Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Werde ich auf Hörner genommen, sind diese mir stets willkommen. Das Horn in fester Hand gerät zum formidablen Turngerät. (Peter Graedel)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
31. Oktober 2020, 23:01:00
Erweiterte Suche  
News: Werde ich auf Hörner genommen, sind diese mir stets willkommen. Das Horn in fester Hand gerät zum formidablen Turngerät. (Peter Graedel)

Neuigkeiten:

|30|7|Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann.  (Otto von Bismarck)

Seiten: [1] 2 3   nach unten

Autor Thema: Tomatenpflegemittel  (Gelesen 8021 mal)

Klemmi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 45
Tomatenpflegemittel
« am: 02. Juni 2005, 20:52:10 »

Hallo alle zusammen,

ich möchte Euch aus dem kühlen Norden (Schleswig-Holstein) begrüßen . Bin beim Googlen auf dieses Forum aufmerksam geworden und musste mich gleich registrieren lassen. Ich finde dieses Forum sehr empfehlenswert und vor allem findet man hier nicht dieses "um den heißen Brei" reden und superschlaue Aussagen findet, die ich eh nicht mag. Hier bekommt man super Beratung und definitive Aussagen und was sehr wichtig ist, professionelle und schnelle Hilfe auf alle Fragen und Probleme! So, genug des Guten. Ich habe auch schon gleich meine erste Frage: Ich habe 6 Tomatenpflanzen für dieses Jahr eingepflanzt. Es dauerte nicht lange (ca. 10 Tage), da waren die Blätter gelb bis braun und die Pflanzen (bis auf eine) schlapp und sahen ziemlich hoffnungslos aus. Nach weiteren 4 Tagen waren dann die Pflanzen komplett reif für den Müll. Nun gut, als guter Hobbygärtner hat man ja noch so die eine oder andere Ersatzpflanze. (Ich konnte es nicht übers Herz bringen alle Sämlinge auf den Kompost zu verbannen). Kurz gesagt, die "Zweite Wahl" habe ich dann ausgepflanzt. Was soll ich sagen, auch die ist reif für den Müll! Man hat ja so seine Kontakte zu anderen Hobbygärtnern, also habe ich mir noch von den Kollegen neue Pflanzen abgestaubt. Schlauer geworden habe ich jetzt die Behälter mit neuem Substrat gefüllt und vorher natürlich gründlich gereinigt. Jetzt zu meiner Frage: Im Gartencenter habe ich ein sogenanntes "Tomatenpflegemittel von OSCARNA" entdeckt. Es verspricht Wachtumsförderung und Widerstandskraft bei Hitzeschock und geringen Kältegraden. Könnt ihr euch vorstellen, dass das was bringt? Oder hat jemand evtl. schon Erfahrung damit gesammelt? Auf eine Antwort freue ich mich jetzt schon. Liebe Grüße
Klemmi
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #1 am: 02. Juni 2005, 21:16:42 »

Halllo Klemmi, erst einmal herzlich willkommen hier !
Erzähl mal bitte genauer, wann, wie und wo du deine Tomatenpflanzen gesetzt hast, die ein so schlimmes Ende nahmen!? War es vielleicht doch noch zu kalt dafür? Oder war die Pflanzerde zu stark gedüngt?
Ich kenne dieses Tomatenpflegemittel nicht, habe aber mit draufgestreutem Urgesteinsmehl auch einmal eine ähnliche Erfahrung gemacht.
Ist dieses Mittel etwas Flüssiges?
LG Lisl
Gespeichert

Klemmi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 45
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #2 am: 03. Juni 2005, 09:40:48 »

Hallo Lisl,

also, ich habe dann irgendwann herausgefunden, dass ich es zu gut gemeint hatte mit der Erde (Hornmehl und 1 Woche später Kopfdünger)
Ich hatte eben vergessen, dass sich erst die Wurzeln ausbreiten bzw. anwachsen müssen und das ich Hornmehl eingearbeitet hatte. Deshalb habe ich eben auch das kopl. Substrat ausgewechselt. Das Tomatenpflegemittel ist ein Pulver 50g/Tüte. Es wird als Spritzbrühe angemischt und soll gleich von Anfang an alle 8-10 Tage auf die Pflanzen gesprüht werden. Ich versuche mal einen Link einzubasteln, vielleicht geht es ja:
http://www.oscorna.de/pflaschr.htm#OSCORNA Tomatenpflegemittel
Ansonsten www.oscorna.de.
Ich hoffe, dass es das mit dem Substrat auch war, ansonsten wüsste ich nicht, was es sein könnte. Bis dann und schöne Grüße
Klemmi

Gespeichert

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #3 am: 03. Juni 2005, 09:49:06 »

Bist du in der Werbeabteilung von Oscorna angestellt?
Erst mal das Mittelchen selbst ausprobieren, dann den Erfolg abwarten, und dann even. davon berichten, so ist das hier normalerweise.
Im übrigen gibt es reichlich gratis Tomatenstärke- und Pflegemittel aus der Natur.
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli

Klemmi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 45
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #4 am: 03. Juni 2005, 10:05:19 »

Hallo Feder,

nein ich bin nicht aus der Werbeabteilung! Da ich aber noch nicht so viel Erfahrung habe, wollte ich mich erst einmal umhören, ob jemand dieses Mittel kennt. Und fragen kostet ja bekanntlich nichts. Ich wusste nicht, dass es nicht üblich ist vorher zu fragen! Ich dachte ein Forum sei u. a. dazu da, um evtl. vor Schlimmeren zu bewahren.
Klemmi
Gespeichert

biggi67

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 412
  • Ich liebe meine Familie und meinen Gemüsegarten
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #5 am: 03. Juni 2005, 12:02:02 »

Hallo Klemmi, auch von mir herzlich willkommen. Mist, wenn man gleich als Forumsanfänger gerügt wird, aber mach dir nichts draus. Bleib trotzdem hier, hier ist es klasse. Wenn du hier im Gemüseforum mal stöberst, findest du bei Tomaten (mehrere Treads) jede Menge Tipps zur Stärkung, die teilweise sogar kostenlos sind. Als Beispiel sind hier nur Brennesseljauchen- bzw. Ackerschachtelhalmjauchenspritzung, Magermilchspritzung genannt. Dein Mittel kenn ich auch nicht. Ich schwöre auf Brennesselspritzung, Magermilchspritzung und dann noch ab und an Biplantolspritzung (ist ein biologisches Mittel). Also wie gesagt lies dich mal durch. Vor allem auch die Treats vom letzten Jahr da sind super Tipps die bereits ausprobiert sind dabei.
Biggi
Gespeichert
Kraichgau, Klimazone 8

bea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2733
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #6 am: 03. Juni 2005, 12:16:55 »

Hallo Klemmi,
mich würd auch interessieren, welche Gefässe und welches Substrat du verwendet hast. Wie gross, usw. Hatten sie ein Wasserabzugloch oder gab es evtl Staunässe bei kalter Witterung in Verbindung mit zuviel Dünger?
Pflanzen- bzw Tomatenpflegemittel gibt es verschiedene. evtl ist dieses von dir beschriebene Mittel verwandt mit dem ehemaligen Braunalgenextrakt der selben Firma? Der diente auch zur Kräftigung.
Ich vermute, dass du eher zuviel des Guten getan hast und deine Pflanzen sich deswegen verabschiedet haben.
Ich möchte dir auch empfehlen, dich vor allem durch die letztjährigen Tomaten- threads durchzuarbeiten, weil es zu dem Thema viele Tipps und Möglichkeiten gibt, von denen viele schon mal angesprochen wurden.

LG, Bea
Gespeichert

Klemmi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 45
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #7 am: 03. Juni 2005, 13:02:14 »

Hallo Bea und Biggi,
vielen Dank für die Ermutigung hier zu bleiben, hatte ich eh vor. Ich werde es denn nun mal mit euren altbewährten und vor allem nicht chemischen Mitteln versuchen. Zu den Gefäßen: Es sind handelsübliche Kunststofftöpfe 35 cm Durchmesser und 50 cm hoch. (1 Pflanze pro Topf).Löcher sind vorhanden und meiner Meinung nach auch groß genug sowie in reichlicher Zahl vorhanden. Substrat war ganz stinknormale aber nicht sehr nährstoffreiche Blumenerde. Deshalb auch das Hornmehl. Ich denke die Kopfdüngung war zu viel des Guten. Ich habe echt vergessen, dass ich vorher Hornmehl in das Substrat gemischt hatte. Gegossen habe ich normal, war auch nicht sehr feucht als ich die Pflanzen ausgebuddelt habe. Ich hoffe, dass mein dritter Versuch nun endlich das gewünschte Ergebnis bringt. Die Pflanzen waren alle so ca. 30 cm groß als ich sie eingesetzt habe. Und Frost oder kalte Perioden hatten sie nicht, weil ich sie geschützt und abgedeckt hatte. Meine Paprika, Aubergine, Zucchini, Kürbis, Melone usw. sehen alle prächtig aus und wachsen auch sehr gut. Die hatten aber auch andere Erde und vor allem ungedüngt. Ich denke, mit dem Düngen werde ich jetzt bis zum Blütenansatz warten, oder? Viel liebe Grüße und vielen Dank
achso, und ein schönes Wochende
Klemmi
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #8 am: 03. Juni 2005, 13:22:11 »

Hallo Klemmi,
Tomatenpflanzen sind noch kälteempindlciher als Zucchini etc.... die kriegen schon einen Schock ab + 5° und gar erst,wenn sie aus der Wärme kommen und auch noch das Umsetzen zu verkraften haben.
Hornmehl an sich wäre ja eh ein ganz langsam wirkender Dünger. Schuld (weil viel zu früh) war sicher dann die Kopfdüngung. Nachdüngen muss man erst, wenn die Pflanzen voll blühen und fest im Wachstum stehen.
Es ist immer besser und zielführender , zu allererst für gute äußere Bedingungen zu sorgen, so weit man das selbst beeinflussen kann, bevor man Erste Hilfe leisten muss, die dann womöglich gar nicht mehr wirkt!
Gespeichert

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #9 am: 04. Juni 2005, 21:35:55 »

Hallo Klemmi
Nichts für ungut, aber deine postings sind einfach unlogisch. Erst schreibst du, dass du draufgekommen bist, dass deine Tomaten zu viel Dünger hatten, und dann willst du ein Pflegemittel gegen Kälteschäden anwenden, wobei es bei dir nicht kalt war oder ist, und du die kaputten Pflanzen ohnehin schon weggeschmissen hast.... ::)
Es passt einfach nichts zusammen.
LG, Maria
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli

aurora

  • Gast
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #10 am: 05. Juni 2005, 11:19:16 »

nimms nicht persönlich feder, aber was auch nicht passt ist dein eher abwertendes kommentar. dann sags halt wenn jmd. die suchfunktion verwenden soll. jeder hat doch mal angefangen
Gespeichert

biggi67

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 412
  • Ich liebe meine Familie und meinen Gemüsegarten
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #11 am: 05. Juni 2005, 13:22:45 »

Hallo Klemmi
Nichts für ungut, aber deine postings sind einfach unlogisch. Erst schreibst du, dass du draufgekommen bist, dass deine Tomaten zu viel Dünger hatten, und dann willst du ein Pflegemittel gegen Kälteschäden anwenden, wobei es bei dir nicht kalt war oder ist, und du die kaputten Pflanzen ohnehin schon weggeschmissen hast.... ::)
Es passt einfach nichts zusammen.
LG, Maria
Maria, wie war es denn bei dir, als du zu gärtnern angefangen hast? Ich kann nur von mir schreiben, ich hab mir überall Tipps von sog. Experten und Gartenzeitschriften geholt und meinte, das alles ausprobieren zu müssen. Ich denke Klemmi geht es momentan auch so. Überall hört man doch, Tomaten müssen gespritzt werden können bei uns nicht im Freien überleben... Ich war in den ersten Jahren auch viel zu ängstlich was falsch zu machen. Das wird schon mit unserer Hilfe.
Gespeichert
Kraichgau, Klimazone 8

Re-Mark

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1856
  • Ich brauche mehr Platz...!
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #12 am: 05. Juni 2005, 13:51:11 »

Bei dem Hornmehl bin ich mir nicht so sicher, was 'langsamwirkend' angeht. Hornspäne würden langsam mineralisiert, aber Hornmehl bei entsprechenden Temperaturen wohl innerhalb weniger Tage. Und bei einem 50 cm hohen Topf könnte ich mir gut vorstellen, daß im unteren Bereich zuwenig Sauerstoff rankommt, so daß aus dem Hornmehl vielleicht Ammoniak frei wird. Ist aber pure Spekulation. So ein reiner Stickstoffdünger scheint mir übrigens sowieso unangebracht für Tomaten.

Jedenfalls würde ich bei Töpfen und Kübeln im tieferen Erdbereich nur mit einem Langzeitvolldünger wie Osmocote düngen (ich nehme das billigere Aldi-Imitat). Ansonsten vielleicht doch lieber auf Flüssigdünger zurückgreifen.

Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #13 am: 05. Juni 2005, 14:50:07 »

Ja, hast Recht, Robert, Hornmehl wirkt schneller als die Späne, aber ich dachte immer, da wäre auch genug Phosphor drinnen, was ja für Früchte richtig wäre...? Meinst du, Hornmehl ist reiner Stickstoffdünger?
Mir ist für Gemüse und Obst natürlicher Dünger sympathischer, bin aber da vielleicht voreingenommen......
LG Lisl
Gespeichert

Feder

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4047
  • Liebe Grüsse Maria
Re:Tomatenpflegemittel
« Antwort #14 am: 05. Juni 2005, 15:19:33 »

Hornmehl ein rein organischer Stickstoffdünger, stammt ja von der Kuh. (Mal abgesehen von den Medikamentenrückständen aus der Intensivlandwirtschaft, ;)) Phosphor ist da keiner drin. In Knochenmehl ist Phosphor enthalten.
Aber man weiss ja nicht, ob das Hornmehl pur war, oder in einer Düngermischung drin, oder gar erst, was als Kopfdüngung verwendet wurde, soetwas kann leicht die Blätter verbrennen...
@Aurora: Mir ist egal, ob jemand die Suchfunktion verwendet oder nicht. Was mich stört ist, wenn so unglaubwürdig und ungereimt gepostet wird.
« Letzte Änderung: 05. Juni 2005, 15:25:05 von Feder »
Gespeichert
Das Natürliche bleibt immer gleich. Das Normale ändert sich alle 100 km oder alle paar Jahre.
  Pat Parelli
Seiten: [1] 2 3   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de