Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Oktober 2017, 20:00:12
Erweiterte Suche  
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Neuigkeiten:

|26|9|Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)

Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach unten

Autor Thema: bienensterben - aktuelle studie  (Gelesen 3790 mal)

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13695
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #30 am: 19. März 2017, 10:52:05 »

Hier blühen jedenfalls gerade die von mir gepflanzten Kätzchenweiden und Kornelkirschen. Außerdem habe ich gestern 27 von mir gepflanzte Linden gedüngt, damit sie recht schnell groß und stark werden und kräftig Bienenfutter liefern.  ;)
:D :D :D
Letztes Jahr hatte ich wegen der feuchteren Witterung  viel Lindenhonig.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 28706
    • mein Park
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #31 am: 19. März 2017, 10:57:05 »

Als Rentner will ich mir Bienen anschaffen. Das will von langer Hand vorbereitet sein.  8)
Gespeichert

marygold

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7689
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #32 am: 19. März 2017, 13:21:51 »

Als Rentner will ich mir Bienen anschaffen.  8)

So hatte ich das ursprünglich auch geplant.  :-\  Ich habe diesen Winter ein Volk verloren. Der Imker meinte, das Volk hat versucht sich eine neue Königin zu ziehen, und das sei vermutlich schief gegangen.

Und jetzt fahre ich zu einem Vortrag.
Gespeichert
Frauenzeitschrift: Seite 3 - Liebe dich so wie du bist, Seite 12 - in drei Wochen zur Bikinifigur, Seite 23 - die leckersten Schokoladenrezepte.

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13695
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #33 am: 19. März 2017, 13:40:54 »

Wenn die Königin spät im Jahr ausfällt ist das ein Todesurteil. Kann man gut an den Nachschaffungszellen mitten im Brutnest sehen.

Das kann man wirklich nicht verhindern. Allenfalls die Königin immer nach dem zweiten Jahr austauschen, aber das ist auch nur ein Verminderung des Risikos keine Sicherheit.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2611
  • Barnim, 65 m üNN
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #34 am: 19. März 2017, 17:02:04 »

Gespeichert

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2611
  • Barnim, 65 m üNN
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #35 am: 19. März 2017, 17:10:19 »

Leider sind die Bienen so blöd in der ausgeräumten mit Herbiziden blütenleer gemachten Landschaft, sogenannte Gutationstropfen aufzunehmen, ...

Die üblichen Zulassungsversuche finden leider schon im Labor statt.

Guttationströpfchen werden von den Honigbienen aufgenommen, wenn keine andere Wasserquelle in der Umgebung zu finden ist. Guttationströpfchen entstehen nicht an allen Pflanzenarten und auch nur unter bestimmten Bedingungen. Daher nutzen Honigbienen lieber zuverlässigere Wasserquellen. Sind diese jedoch nicht verfügbar, werden in der Tat Guttationströpfchen aufgenommen.

Die ersten Schritte der Tests im Rahmen von Zulassungsverfahren finden im Labor statt, unter kontrollierten Bedingungen. Aus eigenen Versuchen an Bienenvölkern weiß ich, dass man im Labor an Kleingruppen von Honigbienen viel mehr Effekte findet, als bei Versuchen mit Bienenvölkern. Daher ist die Herangehensweise erst Laborversuche und erst wenn diese auffällig sind Halbfreiland- bzw. Freilandversuche sehr sinnvoll. Effekte, die man zuvor im Labor gefunden hat, werden sehr oft im Freiland nicht mehr gesehen.

Übrigens sieht das EFSA Guidance Document (2013) im Rahmen der Zulassung auch eine Ermittlung der Gefährdung der Bienen durch Guttations- und Pfützenwasser vor.
« Letzte Änderung: 19. März 2017, 17:13:34 von Sandbiene »
Gespeichert

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2611
  • Barnim, 65 m üNN
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #36 am: 19. März 2017, 17:12:00 »

Meine Mutter hat auch nach diesem Winter nichts vom Bienensterben bemerkt.

Sie kann es eben.  :D
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13695
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #37 am: 19. März 2017, 17:15:05 »

Die Aufnahme von Wasser ist eng mit Trachtarmut korreliert. Da die Landschaft so ausgeräumt wurde kommt das natürlich häufiger vor. Die Feuchtigkeit die die Bienen zur Klimatisierung des Stockes benötigen wird bei reicher Tracht vom eingetragenen Nektar geliefert der zum Honig "eindampft".
Fehlt diese müssen die Bienen bei höheren Aussentemperaturen Wasser eintragen. Das machen in der Regel die ältesten Bienen.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

marygold

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7689
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #38 am: 19. März 2017, 18:47:08 »

Und jetzt fahre ich zu einem Vortrag.

 :-X

Ja. War sehr speziell und sicher nicht unumstritten.

Eine weitere, hier nicht erwähnte Ursache für sterbende Völker ist schlicht und einfach Hunger.
Gespeichert
Frauenzeitschrift: Seite 3 - Liebe dich so wie du bist, Seite 12 - in drei Wochen zur Bikinifigur, Seite 23 - die leckersten Schokoladenrezepte.

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2611
  • Barnim, 65 m üNN
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #39 am: 19. März 2017, 18:54:35 »

Ich habe ihn mehrfach auf Tagungen erlebt, übel, wie er andere angeht.  :P
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13695
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #40 am: 19. März 2017, 18:56:32 »

Imkerlehren haben was von unterschiedlichen Religionen. Weniger verträgliche Zeitgenossen werden dann recht intolerant.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

marygold

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7689
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #41 am: 19. März 2017, 19:00:19 »

Ich habe ihn mehrfach auf Tagungen erlebt, übel, wie er andere angeht.  :P

Das war hier nicht, aber seine Lehre ist schon die reine Lehre. Das klang durch. War trotzdem sehr interessant.
Gespeichert
Frauenzeitschrift: Seite 3 - Liebe dich so wie du bist, Seite 12 - in drei Wochen zur Bikinifigur, Seite 23 - die leckersten Schokoladenrezepte.

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2611
  • Barnim, 65 m üNN
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #42 am: 19. März 2017, 19:01:58 »

Weniger verträgliche Zeitgenossen werden dann recht intolerant.

Das trifft es sehr gut und wenn dann noch Versuche (nur Forschung, keine Industrie) durchgeführt werden, tackert schon manchmal einer aus.  ;D
Gespeichert

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2611
  • Barnim, 65 m üNN
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #43 am: 19. März 2017, 19:02:42 »

Marygold, imkerlich hat er viel drauf, das ist keine Frage.
Gespeichert

Wild Obst

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 817
Re: bienensterben - aktuelle studie
« Antwort #44 am: 23. März 2017, 08:36:09 »

Eine ganz andere Frage, gibt es milbenfreie Bienenvölker in D?

Es ist natürlich theoretisch vorstellbar, dass es einzelne milbenfreie Völker in D (noch?) gibt, aber meiner Einschätzung nach sehr unwahrscheinlich. Die Varroamilbe ist schon so lange in Deutschland, dass sie wirklich genug Zeit hatte, jedes Bienenvolk zu finden.
Es kann schon sein, dass z.B. behandelte und brutfreie Ableger für kurze Zeit milbenfrei sind, bis sie durch Milben auf sich verfliegenden Bienen und Drohnen anderer Völker wieder von der Varroa besiedelt werden.
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de