Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln; erstens durch Nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste. (Konfuzius)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. Oktober 2020, 20:39:26
Erweiterte Suche  
News: Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln; erstens durch Nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste. (Konfuzius)

Neuigkeiten:

|4|1|Deshalb gilt der neue Leitspruch: Denkbare Pflanzplätze sind aus,machbare noch lange nicht. 8) ;)  (Nova Liz)

Seiten: 1 ... 13 14 [15] 16 17 ... 296   nach unten

Autor Thema: Dürregejammer  (Gelesen 267585 mal)

kranich

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 463
  • Nähe Wörlitz/Klimazone 7a
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #210 am: 13. Juli 2018, 07:49:05 »

auch hier endlich 12 l Regen - Juchuu :)
Gespeichert
Liebe Grüße Kranich

MarkusG

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3315
  • Weinbauklima, nur ca. 450l/qm
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #211 am: 13. Juli 2018, 09:25:57 »

Also, wir hatten hier 1-2 Liter und das über mehrere Tage verteilt! Da ist absolut nichts unten angekommen. Und der Sommer fängt ja erst so richtig an. Ich weiß gar nicht, wie das werden soll, wenn wir Temperaturen über 35 Grad bekommen.

Meine Hoffnung geht nun in Richtung "zunehmende Gewitterneigung ab nächster Woche".  :-\
Gespeichert
Mich verblüfft das Naturverständnis von Leuten, die Dekobambus aus Kunststoff zum Schredderplatz fahren...

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19572
  • RP, Nähe Koblenz
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #212 am: 13. Juli 2018, 09:28:59 »

Und der Sommer fängt ja erst so richtig an.

Wer weiß, vielleicht war das ja auch schon der Sommer und jetzt kommt die große Regenzeit...
Hatten wir auch schon!
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23106
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #213 am: 13. Juli 2018, 09:59:07 »

Meine Hoffnung geht nun in Richtung "zunehmende Gewitterneigung ab nächster Woche".  :-\

Meine auch. Ich befürchte jedoch, es regnet wieder dort, wo es immer regnet  :-[
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 33398
    • mein Park
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #214 am: 13. Juli 2018, 10:00:43 »

 >:(

Bei uns war es seit April knochentrocken.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4377
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #215 am: 13. Juli 2018, 10:11:46 »

Nördlich des Kanals hoffen wir jetzt auch auf die Gewitterneigung nächste Woche. Wir wurden leider in den letzten Tagen verschont, da alles südlicher vorbeizog. Auch seit April nichts Nennenswertes mehr.
VG Wolfgang
Gespeichert

MarkusG

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3315
  • Weinbauklima, nur ca. 450l/qm
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #216 am: 13. Juli 2018, 10:16:21 »

>:(

Bei uns war es seit April knochentrocken.

Das ist ja auch noch nicht vergessen!  ;D Der Regen sei Euch aus ganzem Herzen gegönnt!

Gespeichert
Mich verblüfft das Naturverständnis von Leuten, die Dekobambus aus Kunststoff zum Schredderplatz fahren...

Dolomedes

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
  • NW-Sachsen /112 m / 7a
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #217 am: 13. Juli 2018, 11:05:50 »

 :D :D
Nach dem (eher mäßigen) Regen vom Montag hat es hier - unangekündigt - gestern früh und dann den ganzen Vormittag nochmal ordentlich geregnet. Somit hat sich die Lage erstmal etwas entspannt. Nach knapp sechs Wochen endlich mal eine Gießpause, die Zeit für anderes lässt.
Ich habe mich gestern Abend gleich mal übers Unkraut her gemacht. Wie leicht das rausging! Hat solchen Spaß gemacht. ;D
Gespeichert

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6937
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #218 am: 13. Juli 2018, 11:52:46 »

Ich muss hier im Sommer auch zunehmend auf Gewitter hoffen, allerdings arten die zunehmend in Starkregenereignisse aus, wo dann gleich so viel herunterkommt wie sonst im ganzen Monat nicht. Da ich im Garten nur das absolut Notwendigste gieße, muss der Rest so durchkommen, was im Großen und Ganzen auch ganz gut klappt. Rudbeckia 'Goldsturm' z. B. lässt in der Hitze zwar regelmäßig das Laub hängen, ist ansonsten aber erstaunlich trockenheitsresistent. Auf jeden Fall muss man überall so dicht pflanzen, dass es kein Fitzelchen offenen Boden gibt, im Vorgarten gieße ich hin und wieder sogar Thymian, Sedum und Semperviven, weil die noch keine flächendeckenden Teppiche gebildet haben...
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

Magnolienpflanzer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 570
  • Österreich, Steiermark
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #219 am: 13. Juli 2018, 12:01:32 »

Zitat
im Vorgarten gieße ich hin und wieder sogar Thymian, Sedum und Semperviven,
Die müssten es doch gerade noch am besten aushalten.  ???  Sind die neugepflanzt?
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23106
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #220 am: 13. Juli 2018, 12:04:57 »

>:(

Bei uns war es seit April knochentrocken.

Das ist ja auch noch nicht vergessen!  ;D Der Regen sei Euch aus ganzem Herzen gegönnt!

Aber jetzt ist es ein Regenloch bei euch da oben ;D ;)
Hier ist grad auf dem Radar ein Schauer vorbeigezogen. Nächste Regenchance verpasst.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20244
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #221 am: 13. Juli 2018, 12:20:21 »

Ich bin raus - nix Dürregejammer - und meine Verluste liegen an meinem mangelnden Gießmangement, wie Hausgeist mal so trefflich formulierte.... ;D ;D
Gespeichert

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6937
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #222 am: 13. Juli 2018, 12:32:08 »

Zitat
im Vorgarten gieße ich hin und wieder sogar Thymian, Sedum und Semperviven,
Die müssten es doch gerade noch am besten aushalten.  ???  Sind die neugepflanzt?
Ja, die habe ich letztes Jahr neu gepflanzt, und drumherum ist blanker Lehmboden, wo den ganzen Tag die Sonne draufknallt. Mittlerweile fangen sie an, sich auszubreiten, bis nächstes Jahr sind sie dann hoffentlich richtig eingewachsen.
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7633
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #223 am: 13. Juli 2018, 18:12:41 »

Sempervivum ist nicht trockenverträglich. In den heimischen Felsstandorten wurzelt es meist tief und dort ist es in der Regel gleichmäßig recht feucht. Es ist also immer ein bisschen Wasser da. Die dicken Blätter hat es weil es an den Felsen doch etwas rauer ist. Auf dem Balkon habe ich auch wieder ein paar Ausfälle unterstützt durch kleine Töpfe und Hitze. Im Garten auf den Lavabrocken im Moos wurzelnd die zeigen nichtmal Wassermangel, werden aber regelmäßig nicht vergessen beim giessen und stehen im Schatten.
Sedum acre und S. album leidet hier auch.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Lilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2224
  • Ich liebe meinen Garten
    • Der Kräutergarten am Sonnenhang
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #224 am: 14. Juli 2018, 07:49:16 »

Bei mir zeigen Sedum acre, ebenso wie Sedum album auch bei andauernder Trockenheit, auch an den exponiertesten Standorten in der Prallen Sonne bei keinerlei Bewässerung nicht den geringsten Stress. Beides sind hier natürlich vorkommende Wildkräuter, die jede freiliegende Fläche besiedeln.

Auch die meisten Semperviven, insbesondere die, welche direkt in den Sandsteinmauern siedeln sind selbst bei andauernder Trockenheit und Hitze stressfrei.

Es muss eine weitere Ursache außer der anhaltenden Trockenheit geben, dass diese Sukkulenten in Deinem, @thujon, relativ gut bewässerten Grund leiden.

Ich respektiere Dein Bedürfnis nach reichlicher Wasserversorgung, sehe aber die Notwendigkeit nicht so wie Du. Schon bei dem Punkt Buschbohnen brauchen Kühlung möchte ich widersprechen.
Nach dem Sturz meiner Eiche habe ich spontan auf der ganztags in der prallen Sonne liegenden Fläche Buschbohnen eingesät. Dieses Beet von 4,5m² erhält jeden 2. Tag 30 Liter Wasser und ich ernte auch jeden 2. Tag zwischen 500 und 1000 gr Bohnen. Die Buschbohnen setzen also trotz Trockenheit und Hitze reichlich an.

Meine Erfahrung ist, dass Pflanzen allgemein bei der Wurzelbildung auch ein bißchen gefordert werden sollten. Wenn sie in der Tageshitze oder am Abend die Blätter hängen lassen muss man nicht gleich mit Wasser kommen. Erst wenn die Blätter noch am frühen Morgen hängen brauchen die Pflanzen Hilfe.

Ausnahmen sind natürlich Neuanpflanzungen und frische Einsaaten, die noch keine Möglichkeit hatten sich an die Situation anzupassen.

Pflanzen, die ständig Wasser kriegen, bilden weniger Wurzeln in die Tiefe aus. Sobald das Wasser ausbleibt entsteht ein Mangel, der nicht ausgeglichen werden kann. Wenn Pflanzen insbesondere im Frühjahr, wenn es noch nicht so heiß ist, mäßig Wasser erhalten, bilden sie tiefreichende Wurzeln aus und sind somit von Wassergaben unabhängiger.

Aus diesem Grund begrüße ich es, wenn in den Monaten März/April der Regen öfter mal ausbleibt. Bei regenreichen Frühlingsmonaten haben die Pflanzen und ich im Sommer mehr Probleme.

Bei Gemüse, das ja zart sein soll, muss selbstverständlich reichlich gegossen werden. Aber anderen Pflanzen sollte man ruhig etwas mehr Selbstständigkeit zutrauen, es fördert ihre Entwicklung und Eigenständigkeit und erhebt sie über das 'Blühgemüse'.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 13 14 [15] 16 17 ... 296   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de