Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
15. Oktober 2019, 23:23:45
Erweiterte Suche  
News: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant)

Neuigkeiten:

|3|9|Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein. Thomas Carlyle

Seiten: 1 ... 28 29 [30] 31 32 ... 43   nach unten

Autor Thema: Wildbienen und Wespen 2019  (Gelesen 24679 mal)

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1753
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #435 am: 07. Juli 2019, 17:32:47 »

Dann habe ich ja noch Hoffnung es auch irgendwann zu lernen.  :)
Gespeichert

Weidenkatz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2028
    • kleingartenplausch.com
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #436 am: 12. Juli 2019, 09:15:11 »

Könnt Ihr, liebe Bienen-Profis, mir Näheres sagen zur Art?
Gespeichert
Eine Bibliothek, ein Garten und eine Katze - drei wichtige "Dinge" zum Glück!

Weidenkatz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2028
    • kleingartenplausch.com
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #437 am: 12. Juli 2019, 09:15:45 »

...
Gespeichert
Eine Bibliothek, ein Garten und eine Katze - drei wichtige "Dinge" zum Glück!

Wurzelpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 492
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #438 am: 12. Juli 2019, 10:07:08 »

...

Sieht aus, als hätte das Foto einen Gelbstich. Es könnte eine Erdhummel sein. Von denen hab ich dieses Jahr massig im Garten, fast ausschließlich am Lavendel Grosso.
Gespeichert

Wurzelpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 492
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #439 am: 12. Juli 2019, 16:49:12 »

Hier mal ein Foto von den Erdhummeln. Die sind bei mir über den Lavendel hergefallen, permanent einige Dutzend, manche schlafen auch über Nacht an den Stengeln.  Außer den Erdhummeln sind kaum andere Bienen am Lavendel, ab und an mal eine Ackerhummel. Vielleicht haben die anderen Bienen vor den Brummern Respekt und suchen sich daher andere Blüten aus  ??? ;D
Gespeichert

elis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9172
  • Klimazone 6b Niederbayern, Raum Landshut
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #440 am: 12. Juli 2019, 17:35:25 »

Gespeichert
Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen,
aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

Arthur Schopenhauer

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1753
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #441 am: 12. Juli 2019, 17:36:26 »

@Weidenkatz: ich vermute ebenfalls Erdhummel.
Hier sind auch viele davon zu sehen, wie oben schon mal gepostet, sind sie nach wie vor hauptsächlich an Veronica longifolia zu finden. Den Lavendel und die Malven lassen sie den anderen, meist Stein- und wahrscheinlich Ackerhummeln.
Gespeichert

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1753
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #442 am: 12. Juli 2019, 18:09:49 »

@elis: das Rätsel der Silberlinden kannte ich, die Lösung allerdings noch nicht. Nektararme Zeit im Sommer versuche ich so gut es geht mit Spät- und Dauerblühern zu bekämpfen, habe aber nur einen kleinen Garten. Allerdings hat unsere Stadt dieses Jahr mit vielen Blühstreifen ein Zeichen gesetzt und ich hoffe, dass viele Einwohner das aufnehmen und dementsprechend handeln. Denn wenn es hier etwas ausreichend gibt, ist es Fläche.
Gespeichert

Malvegil

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 409
  • Mittelfranken 6b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #443 am: 12. Juli 2019, 19:35:59 »

Ansonsten dominieren neben Honigbienen die Erdhummeln, hauptsächlich an Veronica longifolia, gelegentlich auch zum Schlafen (überrascht von der abendlichen Kühle?).
Die übernachtenden Erdhummeln beobachte ich auch, und ich frage mich, ob das vielleicht Drohnen sind? Gerade habe ich wieder zwei gesehen, die sich irgendwie anders bewegen als die fleißigen, flinken Arbeiterinnen. Sie haben keine Pollenhöschen und wirken irgendwie unbeholfen. Vor Jahren dachte ich schon mal, als es Dutzende solche Tiere am Abend gab, die nicht mehr heimfliegen wollten und wie betäubt wirkten, ob etwas Schlimmes passiert ist (Giftspritzattacke oder so). Aber meine beiden Gesellen von heute haben, finde ich, sehr lange Fühler, und Drohnen haben eben ein Fühlerglied mehr.

Und es wäre ja auch sinnvoll: Drohnen haben keine andere Aufgabe mehr, als auf fremde Jungköniginnen zu warten, und was wäre klüger, als am frühen Morgen schon auf der Veronica herumzusitzen? ;D Daheim im Stock werden sie eh nicht mehr gebraucht.
Gespeichert

chris78

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 221
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #444 am: 13. Juli 2019, 12:45:32 »

Ich meine die Drohnen hätten eine gelbe Gesichtsbehaarung, auch die Fühler sollten länger sein.
Kannst aber auch mal eine in die Hand nehmen - wenn sie sticht, war's kein Drohn😊
Gespeichert

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1753
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #445 am: 13. Juli 2019, 15:53:46 »

@chris78: die längeren Fühler hat Malvegil auch beschrieben, ich selbst konnte heute keine Erdhummel mit gelber Gesichtsbehaarung entdecken. Ein oder zwei schienen aber mittags noch zu in den Blüten zu schlafen, vermutlich werden sie auch nicht wieder aufwachen, sahen ziemlich tot aus.
Ist aber insgesamt eine interessante Hypothese, dass da die Drohnen übernachten. Ich werde das mal weiter beobachten.
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3214
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #446 am: 14. Juli 2019, 09:33:49 »

Am Anfang musste ich die Bienchen immer einfangen und per Bestimmungsschlüssel bis zur Gattung, manche erkennt man gleich.

In Deutschland stehen sämtliche Wildbienenarten unter besonderem Schutz. Es ist verboten, Wildbienen zu fangen, zu töten oder ihre Nist- oder Zufluchtstätten zu beschädigen oder zu zerstören, Quelle hier die Erläuterungen im vorletzten Absatz beim Meister der Wildbienen. Zum Fangen von Wildbienen benötigt man eine Genehmigung der Naturschutzbehörde. Ich hoffe Du hast so etwas.

Hier fliegt zur Zeit Scolia hirta, die Borstige Dolchwespe gilt in Deutschland als vom Aussterben bedroht und kommt nur hier in den östlichen Bundesländern inzwischen häufiger vor. Ich habe sie hier in jedem Jahr im Hochsommer.

   

Und hier, ist das Dasypoda hirtipes, Sandbienchen?

 
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

KaVa

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 645
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #447 am: 14. Juli 2019, 09:55:22 »

Oh, Chica die Dolchwespe habe ich hier lange an den Asclepiablüten beobachten können. Leider ist mir nie ein aussagefähiges Foto gelungen. Umso mehr freue ich mich, dass du sie hier vorstellst.  :D
Und ich habe auch mal was rares in meinem Garten. ;D
Gespeichert

Malvegil

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 409
  • Mittelfranken 6b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #448 am: 14. Juli 2019, 12:46:24 »

In Deutschland stehen sämtliche Wildbienenarten unter besonderem Schutz. Es ist verboten, Wildbienen zu fangen, zu töten oder ihre Nist- oder Zufluchtstätten zu beschädigen oder zu zerstören, Quelle hier die Erläuterungen im vorletzten Absatz beim Meister der Wildbienen. Zum Fangen von Wildbienen benötigt man eine Genehmigung der Naturschutzbehörde. Ich hoffe Du hast so etwas.
Chica, jetzt übertreibst du aber ein wenig. ;) Ich sehe täglich fliegendes Getier, das sich in meinen Wintergarten verirrt und nicht mehr herausfindet, von der Schwebfliege bis zur Libelle. Bevor ich sie dort verhungern und vertrocknen lasse, 'fange' ich sie mit einem Glas und lasse sie raus, manchmal dutzende Mal am Tag. Möglicherweise verirrt sich zwischendrin auch mal mein Blick auf die Gesellen, wenn sie so im Glas sitzen ... Wo soll denn da die Grenze zum verbotenen Fangen sein!
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3214
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #449 am: 14. Juli 2019, 18:48:31 »

Vorsichtig drinnen fangen und sofort draußen wieder frei lassen ist ja völlig OK aber so funktioniert doch Wildbienenbestimmung nicht und das ist auch nicht das fangen von dem Paul Westrich schreibt. Hier wird eine Bestimmung in den seltensten Fällen mit Becher und Lupe möglich sein, zur genauen Artbestimmung bei Wildbienen sind getötete Tiere unter dem Binokular zu untersuchen. Da sollte man als Laie tunlichst die Finger von lassen und es ist auch einfach nicht erlaubt!
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann
Seiten: 1 ... 28 29 [30] 31 32 ... 43   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de