Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. September 2019, 15:06:07
Erweiterte Suche  
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Neuigkeiten:

|1|10|Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume , dem Betrübten jede Blume ein Unkraut. (finnisches Sprichwort)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Rückschnitt Sarracenia  (Gelesen 668 mal)

Kleopatra

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 56
  • Rheinland
Rückschnitt Sarracenia
« am: 29. November 2018, 21:28:03 »

Hallo,
schneidet Ihr Eure Sarracenias zurück - und falls ja: wann? Bisher habe ich nur alte Blätter abgeschnitten, aber keinen kompletten Rückschnitt. Mittlerweile stehen die Pflanzen sehr dicht, da wird das Entfernen von Fallaub aus der Umgebung und alten Schläuchen schwierig und die Blüten kommen so auch nicht so gut zur Geltung.
 Die Pflanze stehen in mehreren Kübeln (bis 60cm Durchmesser) und S. purpurea ausgepflanzt in 2 kleinen Mörtelwannen-Moorbeeten.
Viele Grüße
Kleopatra
Gespeichert
Hunde haben Herrchen, Katzen Personal!

Sarracenie

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 324
Re: Rückschnitt Sarracenia
« Antwort #1 am: 30. November 2018, 12:57:15 »

Hi Kleopatra,

bei mir werden/wurden Sarracenien eigentlich kaum mal zurückgeschnitten
Tote, braune, verrottende Blätter die stören werden halt in Folgejahren rausgezupft oder bei sehr großen, wüchsigen"Hybrid-Büschen" auch ab und zu mal ein Teil der Blätter außen rum vom Rhizom abgezogen (war dieses Jahr beim Moorabräumen wegen Moorneuanlage auch mal wieder angesagt bei Exemplaren von bis 80cm Durchmesser um sie nach dem aufnehmen mach fast 10 Jahren Standzeit auch mal verjüngen zu können

Wenn ich doch mal selten eine der höheren/hohen Arten wie alata, flava, leucophylla, oreophila, minor - oder die niedrigen alabamensis und rubra - komplett abrasierte dann erst im Frühjahr beim beginnenden Neutrieb.
Die niederliegenden purpurea, "rosea" und psittacina sollte man nie komplett abschneiden
« Letzte Änderung: 30. November 2018, 13:07:41 von Sarracenie »
Gespeichert

Kleopatra

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 56
  • Rheinland
Re: Rückschnitt Sarracenia
« Antwort #2 am: 01. Dezember 2018, 22:19:43 »

Hallo Sarracenia,
danke für die Rüclmeldung! Geht es bei Dir um grosse Pflanzen?
meine ersten S. habe ich zurückgeschnitten erhalten mit dem vermerk "die schneide ich immer im Herbst ab" - daher die Überlegung mit Rückschnitt.
Gespeichert
Hunde haben Herrchen, Katzen Personal!

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15617
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Rückschnitt Sarracenia
« Antwort #3 am: 03. Dezember 2018, 20:10:35 »

Zum Verschicken im Herbst oder zeitigem Frühling ist das Abschneiden ideal. Ob sie allerdings im Herbst abgeschnitten werden oder im Frühjahr ist Ansichtssache. Wenn dann nur bei den hohen Arten und Hybriden.

Bei purpurea und psittacina und die meisten ihrer Hybriden sollte man es lassen. Die Schläuche dieser Typen leben in der Regel länger und da ist die Wegnahme  abgestorbener oder sehr unansehnlicher Blätter die einzige Pflegemassnahme. Auch beim Versand würde ich diese beiden Typen nicht beschneiden sondern nur störende Fallen entfernen.

Bei größeren Pflanzen der höheren Arten ist das Abschneiden der ganzen Blätter im Herbst insoweit von Vorteil, weil man nicht auf die teils sehr früh schiebenden Blütentriebe achten muss. Bei großen Beständen geht das halt einfach schneller. Die von der Witterung kreuz und quer gelegten Fallen sind für viele Gärtner auch ein etwas zu unordentlicher Anblick.
In der Natur ist so ein kahler Anblick nur nach einem Brand zu erwarten.

Von der Wuchsleistung her fällt der frühe Schnitt kaum ins Gewicht auch wenn die Pflanzen wohl noch in den frostfreien Wintertagen assimilieren. Wird aber bei der Kälte nicht allzuviel sein. Die auch mögliche Frosttrocknis hat auf jeden Fall einen gewissen negativen Effekt.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de