Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Oktober 2017, 13:05:39
Erweiterte Suche  
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Neuigkeiten:

|9|12|Nichts ist so ansteckend wie schlechte Laune. (Henri Stendhal)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?  (Gelesen 1243 mal)

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2478
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« am: 14. März 2017, 19:54:04 »

Hallo,

habe vorgestern aus der Erde ein paar Dutzend der folgenden Gesellen gepult:





Sind das die gefürchteten Dickmaulrüsslerlarven oder sind es nützliche Kompostverwerter?

LG
b-hoernchen
Gespeichert
Placet experiri.

jardin

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 317
  • östl. Ruhrgebiet, Whz 7b
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #1 am: 14. März 2017, 20:21:52 »

Wie lang sind denn diese Larven?
Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7734
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #2 am: 14. März 2017, 20:23:19 »

Im Kompost sicher gut oder harmlos. Vielleicht Rosenkäfer.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2478
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #3 am: 14. März 2017, 20:38:46 »

Wie lang sind denn diese Larven?

Ca. 2 - 3 cm.

Also keine Dickmaulrüsslerlarven - sicher?
Gespeichert
Placet experiri.

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1437
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #4 am: 14. März 2017, 20:44:07 »

Größer als 1cm hab ich noch keine Dickmaulrüsselslarven gesehen. ;)
Gespeichert
Wir werden das nun irgendwie schaffen müssen!

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2478
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #5 am: 14. März 2017, 20:50:17 »

Die schlechte Nachricht ist: Ich hab' die Dinger beim Umsetzen aus der Erde der Kübel mit den Kulturheidelbeeren geholt.
Gespeichert
Placet experiri.

jardin

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 317
  • östl. Ruhrgebiet, Whz 7b
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #6 am: 14. März 2017, 20:51:57 »

Dickmaulrüsslerlarven werden wohl nur bis zu 10 mm lang.

Beim Graben von Löchern für Bäume auf dem Rasen bin ich auch oft auf solche Larven gestoßen.
Ich habe eigentlich immer gedacht, daß es sich dabei um die Engerlinge des Maikäfers handelt.
Jedenfalls habe ich nicht bemerkt, daß sie irgendwelche Schäden gemacht haben.

In Kübeln können die Larven wahrscheinlich doch die Pflanzen schädigen.
« Letzte Änderung: 14. März 2017, 20:55:02 von jardin »
Gespeichert

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9666
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #7 am: 14. März 2017, 20:55:10 »

Wenn Du sie alle aus dem Kübel geholt hast ist es doch gut. Setz sie in den Kompost und lass sie Rosenkäfer werden... ;)
ich habe einmal erlebt, dass Rosenkäferlarven die Wurzeln einer Heuchera, die in einem Topf war, gefressen haben. (Heuchera raus, Larven in den Kompost, Heuchera wieder rein, hat sich neu bewurzelt...)
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7734
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #8 am: 14. März 2017, 20:58:18 »

Und wie sehen die Wurzeln aus? Es kann schon sein, dass die Larven der Rosenkäfer auch an lebenden Wurzeln fressen, wenn Platz und Nahrung knapp sind. Dass dort Eier abgelegt wurden, lässt vermuten, dass schon abgestorbene Pflanzenreste oder etwas vergleichbares da waren.

Maikäferlarven haben kräftige Beine. Bei Deinen Tieren sehen die ziemlich schwach aus, was für Rosenkäfer typisch wäre.
Gespeichert

Harberts

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #9 am: 14. März 2017, 21:04:52 »

Aus welcher Erde stammen die Tierchen?
Dickmaulrüsslerlarven kenne ich direkt aus Wurzelbereich, von Containerpflanzen. Nicht größer als ein Zentimeter.

Dickere Exemplare im Kompost finden sich hier gerade reichlich. Die dürfen bei mir noch dem Aussieben im neuen Kompost weiterleben (Nashorn- oder vielleicht Rosenkäfer..
Hab immer reichlich kleines Geäst im Haufen.

Die dritte Variante dieser Engerlinge kamen beim Graben in der Wiese ans Tageslicht. Die sind für mich Maikäferlarven. Die bekommen die Hühner.


« Letzte Änderung: 14. März 2017, 21:09:06 von Harberts »
Gespeichert
Gruß aus Nordwestsachsen

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10087
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #10 am: 14. März 2017, 21:06:52 »

Könnten welche sein. Wenn sie dicker sind und sich nicht ausrollen (was deine offenbar können), dann sind es eventuell Nashornkäferlarven, Maikäfer sind eher selten in Kompost oder Erde, sie fressen lieber lebendige Wurzeln (Rasen,...).

Ich werfe solche Funde meist in den Kompost zurück. Außer meine Gartenamsel ist zugegen, dann lege ich sie ihr auf einen kleinen Untersetzer und gehe kurz eine Fotorunde  :-X. Aber nur wenn sie da ist, die Larven leiden recht bei Sonnenlicht und wenn kein Verwerter in Sichtweite ist, grabe ich sie lieber wieder ein.
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2921
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #11 am: 14. März 2017, 21:08:03 »

Maikäferlarven sind es nicht. Ich denke auch Rosenkäferlarven. Also schnell wieder in den Kompost, dass es wieder viele von den schönen ,grünschillernden Käfern gibt.
Bei uns sind die Maikäfer so selten, dass auch sie gehätschelt und nicht verfüttert werden.
Vg Wolfgang
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13694
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #12 am: 14. März 2017, 21:09:26 »

In Töpfen wo viel nicht abgebautes Pflanzenmaterial ist sind leicht mal Rosenkäferlarven. Dort fressen sie auch gern mal bei Nahrungsmangel Wurzeln und Rhizome an.
Wenn Du die Möglichkeit hast sie zu entfernen sind sie im Kompost gute Humusproduzenten. Besonders für holzige Anteile.

Alte Hackschnitzel geschreddertes Geäst und alte Baumstümpfe sind der Ideallebensraum. Wie sie erfolgreich von großen Töpfen fernzuhalten sind habe ich auch noch nicht raus. Allerdings kann ein Blumenkübel mit alten angerotteten Hackschnitzeln oder geschreddertem Gehölzschnitt mit ein wenig Kompostgrobstoffen, vermutlich die Käfermädels besser anziehen als so ein Blumentopf der Erde mit Holzanteilen hat.

Da ist es viel leichter die Larven dann immer mal wieder in dem Kompost zu geben.

Wenn mans einfach lässt werden bei Überbesatz die Eier wieder in die Erdtöpfe gelegt. Töpfe erwärmen sich besser und haben auch sonst ein interessanteres Klima für diese spezeillen Engerlinge. Gelegentlich können da auch mal Nashornkäfer dabei sein.


Die Larven der Dickmaulrüssler haben nicht das runde Hinterteil bei dem der dunkle Darminhalt durchschimmert. Bei Dickmaulrüsslerlarven verjüngt er sich sogar etwas.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2478
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #13 am: 14. März 2017, 21:51:27 »

Hmm - die Wurzeln machten mir zum Teil schon einen angefressenen Eindruck - erklärt auch, warum in einigen Kübeln die Pflanzen nicht gescheit gewachsen sind.
Substrat war Kiefern-Nadelerde/Moos/Torf.

So richtig glücklich bin ich mit diesen "Nützlingen" nicht. Vor allen Dingen sehe ich schwarz für mein "Moorbeet" mit ca. anderthalb Kubikmetern Sägespänen, wohin die Heidelbeeren umgezogen sind.

Gespeichert
Placet experiri.

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7734
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #14 am: 14. März 2017, 22:00:34 »

Das ist ihnen vielleicht zu kühl und zu feucht, wenn es nicht in sonnenbeschienenen Hochbeeten ist. Wie nass möchtest Du das Beet halten?
Gespeichert
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de