Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Pur ist schon wieder ein Jahr älter. ;)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
12. Dezember 2018, 13:16:01
Erweiterte Suche  
News: Pur ist schon wieder ein Jahr älter. ;)

Neuigkeiten:

|2|3|Auge um Auge bedeutet nur, dass die Welt erblindet. (Ghandi)

Plantura Banner qddG
Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Tonboden - Welches Arbeitsgerät?  (Gelesen 1153 mal)

leonora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2409
Re: Tonboden - Welches Arbeitsgerät?
« Antwort #15 am: 19. Juli 2017, 08:24:33 »

Das sind ja ganz viele tolle Tipps, ihr seid klasse. :-*
Also auf jeden Fall nur Mineralisches tief einarbeiten und Organisches obenauf, das hatte ich noch nicht gewusst.

Es geht mir übrigens hier speziell um die Neuanlage eines Nutzgartens auf einem Wiesen-/Rasenstück. Der soll im Herbst soweit fertig werden, dass ich ihn im kommenden Frühjahr bestellen kann. Mit was auch immer. Den Ziergartenbereich übernehme ich klassisch mit gut eingewachsenen Gehölzen in den Randzonen. Da werde ich erst mal nicht viel ändern, evtl. etwas reduzieren, wo es zu dicht zusammengewachsen ist. Ist aber nicht prioritär. Staudenbeete kommen auch erst später. Meine Stauden aus dem Sandgarten werden vmtl. z.T. auch nicht wachsen dort. Man wird sehen. :)

Nochmal Danke an euch für die vielen guten Ratschläge und Erfahrungen!

LG
Leo
Gespeichert
We don't see things as they are, we see them as we are (Anaïs Nin)

Martina777

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5141
Re: Tonboden - Welches Arbeitsgerät?
« Antwort #16 am: 19. Juli 2017, 09:09:50 »

Es geht mir übrigens hier speziell um die Neuanlage eines Nutzgartens auf einem Wiesen-/Rasenstück. Der soll im Herbst soweit fertig werden, dass ich ihn im kommenden Frühjahr bestellen kann. Mit was auch immer.

Mit Kartoffeln anfangen, ist eine gute Strategie. Da Du dort dann ständig graben/hacken/häufeln musst, kriegst Du mit dieser Kultur das Unkraut gut in den Griff und siehst laufend, wie es dem Boden "geht".

Jedoch: Die Kartoffeln dann eher nicht mit noch grünem Schnittgut mulchen (wie etwa Grasschnitt) - das hat bei mir zu einem vermehrten Auftreten der kleinen Ackerschnecken geführt.

Ich habe mir den Küchengarten so Beet für Beet erarbeitet, verteilt auf 3 Jahre.
Gespeichert

SouthernBelle

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2730
Re: Tonboden - Welches Arbeitsgerät?
« Antwort #17 am: 19. Juli 2017, 19:46:42 »

Die Pappe/Zeitungen Mulch-Methode hab ich auch angewandt, hat sich bewaehrt im Kleinboden.
Die Fraese dagegen....ganz am Anfang sollte ein Galabauer bei uns eine Hecke pflanzen, wo noch "Rasen" war. Zwei starke Maenner kamen mit der grossen Fraese.  Ich hoerte sie heulen, die Fraese, nicht die Maenner, und sah sie sich aufbaeumen. Die Maenner gaben auf, wurden durch eine Spatenbrigade aus Lehrlingen und Ausbilder ersetzt.
Merke: rohe Kraft hilft nicht immer.
Gespeichert
Gruesse

Martina777

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5141
Re: Tonboden - Welches Arbeitsgerät?
« Antwort #18 am: 20. Juli 2017, 07:46:55 »

Fräse  ;D ... wie niedlich  8)

Ich habe mir die Pflanzgräben z.B. für Gehölze am Zaun mit dem Minibagger ausheben lassen - ich kann dieses Arbeitsgerät (für Erstanlagen) nur nochmal empfehlen!
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de