Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Manche Leute sind gerade noch aufgeklärt genug, um an Gespenster nicht zu glauben, aber immerhin imZweifel, ob nicht vor hundert Jahren noch welche existiert haben. (Arthur Schnitzler)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. Oktober 2017, 10:31:36
Erweiterte Suche  
News: Manche Leute sind gerade noch aufgeklärt genug, um an Gespenster nicht zu glauben, aber immerhin imZweifel, ob nicht vor hundert Jahren noch welche existiert haben. (Arthur Schnitzler)

Neuigkeiten:

|27|2|Schöne Seelen finden sich Zu Wasser und zu Lande. (Andreas Gryphius)

Seiten: 1 2 [3]   nach unten

Autor Thema: Sträucher als Ersatz für Rosen  (Gelesen 861 mal)

bristlecone

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4840
  • Südlicher Oberrhein, WHZ 8a/7b 42
Re: Sträucher als Ersatz für Rosen
« Antwort #30 am: 10. August 2017, 16:57:00 »

Wenn du ihn bekommen kannst: Halimodendron halodendron, wird meist auf Colutea veredelt angeboten.
Liebt Hitze und Trockenheit und kontinentales Klima. Höhe gut 2 m.
Gespeichert
Nicht schon wieder!

Mathilda1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2649
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sträucher als Ersatz für Rosen
« Antwort #31 am: 11. August 2017, 16:16:33 »

der halimodendron schaut auch gut aus. kommt auf die liste.
ist die schneeforsythie bzgl der blüten eigentlich empfindlich, bzw wie wär das bei einem harten winter, friert dann alles ab? (die blüte von den frühblühenden zaubernüssen kommt hier in den gärten nie wirklich zur geltung. (abgesehen davon, daß sie miserabel wachsen)
schaut der strauch ohne blüten gut aus. oder eher unkrautig wie die echte forsythie?
Gespeichert

bristlecone

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4840
  • Südlicher Oberrhein, WHZ 8a/7b 42
Re: Sträucher als Ersatz für Rosen
« Antwort #32 am: 11. August 2017, 16:21:25 »

Abeliophyllum ist außerhalb der Blütezeit ein sehr unscheinbarer, unaufdringlicher Strauch.
Die geöffneten Blüten erfrieren bei Frost.

Hamamelisblüten ertragen im aufgeblühten Zustand Temperaturen von -5 °C spurlos und -10 °C, wenn's nicht zu lange dauert. Schäden entstehen da eher durch Frosttrocknis als durch die Kälte selbst.

Wenn Hamamelisblüten in deiner Ecke erfrieren, haben Blüten anderer früh blühender Sträucher erst recht keine Chance. Die halten durchweg viel weniger aus.
Gespeichert
Nicht schon wieder!

Mathilda1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2649
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sträucher als Ersatz für Rosen
« Antwort #33 am: 11. August 2017, 17:39:19 »

das hab ich schon befürchtet. es ist im garten sicher nicht so kalt wie in dem park, in dem die verhungerte hamamelis steht, da rundherum häuser stehen, aber ob der unterschied groß genug ist
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de