Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: “Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein!” (Voltaire)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
28. Februar 2024, 22:24:41
Erweiterte Suche  
News: “Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein!” (Voltaire)

Neuigkeiten:

|19|3|Gut, dass ich aufgeklärt wurde: auch ein Einhorn muss ja mal schlafen.  (Albizia)

Seiten: 1 ... 63 64 [65] 66 67 ... 73   nach unten

Autor Thema: Studie zu Insektensterben  (Gelesen 141079 mal)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16332
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #960 am: 17. Mai 2023, 10:02:59 »

Und wenn man ein bisschen Erkenntnisgewinn aus dem Komplex der Krefeldstudie gewinnen kann, dann der, das es eine weitere landwirtschaftliche Bewirtschaftung geben sollte. Die natürlich angepasst sein sollte, zum Beispiel nicht die schmalen Reifen beim Traktor sondern breite, könnte mehr bringen als ein Lerchenfenster. Verzicht auf den Striegel oder im Gemüsebau auch abflammen sollte dann natürlich klar sein.

Leider geht der Trend in den Studien dahin, das sie so zurechtgebogen oder interpretiert werden, das Naturschutzgebiete angeblich unter Pflanzenschutzmitteleintrag leiden. Das tun sie nicht mal in Obstintensivanlagen im Vergleich zu vor 30 Jahren. Wenn Viehhaltung in den Schutzgebieten praktiziert wird, geht die Biomasse nicht deutlich zurück. Wenn es nur verbuscht, wen wundert es dann ernsthaft, das da nichts bleibt wie vorher?
Der Projektbericht aus Österreich zur Insektenpopulation kam zu einer etwas anderen Schlussfolgerung als die Meinung in D.
https://dafne.at/artikel/abschlussbericht-insektenstudie
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 35225
    • mein Park
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #961 am: 18. Mai 2023, 07:47:19 »

Gestern kam im Deutschlandfunk eine Diskussionsrunde zum Für und Wider von Windkraftanlagen im Wald. Darüber möchte ich hier keine Diskussion anfangen.  8) Was mir auffiel, war die weitere Heiligsprechung des Waldes. Für die freigeholzten Flächen wird woanders aufgeforstet. Als woanders wurden beispielhaft Wiesen genannt. Außerdem werden es auch billigere, also magere Ackerflächen sein, versiegelte Siedlungsflächen eher nicht. Man pflanzt also mit viel Geld die für die Fauna wertvollsten Flächen zu. Ganz abgesehen davon dürften die neuen Waldlichtungen samt Windmühle aus ökologischer Sicht eher ein Gewinn sein. Darüber wurde nicht gesprochen. Der Wald! Der Wald!
Gespeichert
„Am Ende entscheidet die Wirklichkeit.“ Robert Habeck

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5383
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #962 am: 18. Mai 2023, 08:04:13 »

Lies mal, was ich bei den Schmetterlingen gerade geschrieben habe. Ein- und zweischürige Magerwiesen sind ökologisch unschlagbar. Das stützt Deine These!
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)

Immer-grün

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 779
  • Verwilderungsgärtnerin 8a/ 7b und 7b
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #963 am: 18. Mai 2023, 15:35:34 »

Ganz abgesehen davon dürften die neuen Waldlichtungen samt Windmühle aus ökologischer Sicht eher ein Gewinn sein.
Das scheint bisher wissenschaftlich nicht erforscht zu sein. Was mich erstaunt, weil der Wald ja auch ein wichtiges Ökosystem ist. (Nein, eigentlich erstaunt es mich nicht in unserer oft paradoxen Welt. ;))
Gespeichert
see white think green
schneeglöckchenaffin

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17998
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #964 am: 18. Mai 2023, 16:11:08 »

... Ganz abgesehen davon dürften die neuen Waldlichtungen samt Windmühle aus ökologischer Sicht eher ein Gewinn sein.

Das bleibt abzuwarten. Ich hatte das mal als Hoffnung geäußert und wurde belehrt, dass außer dem engeren, aufgeschotterten Standraum keine Lichtung verbleibt.
Netto wird es also wirklich zu einem weiteren Verlust von wertvollen Offenlabd-Lebensräumen kommen, weil die letzten verbliebenen armen Standorte zugeholzt werden. Falls die Naturschutzbehörde gegen die Ersatzaufforstung ihr Veto einlegt, wird das auch schon mal per Klage durchgeprügelt. Forstliche Ersatzflächen und --massnahmen sind ein lukrativer Markt, der "effizient" abgeschöpft wird. Das tatsächliche Ergebnis für Wald und Natur interessiert oft nicht oder wird notfalls schöngeredet und schöngeschrieben.
Gespeichert

Wild Obst

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2770
  • Obstsortenliste --> Link; 6b/7a, rund 570m
    • Obstsorten
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #965 am: 18. Mai 2023, 16:25:50 »

Der Klimawandel arbeit schon daran, dass es mehr Offen- (Steppen-) Landschaft in Deutschland geben wird, einfach weil in manchen Gegenden sich kein Wald mehr halten können wird. Dann klappt es auch wieder mit dem Lebensraum für Offenlandinsekten.
Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17998
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #966 am: 18. Mai 2023, 20:57:17 »

Dafür gibt es nicht die geringsten Anzeichen. Im Gegenteil. Der Gehölzaufwuchs ist rasant wie nie zuvor, ob mit oder ohne Dürre.

Dass es Baum- und Holzverluste durch Dürre, Brände und Kalamitäten gibt, ist eine andere Frage. Wirtschaftlich entstehen vielfach große Schäden. Die Waldlandschaften in Deutschland werden weiterhin geschlossener, dunkler und artenärmer.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19331
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Gespeichert
Wer meinen Lern-Garten sehen will - unterm Goldfrosch-Bild den Globus klicken!

Erich Kästner, (1933/46), Ein alter Mann geht vorüber

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10100
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #968 am: 12. Juni 2023, 05:07:54 »

Das rettet die Welt..............
Gespeichert
Gruß Arthur

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 35225
    • mein Park
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #969 am: 12. Juni 2023, 06:29:14 »

Ich war eben am Hühnerstall und habe mir auf dem Weg etliche Mückenstiche eingehandelt. Gegen ein selektives Insektensterben hätte ich manchmal nichts.  ::)
Gespeichert
„Am Ende entscheidet die Wirklichkeit.“ Robert Habeck

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 35225
    • mein Park
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #970 am: 12. Juni 2023, 07:18:26 »

Artenvielfalt:
Wildblumen erwecken englischen Rasen zum Leben


Da haben 22 Leute an 3600 m² Wiese geforscht und allseits Bekanntes herausbekommen.  ;D
Gespeichert
„Am Ende entscheidet die Wirklichkeit.“ Robert Habeck

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5383
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #971 am: 12. Juni 2023, 07:39:00 »

Ich bin mir nicht sicher, ob die natürliche Zusammensetzung einer Wiese noch allseits bekannt ist oder der ursprüngliche Pflegerhythmus, nämlich keine Mahd vor Mitte Juni oder die Insekten die auf extensive Wiesenpflege angewiesen sind, ganz zu schweigen von deren Entwicklungszyklus. Ich z. B. empfinde Camassia leichtlinii oder Knautia macedonica als extrem befremdlich in einer Wiese. Du und ich wir haben ein ganz klares Bild einer Wiese in unserer Gegend vor Augen, weil wir solche Wiesen als Kinder kannten aber das ist nicht bei allen Menschen so. Wo gibt es noch ein- oder zweischürige ungedüngte Bauernwiesen?
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 35225
    • mein Park
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #972 am: 12. Juni 2023, 07:43:50 »

Hier.  ;) Zum einen wurde eine größere Wiese als ausgesprochen sinnvolle Ausgleichsmaßnahme auf extensive Nutzung umgestellt. Der Bauer erntet jedes Jahr etwas weniger Heu, dafür steigt die Artenvielfalt und Entschädigung gibt es außerdem. Dann war ich gerade bei den Stadtarbeitern, die nebenan Gras für den kleinen Tierpark Stück für Stück von einer ungedüngten Wiese holen. Die Mitarbeiterin stand in einer Wolke von Schmetterlingen.
Gespeichert
„Am Ende entscheidet die Wirklichkeit.“ Robert Habeck

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5383
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #973 am: 12. Juni 2023, 07:56:32 »

Dann mach doch mal ein paar Fotos und/oder zähle uns die Arten auf im Thread bei den Wiesenpflanzen. Ich finde das immer sehr interessant. Ich orientiere mich etwas an den Wiesen im Naturparadies Grünhaus aber hier direkt in der Nähe kenne ich keine ungedüngte Wiese. Ich versuche ja die 340 qm ehemaliges Gemeindeland vor meiner Tür etwas aufzupeppen, natürlich nur mit Arten, die hier im Sand in eine Wiese gehören…
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5383
Re: Studie zu Insektensterben
« Antwort #974 am: 12. Juni 2023, 07:59:02 »

Letztens hatte ich extra lerchenzorn nach Onobrychis viciifolia gefragt - gehört hier nicht hin eigentlich. Ich schau da jetzt im Garten immer nach den Nutzern.
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)
Seiten: 1 ... 63 64 [65] 66 67 ... 73   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de