Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Seltsam, was einem so auffällt, wenn man mal so überlegt. (pearl)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Januar 2020, 07:25:42
Erweiterte Suche  
News: Seltsam, was einem so auffällt, wenn man mal so überlegt. (pearl)

Neuigkeiten:

|23|7|Ich bin der festen Überzeugung, daß Werkzeug und Gartengeräte leben. In unbeobachteten Augenblicken fangen diese an die Umgebung zu erkundigen und manchmal sind sie ganz auf und davon. (Staudo)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Naturgartentage 2020 in Heidelberg  (Gelesen 511 mal)

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3299
Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« am: 07. Dezember 2019, 09:07:13 »

am 7. Dezember 2019 hält Dr. Paul Westrich beim Obst- und Gartenbauverein Forst, Baden, einen Vortrag über Wildbienen. Möglich, dass ich versuche da hinzugehen. Ich habe absolut keine Ahnung von Bienen. Außer, dass ich regelmäßig als Kind einmal im Sommer in den Fuß gestochen wurde und den Tag dann mit Kühlpackung am Fuß auf dem Balkon verbrachte und mäßig regelmäßig beim Jäten im Wiesengarten ins Gesicht gestochen werde, was ich erst zu Hause bemerke, habe ich keine Kenntnisse.

Das solltest Du unbedingt tun pearl, Du hast doch den Vorteil, dass seine spannenden Vorträge in Deiner Nähe stattfinden :D. Auf der Suche nach einer Möglichkeit den Meister der Wildbienen einmal persönlich zu erleben, ich muss das unbedingt!, bin ich auf die Seite der Naturgartentage 2020 gekommen. Da lassen sich für mich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, der Meister der Wildbienen und das Thema, das inzwischen sowieso meine Gartengestaltung dominiert, der Naturgarten. Nun bin ich ja gar nicht über die "Ideologie" (so würdest Du sagen Staudo, oder?) sondern aufgrund der Bedürfnisse "meiner" Wildbienen und Schmetterlinge zu diesem Thema gekommen und ich bin wirklich gespannt, wie die Gärtner in diesem Verein ticken. Ich habe mich also kürzlich für Freitag und Sonntag zu den Naturgartentagen angemeldet und dabei gleich Kontakt zu den Organisatoren aufgenommen, mit Begeisterung von meinem Garten und meinen Tieren erzählt und so doch noch, obwohl ausgebucht, eine Einladung für Freitag ergattert. Es war ein überaus positiver Kontakt. Natürlich steht die Hälfte der Werke von Reinhard Witt sowieso schon in meinem Bücherschrank "Natur für jeden Garten", "Der Naturgarten" sowie ein paar kleinere und ich habe sie auch intensiv studiert aber die Menschen dahinter zu treffen wird spannend sein. Die Workshops sind für mich so gut wie alle hoch interessant, es wird sehr schwer sein, sich für nur einen davon konkret zu entscheiden. Die Idee dahinter halte ich durchaus für realistisch, ein Mosaik von Naturgärten über das Land zu ziehen, in dem zumindest synantrope Tierarten ihr (letztes) Refugium finden, einfach mit den Tieren gärtnern, die schon immer hier waren und nicht gegen sie. Die Artenvielfalt in meinem Garten ist der einfachste Beweis. Auch "meinen" Entomologen von Südbrandenburg und den Lepidopterologen von Berlin und Brandenburg versuche ich diesen Gedanken nah zu bringen, meine Nachweise so vieler Tagfalter- und Wildbienenarten sprechen da für sich. Diese Möglichkeiten des Artenschutzes werden bisher dort noch unterschätzt. Zum erstem mal wurde in diesem Jahr bei den Lepis eine derartige Initiative nämlich Neuenhagen summt vorgestellt. Natürlich nutzen diese naturnah angelegten und gepflegten Flächen auch allen anderen Wildtieren.

War schon einmal jemand bei den Naturgartentagen?
Am Samstag will ich Heidelberg unsicher machen, hat jemand Ideen?

Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33701
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2019, 11:50:32 »

vielleicht Streuobstwiesen gucken?

Den Naturgarten e.V. kenne ich überhaupt nicht. Die Regionalgruppe, die für mich am nächsten liegt, ist in Michelstadt, das ist eine wüste Fahrerei durch den Odenwald, ne Stunde. In ihrem Programm basteln die irgenwas aus Weiden, der Shop, es gibt einen Naturgarten Verlag und Bücher mit dem Titel Faszination Naturgarten, in Serie, 4 Sonderausgaben. Die Naturgartentage sind ausgebucht. Na gut.
Gespeichert
"manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern. werch ein illtum!" Ernst Jandl

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9419
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2019, 12:03:26 »

Die Naturgartentage sind bereits ausgebucht. Nur am Sonntag gibt es noch einige Restplätze.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33701
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2019, 13:16:50 »

du gehst hin?

Ich habe nicht den Eindruck, dass das was für mich ist, ich gärtnere auch in der Landschaft nicht nur mit heimischen Pflanzen. Mich würden die Naturgärtner steinigen.  ;) ;D
Gespeichert
"manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern. werch ein illtum!" Ernst Jandl

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3299
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #4 am: 07. Dezember 2019, 14:25:22 »

vielleicht Streuobstwiesen gucken?


Nein doch! Paul Westrich live erleben! Der Mann ist über 70!
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6662
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #5 am: 07. Dezember 2019, 14:51:00 »

Vielleicht kann jemand ein Video davon drehen und auf youtube veröffentlichen.
Das wäre super, damit könnte man viel mehr Menschen erreichen.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3299
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #6 am: 07. Dezember 2019, 15:12:48 »

Ich habe nicht den Eindruck, dass das was für mich ist, ich gärtnere auch in der Landschaft nicht nur mit heimischen Pflanzen. Mich würden die Naturgärtner steinigen.  ;) ;D

Ich glaube nicht, dass Menschen die so vehement für eine Harmonie zwischen Wildtieren und dem Menschen plädieren jemanden steinigen würden  ;). Hast Du schon einmal einen Reinhard Witt gelesen? Der Mann reißt einen mit im positivsten Sinne!

Ich schaue mir das an und werde Euch berichten  :-*, ich bin ja selbst kein Mitglied, ich höre nur "meinen" Wildbienen und Schmetterlingen zu, da werden die Wildpflanzen automatisch immer mehr, natürlich habe ich auch Exoten.

Noch Vorschläge für Heidelberg für Samstag, ich war da noch nie, es sind von hier 626 km. Ich habe eine altehrwürdige historische Universitätsstadt im Kopf und Verknüpfungen zur Literatur?
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6662
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #7 am: 07. Dezember 2019, 17:11:36 »

Ich weiß nicht wie und wann du anreist, mir hat der Altstadt-Wochenmarkt am Samstag (bis 14 Uhr) immer gut gefallen.
Das HD Schloß kannst du in aller Ruhe auf dem Philosophenweg von der Seite gegenüber betrachten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Philosophenweg_(Heidelberg)
Der BG ist nur von Mo-Fr geöffnet.
« Letzte Änderung: 07. Dezember 2019, 18:26:23 von Roeschen1 »
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9419
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #8 am: 08. Dezember 2019, 09:31:45 »

Es gibt einige bis viele Naturgärtner, die - im begrenztem Maße - auch nichteinheimische Pflanzen verwenden. Mir kommt der Begriff exotisch in diesem Zusammenhang nur schwer über die Lippen. Viele Stauden aus Asien oder Amerika sind auch Insekten-Magnete und zum Teil schon über 150 Jahre in unseren Gärten. Ich sehe deren Verwenung daher nicht so dogmatisch negativ, wie das manche "Naturgärtner" tun.
« Letzte Änderung: 08. Dezember 2019, 09:39:36 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3299
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #9 am: 08. Dezember 2019, 11:27:32 »

Ich weiß nicht wie und wann du anreist, mir hat der Altstadt-Wochenmarkt am Samstag (bis 14 Uhr) immer gut gefallen.

Wochenmarkt klingt gut, danke Roeschen.


Es gibt einige bis viele Naturgärtner, die - im begrenztem Maße - auch nichteinheimische Pflanzen verwenden. Mir kommt der Begriff exotisch in diesem Zusammenhang nur schwer über die Lippen. Viele Stauden aus Asien oder Amerika sind auch Insekten-Magnete und zum Teil schon über 150 Jahre in unseren Gärten. Ich sehe deren Verwenung daher nicht so dogmatisch negativ, wie das manche "Naturgärtner" tun.

Die Einteilung in einheimische/nicht einheimische Pflanzen scheitert ja schon daran, dass nicht genau definiert ist, ab wann eine eingebürgerte Pflanze als einheimisch gilt. Auch hier wachsen viele nicht einheimische Arten, Forsythien allerdings nicht mehr  :-X. Ich kann ja nur aus meiner beschränkten aber immerhin doch vorhandenen Kenntnis zum Nutzen von Pflanzen für Wildbienen und Schmetterlinge schließen. Es ist ganz oft so, dass die Ernährung der Insekten noch gut mit nicht einheimischen Arten funktioniert. Zur Fortpflanzung ist der überwiegende Teil der Wildbienen und Schmetterlinge aber ganz einfach auf einheimische Arten angewiesen. Natürlich passen sich die Tiere so gut sie können aber nicht schnell genug an neue Florenbestandteile in der Landschaft an, eins der prominentesten Beispiele ist dabei vermutlich die erst kürzlich zum ersten mal beobachtete Nutzung von Prunus serotina als Raupenfutterpflanze von Iphiclides podalirius in den ehemaligen Tagebaubereichen hier in der Lausitz. Der Bursche breitet sich von da inzwischen, wohl auch ermöglicht durch diesen Quantensprung exponential aus, schaut hier.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3299
Re: Naturgartentage 2020 in Heidelberg
« Antwort #10 am: 08. Dezember 2019, 11:46:51 »

Übrigens werden Auslesen zu einheimischen Arten durchaus von Reinhard Witt empfohlen, es gibt ganze Bücher über ungefüllte Rosen aller Sorten von ihm, als dogmatisch habe ich seine Sichtweise nie empfunden, eher als fachlich untersetzt aber durchaus
welt/praxisoffen. In "Natur für jeden Garten", das übrigens mit dem Deutschen Buchpreis 2014 ausgezeichnet wurde, sind in den Pflanzlisten auch nicht heimische Pflanzen mit Stern markiert und vermerkt. Das Buch ist ein "must have" denke ich.

Edit: Jetzt hat es mich gerafft. Ich habe es mir gerade geholt, natürlich weiß ich genau, wo es zu finden ist. Auf der ersten Seite ein Foto eines Buntspechts, der einen Stamm bearbeitet und beim hacken mit seiner Nickhaut seine Augen schützend vor der Katastrophe verschließt. "...Nein, nicht vor uns, wir wären ihm quasi egal. Menschen sind in der Spechtgeschichte ein Vogelschiss der Evolution..." Eben  ;), dies anzuerkennen bedarf es einiges an menschlicher Größe, oder?
« Letzte Änderung: 08. Dezember 2019, 11:58:16 von Chica »
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de