Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Eine Laune ist eine kleine Leidenschaft. (Alfred de Musset)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
15. Dezember 2017, 13:18:06
Erweiterte Suche  
News: Eine Laune ist eine kleine Leidenschaft. (Alfred de Musset)

Neuigkeiten:

|25|9|Ich habe gerade einen Kopf an eine Kollegin verschenkt. 3 liegen noch im Kühlfach zuhause. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: 1 [2] 3 4   nach unten

Autor Thema: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?  (Gelesen 1781 mal)

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9425
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #15 am: 16. September 2017, 12:30:40 »

...
Der Boden besteht aus fast reinem Lehm
...

Das kann erklären, dass es trotzdem gehalten hat - mein Lehm würde auch fast ohne Trockenmauer stehen bleiben, auf jeden Fall hält ein 45 Grad-Hang ewig, auch ohne stabilisierende Wurzeln.

Auch die grosse Steingrösse trägt natürlich zur Stabilität bei.
Trotzdem, wenn due vorne die Fugen leerst, hängen die Platten in der Luft, wie sich das statisch auswirkt, keine Ahnung, ich würds nicht machen.

Herausrinnendes Wasser deutet dann auch noch gleich auf eine falsche oder fehlende Drainage hinter den Steinen - die haben die Drainageschicht wohl in die Mauerfugen eingebaut  :o ??? ::) :P
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6161
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #16 am: 16. September 2017, 12:35:18 »

Ich glaub nicht dass die Mauer noch so gut und gerade stehen würde, wenn die einzelnen Wacken immer auf diesen Zwischenschichten gebettet wurden. Da hätte schon längst was nachgegeben.
Aber wenn die Firma noch existiert könnte man ja auch freundlich mal nachfragen ob erstens diese rausbröckelnden Steine langfristig ein Stabilitätsproblem verursachen und egal ob oder ob nicht, was man dagegen tun könnte. Die werden ihre Konstruktion ja noch kennen.
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben/Raum Ulm

Rosenfee

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1408
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #17 am: 16. September 2017, 13:26:17 »


Aber wenn die Firma noch existiert könnte man ja auch freundlich mal nachfragen ob erstens diese rausbröckelnden Steine langfristig ein Stabilitätsproblem verursachen und egal ob oder ob nicht, was man dagegen tun könnte. Die werden ihre Konstruktion ja noch kennen.
Ich glaube, das hat Sternrenette mit ihrem Post auch gemeint, als sie schrieb, die Firma auf Problemlösung anzusprechen und nicht, dass die Firma nach 10 Jahren noch in irgendeiner Form haftbar gemacht werden soll.
Gespeichert
LG Rosenfee

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #18 am: 16. September 2017, 14:02:38 »

Das sieht wirklich nach grobem Pfusch aus!
Mich wundert, dass noch niemand der botanisch versierten Forumsmitglieder eine "biologische Lösung", sprich Bepflanzung mit irgendwelchen Gehölzen vorgeschlagen hat, welche sich mit ihren Wurzeln in die Steine verkeilen?

Wäre das so abwegig?
Gespeichert
Placet experiri.

tomir

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2720
  • Saludos de España!
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #19 am: 16. September 2017, 14:07:15 »

Ja.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #20 am: 16. September 2017, 14:25:08 »

Ich kann das nur so hinnehmen, eine Begründung fehlt mir (und ich hätte an einen wuchernden Wein/wilden Wein gedacht, Efeu wäre etwas langsam).

Was mir sonst noch einfiele, wäre eine zweite, fachmännische Mauer vor der ersten zu errichten, aus mäglichst großen Blöcken. Ich hab' mal etwas über eine Mauer gelesen, die ein Sonderling aus liegenden, ausrangierten Grabsteinen (die er offenbar umsonst bekommt) in die Landschaft gestellt hat - als Schwarzbau. Das Landratsamt wollte die Mauer weghaben und kam zu dem Ergebnis, dass man mit herkömmlichen Sprengstoffen kaum etwas mehr ausrichten kann (vermutlich werden die Grabinschriften das einzige sein, was einmal von unserer Zivilisation übrigbleibt - und die Heinrich Schliemanns der Zukunft werden darüber rätseln, was wir mit dieser Mauer "sagen" wollten).
Sicher auch keine "schnelle Lösung" aber eine wohl sehr dauerhafte... .
« Letzte Änderung: 16. September 2017, 14:27:13 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

tomir

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2720
  • Saludos de España!
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #21 am: 16. September 2017, 14:37:28 »

Durch das Dickenwachstum der Wurzeln würde die Stabilität der aufeinander gelagerten Steine noch zusätzlich herabgesetzt. Kommt diese Steinreihe in Bewegung bringt da auch der wildeste Wein nichts, Efeu würde das Zusammenfallen wahrscheinlich noch beschleunigen (eigentlich gibt man auch kein Geld für eine "Trockenmauer" aus um sie nachher zu verbergen).

Es fällt mir schwer zu glauben das jemand Material irgendwelcher Art zwischen die Steine gepappt hat (eventuell doch etwas Mörtel? Die Lagerung der Steine könnte darauf hindeuten.)


Interessant was sich da so alles "Profi" nennt - sind wahrscheinlich die gleichen die in meinem alten Elternhaus gelegentlich den Gehölzschnitt durchführen.
« Letzte Änderung: 16. September 2017, 14:47:21 von tomir »
Gespeichert

hemerocallis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8598
  • Fünf Monate Taglilien-Sommer: GEKKO GARDEN
    • GEKKO GARDEN
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #22 am: 16. September 2017, 14:47:40 »

Zwei der vier Mauern sind nicht im Sichtbereich - bei denen ist wohl eine Stabilisierung mit kleinmaschigen Hangsicherungsnetzen (besonders fixiert um die Fugen herum) oder -geflechten die sinnvollste Lösung. Bei den beiden anderen beiden Mauern steht der Wunsch nach Bepflanzung im Vordergrund - allerdings nicht mit Gehölzen oder Kletterpflanzen, da sollen es trockenheitsverträgliche blühende Polsterstauden sein - was auch immer unter solchen Bedingungen wächst.

Daß ein rückwärtiger Erdanschluß dafür nötig ist, halte ich mal nicht für in Stein gemeißelt - in den Alpen wachsen sehr viele Pflanzen auf kleinen Humusnischen in reinem Fels, auch Dachwurzen brauchen keinen großartigen Erdanschluß.

Diese Bereiche vor einer eventuellen Bepflanzung zu sichern ist aktuell das vorrangige Thema - auch wenn das Projekt nur in mühevoller Kleinarbeit zu schaffen ist. Wir hoffen aktuell, daß weitere Recherchen auch noch ein paar Ideen dazu liefern - und werden wohl testweise ein paar Laufmeter Mauerfugen mit unterschiedlichen Ansätzen 'bearbeiten', um mehr Erkenntnisse zum Thema Bewegung der Steine bzw. Wasseraustritt im Fugenbereich zu bekommen.  :-\


PS: Die errichtende Firma hat keinerlei Grund, irgendwie hilfreich zu agieren - sie werden mit diesem Kunden nie mehr etwas verdienen, ob der verärgert ist oder nicht, kann ihnen herzlich egal sein. Wer solchen Pfusch liefert, hat wenig Interesse an langfristig zufriedenen Kunden, der ist auf schnelle Abzocke aus und das war es.
Gespeichert
Hemerocallis

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #23 am: 16. September 2017, 15:00:40 »

Nur noch so eine Schnapsidee von mir:
Wäre es möglich eventuell mit einer tief eingebrachten Lanze in die Schotterfugen hinein eine flüssige, aushärtende Silikatlösung zu injizieren?
Oder erhitzes Bitumen? Das hätte den Vorteil die Steinchen elastisch zu verbinden und nicht(?) Frostrissen zu unterliegen?
Gespeichert
Placet experiri.

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2597
  • BW, Stuttgart, 342m
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #24 am: 16. September 2017, 15:12:34 »

Als erstes würde ich ein paar Steine abheben und nachsehen was sich darunter verbirgt. Gibt es eine Drainage? Liegen die Schottersteine flächig unter den Steinplatten?
So sollten Trockenmauern aussehen, welche Jahrhunderte halten.
Den Unterschied zwischen alt und neu kann man sehen, die Neuen haben noch keine Flechten.
« Letzte Änderung: 16. September 2017, 16:20:11 von Dornroeschen »
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2597
  • BW, Stuttgart, 342m
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #25 am: 16. September 2017, 15:15:15 »

Alt und neu:
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

hemerocallis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8598
  • Fünf Monate Taglilien-Sommer: GEKKO GARDEN
    • GEKKO GARDEN
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #26 am: 16. September 2017, 16:14:40 »

Als erstes würde ich ein paar Steine abheben und nachsehen was sich darunter verbirgt.


Wie würdest Du das anstellen? Die Steine sind nur ander Frontseite gerade geschnitten/gebrochen. An den übrigen 3 Seiten sind sie unregelmäßig geformt und tw. ineinander verkeilt. Die Steingröße ist ca. 100 x 40 cm an der Sichtseite - in den Hang hinein sind die Steine 50-100 cm tief. Jeder hat mehrere hundert Kilo. Wie hebt man so etwas an?

Gibt es eine Drainage? Liegen die Schottersteine flächig unter den Steinplatten?
Angeblich gibt es eine Drainage dahinter - wie die bei der unregelmäßigen Mauerrückseite aussehen kann, weiß ich leider nicht. Grabt man an der Mauerkrone nach unten, findet man in Steinnähe viel von dem kleinen Steinzeugs (ca. 30-40 cm breit - dort kann man oben schlecht bepflanzen).
Gespeichert
Hemerocallis

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2597
  • BW, Stuttgart, 342m
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #27 am: 16. September 2017, 16:29:46 »

Ich dachte die obersten Steine sind schmaler und damit leichter.
Hat die Mauer wenigstens eine Neigung zum Hang hin?
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

hemerocallis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8598
  • Fünf Monate Taglilien-Sommer: GEKKO GARDEN
    • GEKKO GARDEN
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #28 am: 16. September 2017, 16:30:04 »

Nur noch so eine Schnapsidee von mir:
Wäre es möglich eventuell mit einer tief eingebrachten Lanze in die Schotterfugen hinein eine flüssige, aushärtende Silikatlösung zu injizieren?
Oder erhitzes Bitumen? Das hätte den Vorteil die Steinchen elastisch zu verbinden und nicht(?) Frostrissen zu unterliegen?

Ich halte das nicht für eine Schnapsidee - ein solches Verfahren wird bei der Sanierung/Renovierung sehr alter erhaltenswerter Bausubstanz (denkmalgeschützte Burgen etc.) verwendet.

Bei der Recherche ist mir das untergekommen - könnte so etwas geeignet sein?

http://www.solubel.de/merkblaetter/Techn.-Merkblatt--Kalkverpressmrtel-V-3a.pdf
Gespeichert
Hemerocallis

hemerocallis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8598
  • Fünf Monate Taglilien-Sommer: GEKKO GARDEN
    • GEKKO GARDEN
Re: Trockenmauer von Profis und nur Probleme - wer weiß Rat?
« Antwort #29 am: 16. September 2017, 16:31:58 »

Ich dachte die obersten Steine sind schmaler und damit leichter.
Leider nein - das Zeug wurde mit dem Bagger verbaut - inklusive Flurschäden und extremer Verdichtungen.  :-X

Hat die Mauer wenigstens eine Neigung zum Hang hin?

Nein. Sie ist im rechten Winkel aufgeschlichtet - wie eine Burgmauer  :-\
Gespeichert
Hemerocallis
Seiten: 1 [2] 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de