Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. September 2018, 14:52:01
Erweiterte Suche  
News: Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)

Neuigkeiten:

|14|3|Die Anhänger der Entwicklung haben oft eine zu geringe Meinung von Bestehendem.    (Bertolt Brecht)

Plantura Banner Atelier
Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Dicklaubige Blätter pressen  (Gelesen 404 mal)

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 359
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Dicklaubige Blätter pressen
« am: 13. Juli 2018, 13:40:21 »

Hallo! Ich bräuchte einen Tipp zum Blätter Trocknen/Pressen. Ich presse zurzeit mehrere Blätter in dicken, schweren Büchern und das funktioniert meist recht gut. Beim Blatt meiner Immergrünen Magnolie hat es aber nicht so gut geklappt, die Oberseite ist fast leicht bräunlich geworden, eine hässliche Farbe hat sie bekommen... Nur das Indumentum ist schön geblieben. Hat jemand einen Tipp für mich, wie man dieses ledrige, eher dicke Blatt einigermaßen schön erhält während des Pressvorgangs?
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3320
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #1 am: 13. Juli 2018, 22:01:08 »

Salü Magnolienpflanzer

Habe es schon lange nicht mehr gemacht.
Wenn ich mich recht entsinne hilft zügiger (speditiver) Wasserentzug.
Wir "mussten" Löschpapier nehmen (Zeitalter - Tintenfüller zum schreiben) und zwar oben und unten.
Ob es das noch gibt weiss ich nicht.
Zweilagig Haushaltspapier, oben und unten, könnte eine Alternative dazu sein.
Eventuell sogar wechseln, hattte wir mit Löschpapier auch so gemacht.

Wahrscheinlich gibt es noch Tipps von aktuellen Blätterpressungen Vorgehen.

Grüsse Natternkopf
Gespeichert
🐣                                                  🐛

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 359
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #2 am: 14. Juli 2018, 12:33:37 »

Danke Natternkopf für deinen Tipp. Interessant... Ja, ein schneller Wasserentzug wird nötig sein. Ich frage mich nur, ob bei so ledrigen Blättern Löschpapier oder Küchenpapier viel nutzen kann.  :-\
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

häwimädel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1985
  • Klimazone 6b (385 m ü. NHN)
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #3 am: 14. Juli 2018, 13:39:17 »

Ich verfüge diebezüglich nur über theoretisches Wissen, würde aber auch für schnellen Wasserentzug plädieren.

Eine bastelfreudige Freundin von mir hat zum Trocknen von Blüten spezielles Granulat verwendet, gibts in Bastelläden. Dadurch blieben die Fraben erhalten. Oder Du experimentierst mit Salz?

Viel Erfolg!  :)
Gespeichert

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 359
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #4 am: 14. Juli 2018, 13:52:42 »

Danke, häwimädel... mit Salz trocknen? Klingt interessant. Kennst du dich damit etwas aus? Bliebe da die Farbe wohl einigermaßen erhalten?
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Bufo

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 573
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #5 am: 14. Juli 2018, 13:59:22 »

Küchenpapier

Bei empfindlichen Blättern überträgt sich das Prägemuster des Küchenpapiers auf die Blätter, das sieht doof aus. Ob das bei ledrigen Blättern auch passiert solltest du testen.

Salz hat scharfkantige Kristalle, die drücken sich bei empfindlichen Blättern sehr in die Blattoberflächen. Auch hier hilft nur testen, ggf. das Salz im Mörser etwas zerreiben.
Gespeichert
Beste Grüße Bufo

häwimädel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1985
  • Klimazone 6b (385 m ü. NHN)
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #6 am: 14. Juli 2018, 14:05:05 »

nein, sorry leider habe ich da überhaupt keine Ahnung. Habe nur überlegt, was gut und schnell Feuchtigkeit aufnimmt. Vielleicht böte sich auch Katzenstreu/Bentonit/Mehl/Puder an?

Die Blätter würde ich unterschiedlich lange locker einlegen, dann das jeweilige Material entfernen, abschütteln, Pinsel und dann erst pressen. - Wie gesagt: Versuch...



Gespeichert

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 359
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #7 am: 14. Juli 2018, 14:12:00 »

Bei weichen Blättern wende ich eh nur die Bücherpressmethode an, die funktioniert ganz gut. Ich glaube eher weniger, dass M. grandiflora Küchenpapiermuster oder Probleme mit dem Salz bekommen würde, da das Blatt wirklich sehr steif, hart und ledrig ist.
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 359
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #8 am: 14. Juli 2018, 14:35:34 »

Ich hab nach der Salzmethode gegoogelt und gelesen, dass man da auf eine Schicht Salz das Blatt legt und darauf wieder eine Schicht Salz kommt und nach vier oder fünf Tagen sollte das fertig sein... Irgendwie hört sich das ziemlich vielversprechend an.
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11041
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #9 am: 15. Juli 2018, 15:06:08 »

...
Eine bastelfreudige Freundin von mir hat zum Trocknen von Blüten spezielles Granulat verwendet, gibts in Bastelläden. Dadurch blieben die Fraben erhalten. Oder Du experimentierst mit Salz?
...
Ich hab früher mal Orchideenblüten mit diesem Spezialsalz aus dem Bastelladen getrocknet, das geht sehr gut, ich denke, das ist sowas Ähnliches wie diese kleinen Silica-Gel-Packs in manchen Verpackungen, die Luftfeuchte aufnehmen sollen.
Vorteil davon ist, dass es nicht durch Feuchtigkeit mit dem Objekt verkleben kann wie bei normalem Salz.

Ein möglicher Nachteil ist, dass das Blatt in seiner ursprünglichen Form erhalten bleibt, also nicht platt ist hinterher, man legt es nur in das Granulat und bedeckt es komplett, ohne Druck.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

häwimädel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1985
  • Klimazone 6b (385 m ü. NHN)
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #10 am: 15. Juli 2018, 16:16:06 »

ja, darum meinte ich ja: unterschiedliche Einlegezeiten ausprobieren, entnehmen bevor es komplett trocken ist, dann pressen.
Gespeichert

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6786
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #11 am: 15. Juli 2018, 20:10:04 »

Zu unseren Foto-selber-entwickeln-und-Abzüge-machen-Zeiten gab es in der DDR Fotopressen/Trockenpressen. Könnten die hier sinnvoll sein?
Mögliche Nachteile: 1. Die Pressfläche ist nicht gerade, sondern leicht gewölbt. 2. Das Teil arbeitet mit Wärme - gut handwarm, GG meint ca 50 Grad. Kann sein, dass die Pflanze bei der Temperatur braun wird (ich habe sowas damals einfach nicht getestet. Kann aber mal jmd fragen, von dem ich denke, dass der noch sowas hat, ob man das mal ausprobieren kann). Evtl in Löschpapier (das hat eine festere und glattere Struktur als Küchenkrepp) packen und dann dort einspannen. Etwas Gewicht noch oben auf den Stoff drauf, damit der Pflanzenteil auch in glatter Form gehalten wird.

Gibt es evtl modernere, besser geeignete Geräte für sowas. Gibt es überhaupt noch analoge Bilder  ???? Mal beim Profifotographen nachfragen  :).
Gespeichert
Nimm die Dinge so, wie sie kommen - aber sorge dafür, dass sie so kommen, wie du sie haben willst.

Mrs.Alchemilla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2378
  • nördlicher Westerwald 7b
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #12 am: 23. Juli 2018, 08:59:54 »

Falls es noch akutell ist:
ich habe zwei Bretter in A4 Größe. Dazwischen kommt Löschpapier und ggf. noch eine stabile PAppe. Das Ganze wird dann mit SChraubzwingen festgezurrt (Spanngurte gehen auch). Das funktionierte bisher sehr gut, auch bei festeren Blättern.
Viel Erfolg und berichte mal, welche Methode am besten war.  :)
Gespeichert
Lieben Gruß

Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben. (H.C. Andersen)

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 359
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #13 am: 24. Juli 2018, 22:46:39 »

Hallo! Ich wollte mich heute sowieso melden bezüglich der Salz-Trockenmethode. Also dazu… :-X Also nach vier Tagen im Salz sah das Blatt meiner Immergr. Magn. total wie davor aus, als ob ich nichts damit gemacht hätte. Das kam mir schon sehr komisch vor. Dann hab ich es noch ein paar Tage gepresst und… es wird wieder recht unschön… Mir kommt vor, das Salz hat gar nichts mit dem Blatt gemacht. Ich will aber noch nicht aufgeben und werde mit anderen ledrigen Blättern experimentieren. Weiß aber noch nicht ganz wie…  :-\ 
Zitat
Das funktionierte bisher sehr gut, auch bei festeren Blättern.
Von welcher Baumart waren die festeren Blätter denn? Ich weiß halt nicht, ob pressen bei meinen "problematischen" Blättern noch etwas hilft, ob man da nicht etwas anderes machen müsste.  :-\ Aber danke jedenfalls für den Tipp.
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2305
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Dicklaubige Blätter pressen
« Antwort #14 am: 24. Juli 2018, 22:50:32 »

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man dicklaubige Blätter für ein paar Tage in Glycerin legen soll, dann werden sie ganz geschmeidig. Womöglich lassen sie sich dadurch besser pressen?
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de