Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Manche Leute sind gerade noch aufgeklärt genug, um an Gespenster nicht zu glauben, aber immerhin imZweifel, ob nicht vor hundert Jahren noch welche existiert haben. (Arthur Schnitzler)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. Oktober 2017, 19:42:51
Erweiterte Suche  
News: Manche Leute sind gerade noch aufgeklärt genug, um an Gespenster nicht zu glauben, aber immerhin imZweifel, ob nicht vor hundert Jahren noch welche existiert haben. (Arthur Schnitzler)

Neuigkeiten:

|24|4| Manche denken gern, manche schreiben gern. Leider sind es nicht immer dieselben Leute. :-X :-X :-X (Callis)

Seiten: 1 [2] 3 4   nach unten

Autor Thema: Kleine Bäume für normale bis kalkhaltige Böden  (Gelesen 1987 mal)

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9218
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #15 am: 28. Juli 2017, 00:15:16 »

Leider, leider gehört die Esche zu den Bäumen, die mir optisch gar nicht zusagen. So wertvoll sie für Vögel sind. In der Straße stehen ein paar, aber ich mag sie leider gar nicht.  :-X:-\ :-[
...
Du meinst wohl EBEResche, also Sorbus, nicht Esche (Fraxinus)

Wieso soll Parottia persica nicht auf deinem Lehm gehen? Schau mal hier.

Werden in den letzten Jahren vermehrt als Hochstämme als Straßenbäume gepflanzt, weil sie wohl in Hinsicht auf Klimawandel und Achterbahnwetter vieles ohne Meckern mitmachen, hier in Düsseldorf in meiner Umgebung ist eine Straße damit neu bepflanzt worden.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2017, 00:17:08 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

BlueOpal

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 825
  • Wo die Eulen wohnen.
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #16 am: 28. Juli 2017, 00:18:53 »

Ok, eine Frage noch bevor ich weg bin  ;D

Ich habe eine Magnolia grandiflora.
Seit wann verträgt sie schwach sauer bis alkalisch? Würde sie also auch Ph-Wert 7,5 vertragen?
Ich dachte sie möchte in 4,5 bis 6,5 stehen  ???

Quelle:
http://www.gruenplant.de/Raritaeten-Exoten/Magnolia-grandiflora-Galissoniere-Immergruene-Magnolie-Pflanze-Baum::304.html


@Gartenplaner: Weil der Lehm nicht immer sehr durchlässig ist. Und großflächig ausbessern geht aufgrund anderer Pflanzen nicht, ohn deren Wurzeln stark zu beschädigen.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2017, 00:20:59 von BlueOpal »
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9218
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #17 am: 28. Juli 2017, 00:22:21 »

Also meine Magnolia grandiflora 'Goliath' fühlte sich bei PH 7 in kalkhaltigem Boden nicht so richtig wohl, erst seit ich jedes Frühjahr Schwefelpulver auf der Baumscheibe verteile und einarbeite, sieht sie besser aus.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9218
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #18 am: 28. Juli 2017, 00:28:01 »

...
@Gartenplaner: Weil der Lehm nicht immer sehr durchlässig ist. Und großflächig ausbessern geht aufgrund anderer Pflanzen nicht, ohn deren Wurzeln stark zu beschädigen.
Naja - die Bodenverträglichkeitsamplitude scheint mir grad bei Parrotia sehr groß - wenn du ihn nicht in einen das ganze Jahr durch staunassen Lehm pflanzt, geht das bestimmt problemlos.
Ich hab ja auch Lehm und an manchen Stellen im Garten kann der echt matschig werden im Winter ODER zu anderen Jahreszeiten bei Dauerregen, trotzdem hab ich ein paar Bäumchen gepflanzt, die sogar als eher trocken-steinigen Boden bevorzugend beschrieben sind und es klappt ganz gut.
Ich hab mit dem PH mehr Probleme als mit nicht so vorhandener "Lockerheit".

In staunassem Lehm könntest du gut Kopfweiden heranziehen, mit bunter Rinde im Winter und silbrig-glänzendem Laub im Sommer (geht aber auch in wesentlich trockenerem Lehm, wie bei mir  ;D)
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9218
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #19 am: 28. Juli 2017, 00:36:25 »

Hm, je mehr man sucht, umso unterschiedlichere Angaben findet man: Eggert schreibt explizit keinen Lehmboden und in einer Antwort auf eine gestellte Frage wird geschrieben, dass der Boden am besten leicht sauer bis maximal PH 7 sein sollte.....
Vielleicht kommen hier ja noch Erfahrungsberichte hinzu.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

BlueOpal

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 825
  • Wo die Eulen wohnen.
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #20 am: 28. Juli 2017, 08:16:44 »

Die unterschiedlichen Angaben auf verschiedenen Seiten gefallen mir auch nie. Im Grunde weiß ich dann nie, was nun zutrifft.
Ich möchte eine Pflanze auch nicht direkt durch falschen PH Wert zu sehr schwächen, da mein Hallimaschfreund noch immer in der Ecke turnt.

Noch eine Magnolia grandiflora schließe ich dann lieber auch aus. Das war bisher auch die einzige Quelle, bei der ich gefunden habe, dass schwach sauer bis schwach alkalisch vertragen wird. Für mich bedeutet das 6,5-7,5 und das ist weit entfernt von den an anderer Stelle angegebenen 4,5-6,5 oder 5,5 bis 6,8.

Eine Kopfweide sieht erst mit dickem Stamm interessant aus. Aber ich notiere sie dennoch mal. ;)


Mich ärgert die Monillawelke sehr. Eine Kanzan hätte ich an der Stelle sehr schön gefunden.

« Letzte Änderung: 28. Juli 2017, 08:24:08 von BlueOpal »
Gespeichert

bristlecone

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4856
  • Südlicher Oberrhein, WHZ 8a/7b 42
    • Landschafts- und Reisefotografie
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #21 am: 28. Juli 2017, 08:27:40 »

Die unterschiedlichen Angaben zu den Bodenpräferenzen einer Gehölzart und ihrer angeblichen pH-Wert-Vorliebe lassen sich dadurch erklären, dass der pH-Wert des Bodens im Vergleich zu anderen Bodenparametern keine so große Rolle spielt. Tatsächlich gedeihen sehr viele, vielleicht sogar die meisten (aber natürlich nicht alle) der bei uns gepflanzten Gehölze in jedem durchschnittlichen Gartenboden, egal ob leicht sauer oder alkalisch, wenn die übrigen Bedingungen stimmen.
Das wurde hier auch schon xmal nicht nur geschrieben, sondern auch erläutert. Man müsste es nur mal zur Kenntnis nehmen.
Gespeichert
Nicht schon wieder!

BlueOpal

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 825
  • Wo die Eulen wohnen.
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #22 am: 28. Juli 2017, 08:50:11 »

Ich verstehe was du meisnt, jedoch habe ich auch geschrieben, dass der Boden bei mir nicht der durchlässigste Boden ist. Und ein Gehölz, das durchlässigen Boden bevorzugt in einen solchen Boden zu pflanzen mit zusätzlich dem falschen PH Wert, setzt von zwei Seiten zu. Ich möchte die Pflanze nicht unnötigt schwächen.


Gespeichert

BlueOpal

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 825
  • Wo die Eulen wohnen.
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #23 am: 28. Juli 2017, 09:30:35 »

Aus dem Merkblatt ist mir noch die "Gleditsia triacanthos 'Sunburst'" aufgefallen.

Und die Seite habe ich gefunden:
https://www.ebben.nl/de/treeebb/#.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2017, 09:40:05 von BlueOpal »
Gespeichert

SecretGarden

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 602
  • Nordsüdwestfalen
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #24 am: 28. Juli 2017, 14:26:27 »

Parrotia Persica gedeiht hier auf Lehmboden (eher kalkhaltig) gut. Blüten unscheinbar, keine Früchte. Das Laub ist im Frühling frischmaigrün, der Neuaustrieb hat jetzt eine rötliche Farbe und die Herbstfärbung ist absolut sehenswert. - Die Krone wird allerdings mächtig breit. ;)
 :D


Gespeichert

BlueOpal

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 825
  • Wo die Eulen wohnen.
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #25 am: 28. Juli 2017, 17:36:33 »

Parrotia Persica gedeiht hier auf Lehmboden (eher kalkhaltig) gut. Blüten unscheinbar, keine Früchte. Das Laub ist im Frühling frischmaigrün, der Neuaustrieb hat jetzt eine rötliche Farbe und die Herbstfärbung ist absolut sehenswert. - Die Krone wird allerdings mächtig breit. ;)
 :D

Das klingt super! Er ist definitiv in der engeren Auswahl. Da ich ohnehin schon Hamamelis und Haselnuss im Garten stehen habe, würde sich die Pflanze gut eingliedern.
Gespeichert

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6455
  • Saartal, WHZ 7b, 235m ü. NN
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #26 am: 29. Juli 2017, 00:22:08 »

Ein schöner Baum, SecretGarden :D! Weckt Vorfreude auf das, was aus meinem in ein paar Jahren werden könnte...

Die hiesige Parrotia persica steht auch in schwerem Lehm, und es geht ihr gold. Vor drei Jahren als 80/100-Jungpflanze gesetzt, hat sie inzwischen das Zwei-Meter-Maß überschritten.
Zum Blühen ist sie noch zu jung, dazu kann ich noch nichts sagen. Wohl aber zur Herbstfärbung: hinreißend von Anfang an :D.

...Mich ärgert die Moniliawelke sehr. Eine Kanzan hätte ich an der Stelle sehr schön gefunden.
Zierkirschen - und andere Kirschen - sind in der Tat auf schweren Böden empfänglich für Monilia. Wobei ich bei einer 'Kiki-shidare-zakura', einer "Hängenden Nelkenkirsche", ganz gute Erfolge hatte damit, vorbeugend zu spritzen mit Saprol F (=Algenextrakt): Nach ein paar Sensibelchen-Jahren hatte der Baum die Anfälligkeit überwachsen.

Wenn solche japanischen Zierkirschen älter werden, zeigt sich übrigens oft Disproportion zwischen der Krone und dem Stamm, auf den veredelt wurde. Erstere bleibt grazil, Letzterer (wohl meist Prunus avium) wird dick und arg klobig. War auch bei meiner Hängekirsche so, gab schließlich den Ausschlag, sie nach gut 20 Jahren zu fällen. Und auf dem Weg zur Arbeit sehe ich Gleiches täglich bei diversen 'Kanzans' - auf lange Sicht gibt's wirklich reizvollere Bäume ;)...
Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)

BlueOpal

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 825
  • Wo die Eulen wohnen.
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #27 am: 29. Juli 2017, 08:52:21 »

Das klingt doch vielversprechend. Ließe sich die Krone auch leicht kegelförmig gestalten?

Von den Zierkrischen wie Kanzan bin ich nun wohl auch abgerückt. Die Stelle stelle ich mir zu ungünstig für die Pflanze vor, insbesondere wenn sie ohnehin bereits Monilla gefährdet sind.
Gespeichert

BlueOpal

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 825
  • Wo die Eulen wohnen.
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #28 am: 29. Juli 2017, 10:47:09 »

Meint ihr der Eisenholzbaum würde einem bereits ca. 14 Meter hohem, flachwurzelnden Nadelgehölz eine Konkurrenz darstellen und diesem das Leben erschweren?
Gespeichert

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6455
  • Saartal, WHZ 7b, 235m ü. NN
Re: Kleine Bäume für Normale bis kalkhaltige Böden
« Antwort #29 am: 29. Juli 2017, 11:56:34 »

Eher umgekehrt, logischerweise ist erstmal das ältere, größere, schon etablierte Gehölz der King.
Lass genug Abstand, dann machen die Bäume die Sache schon unter sich aus ;).
Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)
Seiten: 1 [2] 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de