Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. Oktober 2021, 15:28:42
Erweiterte Suche  
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)

Neuigkeiten:

|2|8|Vernetzte Systeme haben keine Grenzen.... (partisanengärtner)

Seiten: 1 ... 47 48 [49] 50   nach unten

Autor Thema: Chili und Paprika  (Gelesen 70435 mal)

Asinella

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 414
  • Unterallgäu 680 m ü.M.
Re: Chili und Paprika
« Antwort #720 am: 03. September 2021, 14:32:40 »

Ist ein 40 Jahre altes Glashaus mit entsprechend undichten Türen. Da hat es ganz schnell Außentemperatur.

Tür zu lässt es zwar abends ein wenig langsamer auskühlen, mach ich aber ungern, weil ja die Tomaten auch mit drin sind und gen morgen dann wieder Kondenswasser tröpfelt. Gießen tu ich zwar möglichst morgens vor der Arbeit, klappt aber auch nicht immer.
Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #721 am: 03. September 2021, 15:15:49 »

Ja, da würde man mit hohem Energieverbrauch "zum Fenster hinausheizen". Schön und haltbar, aber zuheizen eher nicht.

Kannst ja im Mai und Juni eine Isolierfolie drüberwerfen :-)  Sowas: https://www.thermo-system-kroetz.de/zubehoer/gewaechshausfolie/luftpolsterfolie.php Wird gerade populärer, weil die hagelfest sind und katastrophale Hagelschläge an festen Platten immer mehr teure Schäden verursachen.
Gespeichert

Bastelkönig

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 807
  • es gibt immer noch eine bessere Tomate
Re: Chili und Paprika
« Antwort #722 am: 03. September 2021, 19:25:17 »

Die Petits Becs ist wieder richtig schön. Schärfe 0 bis max. 0,1. Man merkt ein
ganz leichtes Prickeln auf der Zunge aber keine Schärfe. Und das Aroma ist
wunderbar. Die bleibt auch im nächsten Jahr.

Viele Grüße
Klaus
Gespeichert
Es ist viel schöner, von einer schnurrenden Katze geweckt zu werden als von einem Wecker.

KaVa

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1112
Re: Chili und Paprika
« Antwort #723 am: 04. September 2021, 09:23:31 »

Bastelkönig die Pflanze sieht ja toll aus. Was für ein Behang!  :o
Kannst du das Aroma beschreiben? Es ist wohl eine C. chinense. Eigentlich mag ich die nicht vom Geschmack her. Ich finde die immer seifig.  :-\

Faszinierend  :o. Selbst in Top-Jahren werden Paprika bei mir im Gewächshaus bestenfalls 70 cm hoch. Dieses Jahr kommen die beiden gekauften F1-Pflanzen auf etwa 50-60 cm, Die Frühen Augsburger haben 30-40 cm und je zwei Früchte  ::). Wohlgemerkt alles im Glashaus.

Das ist bei mir ganz genau so. Ich habe mir mal extra Panthos zugelegt, weil er irgendwo als große Pflanze und reichtragend beschrieben wurde.  Naja er ist vielleicht ein paar cm höher und hat ein paar Früchte mehr dran, aber er kommt auch nicht aus den Puschen.  :-\
Gespeichert

HallescherZwerg

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 56
Re: Chili und Paprika
« Antwort #724 am: 04. September 2021, 19:46:21 »

Nachdem die gekauften Pflanzen aus dem Pflanzenmarkt und auch die F1-Hybriden in den letzten Jahren nicht funktioniert haben, stehen die Paprika und Chili dieses Jahr nach eigener Anzucht samenfester Sorten erstmals gut da, und das gänzlich im Freiland. (Mein kleines Folienzelt hatte es in März (?) bei einem Sturm umgeweht und irreparabel beschädigt.)

Ich baue Neusiedler Ideal und Sweet Dreams (Paprika) sowie Türkische Gewürzpaprika und Jalapeño Ruben (Chili) an. Alle Pflanzen sind recht groß (70cm Minimum), gesund und mit gutem Behang. Besonders die 2 Ruben sind kräftige, tolle Pflanzen mit Massen an Früchten, die ich ja auch unreif ernten will, um sie einzulegen.

Ein tolles Jahr für diese Kulturen bei uns, nie zu warm oder zu kalt und gute Wasserzufuhr.  ;D

Gespeichert

ringelnatz

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 661
Re: Chili und Paprika
« Antwort #725 am: 04. September 2021, 21:39:36 »

Ein tolles Jahr für diese Kulturen bei uns, nie zu warm oder zu kalt und gute Wasserzufuhr.  ;D
ja, es ist schon witzig. Definitiv eher ein Paprika-, als ein Tomatenjahr.
Wenn ich jetzt noch die Nährstoffthematik im Griff gehabt hätte, hätte wirklich was gutes draus werden können.
Sortenfavorit von mir dieses Jahr ist definitiv Ramiro und natürlich Ferenc Tender. Lesya hatte leider nur wenig Behang, waren auch nur wenig Samen aufgegangen, der gebe ich nächstes Jahr noch eine Chance.
Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #726 am: 10. September 2021, 10:20:09 »

Der Fluch der Riesenernte der Riesenpaprikas: Gestern ist mir eine der Monsterpflanzen im Gewächshaus regelrecht zusammengekracht. Von oben ein Zweig abgerissen und hat Andere mitgerissen. Vorsicht, Paprikasturz. Egal, die war eh fällig. Ich hatte schon was geerntet, das Ding hatte insgesamt 4kg Paprikas dran, passte gar nicht alles in den 11 Liter Eimer:



Sorte war "Stuff Enuff" - nomen es omen. Gewicht einer Frucht bis zu 400g. Der Samenhändler schreibt von "kompaktem Wuchs", 60cm hoch. Haha, das Ding liegt bei mit bei 1,8m. Und es ist definitiv nicht stabil zu halten, dafür braucht man noch zu erfindendes Paprika-Exoskelett. Habe sie auch im Freiland, da ist die Pflanze auch schon deutlich grösser wie 60cm, die Früchte erreichen aber keine 400g.

Dass sie noch zwischen grün und rot sind (die ganz Roten hatte ich wie gesagt schon geerntet, wuchsen auf Stockwerk 1), ist kein Problem, so sind sie geschmacklich und zum füllen meiner Ansicht nach am Besten. Die ganz Roten kommen in einer Rohkostplatte am Besten, falls man genug Leute einladen kann die das vertragen. Die Früchte sind etwas brüchig, aber fleischig, saftig.
« Letzte Änderung: 10. September 2021, 10:21:52 von cydorian »
Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #727 am: 13. September 2021, 22:43:02 »

Nicht alles ging aufs Foto, Weitwinkel reichte nicht für die 2m - Paprikabäume:



Da sieht man schön die Schichtung. Die Königsfrüchte ganz unten im ersten Stockwerk sind schon abgeerntet, da ist die Pflanze jetzt kahl, die Bätter werden gelb und fallen ab. Drüber die aktuelle Ladung bereits roter Früchte. Im nächsten Stockwerk ist alles noch grün, aber gross. Drüber kleine grüne Früchte und drüber im fünften Stock, nicht mehr auf dem Bild und am Dach zum First entlangwachsend Blüten. Sorte ist "Thor", eine Standardsorte die auch sehr gut im Freiland wächst.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9596
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Chili und Paprika
« Antwort #728 am: 13. September 2021, 23:24:53 »

Die Schichtung ist bei mir wohl das Hauptproblem. Bei 4kg pro Pflanze kann man ja noch zufrieden sein, aber im Freiland bei ausgeprägter Schichtung muss man nur einen Fehler machen und es geht nicht weiter mit dem Wuchs. Dann ist nach Bulkweiser Fruchtreife erstmal Schluss. Man hat die Schwemme die man nicht braucht und hinterher ausgelutschte Pflanzen.

Ich bin nun auch mit Blick auf die Folgekultur Feldsalat derzeit sehr kurz davor, die Paprikas zu euthanasieren. Die Kiste links im Bild, bestimmt die Hälfte der Ernte dieses Jahr von 2 Quadratmetern.  Wenn man die lange Voranzucht und Beetblockiererei bedenkt, sicherlich eine der Kulturen, die mit am wenigsten lohnt. Zuerst nur Gehätschel, dann Schwemme, dann wieder Gehätschel oder Zerfall, ich bekomms im Freiland einfach nicht hin. Ich nehme mir jedes Jahr vor, den knappen Platz besser zu nutzen, aber pflanze doch immer wieder ein paar Paprika oder Chili. Sicherlich eine Form von psychischer Störung...
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #729 am: 14. September 2021, 10:29:57 »

Witzig, mach ich alles genau andersrum. Bei den meisten Sorten ist mir die gleichzeitige Reifung hoch willkommen und wird gefördert: Bratpaprika will ich gleichgross in der Pfanne haben und nicht immer nur ein paar Früchte alle paar Tage, sondern eine volle Pfanne auf einmal, eine Mahlzeit. Habaneros will ich trocknen und zu haltbaren Sossen verarbeiten, auch da sollte es nicht tröpfeln, sondern ein Schwall kommen und dann wieder Ruhe. Chilis zum einlegen: Ebenso. Die spitzen und geschmacklich eher mittleren Gemüsesorten: Ebenso, die werden gehackt und eingefroren, das ist Grundlage für ganzjährige Paprika-Nudelsossen. Scharf, gemüsig, papriziös :-)

Die nächsten Tage wirds wieder gefüllte Jalapenos geben, grün geerntet und mit Käsecreme gefüllt. Leider braucht diese Art ein frühes Vegetationsjahr, das wir 2021 nicht haben, aber immerhin:



Auch bei der Beetnutzung empfinde ich Paprika positiv umgekehrt, nämlich als hoch effizient. Natürlich gibt da keine Folgekultur, aber eine fette Vorkultur plus eine Nebenkultur. Die kommen ja erst im Mai raus aufs Beet, dieses kalte Frühjahr wars sogar erst in der ersten Juniwoche. Da wachsen vorher Kohlrabi, asiatischer Schnittkohl, der erste Salat. Radies. Das kann sich sogar überlappen. Man pflanzt zunächst die Paprikapflanzen zwischen die noch nicht erntereifen Kohlrabi. Meine regelmässige Mitkultur ist meistens Süsskartoffel. Dieses Jahr nicht, da war alles zu spät. Die Ranken wachsen am Boden durch die Paprikapflanzen, stören nicht und hole noch 3kg Süsskartoffel pro Pflanze im Herbst aus dem Boden. Die unregelmässig grossen Paprikapflanzen lassen noch genug Licht durch. Kulturen wie Spitzkraut, Pastinake & Co blockieren viel stärker.

Will man kontinuierlich fruchtende Pflanzen, erntet man einfach früh einen Teil des Behangs. Wenn genug Energie da ist, setzt die Pflanzen sofort neue Früchte an. Man kann es sich in Grenzen heraussuchen, ob Abfolge von Schwall oder ständiger Strom. Behandle die psychische Paprikastörung nicht, nutze sie aus und geniesse sie :-)
« Letzte Änderung: 14. September 2021, 10:34:06 von cydorian »
Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #730 am: 18. September 2021, 21:34:37 »

"Dolce Di Bergamo"



90cm hoch geworden, Freiland. Etwa ein Drittel meiner Sorten sind solche Einlegepaprika. "Dolce Di Bergamo" ist bis jetzt die Schönste. Früh reif, süss, würzig, ein Hauch Schärfe, hoher Anteil gerader und gleichlanger Früchte. Man brät sie frisch oder legt sie heißsteril in Gläser mit Essig und Salz ein, für Pizza- und Brotbeläge, für Antipasti. Robuste Sorten, rot und grün verwendbar. Andere Sorten sind z.B. Sigaretta, Lombardo. Alles recht dankbare und einfach zu ziehende Pflanzen. Brechen auch nicht so leicht auseinander, die Früchte sind leichter.

Vorsicht, unter diesem Namen ist in Deutschland auch eine Spitzpaprikasorte unterwegs, das ist was anderes.
Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #731 am: 20. September 2021, 15:18:24 »

"Astor", dankbare Sorte, zuverlässig im Freiland. Geerntet wird seit zwei Wochen:



Bild etwas schief, sie steht gerade. Sie ist aromatisch, ist auch entweder etwas süsser oder hat weniger Säure wie rote Sorten. Nachteil: Übermengen (die gibt es bei dieser Sorte immer) sind weniger gut für Paprikapulver zu verarbeiten. Gelbbraunes Pulver, naja.
Gespeichert

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #732 am: 20. September 2021, 15:21:11 »

Hier noch die typische Verwendung von Dolce Di Bergamo und diesem Typ Paprika. Das war genau die Menge, die aus der Ernte der oben gezeigten Pflanze rauskam. Schon der Ertrag einer normal fruchtenden Pflanze reicht, um ein paar volle Gläser rauszubekommen.

Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9596
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Chili und Paprika
« Antwort #733 am: 21. September 2021, 00:12:37 »

...  >:(
Du hast mich ja überzeugt, ich habe jetzt doch wieder Samen abgenommen. Foto ist noch vom 20. August, der Geschmack der jetzt ausgereiften Früchte ist tatsächlich so gut und nicht zu kaufen. Mal schauen wie ich sie nächstes Frühjahr aussäe mit dem chronischen Platzmangel.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8202
Re: Chili und Paprika
« Antwort #734 am: 21. September 2021, 09:45:36 »

Paprika vermehren und pflanzen gibt gutes Karma und guten Geschmack obendrein :-)

Deine sehen aus wie die Feldsorten aus Südosteuropa. Die haben viele Vorteile, windfest, zuverlässig und vor allem ohne Abschattierung pflanzbar. Sie sind feldgeeignet. Die meisten Blockpaprikasorten bekommen im Freiland nämlich schnell Sonnenschäden an den Früchten, leichter Wassermangel verstärkt das noch.

Bei Platzmangel schlägt allerdings der Nachteil von Feldsorten durch: Flächenerträge gering. Die im Schnitt dünnwandigeren Früchte und niedrige Wuchsform bringen pro Quadratmeter keine guten Kiloerträge. Wenn du also mehr rausholen willst auf wenig Fläche, würde ich in deinem Klima auf höher wachsende Sorten setzen. Bis 80cm kann man auch in böengeplagten Lagen die Pflanzen mit mässigem Aufwand stabil halten. Nach der ersten Fruchtschwemme kriegst du in normalen Jahren nochmal einen Schwung, grösser wie der Erste.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 47 48 [49] 50   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de