Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Pur ist schon wieder ein Jahr älter. ;)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
12. Dezember 2017, 18:45:06
Erweiterte Suche  
News: Pur ist schon wieder ein Jahr älter. ;)

Neuigkeiten:

|28|10|Soviele Gehege wie ich für die Männer brauche, kann ich bald nicht mehr im Garten unter bringen. (Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: 1 ... 20 21 [22]   nach unten

Autor Thema: Lubera - Äpfel  (Gelesen 26067 mal)

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #315 am: 12. November 2017, 17:29:14 »

Hat denn jemand die Sorte Sparkling und kann mehr über die Eigenschaften berichten?

Bis Ende November gibts gerade ein Angebot mit 20 Prozent auf alle Obstbäume
Zum Sparkling habe ich vor längerer Zeit (# 153) mal was geschrieben, sehr deiikater, vor allem sehr saftiger Apfel, geschmacklich sicher eine der besten Sorten von Lubera. Ich würde den eher als Herbstapfel sehen, so im Anschluss an Alkmene - bezweifle eine lange Lagerbarkeit. Er hält bei mir sowieso nicht, weil ich nicht genug davon habe... ; gehört nach meiner Beobachtung zu den eher Marssonina-anfälligen Sorten - aber wenn's danach geht, dann kann man sich überhaupt keine hocharomatischen, saftigen Sorten mehr kaufen.
Ich kann noch nicht abschätzen, ob man den wird behandeln müssen [Duaxo, eventuell Kupferhydroxid(?)] oder nicht... .
« Letzte Änderung: 12. November 2017, 17:32:39 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4980
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #316 am: 12. November 2017, 17:55:25 »

Bei der Umschlagmethode erscheinen mir 70 cm Höhe für 60cm Durchmesser recht wenig

Das ist aber auch die Standardgrösse bei den käuflichen Fertigkörben. Geraten werden 20cm Überstand, der Baum kommt also in ein Loch mit 60cm Durchmesser x 50cm Tiefe. Um ein paar Zentimeter hin oder her würde ich da aber nicht grübeln. Grösser ist immer besser, aber aufwendiger und teurer. Mehr graben, mehr Draht.
Gespeichert

Piffpaff

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • DE Bayern 365 Meter ü NN
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #317 am: 12. November 2017, 18:08:37 »

Es wäre mir jedenfalls viel zu riskant gewesen diese M9 Bäumchen ohne Korb zu setzen, zumal ich da immer noch die Aussage eines Erwerbsobstbauern im Kopf habe, wonach so eine Wühlmaus mal ganz schnell 20 Spindeln der Reihe nach innerhalb einer Woche anfieselt..Da kann man ja nicht mehr ruhig schlafen ::)..nebenan sind Wiesen, den halben Sommer ungemäht..
« Letzte Änderung: 12. November 2017, 18:10:54 von Piffpaff »
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #318 am: 12. November 2017, 18:17:31 »

Korb mit 50 cm Durchmesser ist auf alle Fälle mal besser als das, was die Bauern hier praktizieren: Die legen einfach ein 1m² STück Drahtgefelcht in die Pflanzgrube und schlagen das über der Wurzel zusammen - das ergibt einen Minikäfig, der nur die Hauptwurzel umfasst.
Gespeichert
Placet experiri.

Piffpaff

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • DE Bayern 365 Meter ü NN
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #319 am: 14. November 2017, 12:43:23 »

Wie machst Du deine Körbe? Ich falte den Draht in der Mitte, schlage an den Rändern um und verzurre mit nem Driller aus der Baubranche und dazugehörigen Kupferdrähten..dann drücke ich das Teil auseinander und so kommt’s ins Loch..ist halt dann kei richtiger zylindrischer Korb sondern läuft unten spitz zusammen..
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4980
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #320 am: 14. November 2017, 13:34:09 »

Bei Kupfer an Zink (feuerverzinkter Stahl) kommt es im feuchten Boden sofort zu einer Kontaktkorrision, elektrochemisches Potenzial ist hoch. Ein paar frühe Löcher werden den Schutz aber wohl nicht zu schnell aufheben.
Gespeichert

Bruno3120

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #321 am: 14. November 2017, 17:13:26 »

Wie machst Du deine Körbe? Ich falte den Draht in der Mitte, schlage an den Rändern um und verzurre mit nem Driller aus der Baubranche und dazugehörigen Kupferdrähten..dann drücke ich das Teil auseinander und so kommt’s ins Loch..ist halt dann kei richtiger zylindrischer Korb sondern läuft unten spitz zusammen..
Meines Wissens sind die Drähte aus der Baubrache  Eisendraht der meistens verrostetet ist.
Gespeichert

schnagga

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #322 am: 14. November 2017, 17:51:35 »

Ist Kupfer nicht Gift für die Bäume?
Ich erinnere mich dunkel, dass man Bäume mit Kupfernägeln töten können soll?
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #323 am: 14. November 2017, 18:11:23 »

Wie machst Du deine Körbe?
Je ein quadratisches Stück von 75cm breitem Sechseckgeflecht gibt Boden und Deckel.
Auf den Boden setze ich einen Zylindermantel aus 50cm breiter Bahn Sechseckgeflecht (ca. 2  - 2,2m lang -> ergibt bei ca. 10cm Überlappung der Enden einen Zylindermantel mit 60 - 70 cm Durchmesser.
Den Zylindermantel stehend mit verzinktem Binde-/Blumendraht am Boden festbinden, die freien Ecken des Bodenquadrats umschlagen.
Nach dem Setzen des Baums wird der Deckel (eingeschnitten bis ca. Mitte, damit der Stamm einen Durchlass hat) analog aufgesetzt und festgebunden.
Meine Methode ist wesentlich aufwändiger als deine  -i ch will nicht sagen, dass sie besser ist - sie hat sogar den Nachteil, dass der Stamm leicht in den Draht einwächst, wenn man vergisst, dem Stamm jedes Jahr neue "Luft" zu geben, indem man ein paar Maschen durchtrennt. Da halte ich deine Methode mit dem überstehenden Kragen für besser.

Ich meine, dass für eine M9 Wurzel ein >60cm Durchmesser-Korb ein Baumleben lang Bestand haben sollte. Mir käme nicht in den Sinn, durch Glühen/Kupferkontakt die Korrosion zu fördern.
« Letzte Änderung: 14. November 2017, 18:12:57 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

Piffpaff

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • DE Bayern 365 Meter ü NN
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #324 am: 14. November 2017, 18:30:31 »

Entwarnung! Es ist wohl eher eine Rostpatina an den vermeintlichen Kupferdrähten, da hat der Bruno recht.. ;D
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #325 am: 26. November 2017, 16:30:23 »

Jetzt habe ich heute eine einzige(!) Erstlingsfrucht vom "Sirius" geerntet und weil der ebenso wie ein kürzlich verkosteter "Opal" aus dem Obsthandel mit den Bionda-Äpfeln von Lubera als "Nachfolger" von Golden Delicious positioniert ist, habe ich mir gedacht, ich schreibe mal etwas darüber.

Der Opal kam sehr süß, fruchtig daher- auf dem "San Lucar" Pickerl stand ungefähr "... schmeckt so wie die Äpfel früher geschmeckt haben". Tja, kann man deutlicher zugeben, dass der Erwerbsobstbau in den letzten Jahrzehnten den falschen Weg gegangen ist?

Jedenfalls erinnerte er mich an den guten G. D. von vor 50 Jahren - nur ist der Opal noch etwas vollmundig-süßer, etwas Cox(?)-aromatisch, feinzellig und war auch so saftig, wie es Golden Deli nur in den besten Fällen geschafft hat; eine gute Remineszenz an vergangene Zeiten. Opal ist aber keine zweite Marilyn - deren Aroma empfinde ich als komplexer, "femininer". Da kam mir der Opal doch etwas "Pinova"-artig vor.

Sirius soll das säuerliche Pendant zu Opal sein und stünde damit in direkter Konkurrenz zu "Bionda Patrizia". Den heute gepflückten Sirius
empfand ich als ähnlich süß wie den Opal aus dem Handel. Von Knackigkeit und Saftigkeit mit jenem zu vergleichen, auch im Aroma deutliche Anlehnung an Golden Deli, aber "fülliger". Das angebliche "Ananasaroma" wegen dem ich Sirius gepflanzt hatte, konnte ich jetzt nicht spüren... .

Und er ersetzt mir auf keinen Fall die "Patrizia".  Deren Stärke liegt gerade in ihrer Unähnlichkeit zu Golden Delicious. All das, was G. D. so langweilig macht, die betuliche Süße, die oft nur mäßige Saftigkeit ist bei Patrizia wie weggeblasen; das Aroma herrlich komplex mit nur noch sehr entfernten Andeutungen an G. D. , die grobzellige Saftigkeit, die brizzelnde Säure - das macht sie in meinen Augen einzigartig.

Wenn ich von allen meinen Lubera-Sorten nur eine einzige auf eine einsame Insel mitnehmen dürfte, da hätte Patrizia mit die besten Chancen.



« Letzte Änderung: 26. November 2017, 17:54:02 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

Piffpaff

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • DE Bayern 365 Meter ü NN
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #326 am: 27. November 2017, 14:14:33 »

Immer wieder schön deine Beiträge zu lesen b-h..Ich habe zur Zeit auch Sirius vom Bio Obstbauern..es ist ein feiner Apfel, aber deutlich auf der süßen Seite, ums Kernhaus zeigt er leichten Anflug von Glasigkeit..sonst kann man darüber nicht meckern..seit paar Tagen steht einer auf m25 im Garten eines Bekannten..ich hoffe dass ich nächstes Jahr schon die eine oder andere Lubera Sorte verkosten kann..Es sind jetzt mittlerweile 20 in Reihe gepflanzt..
Gespeichert
Seiten: 1 ... 20 21 [22]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de