Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Toleranz ist der Verdacht, dass der andere Recht hat. (Kurt Tucholsky, 1890-1935)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Mai 2022, 10:20:42
Erweiterte Suche  
News: Toleranz ist der Verdacht, dass der andere Recht hat. (Kurt Tucholsky, 1890-1935)

Neuigkeiten:

|11|12|Man muß schon sein eigenes Glück schmieden, aber nicht andere als Amboss benutzen. (Unbekannt)

Seiten: 1 2 [3]   nach unten

Autor Thema: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!  (Gelesen 6065 mal)

ringelnatz

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 835
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #30 am: 14. Januar 2022, 22:00:44 »

Zitat
Das Problem bei Paprika bei mir ist, dass ich da im Mai große blühende Pflanzen habe und sobald die ins Freie kommen wachsen die plötzlich wirklich dramatisch schlechter.
Ich bin wirklich nicht der Spezialist, aber soweit ich das verstanden habe, was hier bisher im Forum zu dem Thema kommuniziert wurde verhält es sich so:
Hohe Temperaturunterschiede Tag/Nacht induzieren Blütenbildung (bei Paprilka, Tomate).
Ich mag das nicht bei Paprika, weil ich gerne erst große Pflanzen hätte und dann Blüten (sonst geringer Behang), auch hier wird die 2. Runde nicht reif, auch nicht im Gewächshaus. Leider klappt meine Methode auch nicht wirklich gut, bzw. ist unterm Strich fast dieselbe - nur dass ich erst Mitte April in ein Vorzuchtzelt (mit Miniheizlüfter) ins Gewächshaus stelle. Nachts lässt es sich trotzdem nicht mit vertretbarem Energieaufwand über 12 Grad halten. Um die Blütenbildung zu hemmen, müsste man glaube ich sogar über 18 Grad (?) bleiben.
Beim Aussetzen im Freiland ist es dann auch dasselbe wie bei dir - stocken lange, kalte frühe Juninächte tun ihr übriges. Man darf sie glaub ich wirklich erst raussetzen, wenn es nachhaltig warm ist.

Wie auch immer: bei den Tomaten bin ich offener für Experimente (also doch schonmal mit Unterstützung Mitte März ins Gewächshaus pflanzen, wird dieses Jahr gemacht!), wenn der Satz ruiniert ist, habe ich noch einen Ersatz, den ich erst Anfang März säe, der dann voll durchstarten kann.
Paprika-Aussaat und Anzucht ist im Vergleich zu langsam, ich habe keinen zweiten Satz Anfang März, sondern säe alles schon im Februar.

Conclusio:
Um so etwas wie Paprika richtig gut vorzuziehen und in Fahrt zu bringen kommt man glaube ich um Indoor-Anzucht mit Lampen oder wirkliche Warmhaus-Vorzucht nicht rum. Beheizter Wintergarten am Haus wäre optimal.
Für eine deutlich frühere Tomatenernte, werde ich dieses Jahr mal in ein Heizkabel investieren. Dann guck ich mal, ob ich so eine Wasserschlauch-Speicher-Lösung nutzen kann. Und wenn ich Zeit und Lust und Geld habe, bau ich mir ein "Überstülp"-Frühbeet aus Stegplatten.

OT: schmackhafte Spitzpaprikasorten (nach meinem Geschmack): Ramiro (dünnwandig, aber süß!, groß!), Ferenc Tender (sehr lecker, aber mehr so der "würzige" Geschmackstyp)
Gespeichert

Aramisz78

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1054
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #31 am: 17. Januar 2022, 19:00:41 »

Kurze Frage: was haltet Ihr von diesem Modell?

www.juwel-garden.com/biostar-1500-premium-frühbeet.html

Könnte es für Voranzucht von Einjährigen (Sommerblumen), und kälteverträgliche Gemüsejungpflanzen (Kohlrabi, Salat etc.) angewendet werden?
Ich liebäugle mit den Beckmann Schildkrötenhaus aber das ist preislich doch zu heftig. Als Versuch ob es wirklich funktioniert würde es auch gehen, oder?
Handwerklich habe ich eine "negative Begabung"  also selbstbau-was wirklich funktionieren würde- fällt aus.

Danke.

PS: Auf automatische Lüftung, Solarschläuche als Temp. Schwankungen zu minimieren, habe ich gedacht.
Gespeichert

ringelnatz

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 835
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #32 am: 17. Januar 2022, 19:26:55 »

Es sind dünnere Platten als bei dem Beckmann. Wahrscheinlich wird die Isolationswirkung schlechter sein.
Für Kohlrabi und Salat bestimmt trotzdem gut geeignet, die vertragen ohne weiteres auch mal etwas Frost nachts (Salat mehr als Kohlrabi).
Bei den Sommerblumen hängt es sicher von der Art ab. Was mir jetzt so spontan einfällt: Zinnien, Tagetes, Dahlien - stecken nicht so viel weg. Sonnenblumen, Sommerastern, Löwenmäulchen, Cosmea - die vetragen nach meiner Erfahrung ein bisschen mehr Kälte.
Aber wenn man schon über 250 Euro in die Hand nimmt, kann man sich ja auch noch für 30-70 Euro ein Heizkabel kaufen, dann wird man das bestimmt gut abpuffern können. ( ??? vermute ich, keine konkrete Erfahrung)

Persönlich finde ich die alle etwas teuer.. Ich habe mir für diesen Zweck (Sommerblumen, Salat, Kohlrabi) immer mit einem Regalzelt (Rotfuchs, 4 Ebenen, ca. 35 Euro) geholfen (allerdings im Kalthaus stehend), das ist deutlich günstiger, ermöglicht aber nicht die Kultur im Boden.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #33 am: 17. Januar 2022, 23:20:07 »

Für 10% vom Preis kann man sowas sicherlich mal ausprobieren um zu erfahren, das ohne Heizung eine Isolierung nichts bringt.

Ansonsten viel zu klein für alles, was über 3 Reihelchen Radieschen und 4 Pflücksalate drüber hinausgeht. Für 280 Ocken müsste es Jahrzehnte halten um sich halbwegs zu rentieren, das tut es nicht, nach 3-5 Jahren sind diese Billigdinger Plastikschrott.

Pferdemist, Doppelglasfenster, das wird eher was.
Oder Wintersalatsorten aussäen (Maikönig usw) und hoffen das der Winter mitspielt bzw. für den Notfall Vlies bereithalten.
Einjährige Sommerblumen: wenn man eine gute Erde bei der Anzucht benutzt, kann man auch 2-3 Wochen rausholen gegenüber verhockten Hungerkrepeln in ungeeignetem Substrat.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Aramisz78

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1054
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #34 am: 18. Januar 2022, 13:35:44 »

Danke für eure Meinungen.

Da ich Gemüse schon auch so fast ganzjährig anbaue (gestern die letze Radieschen ausgezogen als Beispiel ;) ) wollte ich vor allem für die Voranzucht nutzen. Der Hersteller gibt drauf zehn Jahre Garantie, deshalb dachte ich dass es robuster ist. 

Wenn ich ein Kalthaus hätte bräuchte ich den nicht. ;)

Na dann muss ich weiterschauen.
Danke nochmal.
Gespeichert

SemiBoes

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 325
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #35 am: 18. Januar 2022, 18:31:46 »

Hallo! Ich habe ein 130€ Beet aus dem Baumarkt, Doppelstegplatten, nur 1 m lang. Das ist nicht so spannend.

Haben es mit einem automatischen Fensteröffner nachgerüstet (von A..., den Öffner auf einen Holzpflock montiert und so unter den Deckel gesteckt, dass er diesen aufdrückt).

Außerdem benutzen wir es als Mistbeet. Im Herbst wird das Beet 3/4 bis 1/2 m tief ausgeschaufelt. Da arbeitet es sich leichter. Jetzt dann mal kommt frischer Pferdemist mit Stroh vermischt unten rein. Dann eine gute Schicht Erde/Kompost. In 6 Wochen benutze ich es zum Zwischenlagern der Kohlrabis, schnelle Karotten, Radieschen, etwas Salat und was auch immer etwas Kälte erträgt und bis Mitte Mai entweder erntereif ist oder verpflanzt worden ist.

Dann kommen Melonen rein. Der Deckel wird sobald nötig entfernt.

Gewächshaus habe ich leider keines. Melonen sind hier ein Glücksspiel, aber im Kasten wahrscheinlich besser als ohne.

Im Herbst wird fabelhafte Erde sonst wo verteilt und das Spiel beginnt von neuem.

LG, Dani
Gespeichert
Zone: 6b - 20,5 bis -17,8°C

Cepha

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 178
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #36 am: 19. Januar 2022, 03:12:32 »

Kurze Frage: was haltet Ihr von diesem Modell?

www.juwel-garden.com/biostar-1500-premium-frühbeet.html

Die Dicke der Stegplatten ist nicht sooo wichtig, so lange sie über einen guten UV-Schutz verfügen (idealerweise beidseitig), solange die Kanten abgedichtet sind und solange die Platten idealerweise an allen Kanten stabil eingefasst sind Auch meine Frühbeete mit dem 16mm Stegplatten kühlen ohne Heizung schnell aus und der Unterschied zwischen 8mm Stegplatten und 16mm Stegplatten in der Dämmwirkung ist garnicht so groß.

Der Aufbau beim Juwel scheint angeblich(!) schnell zu gehen, beim Beckmann Frühbeet war ich schon mehrere Stunden beschäftigt.
Zum Biostar 1500 gibt es eine Amazon Rezension, wo der Autor schreibt, dass seins nun 20 Jahre alt ist und immer noch gut funktioniert.
Vom Format her tut man sich bei 80cm Tiefe mit dem Bearbeiten vermutlich leichter als bei 107cm Tiefe beim Beckmann. Ob 50cm Höhe reichen hängt davon ab, was man darin anziehen will. Die Befestigung des automatischen Öffners an den Stegplatten finde ich sehr billig gemacht, das gefällt mir auf den Bildern nicht so.
Preislich wollte ich grad schreiben, dass das Beckmann Frühbeet mit 120cm x 107cm in Polycarbonat auch nicht teurer ist, aber offenbar haben die dort erst in den letzten Tagen die Preise für ihre Frühbeete sehr drastisch erhöht. :-(

Das zieht sich scheinbar durch den ganzen Markt und über alle Marken hinweg. Z.B. das Gewächshaus, für das ich im November noch 1150 Euro bezahlt hab kostet jetzt mal eben 1600 Euro.
« Letzte Änderung: 19. Januar 2022, 03:21:13 von Cepha »
Gespeichert

SemiBoes

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 325
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #37 am: 23. Januar 2022, 16:16:59 »

Hab heute mein Mistbeet aufgesetzt. Das darf jetzt ein paar Wochen gären und wird dann mit einer Mischung aus Saaten und Setzlingen bestückt.
 
Gespeichert
Zone: 6b - 20,5 bis -17,8°C

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #38 am: 24. Januar 2022, 10:06:29 »

Die Knöddel sehen gut aus, das könnte schön warm werden.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

SemiBoes

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 325
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #39 am: 12. Februar 2022, 18:44:51 »

Hab heute die vorgezogenen Kohlrabi, Brokkoli, Karfiol und Sommerlauch ins Mistbeet ausquartiert.

Nach dem Foto noch mit Schneckenkorn gemulcht.  Vielleicht hat etwas eine Chance.  :-\

LG, Dani
Gespeichert
Zone: 6b - 20,5 bis -17,8°C

Cepha

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 178
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #40 am: 12. Februar 2022, 21:48:26 »

Ist es durch den Mist denn warm geworden?

Hast Du ein Foto von den Pflanzen?

Wie hast Du die angezogen und abgehärtet?

Bisher war der Februar ja bisher recht mild und scheint es auch weiter zu bleiben (ein Glück für Deutschland, sonst würden nämlich langsam die Licht ausgehen), aber ganz durch ist der Winter ja noch nicht, der März kann vereinzelt bei uns auch nochmal richtig kalt werden.
Gespeichert

ringelnatz

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 835
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #41 am: 03. April 2022, 21:25:36 »

Möglicherweise reicht aber auch schon ein Heizkabel auf/im Boden und bei starken Frösten im Gewächshaus über die Kulturen noch ein extra Vlies drüber legen.

Für die weitergehende Vorzucht wollte ich ja eigentlich weg vom Fenster in der Wohnung verbauen, habe mit Türangeln und Haken Bretter vor die Balkontüren gehängt.. sieht recht unstabil aus und nervt, weil man nicht einfach so die Balkontüren öffnen kann.

Meine Idee war, ein beheiztes Frühbeet zu schaffen, um die Jungpflanzen sobald es geht aus der Wohnung rauszukriegen. Draußen ist selbst bei bewölkten Tagen die Lichtintensität am besten, verglichen mit Fensterbrett. Dazu habe ich mir jetzt nen Frühbeetkasten ins Gewächshaus gestellt, 10m 100W Heizkabel auf dem Boden verlegt und eine Vliesabdeckung drüber gelegt.
Letzte Nacht: Außentemperatur -4,8°C, unterm Vlies im beheizten Frühbeet 1,8°C... >:( das reicht nicht.. werde jetzt evtl. noch einen Versuch mit Doppelstegplatte als Abdeckung machen.
Gespeichert

Cepha

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 178
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #42 am: 05. April 2022, 22:06:46 »

Hier der Temperaturverlauf in meinem Frühbeet vs im Freien (das ungeheizte Gewächshaus aus dem Titel habe ich hier erstmal weggelassen, damit es nicht verwirrt).

Man erkennt vier Phasen.

Vis zum 14.3. wurde nicht geheizt, der Temperatursensor stand im frühbeet herum.

Vom 14.3. bis 21.3 war das Thermostat auf 11°C/12°C (Einschalt- und Ausschalttemperatur) eingestellt und der Semsor kam unter eine weiße Haube und stnd im Schatten zwischen den Tomaten.

Vom 21.3. bis 28.3. stand der Sensor unter der haube wieder etwas "sonniger". weil ich die Tomaten weiter auseiander setzte und das themrostat hatte ich auf 9°C/10°C reduziert.

Ab dem 29.3 hatte ich das Thermostat wegen der bevorstehenden kalten und trüben tage doch wieder auf 11°C/12°C erhöht.

Man sieht bei starkem frost, was das Heizkabel schafft und was nicht. das Frühbeet mit 3m² Grundfläche hat etwas über 7m² "Glasfläche".

Mit dem Sensor teilweise in der Sonne zeigt er höhere Temperaturen an als im Schatten, das ist evtl. noch nicht perfekt. Andererseits stehen die Pflanzen aber auch in der Sonne.

Der Heizwärmebdarf im gezeigten Zeitraum lag bei etwas über 20kWh.

MfG

PS: Für die an Details Intersssierten.

Anfangs war das heizkabel nur auf 1m2 ausgelegt. Am 20.3. war es darußen bis -3,2°C kalt, im Bereich des heizkabels konnten +8,0°C gehalten werden.
später war das heizkabel dann auf 2m² verteilt. Am 3.4. war es draußen -1,9°C kalt, dort konnten noch +7,1°C gehalten werden.

Das ist mit 100W ein Delta T von 11,2°C auf 1m² und ein Delta T von 9°C auf 2m²

Vom Wärmedurchgang her habe ich 7m² mit einem u-Wert von 2,5W/m²*K  auf über 7m2+ Undichtigkeiten und Alu, man würde also eher 20W pro 1°C vermuten. Andereseits hilft der erwärmte Boden beim heizen ja noch mit, man sieht das in der unbeheizten Zeit, dass das auch ein paar Grad bringt.

Insgesamt ist so ein Frühbeet schon recht sparsam zu beheizen. 1m² oder gar 2m² im Innenraum mit Kunstlicht zu beleuchten wäre in dieser Zeit bei diesem Wetter weitaus energieintensiver. Solange die Tage warm sind könnte man nachts auch etwas tiefer gehen mit dem Temperaturen, aber ich hab keine Zeit, das im Schrebergarten täglich neu zu beobachten und einzustellen.

MfG

 
« Letzte Änderung: 05. April 2022, 22:26:13 von Cepha »
Gespeichert

Cepha

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 178
Re: Zeigt her eure Frühbeete und teilt eure Erfahrungen mit!
« Antwort #43 am: 05. April 2022, 22:37:49 »


Letzte Nacht: Außentemperatur -4,8°C, unterm Vlies im beheizten Frühbeet 1,8°C... >:( das reicht nicht.. werde jetzt evtl. noch einen Versuch mit Doppelstegplatte als Abdeckung machen.

Wie groß ist denn die mit Vlies bedeckte und beheizte Fläche im Gewächshaus und welche Glas(!)fläche hat Dein Gewächshaus?

Mit nur 100W Heizleistung immerhin 6,6°C Differenz geschfft ist doch schon mal was, mit 200W hätte es vielleicht schon für 11°C Temperturdifferenz gereicht und damit für rund +6°C unter der Abdeckung und das wäre vermutlich schon gut genug für den Tiefpunkt.

Um hingegen ein ganzes Gewächshaus mit 6mm Stegplatten (u-Wert = 3,6W/m²*K) mit sagen wir mal 30m² Glasfläche bei -4,8°C auf +6°C zu bringen bräuchte es theoretisch schon 3,6W/m²*K * 10,8K * 30m² = 1166W Heizleistung, also fast das Sechsfache!

MfG
« Letzte Änderung: 05. April 2022, 22:39:29 von Cepha »
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de