Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Seltsam, was einem so auffällt, wenn man mal so überlegt. (pearl)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Januar 2019, 22:27:40
Erweiterte Suche  
News: Seltsam, was einem so auffällt, wenn man mal so überlegt. (pearl)

Neuigkeiten:

|28|8|Um die Zeit des Augustin ziehn die warmen Tage dahin.

Plantura Banner qddG
Seiten: [1] 2 3   nach unten

Autor Thema: Maurerkübel als Pflanzgefäß  (Gelesen 1957 mal)

Piccolina

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Maurerkübel als Pflanzgefäß
« am: 11. Januar 2019, 14:34:06 »

Hallo,

eine Frage ist neulich hier aufgekommen:

Sind in Maurerkübeln und -eimern, die man ja auch als Pflanzkübel nutzen kann, Weichmacher oder andere Giftstoffe drin, die in die Erde abgegeben und dann von Pflanzen aufgenommen werden und so in Lebensmittel gelangen? (Beispiel: Heidelbeere)

Selbst als Tränke für Pferde soll man diese Kübel nicht verwenden.

Hat jemand mehr Informationen dazu?

Danke!

LG Piccolina
Gespeichert
Bei jedem Schritt in die Natur bekommt man weit mehr als man sucht. (John Muir)

Bristlecone

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1479
  • WHZ 7b/8a, südlicher Oberrhein
    • Reise- und Landschaftsfotografie
« Letzte Änderung: 11. Januar 2019, 14:48:02 von Bristlecone »
Gespeichert
Nicht schon wieder!

Piccolina

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #2 am: 11. Januar 2019, 14:46:00 »

Ups... danke Bristlecone.... da war ich wohl zu voreilig - hatte nicht daran gedacht, erst zu suchen....  :-[

(Eigentlich könnte mein Faden dann auch gelöscht werden...?)

LG Piccolina
Gespeichert
Bei jedem Schritt in die Natur bekommt man weit mehr als man sucht. (John Muir)

Bristlecone

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1479
  • WHZ 7b/8a, südlicher Oberrhein
    • Reise- und Landschaftsfotografie
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #3 am: 11. Januar 2019, 14:50:30 »

Ich hätte keine Bedenken, in solchen Mauerkübeln Obst und Gemüse zu ziehen - und hab das auch schon gemacht -, vielleicht nicht unbedingt Wurzelgemüse, wobei ich mir da eher um den Geschmack sorgen würde, nicht um irgendwelche möglicherweise bedenklichen Stoffe.
Gespeichert
Nicht schon wieder!

Piccolina

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #4 am: 11. Januar 2019, 15:03:03 »

Hier war es bisher noch nicht notwendig, große Maurerkübel zu verwenden. Für die Heidelbeeren gibt es hier sogar echten Moorboden. Sie wachsen ganz gut. Und der Rest kann zum Glück auch direkt eingepflanzt werden. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt....

Gespeichert
Bei jedem Schritt in die Natur bekommt man weit mehr als man sucht. (John Muir)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3868
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #5 am: 11. Januar 2019, 15:06:53 »

Ich habe die Tage Maurerkübel für die Heidelbeeren gekauft und habe sie über Winter jetzt draussen stehen zum entstinken.
Das dauert im Sommer etwa 2 Wochen, im Winter wohl etwas länger.

PS: Drainagelöcher mache ich nicht unten rein, sondern Schlitze unten an der Seite. So kann nix unbemerkt durchwurzeln wenn sie im Beet oder auf feuchtem Grund stehen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Anubias

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1144
  • Ruhrgebiet/Münsterland Grenzgebiet, 7b
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #6 am: 11. Januar 2019, 15:10:54 »

Und die Ablauflöcher können nicht zuschwemmen, auch nicht zu vergessen.

Ich habe Maurerkübel nach nem Monat zum „entstinken“ im Garten auch schon zur provisorischen Haltung von Axolotl benutzt, hab vorher den „Wasserflohtest“ gemacht.

Hat beides prima geklappt, ganz so furchtbar sind die Kübel wohl nach dem ersten Ausdünsten nicht mehr.
Gespeichert
Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte. (Noël Coward)

Nachtgärtnerin

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3868
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #7 am: 11. Januar 2019, 15:37:53 »

`desodorieren´ wäre wohl das korrekte Wort.
Wenn die Wasserflöhe nicht anspringen, wer solls dann?
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Anubias

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1144
  • Ruhrgebiet/Münsterland Grenzgebiet, 7b
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #8 am: 11. Januar 2019, 15:46:08 »

`desodorieren´ wäre wohl das korrekte Wort.
Wenn die Wasserflöhe nicht anspringen, wer solls dann?
Eben.
Der Theorie nach soll man dann ja sogar Süßwassergarnelen darin halten können, das hab ich aber nicht mehr ausprobiert  ;D

Das korrekte Wort klingt aber schrecklich gewählt und passt nicht zu meinem Wortschatz  8)
Gespeichert
Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte. (Noël Coward)

Nachtgärtnerin

Jule69

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11367
  • Rheinnähe Klimazone 8a
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #9 am: 11. Januar 2019, 16:11:39 »

Ich hab gute Erfahrungen damit gemacht, hab viele Jahre meine Engelstrompeten darin gehalten. Schön ist aber anders  :D
Gespeichert
Liebe Grüße von der Jule
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören.

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 31108
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #10 am: 12. Januar 2019, 00:38:24 »

irgendwie sehe ich da kein Problem. Da könnte man ja vor jedem Joghurtbecher Angst haben.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3043
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #11 am: 12. Januar 2019, 16:39:22 »

Kennt jemand das - nix sehen, nix hören, nix sagen wollen-?

In der Tat hätte man zumindest vor einem Teil der Joghurtbecher warnen sollen - ich erinnere mich noch gut an gewisse Müslibecher, die sehr deutlich nach Styrol rochen und deren Inhalt entsprechend geschmeckt hat. Kontrolle? Haha, der war gut! Hauptsache die Formalien stimmen... .

Schau mal hier: https://forum.garten-pur.de/index.php?topic=35569.0

Und auch hier: https://forum.garten-pur.de/index.php?board=35;action=display;threadid=33169;start=msg983069#msg983069

P.S. Und hier:
https://forum.garten-pur.de/index.php?threadid=33105;start=0#msg981406

Viel zu lesen, aber nix Konkretes zum Weichmachergehalt. Ich hab' auch Pflanzen in Maurerkübeln, hätte mir aber bei konkreter Nachfrage von Experten eine kompetentere Auskunft gewünscht. Vielleicht einfach nix bekannt, weil nie darauf untersucht wurde, wie bei den gewissen Müslibechern?
Gespeichert
Es dürfte mal wieder regnen - so ein richtiger Landregen, das wäre toll!

Bristlecone

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1479
  • WHZ 7b/8a, südlicher Oberrhein
    • Reise- und Landschaftsfotografie
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #12 am: 12. Januar 2019, 16:53:28 »

Styrol ist schon in sehr sehr niedriger Konzentration geruchlich wahrnehmbar, und es riecht sehr unangenehm. Giftig ist es in diesen geruchlich wahrnehmbaren Konzentrationen aber nicht.

Und was Weichmacher in PVC angeht: Die "Gummisauger", die in Aquarien verwendet werden, bestehen aus Weich-PVC. Sie verhärten mit der Zeit, weil die Weichmacher nach und nach ins Wasser übergehen. Dass das in irgendeiner Weise den Aquarienbewohnern schaden würde, dafür gibt es nicht die geringsten Hinweise.

Man kann aber natürlich überall theoretische Gefahren für Umwelt, Leib und Leben wähnen.
Gespeichert
Nicht schon wieder!

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2916
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #13 am: 12. Januar 2019, 18:04:42 »

Ist doch wie mit allem, die Dosis macht das Gift... In so einen Maurerkübel passt vielleicht ein viertel Kubikmeter Erde, davon kommt ein Bruchteil in Berührung mit dem Rand. Ich möchte behaupten, der Schadstoffeintrag aus der Luft und aus dem Gießwasser ist höher als die Ausdünstungen des Kübels. Wenn er beim Kauf arg müffelt, kann man ihn ja ein paarmal auswaschen und dann eine Weile zum Auslüften hinstellen. Es ist wahrscheinlich auch keine gute Idee, das billigste Modell aus dem Restpostenmarkt zu nehmen (Made in China zu wer weiß welchen Bedingungen), sondern ein robustes "Profi-Modell" aus dem Baubedarfshandel.
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4096
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Maurerkübel als Pflanzgefäß
« Antwort #14 am: 12. Januar 2019, 18:34:42 »

Wir verbieten Trinkstrohhalme
und fahren Autos:
"Neuwagen leisten im Durchschnitt erstmals mehr als 150 PS – ein Drittel mehr als vor 20 Jahren.."
Quelle: Kraftfahrtbundesamt.

Hier sieht jemand keinen Zusammenhang zum Thread?
Eben das mein ich!
Gespeichert
Gruß Arthur
Seiten: [1] 2 3   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de