Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer am längsten warten kann, erreicht sein Ziel oft als erster. (Chinesisches Sprichwort)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Mai 2019, 14:12:51
Erweiterte Suche  
News: Wer am längsten warten kann, erreicht sein Ziel oft als erster. (Chinesisches Sprichwort)

Neuigkeiten:

|27|9|Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr Mass zu halten. (Friedrich Nietzsche)

Seiten: [1] 2 3 ... 10   nach unten

Autor Thema: Topfobstkultur  (Gelesen 6058 mal)

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5491
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Topfobstkultur
« am: 29. Mai 2017, 21:52:34 »

Wo gibt es sie noch?
In historischem Umfeld, Sanssouci, Pillnitz?
Um 1900 war das ein Trend.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 5944
Re: Topfobstkultur
« Antwort #1 am: 29. Mai 2017, 22:10:41 »

Das gabs an fast allen Fürstenhöfen. Besonders beliebt waren Zitrusfrüchte - eine Orangerie gehörte zur Grundausstattung des Adels :-)

Unter https://de.wikipedia.org/wiki/Orangerie ist eine Liste, einige werden auch heute gärtnerisch genutzt, um Kübelpflanzen zu überwintern, auch Obst.

Hier im Florum war schon in
http://forum.garten-pur.de/index.php?topic=21339.180
http://forum.garten-pur.de/index.php?topic=19355.0
http://forum.garten-pur.de/index.php?topic=1463.0
und anderen Threads von Topfkultur für Obst die Rede.
Gespeichert

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5491
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Topfobstkultur
« Antwort #2 am: 29. Mai 2017, 22:20:11 »

Ich denke an einheimisches Obst wie Äpfel und Birnen, nicht die mediterrane Version, wozu man die Orangerien baute.
Im königlichen Garten von Sanssouci wurden um 1900 1000 Obstbäume, hauptsächlich der weiße Wintercalvill in Töpfen kultiviert.
« Letzte Änderung: 29. Mai 2017, 22:35:53 von Dornroeschen »
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 5944
Re: Topfobstkultur
« Antwort #3 am: 29. Mai 2017, 22:40:44 »

In den Links gehts aber auch um Äpfel. Abgesehen davon stimmt es nicht, dass Orangerien nur wegen frostempfindlichen Arten verwendet wurden. Da lief noch viel mehr. Schon vor 300 Jahren haben sich die Fürstenhöfe daraus beispielsweise Kirschen im Winter liefern lassen. Obstbäume beim Bankett aufzufahren ist auch eine alte Sache. Und wie du siehst, probieren auch viele Forenteilnehmer Kübelhaltung mit allerlei Sorten. Um welchen genauen Aspekt gehts dir dabei?
Gespeichert

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5491
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Topfobstkultur
« Antwort #4 am: 29. Mai 2017, 22:56:33 »

Mich interessiert ob diese Art des Obstbaus in igendwelchen Königshäusern, Gartenanlagen heute noch kultiviert wird.
In manchen Gartenbaubetrieben sieht man einzelne größere Spalierbäume in Kübeln. Und sicher gibt es ein paar Privatleute, mich eingeschlossen, die welche zuhause stehen haben.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Apfelmann

  • Gast
Re: Topfobstkultur
« Antwort #5 am: 30. Mai 2017, 11:47:22 »

Ich denke an einheimisches Obst wie Äpfel und Birnen, nicht die mediterrane Version, wozu man die Orangerien baute.
Im königlichen Garten von Sanssouci wurden um 1900 1000 Obstbäume, hauptsächlich der weiße Wintercalvill in Töpfen kultiviert.

Nach meinem Wissen  hatte die Hofgärtnerei Postdam vom Weißen Winterkalvill alleine 1000 Topfbäume, es gibt dazu Hinweise in der Buchreihe "Potsdamer Pomologische Geschichten",
seit mindestens 5 Jahren gibt es Bestrebungen, die Geschichte um die Hofgärtnerei wieder zum Leben zu erwecken,
es sollte ein Verein gegründet werden, hier bin ich aber nicht auf dem neuesten Stand.

Vor 4 Jahren war der Chef aus dem Bundessortenamt Wurzen auf dem Apfelfest in Menz und hielt einen Vortrag über die Arbeit in Wurzen,
es gibt zunehmend Sortenprüfungen und Anbauversuche mit Zwergobst ...
Dieses Zwergobst hat aber kaum etwas mit der alten Topfkultur gemeinsam.

Vielleicht sind die Filme über die magischen Gärten bei Arte noch irgendwo auffindbar, da wurde sehr viel über die Geschichte der Gartenkultur berichtet und gezeigt.

LG
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4725
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Topfobstkultur
« Antwort #6 am: 30. Mai 2017, 21:49:40 »

Topfobst kenne ich mehr als Notlösung. Wenn mans nicht auspflanzen kann, aus was für Gründen auch immer, dann wirds nach wie vor betrieben. Nische.

Spalierobst im Topf für den Balkon sehe ich als Trend. Den meisten Pflanzen die ich von dort kenne geht es nicht gut.
Im Gartencenter gibts keine geeigneten Substrate, die Notwendigkeit von umtopfen, düngen und anderen Pflegemaßnahmen wird oft nicht erkannt.

Ich sehe es nur selten als Kultur, meist eher als probieren, Spass am foltern oder Sprungbrett zu einem Garten wo in den Boden gepflanzt werden kann.

Mit Garten wirds schnell zu aufwendig, herkömmliche Äpfel usw vorzutreiben, um früher ernten zu können. Da man rund ums Jahr vieles kaufen kann, besteht die Notwendigkeit einfach nicht mehr.
Dass lässt faul werden.
Ich habe auch nur vorübergehend kleine Bäume im Topf und nichts dauerhaftes mehr.


Komplett anders sieht es allerdings bei Heidelbeeren aus. Böden, auf denen sie wachsen, gibts nicht überall.
Im Erwerbsanbau sind die geeigneten Böden zuwenig, um den Bedarf zu decken.
Bei mir im Garten bin ich nach anfänglicher Testphase am ausbauen.
Geeigente Substrate gibts zwar immernoch nicht wirklich einfach zu kaufen, aber viiele Bestandteile bekommt man. Das Hauptproblem liegt wohl noch am groben Torf bzw Kokosfaser, die man für mehrjährig stehende Container bräuchte. Ich helfe mir derzeit noch mit öfters umtopfen. Meist habe ich nach 2 Jahren erbarmen mit den Pflanzen, von auffüllen halte ich garnichts.

Für Bäume:
Versuche mit grobem Schreddermaterial (20-50mm) und Tropfbewässerung stehen bei mir noch aus. Die Versuche von Beratungsseite lassen positiv stimmen, ich mag aber nicht so recht in die Technik investieren. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5491
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Topfobstkultur
« Antwort #7 am: 01. Oktober 2017, 13:42:34 »

Ein Apfelspalierbaum im Topf, vor 3 Jahren beim Discounter für keine 5 Euro gekauft.
Ich wollte mal ein Spalierbaum versuchen. Dieses Jahr hat er zum ersten Mal reich geblüht und gefruchtet, von 3 Äpfeln, die Sorte Idared, ist einer geblieben, er war lecker, ausgewogen das Verhältnis Süße zu Säure.
Idared bedeutet der Rote von Idaho, er war ganz dunkelrot, ein Schneewittchenapfel, auch das Fruchtfleisch war leicht rötlich unter der Schale. Ein hübscher Apfel.
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2017, 15:54:33 von Dornroeschen »
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5491
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Topfobstkultur
« Antwort #8 am: 01. Oktober 2017, 13:49:00 »

Blüte im April
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

pinat

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 985
Re: Topfobstkultur
« Antwort #9 am: 04. Oktober 2017, 13:49:18 »

Hallo zusammen,

in Zuschendorf wird Topfobst ("Obstorangerie") kultiviert:
http://www.landschloss-zuschendorf.de/botanischesammlung.html

In Bad Homburg v.d. Höhe habe ich vor dem Schloss auch schon welche gesehen.
Gespeichert
Viele Grüße
pinat

pinat

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 985
Re: Topfobstkultur
« Antwort #10 am: 05. Oktober 2017, 08:04:49 »

Eine Birne aus Bad Homburg v.d. Höhe.
Gespeichert
Viele Grüße
pinat

Vogelsberg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 876
  • Osthessen / Mittelgebirge auf ca. 400m / 6b
Re: Topfobstkultur
« Antwort #11 am: 05. Oktober 2017, 11:20:37 »

... und geben die auch an, wie die das machen?? Z.b. regelmäßiger Wurzelschnitt im Frühjahr?


mit stürmische Grüßen :P
Gespeichert
Manche saufen, ich bin süchtig nach Pflanzen.

pinat

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 985
Re: Topfobstkultur
« Antwort #12 am: 05. Oktober 2017, 12:18:21 »

Noch ein interessanter Beitrag der Zuschendorfer:

http://www.kamelienschloss.de/obstorangerie2014.htm

Zu Deiner Frage mit dem Wurzelschnitt: In historischer Literatur (z.B. Enzyclopädie von Krünitz) wird beschrieben, dass das Bäumchen erst im dritten Jahr aus dem Gefäß genommen wird und mit einem Messer o.ä. die Erde am Rand und unten "sammt dem darein verflochtenen Gewebe von Wurzeln" weggeschnitten werden soll. Im Frühjahr zuvor reicht es, "nur oben die Erde etliche Zoll tief" aufzulockern, zu entnehmen und dann gute, frische Erde aufzubringen.
Gespeichert
Viele Grüße
pinat

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5491
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Topfobstkultur
« Antwort #13 am: 05. Oktober 2017, 12:52:50 »


Bei diesen Bonsaiformen der Obstbäume gehört ein Wurzelschnitt dazu.
Ich topfe meine Bäume nicht so oft um, sie sind auch größer. Sie bekommen aber Kompost. Meinen Brettacher Apfelbaum werde ich im Frühjahr aber so behandeln, da er an Vitalität verloren hat. Baumwurzeln werde ich zurückschneiden und mit frischer Erde in den gleichen Topf pflanzen.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Piffpaff

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 57
  • DE Bayern 365 Meter ü NN
Re: Topfobstkultur
« Antwort #14 am: 09. Oktober 2017, 12:59:55 »

Habe eigentlich auch nur schlechte Erfahrungen mit Topfkultur..egal ob Obst oder Tomaten, im Topf funktioniert das nicht richtig..Bewässerung ist ein Problem, es fehlt einfach das Bodenleben..habe mal mit Effektiven Mikroorganismen versucht das aufzufangen, hat aber nichts gebracht..und dann Frostschutz im Winter gerade bei Obstbäumchen auf schwacher Unterlage..ausserdem was soll ich mit drei Äpfeln? Entschuldigung aber soviel ess ich zur Zeit leicht täglich..also ich denke es ist nur eine Notlösung für „Stadtbewohner“..sorry Dornröschen..
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 10   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de