Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.  (Thomas)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
28. September 2020, 23:27:01
Erweiterte Suche  
News: Kaum macht man etwas richtig, klappt es auch.  (Thomas)

Neuigkeiten:

|13|12|Im Garten der Zeit wächst die Blume des Trostes. (Aus Rumänien)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Säge ist wohl nicht gleich Säge...  (Gelesen 985 mal)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7473
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Säge ist wohl nicht gleich Säge...
« Antwort #15 am: 16. September 2020, 15:43:33 »

Ich bin damit zufrieden. Den Köcher für die Schere nutze ich nur sehr selten. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7473
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Säge ist wohl nicht gleich Säge...
« Antwort #16 am: 16. September 2020, 15:44:16 »

Braucht nicht jeder und bei kleinen Bäumen schon garnicht.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 4890
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Säge ist wohl nicht gleich Säge...
« Antwort #17 am: 16. September 2020, 16:40:04 »

Mache die gleichen Erfahrungen, jährlich.
Richtig gut sägt auch die Felco-Klappsäge (ich werde nicht gesponsert) und sie ist handlich genug, dass man sie zusammengeklappt in der Tasche oder im Hosenbund mitnehmen kann, wenn man auf Leitern oder mitten im Baum steht.

Natternkopf grüsst herzlich Katrin 🐝
Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

Brezel

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 544
Re: Säge ist wohl nicht gleich Säge...
« Antwort #18 am: Heute um 20:08:02 »

Ich hänge mich mit meiner Sägen-Frage mal einfach hier an.
.
Mit meiner Felco-Baumsäge 621 habe ich sehr viel und sehr gerne gesägt, seit diesem Jahr aber nicht mehr, bisher führte ich das auf meine nachlassende  Konstitution zurück.
Allerdings habe ich seit zwei Jahren eine Teleskop-Baumsäge von Wolf. Und vor kurzem merkte ich, dass ich mit deren Handsäge ohne Stiel auch die Äste durchbekomme, an denen ich zuletzt mit der Felco gescheitert bin. Und das bei allen hiesigen Holzarten.
Wenn ich Euch richtig verstehe, ist die Felco wohl mittlerweile einfach stumpf. Und da sie sicherlich gehärtete Zähne hat, müsste ein neues Sägeblatt her.
.
Nun frage ich mich, ob sie wohl geschränkte Zähne hat – ich kann das bei ihr nicht erkennen. Die Wolf-Säge hat das, da bin ich mir sicher.
.
Die Wolf-Säge sägt auf Zug und Druck, die Felco nur auf Zug.
Kann es sein, dass die Wolf-Säge deshalb „mehr Wumms“ hat, die Felco dafür das glattere Schnittbild am Baum hinterlässt?
Mit geschränkten Zähnen hat das aber nichts zu tun – oder doch?
.
Sorry für die dämlichen Fragen. Aber wenn sich rausstellen würde, dass meine Wolf-Säge schon konstruktionsbedingt für meine Zwecke besser geeignet ist als die Felco, dann würde ich mir für letztere wohl kein neues Sägeblatt mehr zulegen, sondern mich eher auf Wolf-Sägen festlegen (auch wenn dort das Sägeblatt leider nicht austauschbar zu sein scheint).
Gespeichert
Heutzutage brauch man kein Akkusativ mehr.
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de