Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Oktober 2020, 18:20:52
Erweiterte Suche  
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)

Neuigkeiten:

|12|8|Für Nichtlateiner: Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang, die Gelegenheit flüchtig, die Erfahrung trügerisch, das Urteil schwierig. (Hippokrates)

Seiten: 1 ... 28 29 [30] 31 32 ... 296   nach unten

Autor Thema: Dürregejammer  (Gelesen 266748 mal)

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1770
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #435 am: 23. Juli 2018, 15:01:38 »

Hmm, vielleicht sollte ich mal ein paar Kaktusfeigen pflanzen um den Regen herbeizubeschwören
Hab ich im Frühjahr gemacht, und die haben gestern 25 Liter bekommen. Mit Blitz und allem was dazugehört. Die Taktik scheint zu funktionieren.

ok, dann hatte ich die falsche taktik.
hab gestern wäsche rausgehangen, extra-hunderunde gegangen und den garten gegossen bei wolkenwetter.
nix. kein tropfen.
also weiterhin ausm schlauch regnen lassen.

ach, das funktioniert hier schon lange nicht mehr. Es wird eher immer perfider.
Das Kind fuhr heute ins Ferienlager, es musste gestern also noch Wäsche gewaschen und getrocknet werden. Und abends wollten wir grillen. Den ganzen Tag fielen immer mal ein paar Tropfen, so dass die Wäsche letztlich zur Oma gefahren und dort im Trockner getrocknet werden musste. Und gerade als wir draußen essen wollten, begann ein wunderbarer Landregen, der, kaum waren wir ins Haus umgezogen, auch wieder aufhörte.
Der Regen hat uns also eine Menge Unannehmlichkeiten bereitet, aber für den Garten rein gar nichts gebracht  :-\
Gespeichert
Kastanien machen das Leben schön!

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7467
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #436 am: 23. Juli 2018, 15:16:24 »

Hab eben mal für die Gegend, wo unsere Mütter leben (bei Bonn) in den Wetterbericht geschaut :
Zitat
Bis 400m: starke Hitzebelastung Di.32-35, Mi.33-36, Do.-Fr. 34-37, vereinz. 38 Grad
:o :-X
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16623
  • berlin|7a|42 uelzen|7a|70
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #437 am: 23. Juli 2018, 15:49:53 »

Trockenriss auf der Schafsweide.  :o

:o
Gespeichert
pro luto esse

moin

"(…) die abstrakten worte, deren sich doch die zunge naturgemäß bedienen muß, um irgend welches urteil an den tag zu geben, zerfielen mir im munde wie modrige pilze."
hugo von hofmannsthal – der brief des lord chandos

Alstertalflora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2109
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #438 am: 23. Juli 2018, 15:51:52 »

Ich hab jetzt draußen Wäsche aufgehängt. Man muss immer die positiven Aspekte sehen - und nutzen. Regen kommt deswegen mit Sicherheit nicht  8).
Gespeichert

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7467
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #439 am: 23. Juli 2018, 16:04:59 »

Think pink  :-*
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Alstertalflora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2109
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #440 am: 23. Juli 2018, 16:33:43 »

 ;D 8)
Gespeichert

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1145
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #441 am: 23. Juli 2018, 16:37:27 »

Hab eben mal für die Gegend, wo unsere Mütter leben (bei Bonn) in den Wetterbericht geschaut :
Zitat
Bis 400m: starke Hitzebelastung Di.32-35, Mi.33-36, Do.-Fr. 34-37, vereinz. 38 Grad
:o :-X
Oh ja...
23.07.2018 Hitzewarnung - Deutscher Wetterdienst …: https://youtu.be/zSIvtAYUmLU
Gespeichert
Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.
Chinesisches Sprichwort

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7632
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #442 am: 23. Juli 2018, 17:14:56 »

Ja, morgen früh erstmal Bohnen ernten. Also nicht morgen, sondern morgen früh.
Vorher Planschbecken hinstellen.

Hoffe dass ich in die Beete kann, alles so nass hier, will ja keinen Schlamm breittreten  ;D
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Alstertalflora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2109
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #443 am: 23. Juli 2018, 17:48:45 »

Tssssss.... ::) Schlamm - was'n das ???
Gespeichert

Henki

  • Gast
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #444 am: 23. Juli 2018, 18:24:21 »

Weil jetzt hier schon mehrfach über großflächiges Beregnen von oben, am besten noch bei Tageslicht und Sonnenschein gemeckert wurde - wie stellt ihr euch denn praktisch die Bewässerung mehrerer hundert Quadratmeter Beetfläche nach Feierabend alternativ vor? Ich habe gar keine andere Möglichkeit, als hier in jeder Stunde Anwesenheit einfach großräumig die Regner laufen zu lassen.

Ach ja... es möge mir jetzt niemand das mit T antworten...  :-X
Gespeichert

Karin L.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1528
  • Gruß aus Oberbayern
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #445 am: 23. Juli 2018, 18:55:03 »

Gerade geht unverhofft der heißersehnte Platzregen in Form von Hagel nieder - Hauptsache nass!!!
Gespeichert

hymenocallis

  • Gast
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #446 am: 23. Juli 2018, 19:33:51 »

Ja, genau, diese Unwägbarkeiten nerven einfach. Es gibt in den Wetterstatistiken etliche Sommer mit deutlich über 100 Liter Regen pro Monat (für unsere Region mit 500 mm im Jahresdurchschnitt ist das eine ganze Menge), das sind dann aber grundsätzlich Starkregenereignisse mit teils bis zu 50 Litern in einem "normalen" Gewitter (von Unwettern will ich gar nicht erst anfangen).

Das kann in den betonharten Lehm kein bisschen eindringen und ist entweder in kürzester Zeit weggeflossen, oder aber der Boden ist teils tagelang überflutet. Letztes Jahr war so ein feuchter Sommer, oder besser gesagt, ein feuchtes zweites Halbjahr, in dem es kaum mehr als eine Woche lang am Stück stabiles Wetter gab, ständig regnete es.

Das andere Extrem sind dann solche Trockenphasen wie im Moment, in denen es wochenlang überhaupt keinen Niederschlag gibt, da kann man froh sein, wenn es vorher ein paar dieser extrem nassen Monate gab, in denen sich das Erdreich gut vollsaugen konnte. Irgendwann sind diese Reserven natürlich auch einmal aufgebraucht, und dann muss man sich überlegen, wie man effektiv bewässern kann.

Aber die Gratwanderung zwischen Ersaufen und Vertrocknen kriegt man leider kaum in den Griff, macht man das Erdreich durchlässiger, hat man zwar weniger Probleme mit Winternässe und dergleichen, aber man bezahlt es mit einem höheren Bewässerungsaufwand, mittlerweile nicht nur im Sommer, sondern sogar schon im Frühling, und bisweilen auch bis in den Herbst hinein. Irgendwie alles doof. :(

Offenbar ist kaum jemandem bewußt, wie simpel das Gärtnern in einer ausgeglichenen Klimazone mit ausreichend Regen das ganze Jahr rum ist.

Hier gab es das nie - auch nicht zu Großmutters Zeiten - und niemand fand das doof, sondern normal; es gab abwechselnd sehr kalte und sehr milde Winter und es gab abwechselnd sehr heiße/trockene und kühle/feuchte Sommer. Ein Jahr, in dem man nie Garten gießen mußte, hat es in meiner Lebenszeit in unserer Region nicht gegeben.

Die Extremwetterlagen sind auch hier häufiger geworden - man stellt sich eben darauf ein. Weil heute niemand mehr stundenlang per Hand bewässern kann und will und die Wasserpreise hier hoch sind, greifen immer mehr auf Bewässerungsanlagen zurück, lassen Brunnen graben bzw. bestehende tiefer graben oder bauen Zisternen - Lehm wird professionell drainagiert, damit nichts absauft.

Ich sehe in einer trockenheitsresistenten Bepflanzung in unserer Region hier keine Alternative - nachdem wir immer wieder mal sehr nasse Jahre haben, in denen Bartiris verfaulen - eine wassersparende Bewässerungsanlage, die man bei Bedarf aufdrehen kann, bringt langfristig mehr.

Eine klimatische Stabilisierung ist in den nächsten Jahrzehnten wohl nicht zu erwarten, da ist es sinnvoller, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten. Im Hausgarten ist das weniger aufwändig als in der Landwirtschaft - daher sehe ich kein echtes Problem, man muß sich nur vom Jammern, Schimpfen und auf Regen hoffen verabschieden und stattdessen beginnen, vorausschauend zu agieren. Im Laufe der nächsten Jahre werden das immer mehr tun - der Jammer-Thread ist nur eine vorübergehende Erscheinung.

Trotzdem drücke ich weiterhin für alle die Daumen, die Regen brauchen - wir haben nach wie vor mehr als genug davon  :(
« Letzte Änderung: 23. Juli 2018, 19:37:05 von hemerocallis »
Gespeichert

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 20694
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #447 am: 23. Juli 2018, 20:03:19 »

in den letzten jahren war schon auch bei uns weniger niederschlag, früher waren es über 1000 lt, in den letzten jahrzehnten darunter, heuer könnten wirs erreichen, aber das kann sich ab morgen schon ändern
Gespeichert
am schwierigsten sind nur die ersten 5 tage nach dem we

leonora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2409
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #448 am: 23. Juli 2018, 20:04:56 »

[...] man muß sich nur vom Jammern, Schimpfen und auf Regen hoffen verabschieden und stattdessen beginnen, vorausschauend zu agieren. Im Laufe der nächsten Jahre werden das immer mehr tun - der Jammer-Thread ist nur eine vorübergehende Erscheinung.
Ist die Klagemauer vielleicht eine vorübergehende Erscheinung?  ;) Mensch passt sich seit Urzeiten an und agiert nach vorn, sonst wären wir schon längst nicht mehr da. Jammern und klagen tut mensch trotzdem. Über alles und jedes. Ist gut für die Seelenhygiene, wusstest du das nicht? ;)

Ich wünsche allen Regen, die ihn dringend brauchen (und euch Wassergeplagten im Süden ein bisschen weniger davon). Wenn dann jeder das Wetter bekommen hat, das er will, errichten wir eine neue Klagemauer aka Jammer-Thread.  8) ;D

LG
Leo
Gespeichert
Hemsalabim

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1145
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Re: So viel kann doch keiner gießen... Dürregejammer
« Antwort #449 am: 23. Juli 2018, 20:15:32 »

Ein bisschen Rumjammern hilft den Frust abzubauen.
Natürlich arbeiten wir an einer Alternative.
GG hat die Idee, einen zusätzlichen Brunnen mit Handpumpe zu bauen, und ein Rohrsystem durch die Beete zu legen.
Außerdem werden wir an sämtliche Fallrohre Wassertonnen stellen.
Bisher hatte ich halt eher das Problem "zu nass" als zu trocken, und der Brunnen mit der E-Pumpe ist noch nie ganz trocken gefallen.
Gespeichert
Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.
Chinesisches Sprichwort
Seiten: 1 ... 28 29 [30] 31 32 ... 296   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de