Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: ... bin ich wieder reumütig bei ihr gelandet, obwohl auch die Berner Landfrauen nicht schlecht waren. Aber Hilde ist bei uns die erste Wahl. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. September 2017, 10:38:59
Erweiterte Suche  
News: ... bin ich wieder reumütig bei ihr gelandet, obwohl auch die Berner Landfrauen nicht schlecht waren. Aber Hilde ist bei uns die erste Wahl. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|27|6|Kein Mensch käme auf die Idee, in einer Porzellansammlung ein Basketballturnier auszutragen. Aber Fußball wird auf Rasen gespielt!  >:(
(Anonymes Zitat von den Gartenmenschen)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten  (Gelesen 565 mal)

steinwald

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« am: 14. Juli 2017, 10:06:02 »

Hallo, ich werde voraussichtlich ab 1. Oktober Besitzerin eines großen Gartens sein. Es ist ein rechteckiges Grundstück, am "Kopf" (Nordseite) steht ein kleines Haus, links davon die Einfahrt mit Garage, die lange Seite geht von Norden nach Süden. An der Südseite stehen mehrere mittel- bis große Obstbäume. Die Ostseite wird teilweise von Garagen des Nachbargrundstücks begrenzt, dort befindet sich ein kleines Gemüsebeet, die Süd- und Westseite grenzt jeweils an Felder.

Abgesehen vom beschriebenen Bestand ist in diesem Garten lediglich Rasen.

Soweit die Gegebenheiten, wie gesagt ist die Übergabe erst zum Oktober. Da ich mir im Vorfeld schon ein wenig Gedanken über die künftige Gestaltung machen möchte um zu sehen, ob sich die Weiterverfolgung meiner Ideen überhaupt lohnt, hätte ich zwei konkrete Fragen. Zum einen: ich möchte vor allem die Westseite zum landwirtschaftlich genutzten Feld hin mit einer nicht allzu hohen Hecke vor allem mit heimischen Wildobst- und Rosen bepflanzen. Verschiedentlich lese ich, daß z.B. Wildrosen Ausläufer bilden, ebenso wohl auch Pfaffenhütchen. Ich kann nicht abschätzen, wie stark das ist, wäre es dann notwendig, Wurzelsperren zu legen?

Und hier im Forum bin ich über den Begriff Blackbox Gardening gestolpert und bin von dieser Vorstellung begeistert, ein großteils naturnaher Garten würde mir sehr gefallen. Auch hier meine Frage: es geht ja hier um sich selbst aussäende Pflanzen, ich könnte mir vorstellen, daß man sich u.U. bei den umliegenden Gartenbesitzern und Landwirten nicht nur Freunde macht, wenn man zu viel Wildwuchs entstehen läßt. Oder denke ich da zu kompliziert?

Ich bin bisher nur wenig gartenerfahren, wir haben zwar auch hier einen großen Garten, aber außer Rasenmähen und gelegentliche Apfelernte und (erfolglosem) Tomatenanbau habe ich mich noch nicht sehr viel mit dem Anlegen eines "richtigen" Gartens beschäftigt.

Für Anregungen und Tipps bedanke ich mich :-)
Gespeichert

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3122
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #1 am: 14. Juli 2017, 10:33:52 »

Das klingt nach schöner Aufgabe :D Glückwunsch zu dem Neustart!

Wildwuchs im Garten kann sehr schnell zu unüberschaubarem Chaos werden 8)
Aber einen "naturnahen" Garten kann man auch wunderbar ohne besagtes Chaos gestalten.
Die (alten?) Obstbäume laden ein, unter ihnen eine Blumenwiese, auch mit vielen frühjahrsblühenden Zwiebelblumen, anzulegen.

Pfaffenhütchen bilden keine Ausläufer, aber samen gut aus.
Tu dir nur nicht an, Schlehen in den Garten zu holen :-X
Die Ausläufer von wurzelechten Rosen lassen sich recht gut bändigen,  wenn man davor einige Meter Rasen/Wiese hat, die ab und an gemäht werden.

Kannst du denn Angaben über Länge/Breite des Gartens machen?
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Crambe

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 4941
  • Zollernalb (BW), 800m, Whz 6b
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #2 am: 14. Juli 2017, 11:30:14 »

Willkommen hier  :)

Wir haben einen naturnahen Garten mit einer Hecke aus Wildgehölzen und anderen Gehölzen an einer Seite. Diese Hecke wird breit, denn man kann sie nicht in Form schneiden! Überlege also, wieviel Platz du dafür einrechnen musst. Manche Nachbarn mögen keine fremden Zweige über ihrem Grundstück! Schlehen machen üble Ausläufer, Sanddorn noch schlimmere!!
Rosenausläufer sind kein Problem. Pfaffenhütchen samen aus, wie Wühlmaus auch schon sagte, ist aber kein großes Problem.

Hier blackboxt auch einiges im Garten umher ;D, aber die Mehrzahl der Pflanzen hat einen festen Platz. Und einen großen Einfluss haben die Samen auf den akkurat gepflegten Nachbargarten im Norden auch nicht. Es gibt hier allerdings an dieser Grenze auch keinen Giersch oder Quecke oder sonstige zähe Wurzelunkräuter, die den Nachbarn erbosen könnten. Also in dieser Hinsicht würde ich mir keine Gedanken machen. 8)

Gespeichert
"Um ernst zu sein, genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist." Shakespeare

steinwald

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #3 am: 14. Juli 2017, 11:59:40 »

Hallo Wühlmaus und Crambe, danke für eure Antworten.  :)

Ich habe mir die Maße angesehen, das Grundstück ist am Süd- und Nordende etwa 26 Meter breit und von Nord nach Süd 66 Meter lang. Das Haus an der Nordseite ist nicht sehr groß.

Bei den Obstbäumen weiß ich bis jetzt nur einen großen Kirschbaum, einen Boskoop-Baum, eine Mirabelle und vermutlich eine Zwetschge, die anderen 2 - 3 Bäume werden eine Überraschung. Die Bäume stehen alle am Südende, die Wiese vor der Terasse ist also ziemlich groß. Natürlich kann ich noch nicht allzu konkret planen, obwohl ich mir neben einer Kräuterspirale und einem kleineren Teich mit ausreichend Tiefe für ein paar Fische schon ein paar Wünsche ausgedacht habe. Das wird dann aber vielleicht eher im Bereich Gartenatelier hineinpassen, wenn es soweit ist.

Ich bin froh, wenn Wildrosen keine zu starken Ausläufer machen, ich stelle mir die künftige Hecke (zwischen Gartenzaun und Feld verläuft ein Trampelpfad, der soweit ich sehen konnte von Hundebesitzern und Spaziergängern frequentiert wird) so vor, daß sie aus Wildrosen, evtl. Haselnuss, Kornelkirschen, Pfaffenhütchen und mal sehen was es noch an geeigneten heimischen Sträuchern so gibt bestehen soll. Heckenbreite wäre nicht so das Problem glaube ich, nur allzu hoch soll sie nicht werden, weil wir auf der Seite auch den Blick auf den Steinwald haben.

Ich bin froh wenn das "Blackboxen" keine Probleme macht, Quecken und solche Sachen werde ich ganz bestimmt keine aussäen (lach). Ach ich kann es kaum  noch erwarten, bis es soweit ist!
Gespeichert

Goldfinch

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 87
  • 45m über NN; 8a
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #4 am: 14. Juli 2017, 13:05:40 »

Hallo Steinwald,

herzlichen Glückwunsch zum zukünftigen Garten!  :)

Wir haben in unserem Garten zwei Teile, den domestizierten, und den gepflegt wilden, sozusagen, sowie einen Übergangsteil. Im wilden Teil haben wir eine Wildgehölzhecke, bestehend aus Gemeinem Schneeball, Eingriffl. Weißdorn, Schlehe (mit Schlehen habe ich kein Glück -- die erste ist eingegangen, und die jetzige ist auch eher ein Kümmerling -- weit entfernt davon, Ausläufer zu bilden... daher kann ich dazu aus eigener Erfahrung nichts sagen, was uns aber schon richtig Kummer bereitet hat, waren die Ausläufer von Wildzwetschgen), Faulbaum, Pfaffenhütchen, und Kupferfelsenbirne. Dazu Wildblumen, die blackboxen können, wie sie wollen. Übrigens, die Pfaffenhütchensamen werden bei uns komplett von den Vögeln gefressen (die sie dann anderswo wieder aussähen).
Im Übergangsteil sind die Pflanzen mit (für uns) höherem Zierwert, aber immer noch ursprünglich, so wie Felsenmispel, Goldregen, Wildrosen, Berberitze, Ginster, dazu Stauden (großteils einheimisch), die ich versamen lasse. Des Weiteren sind hier Beerensträucher integriert (Himbeeren und Brombeeren können auch ganz schön wuchern).

Und im kultivierten Teil sind dann Rosen, Magnolie, Hortensien.

Es ist ja im Endeffekt eine Frage des persönlichen Geschmacks, wie viel man eingreift, oder was man als Unkraut betrachtet. Ich muss mit Argusaugen drüber wachen, dass hilfreiche Gärtner wie meine Eltern nicht meine Wildstauden ausjäten, oder den Totholzhaufen entsorgen.
Gespeichert

carolinchen

  • Jr. Member
  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 176
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #5 am: 14. Juli 2017, 13:21:16 »

Hallo Steinwald,

super Idee und gutes Gelingen. Hier ein paar sehr gute Infos zum Einlesen:

http://www.naturimgarten.ch/

http://www.naturgarten.org/service.html

http://rieger-hofmann.webseiten.cc/index.php?id=84

Mein Grundstück wandelt sich von Rasen, Rosen, Rhododendron zu einem Naturgarten mit vielen heimischen Pflanzen und Tieren  ;D Und Dank gartenplaners toller Beschreibung hier bei pur habe ich vor 4 Jahren eine erste Wildblumenwiese (300 m²) angelegt. Die begeistert mich jeden Tag aufs neue. Deshalb werden wir im Herbst einen zweiten Streifen mit ca. 200 m² anlegen, wahrscheinlich mit einem anderen Artenspektrum.

Nur zu, das wird bestimmt auch bei Dir toll.


Gespeichert

Goldfinch

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 87
  • 45m über NN; 8a
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #6 am: 14. Juli 2017, 15:19:24 »

300 qm Wildblumenwiese?  :o Das muss ja ein toller Anblick sein! In unserem alten Garten hatten wir ca. 20 qm Wildblumenwiese,  hier leider nur die Hälfte. Welche  Mischung hast du eingesät? Oder hast du selbst etwas zusammengestellt?
Gespeichert

fyvie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2346
  • Chiemsee
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #7 am: 14. Juli 2017, 15:39:56 »

Willkommen hier und herzlichen Glückwunsch zum neuen Garten!

Ein für mich sehr inspirierendes und informatives Buch mit vielen Gestaltungs-u.Pflanzvorschlägen zum Thema wäre dieses.

Unterhaltsam aufbereitetes Hintergrundwissen über Tier-u.Pflanzenwelt und vielfach bebilderte Praxisbeispiele privater Gärten, angepaßt an unterschiedlichste Bedingungen lassen mich das Buch immer wieder zur Hand nehmen.
Tabellarisch und grafisch aufbereitete Pflanz- u. Ansaatvorschläge unterstützen zudem gerade den oft etwas ratlosen Neuling in Sachen 'naturnaher' Garten. 
Gespeichert
War does not determine who is right - only who is left.      (Bertrand Russell)

steinwald

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #8 am: 14. Juli 2017, 15:53:49 »

Danke für eure freundlichen Wünsche, Ermutigung und Links/Tipps. Ja, ich hoffe daß es halb so schön wird wie ich es mir vorstelle. Ganz sicher wird es eine Herausforderung, weil der Kauf dieses Grundstücks als Altersruhesitz gedacht ist. Das heißt ungefähr 10 Jahre lang pendeln, wobei wir schon anstreben, in 2 - 3 Jahren dann überwiegend dort zu sein. Mal sehen, was sich auf diese Distanz realistisch umsetzen lassen wird, ich möchte es so schön gestalten, wie ich es mir für den Ruhestand vorstelle, ohne mich damit zu übernehmen. Eine grobe Struktur habe ich schon im Kopf, im Grund genommen möchte ich das Grundstück durch einen Kreuzweg in 4 Bereiche teilen (eigentlich 5, wenn ich den Teil, wo die Obstbäume stehen, ausklammere), das vorhandene kleine Gemüsebeet soll Bestandteil eines kleinen Bauerngartens werden, der Bereich in Hausnähe wird zum Geräte- und Parkplatz erweitert (wir werden gelegentlich Gäste mit Wohnmobilen haben), vielleicht wird nur ein Teilstück aus diversen Wildrosen und Sträuchern und "verwildert" sein und das vierte Teilstück mit Kräuterbereich und Teich. Oje, ich träume schon voraus  :D 

Wildblumenwiese klingt schön, davon würde ich sehr gerne Bilder sehen, wenn du welche hast, carolinchen. Deine Links werde ich durchstöbern. Ich bin schon neugierig, wie lange es dauern wird bis ich unterscheiden kann, was im Garten wachsen kann und was wirklich Unkraut ist. Eigentlich gefällt mir alles, was blüht, bis jetzt kann ich die "guten" Pflanzen nur erkennen, wenn ein Etikett unten dran ist.

fyvie, dir auch lieben Dank, ich werde mir deinen Buchtipp mal ansehen. Und dann überlegen, wie ich meinem Mann beibiegen kann, wie aus den "nur drei Kräuterbücher" noch zwei weitere Gartenbücher werden müssen, weil ich mir das Buch "Blackbox Gardening" von Kreß und Reif auch schon bestellt habe.  :D
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9073
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #9 am: 14. Juli 2017, 22:31:07 »

...Eine grobe Struktur habe ich schon im Kopf, im Grund genommen möchte ich das Grundstück durch einen Kreuzweg in 4 Bereiche teilen (eigentlich 5, wenn ich den Teil, wo die Obstbäume stehen, ausklammere), das vorhandene kleine Gemüsebeet soll Bestandteil eines kleinen Bauerngartens werden, der Bereich in Hausnähe wird zum Geräte- und Parkplatz erweitert (wir werden gelegentlich Gäste mit Wohnmobilen haben), vielleicht wird nur ein Teilstück aus diversen Wildrosen und Sträuchern und "verwildert" sein und das vierte Teilstück mit Kräuterbereich und Teich. Oje, ich träume schon voraus  :D 
...

Eine Skizze hilft einem selber, sich zu ordnen, auch Ideen aus dem Kopf schonmal aufs Papier zu kriegen, nicht dass sie später verschüttet sind unter den aktuellsten, es hilft aber auch den Forumlern hier, beim Beraten und dabei ihre Ideen dazu zu geben  ;D

Vielleicht als Idee, auch im Zuge der gerade thematisierten Blumenwiesen, wenn ihr viel Parkplatzfläche für euch und Gäste mit Wohnmobilen braucht: um keine riesige Pflasterfläche zu haben, könntet ihr den Bereich, wo die Wohnmobile bei Besuchen stehen sollen, als Schotterrasen anlegen.
Das ist eine Schotterfläche, mit etwas Erde oder Kompost gemischt aufgetragen, auf die eine Schotterrasen-Samenmischung ausgesät wird.
Ich habe das bei mir auf der Zufahrt zum Garten gemacht, über die Anlieferungen erfolgen und 2x im Jahr die Firma fürs Rasenmähen samt Grasabtransport mit Lastwagen fährt.
Vorher wurden die Fahrspuren sofort zur Schlammrutschbahn, wenn es auch nur ein wenig feucht war.
Dort, wo häufiger Fahrbetrieb erfolgt, bleibt die Blumenmischung einfach schütterer und niedriger.
Ich hatte Schotter in der Körnung 0/32mm bestellt aus Sandstein und nicht mal Erde untermischen lassen, auf meinem Boden ist das in einer Schichtdicke von 30cm absolut tragfähig für Lastwagen.
Und sah vor ein paar Wochen so aus:


Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

steinwald

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #10 am: 15. Juli 2017, 07:40:38 »

Guten Morgen! Deine Idee mit der Schotterrasenfläche gefällt mir sehr gut, Gartenplaner. Und im Moment bin ich fast sprachlos angesichts deiner Gartenbeschreibungen, zu denen ich mit deiner Signatur gefunden habe, du bist ja ein Künstler!

Die Anregung mit der Skizze finde ich gut, ich werde sie umsetzen, vorerst aber mich hier noch auf Einzelfragen beschränken, denn noch haben wir den Garten ja noch nicht.

Eine Frage zum Schotterrasen: Das Grundstück liegt in etwa 500 m NN und die Winter dort sollen recht schneereich sein, wäre das Schneeräumen auf so einer Rasenschotterfläche denn halbwegs problemlos zu schaffen?
Gespeichert

carolinchen

  • Jr. Member
  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 176
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #11 am: 15. Juli 2017, 10:16:53 »

Welche  Mischung hast du eingesät? Oder hast du selbst etwas zusammengestellt?

Ich habe von Rieger Hofmann 100% Blumen aus der Blumenwiesenmischung genommen, dazu noch Klappertopf als Einzelsaat (als Habschmarotzer um die Gräser in Schach zu halten). Umgewandelt habe ich eine Rasenfläche, durch Abmähen und Abrechen vorher gut abgemagert und anschließend den Boden mit dem Vertikutierer intensiv aufgerissen. Ende August/Anfang September mähe ich meine Blumenwiese. Das erste Jahr war sie etwas schütter, aber nun ist sie faszinierend schön. Das Bild wechselt von Jahr zu Jahr, in diesem Jahr habe ich erstmals Wiesensalbei Nester entdeckt und gerade blüht der Hornklee. Langsam kommt die wilde Möhre, die in ein paar Wochen flächendeckend wie Ufos über der Wiese schweben.

Für das neue Wiesenprojekt werde ich wieder eine Grundmischung von Rieger Hofmann nehmen und Einzelsaatgut dazu geben. Im Moment tendiere ich zur Waldlichtnelke (Silene dioica), die fühlt sich auf unserem Grundstück sehr wohl und vagabundiert über die Kiesflächen. Irgendwo soll auch noch eine Mageritenwiese hin, die fühlen sich in der großen Blumenwiese nicht mehr so wohl, habe ich den Eindruck.

Wichtig ist, so meine Erfahrung, dass man 100 % Blumensaat nimmt, die Gräser kommen von selbst.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9073
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #12 am: 15. Juli 2017, 20:41:13 »

...
Eine Frage zum Schotterrasen: Das Grundstück liegt in etwa 500 m NN und die Winter dort sollen recht schneereich sein, wäre das Schneeräumen auf so einer Rasenschotterfläche denn halbwegs problemlos zu schaffen?

Nein.

Mit einer Schneeschaufel hobelt man die Wiesenblumen ab, ja reißt Schottersteine aus dem Untergrund.
Eine Schotterrasenfläche kann nicht schneefrei geräumt werden, die muß entweder im Winter mit Schnee drauf genutzt werden, wenn die Fahrzeuge das schaffen - oder sie darf bei Schnee gar nicht genutzt werden.
Kriegt ihr Wohnmobilbesuch im Winter?
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

steinwald

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #13 am: 16. Juli 2017, 10:16:08 »

Unwahrscheinlich, wenn auch denkbar.  ;D

Nein, die Zufahrt vom Tor aus geht nach links, aktuell ein schmaler gepflasterter Fahrstreifen, der schon ziemlich "verzogen" ist. Dieser führt zu einer kleinen Garage, die wir vermutlich als Geräteschuppen nutzen werden, für unsere Autos ist die zu klein. Daneben oder dahinter (müssen wir erst einmal sehen) möchten wir ein großes Carport stellen lassen und natürlich die Stellflächen und Zufahrt dorthin pflastern. Ich hatte überlegt, ob das auch schon geschottert werden könnte (Kosten und natürlich sieht so ein verkrauteter Schotter schöner aus). Dahinter wird dann genug Platz für 2 oder 3 WoMos sein, den Bereich kann ich ja dann immer noch als Schotterrasenfläche einplanen.

Hoffentlich kriege ich das alles dann auch so hin.  :-\
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9073
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Wildgehölze / Hecke und Blackbox Garten
« Antwort #14 am: 16. Juli 2017, 10:34:41 »

Vielen Dank für die Blumen (zu meinem Garten  ;))
Ich denke auch, ein Bereich hinter oder neben dem von euch intensiv genutzten Bereich ist sinnvoller für einen Schotterrasen.
Der intensiv mehr oder weniger jeden Tag genutzte Bereich ist besser befestigt, gepflastert oder mit Terraway oder Ähnlichem belegt.

Meine Idee ging eher in die Richtung, dass man ja nicht unbedingt eine Riesenfläche pflastern muss, von der ein großer Anteil nur sehr selten genutzt wird
Fließender Übergang des Schotterrasens zu einer ein- oder zweimal im Jahr gemähten Blumenwiese wäre natürlich der Idealfall.

« Letzte Änderung: 16. Juli 2017, 10:49:03 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de