Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer trübe Fenster hat, dem erscheint alles grau. (Deutsches Sprichwort)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
14. Dezember 2017, 05:18:23
Erweiterte Suche  
News: Wer trübe Fenster hat, dem erscheint alles grau. (Deutsches Sprichwort)

Neuigkeiten:

|22|9|Wer liebt, der hat den Schlüssel zur letzten Wahrheit gefunden; wer hasst, steht vor dem Nichts (Martin Luther King)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Roter Boskoop auf M9  (Gelesen 615 mal)

Willydendron

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16
Roter Boskoop auf M9
« am: 16. November 2017, 17:03:44 »

Hallo ich bin selber Gärtner habe aber wenig Erfahrungen mit Kernobst.

Ich möchte jemandem einen Boskoop Apfel schenken, der mir dann leckere Apfelkuchen backen kann. Da im Garten nicht so viel Platz ist soll es Roter Boskoop auf M9 sein. Als ich dann heute uneren "Obstbauguru" gefragt habe meinte er nur, dass Roter Boskoop als starkwachsende Apfelsorte nicht auf eine schwachwachsende Unterlage gehört, und schon gar nicht als Busch oder Spindel. Die angebotenen Artikel wären allenfalls ein "Witz" und würden so nicht funktionieren.

Gibt es hier jemanden der Praxis Erfahrungen vorzuweisen hat oder es einfach nur besser weiss ? Gruß A.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #1 am: 16. November 2017, 17:19:23 »

Ja, Erfahrung mit einem Roten Boskoop auf M9:
Die Früchte werden wesentlich früher reif als auf Sämlingsunterlage, sind riesige Bollen, die in hohem Anteil physiologische Störungen wie Stippe, Kernhausbräune aufweisen und verderben viel früher als die von einem Hochstamm.

Dein Guru hat recht, Boskoop auf M9 ist Murks.

Meine Meinung: Alte Sorten nicht auf M9 oder ähnlich schwachen Unterlagen! Moderne Sorten wurden auf M9 selektioniert, funktionieren in der Regel auf M9.
Gespeichert
Placet experiri.

Willydendron

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #2 am: 16. November 2017, 17:57:17 »

Danke für deine schnelle Antwort. Und welche Sorte würdest du als Ersatz emfehlen ( Primäre Verwendung als Backapfel auf schwachwachsender Unterlage)
Gespeichert

Malus sieversii

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 226
  • Blick zum schwäbischen Meer
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #3 am: 16. November 2017, 18:03:23 »

Es gäbe noch die Möglichkeit die Sorte Spurkoop zu nehmen.

Es handelt sich dabei um eine sehr schwach wachsende Mutation von Boskoop.

Allerdings habe ich da keine praktischen erfahrungen die ich beisteuern könnte.
Gespeichert
Jäger des verlorenen (Apfel)Schatzes

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #4 am: 16. November 2017, 18:14:53 »

Es soll ein Lederapfel sein?
Er soll lagerbar sein?
Schau mal, was ich gerade zum "Patte de Loup" geschrieben habe. Angeblich ist der bis April lagerbar - das konnte ich noch nicht ausprobieren, erscheint mir anhand der Konsistenz der Früchte aber für etwa glaubwürdig. Auf MM106  durchaus nicht sehr starkwüchsig - aber die Unterlage ist nichts für schwere Böden!

Ansonsten - für einen Baum auf M9: Jede lagerbare Sorte von Lubera (Fantasia, Myra, New Year, mein persönlicher Favorit: Patrizia) - Lederäpfel haben die nicht im Programm. Oder eine Relinda, aber die ist ziemlich Marssonina-anfällig... . Hast du's gerne sehr festfleischig: Pilot. Aber alle modernen Sorten unter dem Vorbehalt, dass da eventuell mal Marssonina-Prophylaxe notwendig werden wird... (nicht mal der Boskoop ist völlig resistent) .

Wäre wichtig zu wissen, wofür die Früchte dienen sollen: Tafeläpfel, Backäpfel - oder worauf du sonst besonders Wert legst - Saftigkeit, Säure, Resistenz?

Jetzt seh' ich's erst: Es soll ein Backapfel sein. Gebacken habe ich mit den erwähnten Sorten noch nicht, die schmecken mir zu gut als Tafeläpfel. Den Pilot würde ich von der Konsistenz her als Backapfel einschätzen, hab's aber nicht ausprobiert.

Schweizer Winterglocken gibt einen wunderbaren Apfelstrudel, ist aber auf M9 wieder Murks... .
 
« Letzte Änderung: 16. November 2017, 18:33:54 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2581
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #5 am: 16. November 2017, 19:17:52 »

Jetzt hab' ich doch glatt eine meiner wenigen Früchte des Roten Boskoop geschlachtet und verzehrt:
Tja - Stippe wie aus dem Lehrbuch, braune Flecken im Fleisch unter der Schale, wenn auch nicht über die gesamte Frucht. Ich habe dieses Jahr mit Blattdüngung (Calciumacetat) experimentiert und trotzdem... .

Wenn's allerdings nur ein Backapfel sein soll - also backen kann mit dem, keine Frage. Er ist halt nicht so haltbar wie ein Apfel von Sämlingsunterlage; die Backsaison wird früher enden. Da er früher reif wird, fängt sie aber auch früher an... .

Was anderes sind Wuchs und Ertrag des Baumes. Den triploiden Baum auf unter 3 m zu halten ist eine ambitionierte Aufgabe, an der ich mich noch versuche. Und der Ertrag verteilt sich längst nicht so gleichmäßig über den Baum wie bei modernen Sorten. Wenige Äste sind sehr fruchtbar, weite Partien des Baums tragen nichts - na ja, liegt vielleicht auch am Gärtner. Ist halt nicht so "idiotensicher" wie neue Sorten... .
« Letzte Änderung: 16. November 2017, 19:20:20 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

Piffpaff

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • DE Bayern 365 Meter ü NN
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #6 am: 16. November 2017, 19:34:50 »

Schon erstaunlich deine Erfahrungen mit den alten Sorten auf schwachen Füßen...Grade schlage ich den Boskoop in Fischers Farbatlas Obstsorten nach und da steht: Beste Unterlagen M9 oder M27 ??? auch frage ich mich wo der Boskoop herkam den ich letztes Jahr bei Edeka gekauft habe...ob das Obst von einer Sämlingsunterlage war? Die neueren Sorten gehen glaub ich alle mehr in Richtung Süße?
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1789
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #7 am: 16. November 2017, 19:52:49 »

Die käuflichen wachsen hier in der Pfalz auf M9. Roter Boskoop, wenns Streuobst wäre, wäre es hoffentlich der echte Boskoop, nicht die Rote Mutante für den Markt.
Braucht als Spindel etwas mehr Pflege, Ethephonspritzungen und Wurzelschnitt für Triebabschluss, so eine M9er Anlage ist schon durchoptimiert.
Geht im Hausgarten garnicht. Da ist ein bisschen Calciumblattdünger zuwenig.

Warum ist Boskoop so ein beliebter Backapfel: nicht wegen des Geschmacks, sondern weil er beim backen nicht braun anläuft und vermatscht. Bei der Bäckerei muss die Optik stimmen, vor hundert Jahren schon.

Was ich empfehle auf M9 zum backen: Friesenheimer Eulenapfel. Mittelwüchsig, gute Garnierung/Verzweigung, Fleisch wird nicht braun, Geschmack würzig, süß/sauer ausgewogen, Tafelapfelqualität, leider feste Schale, zum backen aber egal, als Schädlings- und Pilzschutz dafür Gold wert. Reiser kannst du von mir bekommen.
Allgemein eine recht robuste und halbwegs Schorffeste, ertragswillige Sorte.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4980
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #8 am: 16. November 2017, 21:04:16 »

Boskoop auf M9 geht, aber das ist ein bisschen ein Dilemma. Was gut geht, sind die oft stärker gefärbten und weniger berosteten jüngeren Mutanten (Boskoop kennt -zig Mutanten). Gerade die ergeben aber in der Regel weniger aromatische Äpfel. Die älteren Mutanten haben dafür mehr Probleme auf M9.

Auf M9 sollte er einen wirklich gut und gleichmässig wasserversorgten Boden haben. So einfach und robust wie oft behauptet ist er nicht.

Ausserdem: Boskoop als Backapfel ist gar nicht so spitze. Ich glaube, dazu gab es schon mal ein lange Diskussion im Forum. Auf jeden Fall gibt es massenhaft andere Sorten, die das mindestens ebenso gut sind.
Gespeichert

alun

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 88
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #9 am: 16. November 2017, 22:26:00 »

Ich versteh's auch nicht. Die roten Dinger sind nicht der Boskoop von früher. Die diesjährige Fuhre im lokalen Baumarkt war schnell wieder abgeräumt - geschmacklos, braune Stellen und Kellerasseln...
Gespeichert

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6582
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #10 am: 16. November 2017, 23:46:35 »

Der Boskoop den ich von früher kenne war nicht rotbackig, hieß Schöner von Boskoop, die Rote Mutante finde ich nicht ganz so toll.
Ich habe Spurkoop, das ist ein Sport vom Roten Boskoop. Ist ganz OK aber nicht lange lagerfägig, hier jetzt schon weggefuttert.
Was fast noch leckerer ist das wäre die Zabergäurenette, ein ganz tolles süß-saures Aroma und so schön zimtfarben. Wächst bei mir auf M26.

Wie wäre ein Versuch mit einem Boskoop auf M26?
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1789
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #11 am: 17. November 2017, 06:53:44 »

Das noch zu große Triebwachstum auf M9 bekommt man auch weg, wenn man ihn als Bibaum erzieht. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4980
Re: Roter Boskoop auf M9
« Antwort #12 am: 17. November 2017, 10:39:01 »

Die alten Boskoop-Mutanten gibt es noch, sind aber schwer zu bekommen. Wer so was will, sollte besser nach Reisern von erwiesen guten Bäumen suchen. Aber eher nichts für M9.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de