Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wir sind uns immerhin einig, dass Mais nicht das Nonplusultra menschlichen Eingreifens ist. (Mediterraneus)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Juli 2019, 16:36:25
Erweiterte Suche  
News: Wir sind uns immerhin einig, dass Mais nicht das Nonplusultra menschlichen Eingreifens ist. (Mediterraneus)

Neuigkeiten:

|12|2|Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. (Mahatma Gandhi)

Seiten: 1 2 [3] 4   nach unten

Autor Thema: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte  (Gelesen 3261 mal)

Bufo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #30 am: 24. Juni 2017, 21:06:04 »

Ob man so was nicht auch selber bauen kann? Vielleicht mit einem Bambusstab ???

Darüber habe ich auch nachgedacht. Leichte Stippangeln (Teleskop) gibt es deutlich preiswerter. Der Drachen sollte vielleicht auch zu schaffen sein.
Gespeichert
Beste Grüße Bufo

Isatis blau

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1809
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #31 am: 24. Juni 2017, 21:58:58 »

Vor ein paar Wochen habe ich auf SWR2 Wissen eine Sendung über Falknerei gehört. Den Podcast müsste es noch geben. Das fällt mir spontan bei Deinem Problem ein. Seit man Krähen nicht mehr abschießen darf werden Falkner und die Falken gemietet, um Erdbeerfelder vor der Vernichtung durch Krähen zu schützen. Falken würden vermutlich auch die Sittiche jagen. Aber ob sich der Aufwand lohnt...
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9264
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #32 am: 24. Juni 2017, 22:34:03 »

Falken jagen Krähen :o? Das müssen dann schon Wanderfalken sein. Bei uns haben letztes Jahr auf einem Baum vor dem Haus - vermutlich in einem ehemaligen Krähennest- Turmfalken Junge großgezogen und dieses Jahr waren sie wieder dort. Eines Tages hat sich das Falkenmännchen mit einer Krähe gestritten und danach hat man nichts mehr von ihnen gesehen und gehört.

*das ist jetzt wieder der falsche Thread*
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9264
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #33 am: 24. Juni 2017, 22:37:44 »

Wenn die Sittiche nur scharf auf die Kerne sind, warum haben sie die Äpfel dann nur angepickt? Bei denen auf dem Foto sind sie nicht an die Kerne gekommen. Ich glaube schon, dass die auch das Fruchtfleisch fressen.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2723
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #34 am: 24. Juni 2017, 23:01:51 »

Wenn ich diese Flugkünstler beobachte, habe ich starke Zweifel, ob denen die hiesigen Greife gewachsen sind.

Sie lassen sich auch nicht mehr durch Händeklatschen oder ähnliches von Nachbars Vogelfutterhäuschen in 20m Entfernung vertreiben, dass sie täglich heimsuchen. Selbst Elster und Eichelhäher nehmen  reissaus vor ihnen, wenn sie anfliegen.

Zum Glück haben sie die Äpfel in den Vorjahren nur vereinzelt in Anspruch genommen. Das fiel mengenmäßig nicht ins Gewicht. Sie haben die Äpfel um den Stiel herum immer geschält (ca. 25 % der Gesamtschale) und ansonsten den Rest unbehelligt gelassen.

Ich beobachte sie nahezu täglich in der Kleingartenanlage. Meist so um die 15-20 Tiere. Wobei es hier in Köln Hunderte geben soll.
Gespeichert
Tschöh mit ö

NaDeWe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 265
  • - 8a -
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #35 am: 01. Juli 2017, 09:13:25 »

Vielen Dank für die zahlreichen Vorschläge ;D – falls Sittichbeauftragte samt Experten in Köln immer noch ratlos sein sollten, dann lohnt ein Blick hierhin ;D Bedauerlicherweise lässt sich der neueste Stand in dieser Sache im Netz nicht abrufen. Wäre hilfreich zu erfahren, was die Experten in Köln tatsächlich so alles auffahren.

Die erste Lösung jedenfalls hängt: 8 Wochen früher als in den Vorjahren. Ein dunkles Netz mit eingearbeitetem silbrig-glänzenden Faden. Oben offen (geht leider nicht anders), und seitlich bis auf 1/3 Höhe geschlossen. Meisen schwingen sich gekonnt drunter, auch Rotkehlchen gewöhnen sich dran. Die Grasmücke scheint etwas überfordert, denkt lange bevor sie herausfliegt. Was in 4 Wochen funktioniert, muss dieses Jahr auch länger funktionieren.

Was die Vergrämung angeht, so haben wir anfangs mit Elstern gerechnet. Eine Kampfelster zählt seit Jahren unseren Garten zu ihrem Revier. Sie erhält bei uns Wasser und im Winter Futter (was eigentlich für die Kleinvögel gedacht ist). Krähen und Reiher haben keine Chance sich niederzulassen. Schon im Flug werden sie lautstark und mit aller Aggression angefallen, und verfolgt. In unserer Gegend ist unser kleiner Fischteich der einzige, der nicht vor Reihern geschützt zu werden braucht (leider aber vor Katzen). Somit verdient sie sich ihre Futterraubzüge im Winter über das gesamte Jahr.

Die Kampfelster hat in diesem Jahr drei Halbstarke groß gezogen und einer beachtenswerten Nahkampfausbildung unterzogen. Reiher und Krähen werden neuerdings nicht nur angefallen und verfolgt, sondern vorher umzingelt. Ein großartiges Schauspiel.

Erstmalig geht es auch den Sittich an den Kragen. Leider nur, wenn er auf einem der Aussichtspunkte der Elster Platz nimmt, und auch nur dann, wenn er einzeln anzutreffen ist. Die drei Wüstlinge als Gruppe haben immer noch nichts zu befürchten. Und im Herbst, wenn Äpfel und Nüsse reifen, dann suchen Trupps in einer Stärke von 30 bis 60 Sittichen gleichzeitig die Bäume heim, der Himmel verdunkelt sich, wenn sie einfallen, oder den Baum verlassen, um eine Runde zu drehen. Die Elster verdünnisiert sich heimlich, oder fliegt in den Spätsommerurlaub. Vielleicht ändert es sich dieses Jahr, wenn sich die drei Halbstarken entscheiden zu verweilen und ihr Revier untereinander aufteilen. Wasser & Futter sei ihnen gewiss.

Der vorläufige Erfolg: Das Netz hält die drei Viecher 1 Woche lang fern. Beim Auflegen mussten wir allerdings einen größeren Schaden feststellen, denn nicht alle angepickten Äpfel fielen herab .... Die Kleinvögel kommen damit zurecht oder lernen es gerade. Zu beobachten wären noch die etwas dümmlichen Amseln, die gewöhnlich im September mit unserem Netz nicht in Berührung kommen, sich in dieser Jahreszeit allerdings damit auseinandersetzen müssen.

Falls euch weitere Vorschläge einfallen diese Sittiche zu vergrämen, her damit! Habe gelesen, dass Krokodile natürliche Feinde von Sittichen in Australien sind. Diese Erkenntnis müsste man sich doch irgendwie zunutze machen ....
« Letzte Änderung: 01. Juli 2017, 09:21:58 von NaDeWe »
Gespeichert

Alstertalflora

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 674
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #36 am: 01. Juli 2017, 09:41:55 »

Zitat
Habe gelesen, dass Krokodile natürliche Feinde von Sittichen in Australien sind. Diese Erkenntnis müsste man sich doch irgendwie zunutze machen ....

Na, dann viel Spaß mit den neuen Haus-/bzw. Gartentieren  ;D ;)
Gespeichert

Mufflon

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 670
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #37 am: 01. Juli 2017, 09:42:49 »

Einen Teich hast Du ja. 8)
Gespeichert
Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.
Chinesisches Sprichwort

Alstertalflora

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 674
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #38 am: 01. Juli 2017, 09:57:56 »

Einen Teich hast Du ja. 8)

Dann ist ja alles gut - die heimische Badewanne reicht nämlich nicht auf Dauer für die Tierchen aus  8)
Gespeichert

NaDeWe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 265
  • - 8a -
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #39 am: 08. Juli 2019, 14:08:32 »

Die Sittiche sind wieder da  :-X

Ein Foto spare ich mir, zur Veranschaulichung könnt das Foto vom Einleitungsbeitrag beliebig vervielfältigen und nebeneinander auslegen. Im Vorjahr verschont dachten wir uns die Mühe mit dem Netz in diesem Jahr zu sparen. Weit gefehlt. Eine Woche genügte, und mehr als die halbe (potenzielle) Ernte unserer Lageäpfel ist schon hinüber, allesamt in bester Lage, in der Krone und drumherum. Der Baum trägt in diesem Jahr so viele Früchte wie schon lange nicht mehr. Nicht mal die halbe Größe erreicht, noch knallegrün, ungenießbar, und schon angepickt und zu Boden geschickt. Mehr als ein Dutzend dieser Sittichstrolche sind dafür verantwortlich. Sie terrorisieren zwar auch die Nachbarn, aber niemand muss sich über Schaden an Obstbäumen beklagen, denn es gibt dort keine oder sie sind von verschwindend geringer Größe. Mit Ausnahme zweier riesiger Walnussbäume, die eigentliche Ursache, warum sich diese kreischenden Nervensägen hier in den umliegenden Gärten überhaupt in diesen Monaten tagsüber niederlassen.

Also wieder Netz drauf, kostet einen halben Tag bis es sitzt. Es sei denn, es gibt neue Methoden die Sittiche effektiv und gerne auch nachhaltig zu vergrämen.... Bitte her damit!
« Letzte Änderung: 08. Juli 2019, 14:24:51 von NaDeWe »
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5040
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #40 am: 08. Juli 2019, 15:11:04 »

Was machen die um diese Jahreszeit mit den Walnussbäumen? Oder sind das nur die Schlafbäume?
Hier fressen sie viele Ahornsamen, wenn sie in einen fast reifen Zwetschgenbaum einfallen, dauert die `totale Vernichtung´ etwa 10 Minuten. Untendrunter liegen dann 3 Schubkarren Obst mit Dreieck drin.
Greifvögel sind den Sittichen nicht gewachsen, die Sittiche kommen im kleinen Trupp und gängeln den Greifvogel, ab und an stürzt mal ein Sittich auf ihn. Verteidigungsversuchen der schwerfälligen Greifvögel weichen sie aus. Das geht solange bis der Greifvogel abdreht.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 15160
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #41 am: 08. Juli 2019, 22:40:25 »

ein habicht oder wanderfalke würde sie sicher schlagen, aber die gibts halt weniger
Gespeichert

Bufo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #42 am: 08. Juli 2019, 22:55:50 »

Ich habe mir eine 9m Stipangel preiswert besorgt und einen Vogeldrachen und damit das da etwas preiswerter selbst gebaut. Gegen Krähen und Stare in den Kirschbäumen ist das ein voller Erfolg.

Es ist etwas fummelig, das Konstrukt so aufzubauen, dass der Vogel sich nirgendwo verfängt und die Stipangel wirklich senkrecht stehen bleibt. Aber dann klappt es prima.

Schwalben lassen sich davon absolut nicht beirren.
Spatzen werden vorsichtiger, lassen ihre Brut aber trotzdem nicht im Stich.


Edith hat das Kursive im Text nachgereicht.
« Letzte Änderung: 09. Juli 2019, 09:10:10 von Bufo »
Gespeichert
Beste Grüße Bufo

Bufo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #43 am: 08. Juli 2019, 22:58:40 »

Die winzige Öse an der Stipangel musste ich in diesem Jahr neu einkleben. Da ist ganz schön Zug drauf.


Habe deinen Eingangspost gerade noch einmal gelesen und stelle fest:
[ ] die freiheitsberaubende Variante: einen ungefütterten Mäusebussard an eine acht Meter lange Kette legen und am Apfelbaum festbinden

Dein Galgenhumor und mein Vorschlag kommen sich doch schon sehr nahe.  ;)
« Letzte Änderung: 09. Juli 2019, 09:06:47 von Bufo »
Gespeichert
Beste Grüße Bufo

cydora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8356
Re: Untiere im Garten: 3 Halsbandsittiche vernichten Apfelernte
« Antwort #44 am: 11. Juli 2019, 23:57:51 »

Die Sittiche sind wieder da  :-X
Hier auch. Ich kann dir das gut nachfühlen :-\







Das scheint der "Vorkoster" zu sein. Noch ist es nur einer...aber ich ahne schlimmes. Heute saß er ganz oben und pickte an einer Quitte. Ich klatschte, sprang, rief - er legte nur den Kopf schief, beäugte mich und ließ sich gar nicht stören. Erst als ich den Baum geschüttelt habe, flog er weg.

Solange sie nur kurz einflogen, fand ich sie ja drollig. Aber mittlerweile sitzen sie den ganzen Tag in den Birken und im Feldahorn und sind nur noch kreischende Nervensägen. Leider haben sie meine Eberesche im Vorgarten entdeckt. Dort sind zwar immer nur 2-3 drin, aber es ist ein Bild der Verwüstung. Von den noch unreifen Vogelbeeren liegt der größte Teil auf dem Pflaster bzw. in den Ritzen :P

Was Elstern zur Abwehr betrieft: wir hatten bis dato 3, die nun spurlos verschwunden sind, seit die Sittiche aufgekreuzt sind.

Über hilfreiche Ideen, wie man die wieder los wird, wäre ich auch dankbar.
Morgen beginnt hier das Hafenfest. GG meinte, wir sollten den Mann am Luftgewehrstand bestechen und eins mit 100 Schuss ausleihen ;D
Gespeichert
Liebe Grüße - Cydora
Seiten: 1 2 [3] 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de