Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Charme ist das, was manche Menschen haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen. (Simone de Beauvoir)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. September 2019, 12:37:57
Erweiterte Suche  
News: Charme ist das, was manche Menschen haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen. (Simone de Beauvoir)

Neuigkeiten:

|2|3|Auge um Auge bedeutet nur, dass die Welt erblindet. (Ghandi)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 24 25 [26] 27 28 ... 32   nach unten

Autor Thema: Lubera - Äpfel  (Gelesen 47957 mal)

ina44

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 88
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #375 am: 07. Oktober 2018, 20:05:14 »

Unser 'Marilyn' - Anfang Oktober und er hängt immer noch fest. Nach dem heißen Sommer sollte er doch eigentlich längst reif sein. Ob es eventuell eine andere Sorte ist?
Gespeichert

Rib-isel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3443
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #376 am: 07. Oktober 2018, 20:14:56 »

Nach Lubera sollte er reif sein. Anfang bis Mitte September.
Gespeichert
Twitter: (at)rib_esel

Wurmkönig

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 442
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #377 am: 07. Oktober 2018, 20:20:38 »

Unser 'Marilyn' - Anfang Oktober und er hängt immer noch fest. Nach dem heißen Sommer sollte er doch eigentlich längst reif sein. Ob es eventuell eine andere Sorte ist?
Meine Marilyn-Äpfel hängen auch noch, die Äpfel haben aber schon deutlich erkennbare rötlichere Backen. Ich vermute mal, dass das Lagerobst früh genug geerntet werden muss. Einen habe ich gestern probiert - der hatte schon was, irgendwie einen Limettenton - sehr erfrischend.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #378 am: 07. Oktober 2018, 22:06:44 »

Wie rötlich die Backen werden, hängt davon ab, wieviel Sonne er abbekommen hat.
Iss einfach mal einen, ina, du wirst sehen, der ist reif... .

Noch was ina - hat dein Baum noch alle Blätter? Keine Marssonina bei euch?
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

ina44

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 88
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #379 am: 08. Oktober 2018, 12:45:57 »

Alle Apfelbäume haben trotz der monatelangen Trockenheit noch ihr Laub. Sonne hat 'Marilyn' eigentlich reichlich abbekommen. Vielleicht bekommen die Früchte ja im nächsten Jahr rote Bäckchen. - Habe erstmalig Äpfel der Sorten 'Werdenberg' und 'Elegance' geerntet. Die schmecken wirklich köstlich.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #380 am: 10. Oktober 2018, 20:36:27 »

Und was sagst du zur Marilyn?
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #381 am: 10. Oktober 2018, 20:42:18 »

Heute möchte ich den Lummerland vorstellen:
Die unten gezeigten Früchte habe ich heute geerntet - eigentlich zu spät, er ist schon seit Mitte/Ende September genussreif aber hält gut am Baum.
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #382 am: 10. Oktober 2018, 21:04:24 »

Lummerland ist einer der von Lubera als "Kinderäpfel" geführten Sorten mit klein(er)en Früchten und wird als "Saftwunder" beworben. Na ja - also so ein Wunder ist er auch wieder nicht. Ja, ja - saftig ist er schon, besonders, wenn er noch nicht nicht überreif ist - aber so richtig ein Wunder? Da kenn' ich andere Sorten... z. B. den Seestermüher, wenn er frisch und reif vom Baum gepflückt genossen wird. Also - beim Lummerland ist mir der Saft nicht über die Hand gelaufen und überreife Früchte sind einfach Durchschnittsware.

Das mit der Durchschnittsware fällt mir ein auch wegen des Aromas: Das ist einfach völliger Mainstream, ein pappsüßlicher Modi-/ Dingsbumsidurchschnittsgeschmack, wie er heute dutzendweise in den Auslagen der Supermärkte zu finden ist.

Mir fehlt das Alleinstellungsmerkmal, der Grund, warum ich diesen Apfel anbauen sollte.

Der Baum ist jedoch - mit einer Duaxo-Behandlung im Mai - recht gesund und vital, ist trotz reichlich Behang gut gewachsen.

Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #383 am: 10. Oktober 2018, 22:01:50 »

Und hier noch einmal zum Wettrennen "Utopia gegen Freiherr von Hallberg":

Ich hab' ja letztes Jahr schon einmal etwas dazu angedeutet, was aber nur vorläufiger Natur sein konnte, da der Freiherr von Hallberg erst letztes Jahr (von der Obstwelt Kiefer) in den Garten gekommen war und ein oder zwei kaum aussagekräftige Erstlingsfrüchte abgeliefert hatte.

Heuer war der Freiherr gut gewachsen und hat auch schon gut getragen - die Früchte haben eine gute Qualität sind besser vergleichbar mit denen meiner zwei (!) Utopia-Bäume:

Zur Erinnerung - warum vergleiche ich diese beiden Sorten von unterschiedlichen Züchtern? Beide sind eine Kreuzung von Pinova x Topaz (Pinova entstand aus Clivia x Golden Delicious und Clivia wiederum aus Geheimrat Oldenburg x Cox Orange) - von unterschiedlichen Züchtern: Utopia kommt aus dem Hause Lubera/Züchter Markus Kobelt und Der Freiherr von Hallberg wurde von Dr. Neumüller/BayOZ in Hallbergmoos gezüchtet.

Der Utopia (im Bild unten die drei Äpfel links) ist ein eher kleiner Apfel, eigentlich ein "Kinderapfel" wie Lummerland oder Fantasia, der Freiherr von Hallberg (die drei Äpfel rechts im Bild) hat ein großes Kaliber, wie gute Handelsware.

Der Utopia ist weitgehend glattschalig, der Freiherr von Hallberg eher rau, fühlt sich geradezu "höckrig" an beim Darüberfahren mit der Hand.

Beide sind sehr saftig, beide sind süß und sind mit einer prickelnden Säure hinterlegt. Der Geschmack ist in beiden Fällen quasi identisch - ein geradezu übertriebenes, bonbonartig überhöhtes Cox Orange/Golden Delicious Aroma, sicherlich einerseits Mainstream, andererseits aber so einzigartig und durch eine prickelnde Säure so einzigartig zur Geltung gebracht, dass ich hier schon wieder meinen Hut ziehen muss. Man kann sagen gegen die modernen Äpfel, was man will, aber die beiden Sorten hier markieren sicherlich einen Höhepunkt dessen, was man aus diesen Vorfahren züchten kann.

Gibt's auch Unterschiede?
 
Ja - zuerst einmal in der Textur: Der Freiherr von Hallberg kommt mir grobzelliger vor. Das macht beim Reinbeissen diesen "crunchy"-Effekt aus - der Saft explodiert aus den prallen Zellen geradezu in den Mund, eigentlich fast noch besser als beim "Sparkling" von Lubera. Obwohl der Utopia auch recht saftig ist, verliert er in meinen Augen gegen den Freiherrn im direkten Vergleich der Textur.
 
Und dann sind da noch die Punkte Gesundheit und Vitalität der Bäume:

Vom Utopia habe ich mittlerweile zwei Bäume, Original-Lubera, und beide sind vegetativ recht schwach. Meiner Meinung nach herrscht hier ein Ungleichgewicht zwischen generativem Wachstum (Fruchten) und Triebwachstum zuungunsten des Letzteren.
Zum Vergleich kommt mir der Freiherr von Hallberg vegetativ wesentlich ausgeglichener, deutlich kräftiger vor. Die Blätter sind größer, die Belaubung ist dichter, die Triebe stärker, die Pflanze macht insgesamt einen vitaleren Eindruck.
Beide Sorten haben eine Marssonina-Prophylaxe mit Duaxo im Mai erhalten, der Freiherr ist zu 100% gesund, der Utopia hat doch mittlerweile das eine oder andere fleckige Blatt.
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2018, 22:17:04 von b-hoernchen »
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

ina44

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 88
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #384 am: 12. Oktober 2018, 11:23:46 »

Und was sagst du zur Marilyn?

Ein sehr saftiger und süßer Apfel, erinnert mich irgendwie an einen noch nicht ganz reifen Golden Delicious. Ein Birnenaroma kann ich nicht herausschmecken. Mal abwarten, wie es im nächsten Jahr aussieht. Dass Marilyn schon Anfang September reif sein soll, kommt mir schon etwas merkwürdig vor, denn sie hängen immer noch sehr fest. - Freiherr von Hallberg interessiert mich auch, aber 50 € für ein Apfelbäumchen ist schon heftig.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #385 am: 12. Oktober 2018, 19:49:30 »

Bei Kiefer gab's ihn für knapp unter 20€ - allerdings kamen da noch 25€ für Porto und Verpackung (bis 5 Buschbäume) drauf - da lohnt es sich mit dem Nachbarn zusammen zu bestellen... .

zu Marilyn:
... erinnert mich irgendwie an einen noch nicht ganz reifen Golden Delicious. Ein Birnenaroma kann ich nicht herausschmecken. .
Kann es sein, dass deine Marilyn recht schattig steht oder gärtnerst du in einem Kälteloch, wo der Klimawandel noch nicht angekommen ist?
Bei mir ist dieses Jahr sogar der echte Golden Delicious schon vor ein 2 Wochen überreif vom Baum (auf M9) abgefallen und war ausgesprochen aromatisch-süß, besser als die Früchte aus dem vergangenen Jahr und wesentlich besser als GD aus dem Supermarkt.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2018, 19:53:59 von b-hoernchen »
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

ina44

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 88
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #386 am: 14. Oktober 2018, 12:32:44 »

Zitat
Kann es sein, dass deine Marilyn recht schattig steht oder gärtnerst du in einem Kälteloch, wo der Klimawandel noch nicht angekommen ist?
Bei mir ist dieses Jahr sogar der echte Golden Delicious schon vor ein 2 Wochen überreif vom Baum (auf M9) abgefallen und war ausgesprochen aromatisch-süß, besser als die Früchte aus dem vergangenen Jahr und wesentlich besser als GD aus dem Supermarkt.

Auch bei Kiefer ist der Preis für den Hallberg aktuell bei 50 €. - Nein, in einem 'Kälteloch' leben wir wirklich nicht  ;D - alle Obstbäume stehen vollsonnig. Jonagold wurde z. B. schon vor 4 Wochen eingelagert. 'Marilyn' ist ja erst 2 Jahre alt und die Trockenheit in diesem Jahr hat vielleicht dazu beigetragen, dass die Erstlingsfrüchte nicht typisch sind - also mal abwarten.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #387 am: 15. Oktober 2018, 20:59:46 »

Auch bei Kiefer ist der Preis für den Hallberg aktuell bei 50 €. -.
Wow, was für eine Verzinsung!

Unten im Bild meine diesjährige Ernte von Paradis New Year - das heißt, was noch davon übrig ist. Die Hälfte ist wohl schon gegessen. Nach dem ewigen Sommer des Jahres 2018 ist der "New Year" kein Neujahrsapfel sondern direkt vom Baum genießbar.
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

Huppat

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 30
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #388 am: 17. Oktober 2018, 16:51:42 »

Hallo zusammen, eine Frage hätte ich mal zu den Lubera Sorten.

Und zwar habe ich mir noch 5 Bäumchen bestellt um am Rand vom Grundstück zu pflanzen. Angeordnet wie ein rechter Winkel.

Der Baum in der rechten unteren Ecke, also im Prinzip die Winkelspitze bekommt etwas weniger Sonne als die Anderen

Meint ihr eine Sorte wäre dafür eher geeignet als die Andere? Oder egal?

Bestellt sind Sparkling, Patrizia, Elegance, Werdenberg und Redlove Era.

Pflanzenstand dachte ich an 2m. Meint ihr das reicht? Erziehung als einzeln stehende Spindel
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2018, 16:59:52 von Huppat »
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3463
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lubera - Äpfel
« Antwort #389 am: 17. Oktober 2018, 20:57:36 »

Patrizia würde ich vollsonnig pflanzen.
Redlove Era und Werdenberg sind etwas sonnenbrandanfällig - ich würde den Era in den Winkel setzen*.
Elegance habe ich dieses Jahr zu lange hängen lassen und schien ebenfalls zu viel Sonne abbekommen zu haben - überreif biis unter der Schale "gekocht".

2m Pflanzabstand sind für die Buschbäume auf M9/B9 reichlich bemessen. Ich finde, dass stammnah wachsende Früchte bessere Qualität haben und würde die Äste nicht allzu ausladend wachsen lassen - lieber schmal erziehen.

*Edit: Der "Eckbaum" müsste eigentlich doch am stärksten sonnenexponiert sein-? Ich habe etwas ähnliches gepflanzt mit einem südseitig gepflanzten Spalier und sich ostseitig daran ansch,ießenden weiteren Bäumen. Der Baum im Südostwinkel bekommt am meisten Sonne.
Ich würde Patrizia vollsonig pflanzen und Werdenberg und Era so, dass sie möglichst zur Mittagszeit/in den frühen Nachmittagsstunden duch südseitig davor stehende Bäume etwas beschattet stehen. Patrizia und Werdenberg sind recht vital wachsende Bäume, Era wächst schwächer bzw. sollte sogar mal gekappt werden, um nicht Sturmopfer zu werden - hält man also besser etwas kleiner.
In einer Nord-Süd ausgerichteten Baumreihe würde ich Patrizia südseitig an die Spitze pflanzen, dahinter den Werdenberg und nochmals dahinter den Era.
« Letzte Änderung: 18. Oktober 2018, 09:06:50 von b-hoernchen »
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .
Seiten: 1 ... 24 25 [26] 27 28 ... 32   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de