Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Juni 2018, 09:51:39
Erweiterte Suche  
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)

Neuigkeiten:

|10|12|Miteinander verwandt sein, genügt nicht. Man muß auch miteinander essen. (Aus Asien)

Seiten: 1 ... 36 37 [38] 39 40   nach unten

Autor Thema: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften  (Gelesen 23008 mal)

Sonnenblume99

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 214
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #555 am: 12. Mai 2018, 23:50:00 »

Ich muss korrigieren: alle bis auf Schwarzsprenkel sind alle zu 100% gekeimt. Und hier habe ich auch noch Hoffnung ( ein bisschen scheint sich die Erde zu wölben) ...

Heute habe ich die Pflänzchen ins Beet gebracht  :)
Gespeichert

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1879
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #556 am: 16. Mai 2018, 13:39:06 »

heute sind um die 25 sorten bohnen in töpfe gewandert.  :)
die meisten davon sind bohnen der schatzkiste  :D

Wow.
Und ich dachte schon mit 18 Sorten habe ich dieses Jahr viele Bohnen  :o
Seit dem WE sind 11 Stangenbohnen, 2 Reiserbohnen, 4 Buschbohnen und 1 Feuerbohne in der Erde.
Mal schaun was und wieviel davon keimt.

Hier einige der Rankhilfen.


Bohnentipis

Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22042
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #557 am: 16. Mai 2018, 13:42:25 »

Hat jemand Erfahrung damit, Stangenbohnen im Kübel zu ziehen?  Dann könnte ich besser separieren.
« Letzte Änderung: 16. Mai 2018, 13:48:22 von oile »
Gespeichert
Die Freiheit ist das einzige Gut, das sich nur abnutzt, wenn man es nicht benutzt. (Voltaire)

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1879
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #558 am: 16. Mai 2018, 13:55:06 »

Ich hatte im letzten Jahr Feuerbohnen in einem ca. 90Liter-Kübel stehen bzw. separiert.
Das klappte problemlos, allerdings war es auch ein feuchter Sommer.
Mal schaun wie sie in diesem Jahr gedeihen.

Der "Kübel" war mal ein Pflanztuppen aus der Baumschule.
Als vor ein paar Jahren eine LindenAllee an der Bundesstraße auf dem Weg zum Garten gepflanzt wurde, sind einige "abgefallen"  ;)
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22042
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #559 am: 16. Mai 2018, 13:57:53 »

Wieviele Pflanzen hattest Du dort drin?
Gespeichert
Die Freiheit ist das einzige Gut, das sich nur abnutzt, wenn man es nicht benutzt. (Voltaire)

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1879
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #560 am: 16. Mai 2018, 14:50:24 »

Hui.
Ich meine es sind 5-6 Stangen und je Stange dürfte ich 2 Bohnen gesteckt haben.
Es sollten also 5-10 Pflanzen gewesen sein.
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22042
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #561 am: 16. Mai 2018, 15:26:50 »

Super. Das würde passen.
Gespeichert
Die Freiheit ist das einzige Gut, das sich nur abnutzt, wenn man es nicht benutzt. (Voltaire)

Caira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1621
  • Ruhrpott
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #562 am: 16. Mai 2018, 18:42:02 »

hab das auch schon probiert und klappte gut im topf.
die töpfe waren glaube 30 cm im durchmesser.

es scheint so, dass es diesmal einige ausfälle bei den bohnen gibt.  :-\
waren aber auch alte bohnen dabei, wo es fraglich war, ob die noch keimen.
Gespeichert

Christina

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6516
  • Odenwälder Weininsel 7a 206 m ü. NN
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #563 am: 24. Mai 2018, 22:00:16 »

Ich habe heute auch folgende Sorten gelegt, alles Buschbohnen:

Azul y Rosa de Pollo de Rey
Robuste Rote
Herder Vari

Cim den letzten Namen habe ich hoffentlich richtig entziffert, oder muß es anders heißen?

leider ist bei der Robusten Roten noch nichts zu sehen, die anderen beiden haben eine Keimrate von fast 100%
Gespeichert
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.  (Sprichwort der Xhosa)

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3875
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #564 am: 25. Mai 2018, 21:05:17 »

Ich hatte vor ca. 3 ... 4 Wochen Stangenbohnen gesteckt - ca. 8...10 Stück. Da bis heute keine einzige gekeimt hat, habe ich vorsichtig mit einem Schraubenzieher die Deckerde angehoben, um zu sehen, ob etwas gekeimt hat.

Ergebnis: keine einzige Bohne hat gekeimt

Nun muss ich zugeben, dass die Bohnenkerne lt. Tütchen schon 3 Jahre über dem Mindesthaltbarkeitsdatum waren. Deshalb meine Frage:

Bis zu welcher Haltbarkeitsüberschreitung sollten Bohnenkerne noch keimfähig sein?

Anmerkung: Ich hätte ja eine Keimprobe machen können, aber das vergessen.
Gespeichert

Bienchen99

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 10218
  • Wildeshauser Geest, 37m ü. NN, 7b
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #565 am: 25. Mai 2018, 21:10:22 »

ich hab mittlerweile die Meinung, das es je nach Sorte auch wohl unterschiedlich ist. Ich hab hier eine frische Tüte Golden Teepee. Keimung gleich Null

Meine Mutter hat ein Glas mit Kidneybohnen im Küchenschrank stehen. Wir haben uns beide gefragt, wie alt die wohl sein mögen. Wir wissen es nicht. Alt auf jeden Fall. In die Erde gesteckt und gekeimt
Gespeichert
Potz Wardenburg und Großenkneten:
Bewundernswert sind Bierathleten!
(Spruchweisheiten der Osenzwerge)

Aquilegia vulgaris

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #566 am: 25. Mai 2018, 21:32:34 »

Hallo Dietmar,

ich habe hier bei mir relativ viel altes Saatgut liegen gehabt, was ich dieses Jahr noch ausgesät habe. Ich habe insgesamt 12 verschiedene Bohnenarten / -sorten gesät. Davon sind 9 schon aus der Erde gekommen. Wie gut sie noch gekeimt sind, ist unterschiedlich. Die drei, die noch nicht gekeimt haben, habe ich erst vor einer Woche gesät. Da kann also noch was passieren.
Stangenbohnensaatgut, das ich vor vier Jahren gekauft habe, funktionierte noch ganz gut.
Mein Eindruck ist, dass es auch auf die Lagerung / Verpackung des Saatguts ankommt und es evtl. auch an der Bezugsquelle liegen kann, ob der Samen noch gut keimt oder nicht.
Viele Grüße,

Aquilegia vulgaris
Gespeichert

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3875
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #567 am: 25. Mai 2018, 21:45:46 »

Zur Lagerung: Wir haben im Haus keinen kühlen Keller, da Passivhaus. Im Lagerraum ist es im Winter ca. 18 ... 20 Grad und im Sommer ca. 20 ... 22 Grad, egal, wie die Außentemperaturen sind. Der Lagerraum liegt an der Nordseite und ist trocken.

Die nächst kühlere Stelle ist der Kühlschrank - vielleicht wieder etwas zu heftig kühl.

Gespeichert

Aquilegia vulgaris

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #568 am: 25. Mai 2018, 21:58:53 »

Hallo Dietmar,

mit Lagerung und Verpackung meinte ich vor allem, in was für Tüten das Saatgut verpackt ist. Das Saatgut, das ich verwendet habe, war z. T. in so speziellen Keimschutzpackungs-Tüten verpackt, z. T. in einfachen Papiertütchen. Ich hatte den Eindruck, dass das ältere Saatgut aus diesen Keimschutzpackungen deutlich besser keimt als das Saatgut aus einfachen Papiertütchen (Lagerung der Tütchen in der Wohnung bei 15 °C und mehr, jahreszeitenabhängig). Diesen Eindruck hatte ich nicht nur bei Bohnen. Zudem habe ich den Eindruck, dass es auch auf die Gemüseart ankommt, ob das Saatgut noch keimt. Besonders "hart im Nehmen" schienen mir Mangold und Rote Beete zu sein. Ob die Keimfähigkeit auch an der Sorte liegt, dazu fehlt mir die Erfahrung.
Viele Grüße,

Aquilegia vulgaris
Gespeichert

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3875
Re: Bohnensorten: Vermehrung, Erhaltung, Patenschaften
« Antwort #569 am: 25. Mai 2018, 22:13:45 »

Es war das original Tütchen - sogar noch ungeöffnet.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 36 37 [38] 39 40   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de