Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Man muß schon sein eigenes Glück schmieden, aber nicht andere als Amboss benutzen. (Unbekannt)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
11. Dezember 2018, 20:12:44
Erweiterte Suche  
News: Man muß schon sein eigenes Glück schmieden, aber nicht andere als Amboss benutzen. (Unbekannt)

Neuigkeiten:

|26|9|Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6   nach unten

Autor Thema: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?  (Gelesen 7661 mal)

nana

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2331
  • Karlsruhe Stadt, 8a
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #45 am: 15. April 2018, 10:01:38 »

Die Spuren der Haftorgane von selbsthaftenden Kletterpflanzen muss man entweder grundsätzlich akzeptieren, oder auf Kletterhilfen und nicht-selbsthaftende Kletterpflanzen ausweichen.
...

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Kletterhortensie nicht doch, trotz Rankgitter, auch Richtung Wand wachsen würde und sobald sie diese erreicht, dort Haftwurzeln ausbildet.

Sie würde sicher Richtung Wand wachsen und Haftwurzeln ausbilden. Zumindest hat es meine gemacht, bevor sie in den Kübel kam.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11442
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #46 am: 15. April 2018, 10:12:34 »

Es hätte mich auch eher gewundert, wenn nicht  :-\

Ich habe Kletterhortensie schon als recht kräftige "Sträucher" freistehend in großen Kübeln vor einem Bürogebäude gesehen, hab aber nicht auf die Blütenfülle geachtet....allerdings waren das Betonkübel von bestimmt 80x80x80cm oder mehr.

OT: was hast du da für eine Konifere im Topf vor der Kletterhortensie?
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

nana

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2331
  • Karlsruhe Stadt, 8a
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #47 am: 15. April 2018, 10:24:13 »

OT: was hast du da für eine Konifere im Topf vor der Kletterhortensie?

Das ist eine Eibe. Bauarbeiter haben sie vor einigen Jahren im angrenzenden Waldstreifen praktisch auf Stöckchenform reduziert und rausgerissen. Im Kübel sollte sie sich erholen. Die muss jetzt dringend wieder raus in die freie Landschaft  ;) :D
Gespeichert

Bock-Gärtner

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 180
  • Rhein-Main-Tiefland - 7b/8a - Weinbauklima
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #48 am: 15. April 2018, 10:30:27 »

Wo wir schon OT sind.  :) Was hast du da für Terrassenplatten, ist das Blaustein?
Gespeichert
"Je mehr ich weiß, desto mehr erkenne ich, dass ich nichts weiß." (A. Einstein)

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3390
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #49 am: 15. April 2018, 10:33:55 »


Die Spuren der Haftorgane von selbsthaftenden Kletterpflanzen muss man entweder grundsätzlich akzeptieren

Ich sehe da eigentlich drüber hinweg, aber unsere Fassade ist eh überhaupt nicht  picobello aber kaputt ist nichts.
Andreas, das eine sind alte Spuren vom wilden Wein, das andere, dichtere stehende die der Kletterhortensie. Und das stimmt schon was Dicentra schrieb, komplett zum Verschwinden bringen kann man solche Spuren nicht mehr. (Ich krieg`Falten, das Haus hat auch seine Spuren an der Fassade. ;)) Aber bald habe ich auch eine blühende Wand!
Gespeichert

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2738
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #50 am: 15. April 2018, 11:09:41 »

Der Efeu hat nun ja ohnehin schon seine Spuren hinterlassen, und wenn die ohne aufwändige Sanierung eh nicht verschwinden, kann man sie zumindest hinter der Kletterhortensie verstecken. ;) Dass man zunächst kein Blütenwunder erwarten soll, habe ich auch schon gelesen, es wird sicher eine ganze Weile dauern, bis die Hortensie eingewachsen ist, aber das kann mir ja nur recht sein, denn der Efeu wächst eben viel zu schnell. Zumindest gibt es hier im Ort einige Exemplare, die dort schon seit vielen Jahren stehen, aber nie die Dimensionen erreichen, wie man es von Efeu, wildem Wein usw. gewohnt ist.
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

Paw paw

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3167
  • Schwäbischer Wald, 423m ü. NN
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11442
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #52 am: 15. April 2018, 11:16:33 »

...
Bei Kletterhortensie hab ich schon gehört und selber gesehen, dass sie an zu glatten Flächen, wenn die dicht bewachsen sind, durch Windsog abreißen kann als kompletter "Teppich".
An einer mit zwar rauhem, gesägtem Naturstein verkleideten Mauer von 3m Höhe hab ich das mal gesehen.
...

Wobei die Natursteinverkleidung wesentlich weniger rauh als ein normaler Putz war und zudem war es ein sehr harter Stein.

Von solchen "Efeustürzen" hab ich bisher noch nie was gelesen oder gehört, dürfte ziemlich selten sein.
« Letzte Änderung: 15. April 2018, 11:18:56 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

nana

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2331
  • Karlsruhe Stadt, 8a
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #53 am: 15. April 2018, 17:43:51 »

Wo wir schon OT sind.  :) Was hast du da für Terrassenplatten, ist das Blaustein?

Meinst du die von Gartenplaner? Bei den meinen handelt es sich um Betonplatten aus den 1960ern. Die Oberfläche war mal hellgelb, jetzt sind sie alle grau  ;) :D
Gespeichert

nana

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2331
  • Karlsruhe Stadt, 8a
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #54 am: 15. April 2018, 17:48:15 »

Kann das auch mit einer Kletterhortensie passieren? Klick!

Ich schätze mal, die einhundert Jahre, die eine Kletterhortensie bräuchte, eine solche Masse aufzubauen, erleben wir nicht mehr  ;) :D

Gespeichert

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3390
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #55 am: 15. April 2018, 21:08:28 »

Und wenn sie irgandwann mal runterkrachen würde, wäre das ein sehr guter Zeitpunkt für die Fassadenrenovation! ;D
Sie ist (zum Glück) kein Efeu. Das Wachstum ist anders und sie reagiert auch anders auf Schnitt. Aber das werde ich die nächsten Jahre ja noch besser rausfinden können.
Gespeichert

Bock-Gärtner

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 180
  • Rhein-Main-Tiefland - 7b/8a - Weinbauklima
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #56 am: 15. April 2018, 22:26:02 »

Oh, danke für die Info, Nana; was "Patina" auch bei Beton so ausmachen kann.  :)

Von solchen Fassadenstürzen habe ich schon öfter gelesen, ich glaube u.a. bei fassadengruen.de
Gespeichert
"Je mehr ich weiß, desto mehr erkenne ich, dass ich nichts weiß." (A. Einstein)

iggi

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 193
  • Mittelfranken, sandig und trocken, 7a, 279 m ü. NN
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #57 am: 29. Mai 2018, 18:25:46 »

Mit Kletterhortensien habe ich Erfahrung:
Sie wächst auch "quer": Ich hatte mal eine an einer niedrigen Mauer (brusthoch) stehen, da konnte sie nicht hoch, also ist sie in die Breite gewachsen, etwa 7 Jahre. Einmal im Jahr kamen die "Gärtner" der Baugenossenschaft. Wenn ich nicht schnell genug war, haben sie ihr einen "Formschnitt" verpasst.
Sie hält ewig im Topf aus: Ich habe sie beim Umzug mitgenommen und in einer Wanne bei einer Freundin geparkt. Dort lebte sie jahrelang (die Hydrangea) ohne Kletterhilfe und hat sogar geblüht. Sie lebt jetzt im Garten meiner Freundin.
Jetzt wachsen bei mir zwei, eine an der Hauswand (verputzt), die andere an der Schuppenwand. Beide zugleich beim Baumschuler gekauft, die an der Schuppenwand hat sofort angefangen zu klettern, aber nicht geblüht; erst im 13. (!) Jahr!
Die an der Hauswand hat sofort geblüht, klettert aber nicht! Sie mag sich nicht am Putz festhalten, alle "Andruckmassnahmen" haben versagt. Die Hauswand war frisch verputzt (Ökoputz!), als ich sie pflanzte. Jetzt ist sie mehr breit als hoch. Die beiden stehen hier seit 15 Jahren, es geht ihnen gut.

Nebenbei: Ist Euch schonmal aufgefallen, wie wunderbar sie duften, wenn sie blühen?
Gespeichert
Liebe Grüße

Iggi

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18540
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #58 am: 29. Mai 2018, 18:35:45 »

Nach einer Gartenaktion bei Spatenpaulchen war ich ja nun auch stolze Besitzerin einer ausgebuddelten Kletterhortensie. Leider hat sie den Sommer - ich glaube es war 2016 - nicht schadlos überlebt. Der Sprenger war gut eingestellt im Urlaub, aber der Wasserdruck sank.... jedenfalls waren 3 Wochen Trockenheit zu viel für eine umgepflanzte Kletterhortensie. Nun steht dort ein Sämling - von - ggf. Dicentra - oder auch jemandem anderen aus dem Forum. Der ist gut angegangen. Allerdings muss ich ihm immer noch  Luft verschaffen, weil die Umgebung schneller wachsen will. Voran der wilde Wein - der Schlingel(r).

Ich müsste mal ein Foto machen - der ist so schön winzig - das hat Potenzial für einen Aha-Effekt. Wenn ich oben lese, ohne gießen, also hier ist nix ohne gießen....
Gespeichert

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2738
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Kletterhortensie an Hausmauer emporwachsen lassen?
« Antwort #59 am: 29. Mai 2018, 22:59:03 »

Meiner Kletterhortensie im Kübel scheint es gut zu gehen, sie hat fleißig neue Blätter und Triebe gebildet, gegossen habe ich sie nur im April, als es überhaupt nicht regnete. Die besagte Wand habe ich seitdem ein paar Meter hoch mit dem Hochdruckreiniger recht sauber bekommen, allerdings ist das Wetter im Moment einfach zu unbeständig, als dass ich da mit Putzausbessern und Streichen weiterkommen würde.

In der Nachbarschaft blüht gerade ein sicher schon 50 Jahre altes Exemplar im Moment überreich, das sieht wirklich toll aus. Der Besitzer hat es an der Terrasse an einer Pergola entlanggezogen, für die Wand scheint es sich weniger zu interessieren und hat stattdessen einen mächtigen Stamm ausgebildet. Kein Vergleich zu Efeu, Wildem Wein und Co., sondern der Anblick gleicht eher einer überdimensionalen Weinrebe. :)
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de