Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Das Leben pfeift eben seine eigenen Melodie (rorobonn)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
14. November 2018, 07:47:35
Erweiterte Suche  
News: Das Leben pfeift eben seine eigenen Melodie (rorobonn)

Neuigkeiten:

|29|4|Uaaaahh ... ich fühle ein neues Virus herannahen und ich sitze quasi im Epi-Zentrum  ;D. (chlflowers)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Welcher Aufsitzmäher?  (Gelesen 963 mal)

mycorrhiza

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 110
Welcher Aufsitzmäher?
« am: 22. Mai 2018, 08:38:23 »

Guten Tag,

meine Eltern wollen sich endlich einen Aufsitzmäher anschaffen. Zum einen haben wir zwei Scheunen in der Prärie rumstehen, und die müssen ab und an ausgemäht werden, damit das Gras sie nicht zuwächst.
Zum anderen haben wir 2 Streuobstwiesen und die Bäume müssen momentan auch noch ausgemäht werden / Baumscheibe freigehalten werden.
Und dann haben wir natürlich einen relativ großen Hof und der muss im Winter von Schnee befreit werden.

Bisher wurde dafür eine Motorsense und das manuelle Räumschild benutzt. Aber man muss ja auch mal etwas mit der Zeit gehen.  :)

Also brauchen wir einen Aufsitzmäher an den man auch ein Räumschild machen kann. Außerdem habe ich mich gefragt, bis zu welcher Länge und Dichte das normale Schneidwerk in der Streuobstwiese klar kommt? Das Gras steht natürlich manchmal dicht und lang und ich weiß nicht ob ein Aufsitzmäher der für Gärten gedacht wurde da überhaupt noch durchkommt. Selbiges an den Scheunen. Wenn man mal ein paar Wochen nicht dran gedacht hat, dann muss man sich gleich wieder durch die Wildnis kämpfen. Also braucht es einen Aufsitzmäher mit Mulchaufsatz?!

Bin über jede Info dankbar, habe in diesem Bereich überhaupt keine Ahnung.

Es sollte allerdings ein Selbstfahrer sein und kein motorbetriebener Einachser da es dann wieder umständlich wird ihn zur Scheune zu transportieren. Lieber draufsetzen und mit 5 km/h auf dem Feldweg langfahren.
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 30917
    • mein Park
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #1 am: 22. Mai 2018, 08:59:24 »

Nebenan wird der Park gerade mit Frontmähern (in dem Fall von Stiga) gemäht. Das geht selbst im höheren Gras recht gut. Die Fahrer mähen durch das hohe Gras, lassen es einen halben Tag lang antrocknen und gehen dann noch einmal drüber. Das Schnittgut bleibt liegen. Ein Rasentraktor ist für solche Zwecke wegen der Fahrspuren übrigens ungeeignet.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3431
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #2 am: 22. Mai 2018, 09:16:13 »

In der Gartenanlage bereue ich es das dort kein Kommunaltraktor gekauft wurde. Dort steht nur ein grüner Aufsitzmäher mit Hirschlogo der eigentlich für nix anderes zu gebrauchen ist als zum Rasen mähen. Der verschluckt sich schon wenn ich mit meinem grünen Mulcher (Sabo 42Pro) gerade noch klarkomme. Zum Anhänger ziehen, räumen, Dünger ausbringen usw brauchts was anderes. Ich habe auch kein gutes Gefühl bei den Aufsitzmähern wenn die mal in den harten Einsatz müssen. Ich glaube nicht das die dafür gebaut sind.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

hymenocallis

  • Gast
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #3 am: 22. Mai 2018, 09:29:28 »

Eine Freundin hat eine Nebenerwerbslandwirtschaft mit großen Flächen, Obstplantage und Kürbisfelder - dort gibt es auch ca. 4.500 m2 Wiese (auch unter Obstbäumen), die gemäht werden muß. Sie hatten viele Jahre Aufsitzmäher. Seit zwei Jahren haben sie ein richtig großes Roboterschaf - und sind sehr glücklich damit. Sie haben ein geländegängiges und leistungsfähiges Modell gewählt (Maulwurfshügel, Steigungen, 'Unkrautwiese') und das funktioniert klaglos, braucht keine Garage, keinen Sprit und vor allem niemanden, der damit mäht (wetterabhängig dort immer wieder ein Problem gewesen).
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 30917
    • mein Park
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #4 am: 22. Mai 2018, 09:48:07 »

Dann wird es natürlich auch nichts mit der blühenden Frühjahrswiese.  ;)

Es tröstet mich, dass Thuja ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht habe. Mein Rasentraktor ist von Husqvarna. Bei dem habe ich in kürzester Zeit die originalen Messer und drei Messerspindeln geschrottet. Nachbauten halten besser.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

hymenocallis

  • Gast
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #5 am: 22. Mai 2018, 09:51:33 »

Dann wird es natürlich auch nichts mit der blühenden Frühjahrswiese.  ;)
Die gab es dort unter den Obstbäumen nie - für das Heu hatte niemand Verwendung (keine Nutztierhaltung).
Im hausnahen Bereich haben sie ein Stück Blumenwiese - mäht der GG mit der Sense.  ;)
Gespeichert

mycorrhiza

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 110
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #6 am: 22. Mai 2018, 12:40:43 »

Nebenan wird der Park gerade mit Frontmähern (in dem Fall von Stiga) gemäht. Das geht selbst im höheren Gras recht gut. Die Fahrer mähen durch das hohe Gras, lassen es einen halben Tag lang antrocknen und gehen dann noch einmal drüber. Das Schnittgut bleibt liegen. Ein Rasentraktor ist für solche Zwecke wegen der Fahrspuren übrigens ungeeignet.

Das hört sich ja schonmal zuversichtlich an. Darf ich fragen wieso sie noch ein zweites mal drüber gehen? Um so einen Art Mulcheffekt zu bekommen?

Habe gerade eben auch herausgefunden, dass ich am Besten nach "Geländemäher" oder "Hochgrasmäher" suchen sollte.
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 30917
    • mein Park
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #7 am: 22. Mai 2018, 12:47:42 »

Nach der ersten Mahd sieht die Wiese recht ruppig aus, nach dem zweiten Durchgang ist's in Ordnung.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6739
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #8 am: 22. Mai 2018, 19:52:30 »

Es gibt ja mehrere Möglichkeiten.
Die robustete auch gegenüber Ästen oder sonstigen Dingen, die eigentlich nicht im Gras sein sollten, sind sicher Schlegelmähwerke.
Hochgrasmäher sind auch etwas robuster für die Einsatzzwecke ausgelegt, so dass man mal das Gras höher werden lassen kann.
Für übliche Aufsitzmäher gilt es oft zu mähen sonst verschlucken sie sich und können den Anfall der großen Menge nicht verarbeiten. Entweder geht der Motor in die Knie oder es haut sonst was zusammen.

Wenn es zur Zeit schon die Diskussion um Insekten gibt: Eins muß klar sein, alle die oben beschriebenen Mähmethoden häckseln alles inclusive aller Bewohner. Egal ob Insekten oder Reptilien. Je tiefer gemäht wird desto schlimmer.

WEr das das vermeiden will, der sollte sich gedanken über Balkenmäher machen. Die sind da bei weitem nicht so radikal.

Aber eben wieder anfällig für harte Gegenstände im Gras. Äste sind meist nicht so dramatisch. Kleinere werden problemlos geschnitten. Dickere blockieren u. U. und man muß die aus dem Mähwerk entfernen.

Ich bin grad dabei evtl. einen Balkenmäher zu kaufen für ein paar Flächen. Aber bei denen an de Straße mit viel Publikum werde ich beim Schlegelmulcher bleiben. Da hab ich vor Jahren schon zu viel Balkenmähermesser zusammen gefahren.
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

Stephan_M

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #9 am: 23. Mai 2018, 09:56:02 »

Ich nutze einen Rider von Husqvarna. Und bin begeistert! Gibt es auch mit Allradantrieb. An die AWD-Geräte kann man unkompliziert u.a. einen Schlegelmäher montieren. Der sollte mit hohem Gras und leichtem Gestrüpp klar kommen. Schneeräumschild gibt es natürlich auch im Zubehör...
« Letzte Änderung: 23. Mai 2018, 15:25:05 von Stephan_M »
Gespeichert

mycorrhiza

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 110
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #10 am: 25. Mai 2018, 09:28:26 »

Momentan bin ich von der Firma AS begeistert, zumindest von ihren Videos und anderen Testvideos auf Youtube. Das hier ist das Einstiegsmodell:
https://www.youtube.com/watch?v=wj9dqHAKfBQ

Also selbst das günstigste Modell kommt ja noch durch richtigen Dschungel hindurch, Wahnsinn. Hat jemand die schonmal live gesehen?
Gespeichert

kasi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2234
  • ein Garten ersetzt jedes Fitness-Center
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #11 am: 25. Mai 2018, 09:42:07 »

Ich brauche keinen Aufsitzmäher, solange ich noch Füße haben, die gehen können. Danach soll ein anderer mähen.
Gespeichert
kilofoxtrott

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11320
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #12 am: 25. Mai 2018, 09:53:55 »

@mycorrhiza:
Ich habe seit Jahren den AS Mäher 21 4T B&S Allmäher® oder ein Vorläufermodell.
Der schafft ebenfalls die versprochenen 80cm Gras problemlos, ist bisher genauso problemlos im Handling, auch wenn ich ihn nicht so häufig nutzte, in einem Jahr z.B. nur einmal, sprang er im Jahr darauf ohne Murren an.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Walt

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 185
  • Havelland 7a 50m ü NN
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #13 am: 25. Mai 2018, 10:00:29 »

Habe mir vor 5 Jahren einen Echotrak Serie A zugelegt und kann diesen nur weiterempfehlen. Extrem robust - kaum kaputtzukriegen.
Ich habe neben dem Rasenmähwerk noch ein Wiesenmulchmähwerk mit dem ich 2 mal im Jahr unsere Wiese (ca. 3500 m² mähe und anschließend das Mähgut auch einsammle. Außerdem wird das Ding dazu verwendet im Herbst nach dem Mulchen des Laubs dieses zu sammeln. Das war das Kriterium mich für diesen Traktor zu entscheiden -  die Sammelwalze kann auch feuchtes Laub sammeln.
Zubehör inkl. Schneeräumschild, Frontkehrwalze usw. gibts auch.

Aber AS ist mit Sicherheit auch gut. Habe von AS einen Benzinmulcher um das Laub im Wald und unter den Hecken zu mulchen - dort wo ich mit dem Traktor nicht hinkomme.

Walt
Gespeichert
Schöne Grüße aus dem sandigen Havelland

manhartsberg

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 481
  • waldviertel/nö, 380m, 7a
Re: Welcher Aufsitzmäher?
« Antwort #14 am: 25. Mai 2018, 10:19:13 »

Nebenan wird der Park gerade mit Frontmähern (in dem Fall von Stiga) gemäht. Das geht selbst im höheren Gras recht gut. Die Fahrer mähen durch das hohe Gras, lassen es einen halben Tag lang antrocknen und gehen dann noch einmal drüber. Das Schnittgut bleibt liegen. Ein Rasentraktor ist für solche Zwecke wegen der Fahrspuren übrigens ungeeignet.

Das hört sich ja schonmal zuversichtlich an. Darf ich fragen wieso sie noch ein zweites mal drüber gehen? Um so einen Art Mulcheffekt zu bekommen?

Habe gerade eben auch herausgefunden, dass ich am Besten nach "Geländemäher" oder "Hochgrasmäher" suchen sollte.

ich habe einen stiga-park, funktioniert bei hohem gras problemlos. ich mähe allerdings nachher nicht mehr drüber, da mähfaul  ;D
der vorteil vom stiga ist auch der kleine wendekreis, ideal wenn bäume und sträucher herumstehen.
schnee räumen geht allerdings nicht. von mehrzweckgeräten welcher art auch immer halte ich nix.
Gespeichert
Ⰿ Ⰰ Ⱀ Ⱈ Ⰰ Ⱃ Ⱅ Ⱄ Ⰱ Ⰵ Ⱃ Ⰳ
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de