hodgkin die in der Erinnerung ausgebleicht sind. (I. winogradowii 'Alba' wird es auch nicht gewesen sein)

Weiß gäbe es sonst noch Iris reticulata 'White Caucasus' - mit der ich meine Sammlung gern erweitern würde 8)

lg. Markus
Gespeichert
Hello darkness, my old friend.
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 30   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de