Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Charme ist das, was manche Menschen haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen. (Simone de Beauvoir)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. September 2019, 22:56:27
Erweiterte Suche  
News: Charme ist das, was manche Menschen haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen. (Simone de Beauvoir)

Neuigkeiten:

|2|3|Auge um Auge bedeutet nur, dass die Welt erblindet. (Ghandi)

Seiten: 1 ... 36 37 [38] 39 40 ... 42   nach unten

Autor Thema: Wildbienen und Wespen 2019  (Gelesen 22493 mal)

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10918
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #555 am: 29. Juli 2019, 19:34:27 »

Ein guter und sehr wichtiger Hinweis, der für jedwedes Erlernen von Artenkenntnis gilt, egal bei welchen Pflanzen oder Tieren.
Solche Lehrmeister helfen unheimlich, sich in eine Artengruppe einzuarbeiten, ohne dass man allzu oft an kniffeligen Punkten scheitert und irgendwann die Flinte ins Korn wirft.
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3195
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #556 am: 29. Juli 2019, 21:13:46 »

Der Unterschied zwischen Wildbienen und z. B. Tagfaltern oder auch Pflanzen würde ich denken ist, dass es bei letzteren autodidaktisch mit Bestimmungsbüchern und einigen E-Mails mit Fotoanhang an einen Mentor getan ist, bei Wildbienen funktioniert das so definitiv nicht. Da muss man wohl jahrelang hinter einem Profi hinterherdackeln um auch nur im Ansatz einen Plan zu bekommen. Und solche Profis sind dünn gesät, so viel ist sicher.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3858
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #557 am: 29. Juli 2019, 22:35:19 »

Vor ein paar Tagen aus einer Wasserschale gerettet: Ein winziges Bienchen, das sich wohl nur deshalb so stillsitzend (und trocknend) fotografieren ließ. Als es trocken war, flog es davon.

Das ist eine Grabwespenart. Geht so in Richtung Mellinus.

Zitat
Zwei andere, die ich nicht zuordnen kann, heute Mittag auf Scabiosa ochroleuca und Achillea:

1) Das Bild ist von der Belichtung her schwierig und ich halte mich lieber mehr als vage. Es wird eine Hummel sein.
2) Halictus subauratus


Zitat
...
Ein sehr schlankes Geschöpf auf Scabiosa ochroleuca:

Wurde ja schon geschrieben, ein Männchen der Halictus scabiosae.

Zitat
Und eine Kuckuckshummel? auf Veronica longifolia, B. bohemicus oder B. vestalis eventuell?

Ja genau. Oder eine verwandte Art. Zur weiteren Bestimmung wäre ein Genitalpräparat hilfreich (bitte nicht ernst nehmen, das geht nur mit Fanggenehmigung).
Gespeichert

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4042
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #558 am: 29. Juli 2019, 22:55:19 »

@Wurzelpit
Vor allem die Feldwespen gehen dort ein und aus. Ich hab irgendwo mal gelesen, vielleicht sogar hier, dass die Feldwespen Wasser auf die Brutzellen spucken und dann mit den Flügeln zum Verdunsten bringen. Dabei entsteht Verdunstungskälte und so kühlen sie ihr Nest.

Ja das Wasser holen und im Nest einbringen, zur Kühlung, kommt bei verschiedenen Wespenarten vor.
Siehe auch hier.

Grüsse Natternkopf

Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #559 am: 30. Juli 2019, 07:01:02 »

Danke Dir, Sandbiene.  :)
Gespeichert

Wurzelpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 463
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #560 am: 30. Juli 2019, 12:33:21 »

@Wurzelpit
Vor allem die Feldwespen gehen dort ein und aus. Ich hab irgendwo mal gelesen, vielleicht sogar hier, dass die Feldwespen Wasser auf die Brutzellen spucken und dann mit den Flügeln zum Verdunsten bringen. Dabei entsteht Verdunstungskälte und so kühlen sie ihr Nest.

Ja das Wasser holen und im Nest einbringen, zur Kühlung, kommt bei verschiedenen Wespenarten vor.
Siehe auch hier.

Grüsse Natternkopf

Interessante Artikel! Die brauchen das Wasser auch noch für den Nestbau, daran hab ich gar nicht gedacht. Interessant finde ich auch, dass manche Feldwespen bei mir direkt auf dem Wasser landen und andere auf einem Kieselstein und von dort trinken. Ich gehe mal davon aus, dass die Tiere alle Geschwister sind und alle die gleichen Fähigkeiten haben. Vielleicht sind die Kieselstein-Lander jüngere Feldwespen die noch nicht wissen, dass sie nicht untergehen und das Verhalten erst lernen müssen ;) Hat jemand dafür eine Erklärung?
Gespeichert

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #561 am: 31. Juli 2019, 20:38:23 »

Heute zu zweit, leider haben sie nicht still gehalten ...



... und waren so mit Pollen eingestäubt, dass von den Tieren kaum etwas erkennbar ist. Kurz darauf flog das männliche Tier ab.



Wenn ich die Magnolie nicht ausgiebig gewässert hätte, wäre mir wahrscheinlich gar nicht aufgefallen, dass auf ihrem Stamm jemand sitzt.



Sie war ewig lang damit beschäftigt, immer wieder mit ihrer Zunge über den Stamm zu streifen, als ob sie etwas abraspeln wollte.



Gespeichert

Vanilleblume

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #562 am: 31. Juli 2019, 21:12:19 »

Wespen im Rolladenkasten
Gespeichert

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6333
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #563 am: 01. August 2019, 10:41:32 »

Sind das Männchen



und Weibchen






der Gelbbindigen Furchenbiene, Halictus scabiosae? Conni zeigte letztens ein Tier.
Ihre Lebensform erinnert mich an die der Französischen Feldwespe.

Wenn ich die Magnolie nicht ausgiebig gewässert hätte, wäre mir wahrscheinlich gar nicht aufgefallen, dass auf ihrem Stamm jemand sitzt.
Sie war ewig lang damit beschäftigt, immer wieder mit ihrer Zunge über den Stamm zu streifen, als ob sie etwas abraspeln wollte.



Könnte das die Gemeine Löcherbiene, Heriades trunctorum sein? Diese Art ist hier derzeit extrem aktiv und füllt eine Bohrung nach der anderen im neu aufgehängten Bienenhaus.
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Wurzelpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 463
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #564 am: 01. August 2019, 13:03:43 »

Sind das Männchen



und Weibchen






der Gelbbindigen Furchenbiene, Halictus scabiosae? Conni zeigte letztens ein Tier.
Ihre Lebensform erinnert mich an die der Französischen Feldwespe.


Könnte passen: https://www.insekten-sachsen.de/Uploads/ScaledImages/Halictusscabiosae_800_600_FFFFFF_1146_0_Halictus-scabiosae_Merkmale_m-w.jpeg
Gespeichert

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3858
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #565 am: 01. August 2019, 22:49:41 »

Heute zu zweit, leider haben sie nicht still gehalten ... 

Panurgus, eine Zottelbiene.

Zitat
Wenn ich die Magnolie nicht ausgiebig gewässert hätte, wäre mir wahrscheinlich gar nicht aufgefallen, dass auf ihrem Stamm jemand sitzt.

Das ist eine der kleinen, grünschimmernden Lasioglossum-Arten (Schmalbienen). Es gibt wenige, ähnlich aussehende Arten.
Gespeichert

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #566 am: 02. August 2019, 06:47:52 »

 :D Danke Dir!
Gespeichert

Bienenkönigin

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 701
  • oberberg. Kreis, WHZ 7b, 280m über NN
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #567 am: 04. August 2019, 11:12:58 »

Wer hat denn wohl hier gewohnt? Dieses Nest fand ich in der Falte des Sonnenschirms. Es ist aus Lehm.
LGr.
Bienenkönigin
Gespeichert
Gras wächst nicht schneller, wenn eine dran zieht!

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5763
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #568 am: 04. August 2019, 22:58:30 »

Mir ist heute nochmal die kleine Grabwespe begegnet. Könnte Ectemnius lituratus oder Ectemnius continuus passen? Edit: Ich habe mir gerade noch angeschaut, wieviele Ectemniusarten es gibt, die sich alle ähnlich sehen. Wahrscheinlich ist die Art mit den Fotos nicht festzustellen ...

     


Und eine Furchenbiene? Halictus subauratus?


   

Danke für die Hilfe.  :)
« Letzte Änderung: 04. August 2019, 23:18:21 von Conni »
Gespeichert

Liatris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 62
Re: Wildbienen und Wespen 2019
« Antwort #569 am: 05. August 2019, 14:28:50 »

Die Grabwespe war bei uns auch unterwegs  :D
Gespeichert
Seiten: 1 ... 36 37 [38] 39 40 ... 42   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de