Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenn im April die Maikaefer fliegen, bleiben die meisten im Schmutze liegen
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. April 2019, 13:12:26
Erweiterte Suche  
News: Wenn im April die Maikaefer fliegen, bleiben die meisten im Schmutze liegen

Neuigkeiten:

|3|7|Verspürst du Ambitionen, als viertes Standbein noch die Kombi Torf-Sägespäne-Flusssand auszuprobieren?
 (anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: 1 ... 4 5 [6]   nach unten

Autor Thema: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?  (Gelesen 4898 mal)

rocknroller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 331
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #75 am: 03. Februar 2019, 10:54:56 »

Ja, genauso habe ich das auch gemacht. Erstmal in einen 2 l oder 3 l Behälter und dann, nach ein, zwei Jahren in den großen Topf.

Ich melde mich dann mal im Frühjahr wegen dem Ausläufer. 
Gespeichert
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3746
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #76 am: 03. Februar 2019, 11:09:26 »

Dann versuch`ich es, sobald es das Wetter zulässt. Danke!
Gespeichert
Karate im Buchs!;)

susanneM

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 431
  • Niederösterreich, Klimazone 6b
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #77 am: 03. Februar 2019, 14:26:53 »

@ neo und rocknroller!

Klar dieser Topf ist problematisch, weil ich eine Rose dort sicher nicht direkt hineinsetzen kann. Das war bei meinen ersten Überlegungen total falsch!

Denn, die würde dann im „bauchigen Bereich möglicher weise ausufern und Umsetzaktionen wären nur mit der Zerstörung des Gefäßes möglich.  Der Einfüllradius oben ist 40cm. Ich hab mich schon bisserl umgeschaut nach hohen schmalen Kübeln. Die gibt es, aber das sind natürlich keine Pflanzkübel. Pflanzkübel sind bei verlangter Höhe ( fast 100cm) viel zu breit oben rum. Mistkübel gibt es aber so schmal und hoch. Da stellt sich mir die Frage, ob dieses Plastik nicht negativ auf die Pflanze wirkt??

Also? hat schon jemand von euch die Moosrosen im Kübel  probiert??
Oder die centifolias?? Ich hätte rosa cent. Muscosa in der Erde (wurzelecht)  wächst seit vor 2 Jahren umgesetzt (sonniger und weniger wurzeldruck) bestens.

Natürlich ist -das ist klar- die Schwierigkeit im Topf zu pflanzen eine andere Herausforderung
und ja, Rosen gehören eigentlich in die Erde, aber manchmal gehts halt nicht anders, darüber ist für mich nun Nachdenken angesagt.

liebe Grüße
susanneM


« Letzte Änderung: 03. Februar 2019, 14:29:39 von susanneM »
Gespeichert
Liebe Grüße aus Niederösterreich hinterm Schneeberg

susanne

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3746
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #78 am: 03. Februar 2019, 16:22:30 »

Klar dieser Topf ist problematisch, weil ich eine Rose dort sicher nicht direkt hineinsetzen kann. Das war bei meinen ersten Überlegungen total falsch!
Mir war das auch nicht aufgefallen, dass die Topfform problematisch sein könnte betr. "rein und raus". ;) In dem Zusammenhang, also Raus- und Reinhieven; geht bei 50, 60 cm vielleicht etwas leichter als bei 1m Höhe auch wegen dem Gewicht?
Wegen Plastik, das für Innenräume gedacht ist; das hat im Aussenbereich sicher eine verkürzte Lebenszeit. Denke nicht, dass das Material an sich der Rose schadet.
Schmale Pflanzgefässe für den Aussenraumbereich mit passendem Durchmesser für deinen Bedarf findet man ja schon, wenn die Höhe nicht gleich ein Meter sein muss.
Gespeichert
Karate im Buchs!;)

Gerardo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 232
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #79 am: 04. Februar 2019, 19:21:37 »

Die sehr frostharte und wenig lauberkrankungsanfällige Paeonienrose eignet sich auch recht gut für die Topfhaltung.

getopfte Paeonienrose
Gespeichert
Liebe Grüße aus Esslingen, Halbhöhenlage, 300 m, 7a

laguna

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1656
  • bei Heilbronn, 7b, GRF-Mitglied
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #80 am: 04. Februar 2019, 19:45:06 »

Diesen Rosennamen habe ich noch nie gehört. Bitte um Aufklärung!
Gespeichert
Das beste Pflegemittel für Rosen ist eine scharfe Schere!
Rosige Grüße von laguna

Gerardo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 232
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #81 am: 04. Februar 2019, 21:45:22 »

Die Paeonienrose (Synonym: 'Turbinata poeoniaeflora')  hat Ihren Namen von der pfingstrosenähnlichen Blüte und wurde von Gerda Nissen in Dithmarschen in Schleswig-Holstein entdeckt.
Der Züchter dieser Rose ist nicht bekannt. Sehr alte, historische Rose von ca. 1828 oder älter. Die Rose wird zu den Gallicas gezählt und passt recht exakt auf die Beschreibung von
C. Nickels in: Cultur, Benennung und Beschreibung der Rosen, 5. Heft, 1938, Seite 42.
Die Blütenfarbe ist variabel. Ein interessantes Farbspiel ist möglich von rosa, kräftig rosa, karminrosa, lilarosa und pinkrosa. Im Verblühen verblassend zu hellrosa. Hat meist eine schön regelmäßig aufgebaute, mittelstark gefüllte Blüte mit gutem Duft.
Wuchshöhe ca. 130 – 150 cm. Diese Rose hat meistens nur wenige Stacheln. Die Frosthärte ist gut bis sehr gut.
Gespeichert
Liebe Grüße aus Esslingen, Halbhöhenlage, 300 m, 7a

Tom 54

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #82 am: 05. Februar 2019, 09:33:48 »

Wenn man sich mal auf Y.T. oder facebook Shiuan's Rose Garden ansieht erkennt man das er alle möglichen Rosen auch Kletterrosen in mehr oder weniger großen Töpfen pflegt. Allerdings macht er sich die Arbeit und nimmt sie alle 2 bis 3 Jahre heraus, beschneidet die Wurzeln und gibt neue Erde hinzu. Meine Fortune's Double Yellow war 5 Jahre im Kübel bevor sie ausgepflanzt wurde. Sie war kaum zu bändigen.
Gespeichert

laguna

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1656
  • bei Heilbronn, 7b, GRF-Mitglied
Re: Was macht eine Rose "für Töpfe geeignet"?
« Antwort #83 am: 05. Februar 2019, 09:51:36 »

@Gerardo:
Danke für die ausführliche Erklärung.
Gespeichert
Das beste Pflegemittel für Rosen ist eine scharfe Schere!
Rosige Grüße von laguna
Seiten: 1 ... 4 5 [6]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de